Google Hangouts wird 2020 eingestellt

Ob erfolgreich oder nicht: Passt ein Produkt nicht mehr zu Google, dann wird es eingestellt. Siehe Google+, Google Inbox, Google Reader, zig andere und bald auch Hangouts für normale Anwender.

Nach Angaben der Quelle, die mit der internen Roadmap des Produkts vertraut ist, wird Google Hangouts für Nicht-Firmenkunden irgendwann im Jahr 2020 geschlossen.

Das ist überhaupt nicht verwunderlich, da Google die Entwicklung der App vor mehr als einem Jahr weitgehend eingestellt hat. Man hat sicher erkannt, dass Hangouts nichts für die Masse ist, ein weiterer Messaging-Flop.

Die Marke Hangouts mit dem Hangouts Chat and Hangouts Meet der G Suite werden weiterleben, wobei erstgenannte Lösung eine Team-Kommunikations-App ist, die mit Slack vergleichbar ist, und letztere ist eine Video-Meeting-Plattform.

Ich denke mal, dass nur wenige Leser Hangouts eine Träne nachweinen.

9to5mac

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

82 Kommentare

  1. „Nein“! „Doch!“ „Oh!“
    Hand hoch, wer das nicht erwartet hat!

    • >Ich denke mal, dass nur wenige Leser Hangouts eine Träne nachweinen.

      Eher das Gegenteil, es bleibt nur skype. Bei hangouts brauchte man keine Telefonnummer, deshalb konnte man auch nicht von irgendwelchen fremden Leuten zugespammt werden.

  2. Google Meet ist tatsächlich ziemlich brauchbar und wird bei uns in der Firma gerne genutzt. Gut, dass zumindest der Teil weiterlebt.

  3. Wenn doch Google nur eine ordentliche Alternative hätte.

    • Eigentlich erstaunlich, dass es google trotz einer so guten Ausgangslage nicht geschafft hat in dem Bereich Fuß zu Fassen.

      Google steht sich aber auch oft mit ihren Produktnamen im Weg, unter „Hangout“ kann sich auf Anhieb ein normaler Benutzer schon mal überhaupt nicht vorstellen, um was es überhaupt geht.

  4. Finde ich doch etwas schade. Welche Alternativen gibt es denn, die auf Android und iOS Smartphones und Tablets laufen? Google selbst hat ja keine Alternative auf Lager…

  5. Ich bzw. wir nutzen nur Hangout, weil man nur einen Account von Google benötigt. Es gibt keinen vergleichbaren Messenger der auf so vielen Endgeräten zu nutzen ist und das mit einer App.

    Was wird die Alternative sein. Wird Sie aus dem Hause Google sein. Wie soll es mit der Kommunikation und dem Video Chat weiter gehen.

    • Skype oder Telegram, die können das schon lange! Man braucht bei beiden kein Handy was online vor sich hindümpelt während man mit dem PC/Tablet chattet!

  6. Wurde das nicht in Duo und Allo verteilt? Auch zwei Rohrkrepierer, die bald eingestellt werden.

  7. Duo nutze ich oft und gerne. Es ist Apples Pendant zu Facetime und funktioniert für reine Videotelefonie super. Nur eine Desktop Oberfläche fehlt noch

  8. Ich denke mal, dass nur wenige Leser Hangouts eine Träne nachweinen.

    Doch! Hangouts war super, aber vor mehreren Jahren, als es noch nicht komplett vernachlässigt wurde und nicht Duo, Allo, Messages und Talk (auch wenns ursprünglich älter ist) es verdrängt haben.

    • Hat Hangouts nicht „Talk“ abgelöst?
      Und „Messages“ war nur die SMS/MMS App für die App „SMS/MMS“, welche eingestellt wurde und in/durch Hangouts integriert/ersetzt wurde. Kam wohl nicht ganz so geil an, daher wieder eine eigene App für SMS und MMS: Messages.

      • Hat es theoretisch, aber es wurden ja ohne Sinn beide parallel am Leben gehalten.

        Messages ist auch vor allem auch die RCS-App, der mittelmäßige SMS/MMS-Nachfolge-Standard den alle pushen, die keine eigene vernünftige Chat-Plattform haben.

