Google Fotos: Google äußert sich zum noch immer fehlenden Retusche-Feature

Ihr erinnert euch sicherlich noch an die letztjährige Google I/O, bei der das Unternehmen unter anderem auch neue Funktionen für seine App Google Fotos vorgestellt hat? Da gab es unter anderem auch ein Feature zu sehen, bei der sich mit einfachen Mitteln störende Bildinhalte heraus retuschieren lassen sollten.

Gehen wir mal tief in uns und überlegen kurz, ob wir seitdem jemals wieder etwas hierzu vermelden konnten? Fällt euch auch nichts ein? Eben. Nun, die Kollegen von den XDA-Developers hatten bei der diesjährigen I/O die Möglichkeit, sowohl mit David Lieb, Product Lead bei Google Fotos, als auch Ben Greenwood, Product Manager bei Google Fotos, unter anderem über eben jenes noch immer fehlende Feature zu sprechen.

Demnach handelte es sich hierbei lediglich um ein zu Demonstrationszecken erstelltes Tool, mit dem die Zuschauer präsentiert bekommen sollten, was Googles Machine Learning alles ermöglichen könnte. Die Technologie zum sauberen Entfernen solcher Bildelemente sei zwar durchaus vorhanden und könnte jederzeit zugänglich gemacht werden, dennoch konzentrierten sich Googles Entwickler lieber auf Funktionen, die sie für die Nutzerschaft als wichtiger betrachten.

We were told that the object removal feature teased during the 2017 keynote was a demonstration of Google’s machine learning capabilities. While the technology is certainly available and can be deployed, the team approaches building their product by prioritizing what’s most important for people. Hence, the Photos team prioritized other applications of machine learning above this feature.

Zumindest Sascha und ich sind uns einig, dass es sich hierbei schon um eine sehr lahme Erklärung handelt, warum man ein Feature, welches von den Nutzern nach der damaligen I/O so positiv aufgefasst wurde und welches das Unternehmen selbst nun einmal angeteasert hat, einfach so unter den Teppich kehrt. Was haltet ihr davon?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Denke mal ist doch nicht so ausgereift, oder man wartet auf den richtigen zeitpunkt es rauszuhauen… nützlich wäre es für die leute auf jedenfall.

  2. Naja ne gute Bildbearbeitung wie Gimp kann das auch. Aber wäre praktisch wenn es mit googlefotos direkt im Handy ginge

  3. Daniel D. says:

    Ich warte immer noch auf die geniale Gesichtserkennung in Fotos. Leider lebe ich diesbezüglich in Deutschland, dem Land der Alu-Hüte.

    • Wobei das ja dank VPN nun tatsächlich kein Problem ist. Vor allem da man das VPN ja nur für die einmalige Aktivierung braucht, danach geht es dauerhaft. Nutze das seit Verfügbarkeit, es ist einfach unglaublich praktisch.

      • Von welcher Gesichtserkennung sprecht ihr? Geht doch out-of-the-box, dass Gesichter erkannt und Fotos von denen gruppiert werden

    • In Picasa gab es die Gesichtserkennung ja schon einmal….sogar in der deutschen Version.
      Warum sie jetzt per Default nicht mehr vorhanden ist…Entweder Aluhut oder Datenschutzgedöns

  4. Die Software arbeitet wahrscheinlich so gut dass sie einfach alles vom Bild entfernt. Direkter lag man nicht zu geben dass die eigene Software Schrott ist und man sich da nicht eingestehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.