Google Assistant Connect: Erlaubt Geräteherstellern die einfach Integration des Assistenten in ihre Produkte

Auf der diesjährigen CES in Vegas stellt auch Google einige Neuigkeiten vor, darunter auch diverse neue Funktionen für den Google Assistant, der bereits in vielen eigenen Geräten des Unternehmens, aber auch zahlreichen Drittanbieterlösungen integriert ist. Damit sich die Zahl jener Geräte in Zukunft drastisch erhöht, stellt Google nun auch eine Vorschauversion seiner Plattform Google Assistant Connect vor, ein ähnliches Konzept wie es Amazon mit seinen Alexa Voice Services (AVS) handhabt.

Dank dieser Plattform soll es jedem Gerätehersteller recht einfach (und vor allem kostengünstig) möglich werden, die Dienste des Google Assistant in seine Produkte zu implementieren, so Google. Connect greife dabei auf die bereits bestehende Smarthome-Plattform des Unternehmens zurück und verknüpft die neuen Geräte dann mit möglichen Funktionen wie dem Anzeigen von anstehenden Kalenderevents und dergleichen.

Mehr Informationen dazu, was Assistant Connect alles möglich macht und wie Hersteller diese Funktionen für sich nutzen können, will Google im späteren Verlauf dieses Jahres veröffentlichen. Über ein bereits verfügbares Formular können sich interessierte Hersteller schon vorab für weitergehende Informationen anmelden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. also iergendwie scheint es mir, als moechte Google nicht haben dass man etwas DIY macht?!
    Den Google Smart Display fuer Pi oder so konnte ich noch niergends finden… und nun auch wieder fuer Firmen…

  2. Ich habe ja einen JBL Link 300 mit dem Google Assistant. Er hat nicht alle Features vom Google Home. Insbesondere kann man Bass, Höhen etc. nicht verstellen. Google sollte bei seinen ganzen Lizenzierungen wirklich mehr darauf bestehen, das gleiche Featureset zu fordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.