  9. Wilhelm Onken says:

    Also ich mag Hangouts, weil es nicht über die Telefonnummer verifiziert wird, sondern man sein Google Login und PW nehmen kann. Ein Konto für PC, Handy und Tab und überall bekommt man seine Nachricht. So sollte es sein. Ich hasse diese Eigenart, dass ein Messenger an eine Telefonnummer gebunden ist und nur auf einem Gerät läuft…

  10. Na super, und auf meinem Smartphone ist Google Hangouts nicht nur vorinstalliert, sondern auch ohne Root nicht löschbar! Da wird einem das Telefon nicht nur mit Dingen zugemüllt, die man nicht haben will, sondern sogar mit Dingen, die nicht mehr funktionieren.
    Wenn ich wenigsten Zeit und Lust hätte, das Ding zu rooten und ein anderes System aufzuspielen …

    • Du hast gelesen das dort irgendwann in 2020 steht oder !? Bis dahin hast du es vielleicht geschafft deine Faulheit zu besiegen und dein Smartphone zu rooten um dieses eine (!) Stück Software zu entfernen das wenn man es nicht benutzt einfach nur still ohne jegliche Funktion im Hintergrund schlummert. Noch funktioniert Hangouts wunderbar. Nutze es nach wie vor täglich und werde das auch so lange es geht weiterhin tun.

  11. Ist schade, aber war ja irgendwie zu erwarten weil wirklich viele es einfach nicht kennen/nutzen.
    Dabei hätte Google ja eigentlich alles in der Hand gehabt Hangout zum nr. 1 Messanger zu machen. Über Android und alle anderen Google Dienste hat man ja eigentlich schon so gut wie jeden über einen Google Account gebunden.
    Dazu gabs schon immer nen Desktop und Web Client.
    Auch Technologisch war man eigentlich immer vorraus wenn man den vergleich mit Whatsapp macht. Videochats/Gruppenvideochats/Leseverlauf, alles Sachen die Hangouts vor Whatsapp konnte. Aber wo es bei Whatsapp nen riesen Hype um die Blauen Haken gab hörte man diesbezüglich von Google Hangout nix.

    Lediglich das Teilen von Dateien/Bildern/Videos ist bei Hangouts im vergleich zu Whatsapp grottig.

  12. Ich benutze Hangouts immer noch gern wegen der Möglichkeit preiswert oder sogar kostenlos (USA) in Festnetz oder Mobilnetz ins Ausland zu telefonieren.
    Schade!

    • Ich auch! Gibt es gute Alternativen?

      • Dann doch Skype 🙂
        Ich finde die Möglichkeit Festnetz und Mobilnummern via Skype anzurufen doch ziemlich nützlich.
        Ich hatte eine SIM Karte in der USA, aber die Netzabdeckung war so grottig, es war einfacher und besser via WIFI und Skype zu telefonieren. Und die Preise liegen im Centbereich. Man hat nur keine eigene Telefonnummer (zuminindest ist es schwieriger für Deutschland)

  13. Dann wären es fast 7 Jahre, gute Jahre wohlgemerkt, ja es gibt hier und da Ungereimtheiten, aber wo gibt’s das nicht? Wäre echt schade wenn das Gerücht stimmt.

  14. Warum soll man Google-Produkte nutzen?
    Gefühlt wurden in letzter Zeit von den Neueinführung mehr Produkte eingestellt als beibehalten. Ist dies als privater User schon bescheidend, wie mag das erst als Unternehmen sein. Rollout App, Benutzetverwaltung/Rechte, Schulung, Schnittstellen usw. Ich bin gegenüber Google inzwischen zurückhaltend

    • Geht mir auch so, google Dienste nutze ich nur noch sehr sparsam, man weiß nie, ob die nicht sang und klanglos eingestellt werden. Das ist mittlerweile in meiner Wahrnehmung im Kollegen- und Freundeskreis oft so. Neue Dienste von google haben es mittlerweile schwer Fuß zu fassen, da bei vielen Leuten schon im Bewusstsein verankert ist, dass die nicht lange Bestand haben werden, da google die Entscheidungen zum Weiterbetrieb nicht nach Funktionalität und Akzeptanz fällt, sondern nur, ob der Dienst Geld verdient oder nicht.

