Google: Android Samba Client kann nun SMB v3

Anfang Juli 2017 hat Google eine neue App in den Play Store gebracht. Für fortgeschrittene Nutzer wahrscheinlich nicht notwendig, bekam die App ordentlich auf den Deckel und schlechte Bewertungen. Google wollte realisieren, dass man mit dem Android Samba Client keinen zusätzlichen Dateimanager benötigt, um auf Samba-Freigaben im Netzwerk zuzugreifen. Google meinte es sicherlich gut, wollte Nutzern das Kopieren und Modifizieren von Dateien von entfernten Shares erlauben, hätte vielleicht aber direkt zum Start nicht nur SMB (Server Message Block) in Version 1 unterstützen dürfen. SMB v1 weist Schwachstellen auf, sodass viele Menschen sicherlich eh eine höhere Version nutzen.

Die Open-Source-Lösung von Google arbeitete nach meinem ersten Test sauber, doch ich möchte nicht auf die Bequemlichkeiten eines separaten Dateimanagers unter Android verzichten (nutze da den Solid Explorer), der geht einfach besser von der Hand. Sicherlich arbeitet kaum jemand mit dem Standard-Dateimanager von Android. Zur Benutzung des Android Samba Client: Pfad und gegebenenfalls Nutzername nebst Passwort eingeben und schon ist die Freigabe im Standard-Dateimanager von Android.

Und jetzt eben auch mit Unterstützung von SMB v3.

Android Samba Client
Android Samba Client
Entwickler: Developed with Google
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Tja, nur blöd das der Solid Explorer smb v1 nutzt…

  2. „Sicherlich arbeitet kaum jemand mit dem Standard-Dateimanager von Android.“
    Nein, sicherlich arbeitet die Mehrheit der User damit, nur genau dieser Nutzerkreis braucht wohl ehre kein SMB-Protokoll bzw. weiß noch nicht mal was das ist! 😉

  3. Gebe ich bspw. smb://fritz.nas/fritz.nas ein, kriege ich zwar eine Erfolgsmeldung (bei falschen Pfaden gibt’s tatsächlich eine Fehlermeldung), kann aber keine Dateien des Servers sehen, also ob nichts ge-mount-et wäre. Ein Kommando „mount“ auf dem Gerät (über adb shell) zeigt dann auch genau nichts an.

    Mistprogramm!

  4. Hallo, weiß jemand was aus der App geworden ist? Sie scheint spurlos verschwunden zu sein?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.