Google Home: Assistant versteht drei Abfragen am Stück

Google hat seinen Assistant und damit auch Google Home verbessert, wie auf der Google I/O schon angekündigt. Das System kann nun drei aufeinanderfolgende Befehle am Stück verstehen und bestenfalls beantworten. Bisher konnte der Google Assistant zwei Befehle verstehen, beispielsweise „OK Google, stelle die Lautstärke höher und spiele Titel XYZ“. Nun sind es eben bis zu drei Befehle, die man nicht einzeln über“ OK Google“ fragen muss, dies gab Google über den Twitter-eigenen Account bekannt, löschte den Tweet mittlerweile aber wieder.

Vielleicht lag es an den verdutzten Nachfragen, da Google zwar die Aussage traf, allerdings nicht bekannt gab, ob alle Nutzer die neue Funktion nutzen können. Wenig überraschend: Funktioniert nicht überall, sondern in den USA, Kanada, UK und Australien, sofern die Spracheinstellungen auf Englisch eingestellt sind.

Wie immer gab es kein Statement von Google, wann die Funktion auch in anderen Ländern aufschlägt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Okay. Tolle Nachricht. Aber was bringt den deutschen Lesern diese Nachricht. Wäre es nicht sinnvoller, für die Leser tatsächlich interessante Beiträge zu verfassen?

    • Wie hier immer öfter zu bemerken bringt das nur eins – Aufmerksamkeit.
      Click bait auf Neudeutsch. Mehr nicht.

      • Ich habe kein Google Home und mich interessiert es trotzdem, da ich einfach ein allgemeines Interesse an den technischen Entwicklungen habe – somit hat es durchaus Relevanz. Außerdem bietet es einen Ausblick darauf was bald auch für deutsche Nutzer kommt bzw. kommen könnte …

        • Wäre es da nicht interessanter, Beiträge zu schreiben, wenn diese Features tatsächlich in Deutschland verfügbar sind? Diese bleiben jedoch aus. Somit werde ich hier ausschließlich über Updates informiert, die für mich zu diesem Zeitpunkt nicht relevant sind.
          Natürlich ist es ganz nett, dass es jetzt für einige andere User möglich ist, solche Befehle zu chainen; für mich gehört es aber in die Überschrift, dass dies für quasi alle Leser dieses Blogs nicht zutrifft.

          • Wie gesagt, es kann vllt. kein Leser dieses Blogges nutzen, aber es kann trotzdem einen oder mehrere Leser interessieren. Nur weil man davon direkt keinen Nutzen (im Sinne von „ich kann das ausführen“) hat, heißt das nicht, dass der Leser keinen Nutzen (im Sinne der Information) hat.
            Ob und was nun interessanter ist, ist Geschmackssache. Aber dafür den Blog/Beitrag als „ClickBait“ zu bezeichnen, halte ich für falsch …

            • Aber genau das ist es. Ein kurzer Hinweis in der Überschrift würde das Problem lösen. Aber genau das findet hier seit geraumer Zeit nicht mehr statt. Und nichts anderes macht nun mal click bait.
              Und hinzu kommt, wie bereits geschrieben, wenn dann die Funktionen tatsächlich ausgerollt werden, dann sucht man eben diese relevante Information hier zunehmend erfolglos.

              • ok ich geb es auf … deine Meinung, ich sehe es anders und die meisten anderen anscheinend auch. Wenn du meinst, dass das Click Bait ist … lasse ich dich in dem Glauben.

  2. Mittlerweile muss ich zugeben, dass mich Google mit den Home Geräten extremst enttäuscht.
    Wie man so in den Markt drängen kann und dann nur scheiße Abliefert.

    Der nicht englischsprachige Raum wird komplett übergangen.
    Bei mir dienen die Geräte ausschließlich als Radioersatz – mehr ist auf Dauer nicht möglich, zumal schlichtweg die einfachsten Konfigurationsmöglichkeiten (die ich ja beispielsweise bei Android gegenüber iOS habe).

    • Also so schlimm ist es nicht. Ich steuere meine gesamtes Smarthome über Google Home und den Assistant. Licht, TV, Stereoanlage (mit RM pro) Musik, Videos usw.

      Trotzdem ist es doof, wenn es woanders gibt, was wir nicht haben. Aber das sind in der Regel keine so wichtigen Dinge.
      Der Google Assistant ist auch in deutsch immer noch besser als Alexa.

      • Genauso ist es ich habe auch ein Google Assistent bin mit ihn sehr zufrieden man kann wunderbar Digitalradio hören und außerdem sieht er besser aus als Alexa.

  3. Ich frag mich auch ob ich aufs falsche Pferd gesetzt habe. Ich habe einen Home und Mini Zuhause, alle anderen haben Alexa und haben weit aus mehr Support für verschiedene Fremdhard- und Software das ich echt auch ein wenig sauer bin.
    Allein schon das meine Hamony noch immer über IFTTT bespeist werden muss und das noch immer nicht nativ läuft ist mehr als enttäuschend. Amazon ist hier defintiv offener und schneller; dennoch hab ich bei Amazon immer im Hinterkopf das mir immer wieder was verkauft werden soll. Fakt ist: es wird viel zu wenig für Google Home gemacht meiner Meinung nach; mag in den USA anders sein aber hier in DE ist es langsam armselig find ich. Alexa ist weit aus weiter was viele Features angeht.

  4. Smalltown Horst says:

    Ich wäre manchmal schon froh, wenn mich mein „Google Home“ überhaupt versteht. Es kommt häufig vor, dass das Teil einfach nicht reagiert – und ich dann 3-4 Mal meine Ansprache wiederholen muss. Meist klappt es dann mit dem anderen Buzzword (also „Hey“ statt „OK“ – und andersrum). Das kann der Echo um Klassen besser.

  5. Ich finde es immer wieder klasse, dass der deutsche Kunde sich offensichtlich für den Nabel der Welt hält!
    Eine der schwersten zu lernenden Sprachen, sowohl in Aussprache und Grammatik, erhebt den Anspruch immer vorne dabei zu sein? Na klar ^^
    Und statt auf der Seite hier mal kurz auf Hintergründe solcher Verzögerungen einzugehen und zu erklären wie viel auch händische Arbeit hinter der Umsetzung für den deutschsprachigen Raum steckt, passiert hier nur eins – billiges click bait!

  6. Marcnesium says:

    Bringt nur nichts, wenn das Kackteil nicht mal die erste Frage/Befehl beantworten kann. Das Teil ist einfach nur eine absolute Enttäuschung. Es weiß nichts, ist zu blöd die einfachsten Sachen aus dem Netz zu ziehen, sobald es nicht auf Wikipedia steht und selbst von da kommt nur die Hälfte an.
    Und dazulernen ist auch nicht. Teurer Elektroschrott mehr nichtals.

    • Systematik nicht verstanden!
      Was nützen ihnen Antworten auf alle Fragen, wenn sie/Google nicht für Seriosität bürgen können? (Und selbst Wiki ist ja nicht unfehlbar!).
      Und was bitte wollen sie mit einem vorgelesenen Wiki-Artikel? Schon mal geschaut, wie lang die Masse davon ist? Da hören sie dann noch zu? #merkstduselber

  7. Google Home dagegen versteht nicht einmal eine einfache Frage auf Deutsch. Neugierig wie „Sau“, aber doof wie Stroh.
    Solange das so bleibt lese ich immer wieder gerne News zu Googles angeblichen „Fortschritten“ auch wenn sie in einem anderen Land, andere Sprache, anderer Planet statt finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.