      • Wenn die Akzeptanz größer wäre, also auch die Nutzerbasis, würde Google damit sicherlich auch mehr Geld verdienen können. Insofern hängt das m.E. durchaus zusammen.

        • Naja, nimm mal als Beispiel google Reader. Super Akzeptanz, nur kein Potential zum Geldverdienen. Da hätten auch mehr Nutzer nicht geholfen. Ist ja auch googles gutes Recht, Dienste einzustellen die nicht profitabel sind. Für mich bedeutet das aber Unsicherheit, darum nutze ich die Dienste wenig.

  15. Na toll… Wegen Hangouts bin ich von Windows Phone zu Android gewechselt. Mir ist eigentlich piepegal, wieviele Leute so einen Müll wie Whatsapp nutzen. Wer was von mir will, nutzt Hangouts oder SMS. Google ist inzwischen schon genau so ein Saftladen wie Microsoft…

    • Lass mich raten. Es wollen sehr wenige Leute etwas von dir.

      • Und das ist auch gut so. Dann lieber ein kleinen Kontaktkreis als sich ständig über Whatsapp mit irgendwelchen Kettenbriefen, bescheuerten Videos/Memes zuspammen zu lassen welches eh nur unwichtigen Bekannten sind.

        Wenn man nicht gerade ein Smartphonesuchti ist, dann ist der Whatsapp Spam auf dauer einfach nur nervig.

  16. Ich habe Hangout sehr gerne benutzt, als es noch Chat+SMS zu einer Konversation zusammen geführt hatte.

    Leider hat Google dieses Feature irgendwann entfernt, weil einige Nutzer angeblich damit überfordert waren.

  17. Tatsächlich halte ich Hangouts auch für einen der besseren Messenger aktuell. Das ich es ohne irgendwelche Krücken an allen Geräten nutzen kann gibt es sonst einfach nicht. Das ich 2018 obwohl ich am Rechner sitze trotzdem auf dem Handy tippen muss weil alle Welt WhatsApp nutzt verstehe ich schlicht nicht.

    • Ich auch nicht, aber viele Menschen sitzen eben heutzutage nicht mehr am Computer, gerade im privaten Bereich haben insbesondere junge Leute heutzutage nicht mal mehr einen.

  18. Wat in Scheiß. Bevor ich @Work am dummen Handy rumtippe nehme ich Hangouts und kann problemlos auf dem PC schnell tippen. Genau wie iGoogle stellen die immer nur die guten Sachen ein. Mistladen.

    Man kann so eine Software übrigens im Handy deaktivieren. So ein bisschen kann man sich damit ja mal beschäftigen bevor man rantet. Deaktiviert tut es Dir nix und wenn Dein Hersteller es aus dem Update in 2020 entfernt (weil eingestellt) kann es Dir ja auch egal sein. Kann natürlich sein das Du ein 90€ Handy mit 10 Tagen Support hast, dann eher nicht.

  19. Naja, RCS zu pushen ist nicht verkehrt. Das wäre ein System mit ähnlichen Features welches nicht mehr von einem Konzern, sondern von den Telcos abhängt, also halbwegs offen ist. Andererseits bin ich mir sicher, dass die Telcos es dann versauen werden …

    Bis dahin setze ich auf XMPP/Jabber. Das ist komplett offen, föderiert und mit Conversations gibt es einen sehr guten Android Client.

  20. Hörensagen.
    Angst. Unsicherheit. Zweifel.
    Ach ja und natürlich Click Bait.

    • „According to source familiar with the product’s internal roadmap“

      „laut einer mit dem internen Entwicklungsplan des Produkts vertrauten Quelle“

      Wow.
      Wenn Ichweissnichtwer das von Sonstwem gehört hat, dann muss es ja stimmen.

      Nachforschender Journalismus a la Trump.

  21. Ich bin auch schon auf der Suche nach einer Alternative zur Hangouts Telefonie für USA-Telefonate. Funktioniert super und ist sehr günstig.

  22. Für mich stellt sich da besonders die Frage, wie es dann mit den Hangouts on Air weiter geht – denn die nutze ich für Interviews regelmäßig und finde diese klasse, besonders weil hinterher die Aufzeichnung gleich in YouTube erscheint. Ich hoffe sehr, dass diese Funktion dann zum Beispiel voll in YouTube integriert wird und nicht weg fällt. Google nutzt diese ja selbst auch, zum Beispiel für die Webmaster Hangouts.

