Gboard-Tipp: Deutsche Tastatur mit dedizierten Tasten für Umlaute nutzen (Android)

Hin und wieder haben wir hier im Blog ein paar Tipps für euch, bei denen man sich im ersten Moment noch fragen mag, wie die wirklich im Alltag helfen sollen. Am Ende kommt dann aber oft die Erleuchtung, bei der man merkt, dass das gelöste Problem einem viel zu oft selbst schon begegnet ist. So ging es mir auch bei Folgendem: Ich nutze unter Android seit Veröffentlichung Googles Gboard als Tastatur-App.

Was mich immer wieder nervt ist die Tatsache, dass das deutsche Tastaturlayout einfach keine Umlaute einblendet. Diese zeigen sich erst dann, wenn man die Tasten für U, O und A länger gedrückt hält.

Wer es gewohnt ist, flüssig mit der Tastatur zu schreiben, den stört diese zusätzliche Aktion schon immer mal wieder. Geht mir zumindest so. Viel angenehmer wäre es doch, wenn man die Umlaute direkt auf der Tastatur als eigene Tasten nutzen kann. Geht auch und zwar so:

  • Haltet in der geöffneten Gboard-Tastatur das Komma unten links gedrückt und geht anschließend über das Zahnrad-Symbol auf „Sprachen“
  • Unter „Tastatur hinzufügen“ wählt ihr nun aus der Liste unten „Deutsch“ aus und anschließend „Deutsch (Schweiz)“
  • Hier müsst ihr nun noch das Layout „Schweizerisch“ aktivieren – dieses beinhaltet die gewünschten Umlaute Ä, Ö und Ü

Da es sich hier weiterhin um eine deutschsprachige Tastatur handelt, dürftet ihr keine Nachteile erfahren. Zumindest kann ich keine feststellen. Lediglich auf kleineren Displays könnten die zusätzlichen Tasten die Tastatur ein wenig zu schmal machen. Sonderlich viel Unterschied machen sie aber nicht aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Viel mehr stört mich, dass sie das Caps Lock Verhalten geändert haben. Früher hat Caps Lock (Umschalt zweimal drücken) auch die Ziffern Leiste auf die Sonderzeichen umgestellt. Seit längerem schon bleiben jetzt aber die Ziffern… Kann man das nicht einfach optional machen?

  2. Ein guter Tipp, leider wird beim ‚Glide Typing‘ kein ‚ß‘ mehr geschrieben, da man in der Schweiz nur doppel-s nutzt. Beispiel Fussball, anstatt Fußball.

  3. Vielen Dank für den Hinweis,das ist wirklich sehr nützlich.

    Bin seit längerem wieder bei Swiftkey gelandet,weil ich bei Gboard immer und immer wieder alles neu eintippen musste,da sich Gboard einfach fast nichts gemerkt hat,aber werde Gboard in den nächsten Tagen nochmal eine Chance geben.

  4. Coole Sache, danke für den Tip!
    Habe ein bisschen mit der neuen Einstellung rumprobiert, so wie es aussieht, sind die bislang gespeicherten/erlernten Worte nicht mehr da, schade eigentlich. Aber das lässt sich ja wieder schnell trainieren.

  5. Danke für den nützlichen Hinweis! Bei mir wird jedenfalls das ß wie gehabt angeboten. Für mich eine prima Lösung.

  6. @Benjamin

    Vielen Dank!

    Jetzt fehlt mir nur noch die Eszett Taste.

    BTW, ich verstehe nicht, warum Google für deutsche User nicht ein Kompaktlayout und optional ein Tabletlayout mit Umlauten & Eszett zur Verfügung stellt. Deutschsprachige User stellen ja nicht gerade eine verschwindend kleine Minderheit dar.

  7. Das mache ich mit der App „Deutsche Tastatur“ schon seit langer Zeit:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.ubuntix.android.mygermankeyboard

  8. Danke für den Tipp, bin gerade von Swype zu gboard gewechselt, damit scheine ich irgendwie schneller schreiben zu können!

  9. BTW, Swype verfügt im deutschen Layout über alle Tasten. Unter Berücksichtigung von Vor- und Nachteilen erscheint mir jedoch Gboard zur Zeit als das beste Keyboard.

  10. Wieviele Sprachen kann man bei Gboard gleichzeitig nutzen?

  11. ich benutze 1C
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.onecwearable.keyboard
    alles drauf ÄÖÜß über 40 (!) Sprachen mit den entsprechenden Zeichen auf den Tastaturen

  12. Mich hat immer gestört, dass immer automatisch das gesamte Wort, statt einzelner Buchstaben gelöscht wird, wenn man auf zurück geht.
    Ist das immer noch so, oder kann man es einstellen und ich habe es nur nie gefunden?

  13. @Robert

    Mit 3 Sprachen hier im Einsatz, mehr probierte ich nicht.

    @Nico

    Dieses Problem hatte ich nie.

  14. Kann mich einfach nicht hundertprozentig entscheiden zwischen Swiftkey und gboard.
    Mit Gboard schreibe ich schneller und fehlerfreier, aber Swiftkey hat wesentlich bessere vorhersagen.

  15. @Kritiker danke! Ich brauche Unterstützung für 5. Das bietet mir Swiftkey. 🙂

  16. Hm … ich mach das schon ewig mit dem deutschen Layout. Kann ich annehmen, dass es bei all denen, die hier so begeistert die neue Errungenschaft loben, vorher – mit der rein deutschen Einstellung – NICHT funktioniert hat?

  17. @Robert

    Möglicherweise funktioniert das mit Gboard ebenfalls. Morgen probiere ich es aus.

    @bats

    Bitte, existiert ein erweitertes Deutschland Deutsch Layout mit separaten Tasten für Umlaute und Eszett? Auf Devices mit 6.0.1 und 7.0.1 verfügbar? Vielen Dank.

  18. @Kritiker

    Geht’s hier um SEPARATE Umlauttasten???
    Nein, ich drück bei 6.0.1 ETWAS länger auf a/e/u/o/s/n.
    Sorry.

  19. @bats

    Ja, separate Umlaut und Eszett Tasten. Umlaute/Eszett bei längerem Drücken ist bekannt.

    BTW, SwiftKey bietet optional ein erweitertes deutsches Layout an, aber leider auch nur mit Umlauten, nicht mit Eszett. Lediglich Swype ist mit Umlauten und Eszett verfügbar.

  20. @Kritiker:
    Vielen Dank für den Hinweis das Swiftkey auch alternative Tastatur Einstellung mit ä, ö und ü hat.
    Das wusste ich noch nicht und habe es gerade direkt aktiviert.

  21. Hmm, die Schweizer Rechtschreibung ist schon ein wenig anders. Insbesondere das ß nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.