Anzeige

Google Chrome: So sieht der neue Passwort-Manager aus

Google hat Chrome in seinem Canary-Kanal in einer neuen Version veröffentlicht. Mit an Bord: Der optional zuschaltbare neue Passwort-Manager. Chrome speichert bekanntlich auf Wunsch die Passwörter und synchronisiert diese. Sie lagern verschlüsselt bei Google, will man das Ganze nicht nutzen, dann muss man wirklich gut aufpassen.

Doch darum soll es nicht gehen, sondern um die neue Oberfläche des Passwort-Managers in Google Chrome, die ich für Android sehen konnte, auf dem Desktop sieht es aber aus wie immer. Das Geheimnis des Ganzen? Ein Schalter, den man umlegen muss, nachdem man chrome:flags in die Adresszeile eingegeben und diese Seite abgeschickt hat. Dort sucht man nach „google-password-manager“, stellt den Status auf „Enable“ und startet den Browser neu. (Kürzerer Weg: chrome://flags/#google-password-manager in die Adresszeile eingeben und Enter drücken).

Hat man dies erledigt, so sieht man in den Einstellungen im Bereich der Passwörter die neue Oberfläche. Kopieren, bearbeiten oder löschen geht hier auch – wie auch im alten Manager – das Ganze wirkt aber etwas moderner. Schön hier übrigens: Man kann einfach Apps oder Seiten blacklisten, das war vorher nur für Seiten so einfach gelöst.

Logo: Google bietet keinen Passwort-Manager vom Schlage Enpass, Bitwarden oder 1Password an. Macht aber nichts. Pro-User greifen zu einer externen Lösung und vielen anderen reicht das eingebaute – Apples Passwort-Verwaltung tut dies ja auch.

via ap

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. @caschy: welchen der von dir genannten pw Manager würdest du präferieren was Zuverlässigkeit angeht?
    Bzw hast du bei deinem test irgendwelche Unstimmigkeiten festgestellt?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.