  23. Also ich bin schon länger aus verschiedenen Gründen zurückhaltend, was Google Produkte anbelangt. Kein Chrome und keine Google Suche sind die promintentesten. 2 Kernprodukte (Google+ und Hangouts) von mir werden nun eingestellt.
    Für mich bleiben da also derzeit: Android, Gmail (zweitmail Account), Youtube (ohne Abo), GMaps und GDrive für Gruppenpräsentationen => Office 365 noch viel zu langsam im Webclient und unpraktisch. Ist zwar noch viel, aber wird weniger.

    Vor allem Youtube und Android werden aber bleiben.

  24. mblaster4711 says:

    Ich nutze Hangouts schon seit es als Talk das Licht der Welt erblickte und war immer sehr zufrieden mit der App, an jedem Smartphone, Tablet und jedem PC war es parallel nutzbar, das bietet in dieser Form AFAIK kein anderer Messenger.

  25. Ich finds eigentlich auch super. Verstehe nicht wieso alles jetzt nur noch in der Business Suite beibehalten wird.

  26. So so, du big brother Anbieter meinst also, das niemand den nachweist. Wie entschuldigung blöde bist du eigendlich asmr gefickt. Nein ja sorry das ich so fragen. In real live würde ich dich für diese Aussage ins Irrenhaus stecken. Dieser Messenger funktioniert besser als skyps oder Face versager messenger. Du schreibst auch nur minderwartige Artikel ohne Recherche damit du was für big brother 1984 EU stassi nazie geschschrieben hast. Richtig?

  27. Es zeigt nur, daß man tunlichst Google Produkte vermeiden sollte, da diese keine lange Lebensdauer haben.

    • So ein Unfug habe ich selten gehört. Hangouts ist 6 Jahre alt und der Markt hat sich verändert. Jeder Unternehmer würde das selbe machen wenn ein Produkt nicht mehr zieht und es sich nicht lohnt es zu Updaten. Einfach mal HIRN einschalten, nachdecken und dann einen Kommentar schreiben.

      • Echt, selten? Also ich erst gerade eben, als ich Deinen Kommentar las. Gegenfrage, wann schaltest Du Dein Hirn ein? Reichlich unverschämt was Du schreibst. Aber ist ja modern andere Meinungen als dumm zu bezeichnen. Mein Hirn funktioniert prächtig, mehrfach schon erwiesen.
        Überleg einfach mal wieviele Dienste Google schon eingestellt hat. Und was vielmehr zeigt wer hier von uns sein Hirn NICHT eingeschaltet hat: was interessiert es den Anwender, ob der Unternehmer noch profitiert oder nicht?

        • Es tut mir Leid, wenn ich Dich mit meinem Kommentar beleidigt habe. Ich konnte leider nicht wissen wie nahe Du am Wasser gebaut bist. Falls auch diesen Kommentar als unverschämt erachtest, dann hast Du Pech gehabt.
          Wo wir doch bei Diensten waren die eingestellt wurden. Microsoft, Adobe, Sony,…es ist egal welchen Softwareanbieter/Produzenten Du nimmst. Alle tun das und sehr sehr oft, mit gutem Grund. Nur handelt es sich bei Hangouts um ein Produkt das Du mit deinen Daten bezahlst (und nicht mit „Echtgeld“). Die AGBs/der Vertag den Du eingegangen bist, als Nutzer, geben das her.
          Erwartest Du ernsthaft das ein Produkt weiterentwickelt wird, dass nicht mehr Zeitgemäß ist? Würdest Du ein veraltetes AKW nicht auch lieber abschalten (Das bezieht sich auf die Sicherheit von Hangouts und den künftigen Android Versionen[Thema: Vorinstallierte Apps])?
          Zu sagen: „…daß man tunlichst Google Produkte vermeiden sollte…“ (Ich zitiere DICH!) hört sich nach einem AppleMenschen an der wohl „kein“ Google Produkt benutzt. Google Produkte, sind auch Android, Chrome, VP9, Opti­mizer,…klar ist da auch viel Müll bei, aber Deine Aussage ist und bleibt Unfug.

