Google Chrome: Passwörter löschen und nicht mehr speichern

Seit Bestehen dieses Blogs (2005) habe ich sehr oft über Passwort-Manager berichtet. Vor über 10 Jahren war die Welt noch eine andere, Synchronisation via Cloud und die zahlreichen Möglichkeiten wie heute waren damals noch nicht so Usus. Mittlerweile speichern und synchronisieren nicht nur die Passwort-Manager auf Wunsch, auch die Browser machen es. Die Sache ist: Brauche ich, wenn ich denn einen Passwort-Manager nutze, die Synchronisation via Browser noch?

Die Entscheidung nehme ich natürlich nicht ab. Natürlich ist es super bequem, alles immer im Browser auf Zuruf zu haben, doch die Pflege ist ungleich unbequemer. Wer sich für einen Passwort-Manager entschieden hat – welchen auch immer – der möchte vielleicht die Daten im Browser löschen. So löscht man in Google Chrome die Passwörter:

  1. Öffnet das Chrome-Menü mit einem Klick auf das Menü-Symbol.
  2. Klickt auf Einstellungen.
  3. Klickt ganz unten auf „Erweiterte Einstellungen“ anzeigen.
  4. Klickt im Abschnitt Sicherheit und Datenschutz auf Browserdaten löschen.
  5. Wählt Passwörter aus dem Reiter Erweitert aus.
  6. Bestätigt mit Daten löschen.

Schnellzugriff: chrome://settings/clearBrowserData in der Adresszeile eingeben und mit Enter bestätigen.

Sieht dann so aus:

Wichtig zu wissen – und ihr solltet das eventuell mal nachstellen: Das Ganze bezieht sich nur auf die aktuelle Browser-Installation.

Bedeutet, dass der aktuelle Browser zwar keine Passwörter mehr intus hat, Google diese aber online vorhält. Dies könnt ihr auf eurer Account-Seite mit den Google-Passwörtern online sehen. Auf der Seite könnte man nun alles von Hand einzeln löschen.

Deshalb: Google Chrome: Gespeicherte Passwörter online komplett löschen:

Vielleicht nützlich zu wissen, https://chrome.google.com/sync – die Nuke-Option, die nicht viele Nutzer kennen. Dort findet man: Synchronisierung zurücksetzen. Hierbei werden alle Daten auf den Google-Servern gelöscht. Alle. Allerdings nicht von den Geräten. Solltet ihr die Atombombe zünden wollen, dann klickt auf Synchronisierung zurücksetzen. Keine Sorge: Google zieht wieder alles brav nach oben, basierend auf eurem aktuellen Chrome-Browser, in dem ihr das durchführt. Allerdings ohne die Passwörter.

Falls ihr die Speicherung von Passwörtern in Chrome für die Zukunft deaktivieren wollt, so vergesst nicht den Schalter umzulegen. Zu finden in den Einstellungen unter „Passwörter verwalten“. Direkter Zugriff via chrome://settings/passwords. Hier kann man die Passwort-Verwaltung durch Chrome deaktivieren:

Auch die Synchronisation sollte von „Alles“ auf das eingestellt werden, was ihr synchronisieren wollt. Gehören Passwörter nicht dazu, dann deaktiviert diesen Punkt auch. Schnellzugriff: chrome://settings/syncSetup

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. moin.

    Bist du dir sicher das die Passwörter im accohnt noch da sind nach dem Lödchrn im Browser? Also bei mir waren die alle weg auf jeglichen Geräten und im account. Zum Glück hatte ich in LastPass noch ne halbwegs aktuelle liste. Würde ich mit Vorsicht geniessen.
    Kann natürlich sein das sie es zwecks der schnellen unbeabsichtigetn Löschung im Browser, was ja schnell geht dennoch vorhalten. Was ist denn nun besser mit einem Password Manger i Chrome aks der intergrierte? selbst mobil geht doch nichts besser wie der integrierte. wozu noch ne app im Hintergrund laufen lassen? Der Google Manager kann alles ausfüllen, passwörten können leere Felder generiert werden, bestehende werden aktualisert. sehe da jetzt kein Vorteil für externe Manager.

  2. Hans Günther says:

    Also ich gehe den entgegengesetzten Weg:
    Mittlerweile nutze ich nur noch Firefox zum Verwalten meiner Online Passwörter.
    Synchronisiert wird über meinen Firefox Sync Server auf dem RasPi.

    Somit habe ich auf allen Geräten immer alle Passwörter.
    Besonders unter Android ist das praktisch, da ich kein Gefrickel mit dem Einfügen von Passwörtern habe (habe noch Nougat auf meinem G6). Firefox fügt diese ja beim Seitenaufruf automatisch ein.

  3. @Hans Günther
    Aktuell kann das automatische Einfügen von Daten (neben Passwörtern ja auch Name und Adresse) auch gefährlich werden. Eine Webseite kann aus einem versteckten und mit javascript manipuliertem Formularfeld Daten auch ohne Bestätigung und Wissen des Benutzers direkt auslesen.

  4. Hans Günther says:

    @Alph:
    Ich benutze das ja nur bei vertrauenswürdigen Seiten.
    Und die Passwörter werden ja nur dort automatisch eingefügt, wenn ich das Passwort zuvor unter der gleichen URL gespeichert habe.

  5. Wozu umständlich, wenn Chrome schon alles erledigt. Seitdem nutze ich keinen PW Manager mehr. Der Artikel zeigt trotzdem auf, woran man für den Fall der Fälle denken muss.

  6. Hans Günther says:

    @Marco Uras:
    Es soll auch Leute geben, die sich nicht komplett vor Google ausziehen wollen 😉

  7. Ich nutze auch ein Tool zur Verwaltung meiner Passwörter, aber auch nur, weil ich da eben nicht nur „normale“ Passwörter ablege, sondern auch andere Daten wie PINs, Server-Adressen u.ä. Wenn es nur um den Zugang zu Webportalen o.ä. ginge, würde ich darauf wohl verzichten. Unabhängig davon nutze ich auch nicht die Funktion, Passwörter automatisch einzufügen. Manchmal ist es ganz hilfreich, sich an das eine oder andere Passwort noch erinnern zu können und auch ohne Hilfsmittel an seine Daten zu kommen.

  8. Ich benutze noch oldschool eine Textdatei in einem verschlüsselten Container, was auf einem USB-Stick gespeichert ist, der nur beim Bedarf eingesteckt wird. Davon gibt’s eine Sicherheitskopie auf einem anderen Stick, was gut aufgehoben wird. Ein bisschen mehr Aufwand, brauch mich aber auf kein Tool verlassen…
    Ein paar Passwörter die nicht so wichtig sind und ich sie vielleicht mal unterwegs brauche, habe ich in einer verschlüsselten Notiz auf dem iPhone…

  9. @sunworker

    Da kommst du am 02.01.2018 mit einer alten Kamelle aus Mai 2017, wo am Ende noch folgendes zu lesen ist:

    Update vom 24.05.2017: Wie wir leider soeben erst erfahren haben, wurde die Lücke von Google bereits am 16.05.2017 geschlossen. Wir danken dem Einsender für diesen Hinweis.

    Die Lücke wurde also vor dem Erscheinen des Artikels bereits geschlossen.

  10. Wie verhält es sich denn, wenn ich die Passwörter via Passphrase in Chrome abspeichere, dann werden diese doch nur auf den Devices abgelegt, oder?

  11. @Chris R.

    Ich nutze LP ebenfalls zu weiteren Notizen. Sind die denn ebenso gesichert wie Passwörter?

  12. Guter un dhilfreicher Beitrag

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.