  28. Wird Zeit das das endlich eingestellt wird. Und bitte nicht vergessen: Von sämtlichen Android Geräten zu löschbar machen und nicht nur deaktiviren.

  29. Ehrlich gesagt finde ich den Verlust von Hangouts nicht weiter schlimm. Es war seit der Migration von Google Talk zu Hangouts sowieso nur einer von vielen zentralen Messenger-Systemen, welche die Überzeugung aller Kontakte voraussetzen und versuchen die Nutzer in eine Abhängigkeit zu einem Anbieter zu treiben. Das führt nur zu langen Diskussionen, welcher proprietäre Messenger denn nun „der beste“ sei und passen einem Kontakt die neuen Bedingungen des Betreibers nicht mehr (oder schließt der Server-Anbieter den Dienst), müssen daraufhin wieder alle zum nächsten Anbieter umziehen.

    Ich würde stattdessen empfehlen Matrix einzusetzen:
    – dezentral (vgl. E-Mail): jeder Nutzer kann sich seinen Server und seinen Client frei aussuchen (-> keine Diskussionen über den „besten Messenger“ mehr -> Anbieterwechsel innerhalb des gleichen Protokolls ohne Überzeugungsarbeit möglich)
    – quelloffenes Protokoll
    – Bridges zu älteren Protokollen vorhanden (z. B. XMPP, IRC)
    – Sprach- und Videotelefonie
    – Einzel- und Gruppenchats
    – optionale Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (OLM)
    – einfache Einrichtung (Registrierung via E-Mail oder Telefonnummer + Passwort direkt im Client) und Handhabung
    – Clients für viele Betriebssysteme (inkl. Webclient): https://matrix.org/docs/projects/clients-matrix
    – es können beliebig viele verschiedene Clients unabhängig voneinander eingesetzt werden (auch mit aktivierter Verschlüsselung!)
    – Andere Nutzer kann man über deren Matrix-ID einfach erreichen: @benutzername:servername.xyz
    – der Datenschutz und die Kosten variieren natürlich je nach Server- bzw. Client-Anbieter (ist bei E-Mails ja auch nicht anders)

    https://matrix.org

    Ich verwende seit mittlerweile ca. zwei Jahren ausschließlich Matrix und E-Mail (XMPP halte ich nach eigenen Tests mit Kontakten für unzumutbar für normale Benutzer) und bisher hat es – bis auf wenige Ausfälle – immer sehr gut funktioniert. Von demher kann ich nur jedem raten, auf ein dezentrales Messenger-Protokoll (egal ob XMPP oder Matrix, gibt ja Bridges) zu setzen und damit Messenger-Monopole und sinnlose Diskussionen, ob proprietärer Messenger A oder B nun besser ist, zu verhindern.

  30. Wer braucht Google? Jabber ist frei. Unter Android https://conversations.im/ und auf dem iPhone mittels https://chatsecure.org/

  31. Wenn es ums Geld verdienen ginge, müsste Google wahrscheinlich fast alle Dienste einstellen. Sie verdienen Geld mit den Daten, die sie sammeln. Außer der Suche, Android, YouTub verdienen sie mit den meisten Diensten kein Geld. Aber mit Maps und Co. kann man hervorragend Daten sammeln, diese verkaufen bzw. darauf Werbung basieren lassen. Was meinst Du?

  32. Peter Meier says:

    Es hat nichts damit zu tun, ob „ein Produkt nicht mehr zu Google passt“ sondern schlicht daß dieses ein weiterer missratener Versuch war, etas nachzumachen, was Andere besser können – wie bei Google+. Nur Panoramico weine ich eine Träne nach.
    Erfolgreich sind WeChat, denn das taugt was und bringt dem Nutzer Nutzen.

  33. Werde Hangout vermissen.
    a) ist auf jedem Android Handy – also genügend Teilnehmer.
    b) man kann es schmerzfrei auf PC/Tablet nutzen, muß nicht das Handy dabei haben. @work genial
    c) für das gelegentliche (Video-)Telefonat mit der Familie auf Dienstreisen richtig gut – und auch da: immer dabei.
    d) falls man mal die Telefonnummer ändert kein Problem
    Wollte eh mehr mit Threema machen – bis 2020 wird es sich weiter verbreiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.