Gboard für Android: Update bringt verbesserte Rechtschreibprüfung, kleines Morse-Keyboard und mehr

Google hat mit Gboard eine ziemlich gute Tastatur am Start, welche eine Menge Funktionen mitbringt. Das Team arbeitet kontinuierlich daran, die Tastatur zu verbessern und den Funktionsumfang zu erweitern (was nicht jedem schmeckt). Das neueste Update bringt neben einigen sichtbaren Änderungen auch wieder eine Menge Vorarbeiten für kommende Features mit.

Kommen wir zuerst zu den sichtbaren Änderungen in Version 7.4, zu denen unter anderem auch eine verbesserte Prüfung der Rechtschreibung gehört. Diese unterstreicht falsch geschriebene Wörter in Rot, natürlich kann man das auch abschalten.

Solltet ihr Nutzer des Morse-Keyboards sein, dann wird euch mit dem neuesten Update mehr Display-Platz zur Verfügung gestellt, denn ihr könnt nun eine Mini-Version davon einstellen.

Besser spät, als nie. Das hat sich wahrscheinlich auch Google gedacht und der hauseigenen Tastatur nun auch ein adaptives Icon verpasst.

Neben diesen sichtbaren Dingen, haben die Kollegen von Android Police wieder einmal etwas tiefer gegraben und sind dabei auf weitere Neuerungen gestoßen, die uns in der nächsten Zeit begegnen werden. So ist Google anscheinend dabei, eine Floating-Keyboard-Option zu implementieren. Das würde bedeuten, dass ihr Gboard bald frei auf dem Bildschirm verschieben könnt, um Inhalte auf dem kompletten Display zu sehen.

Nutzer des Google-Messengers Allo kennen eventuell noch die Selfie Sticker, die im Code von Gboard nun „Minis“ heißen. Ihr schießt quasi ein Selfie von euch und das Google Keyboard wird demnächst eine Cartoon-Version von euch daraus erstellen und ein Sticker-Pack generieren, welches ihr im Chat mit Freunden nutzen könnt.

Weiterhin tauchen neue GIF-Effekte im Code auf. Bald werdet ihr aufsteigende Ballons, Konfetti oder ein explodierendes Feuerwerk zu euren selbst erstellten GIF hinzufügen können.

Mit Version 7.3 führte Google in Gboard ein Dark-Theme ein. Zu diesem wird in Zukunft folgende Erläuterung in den Einstellungen auftauchen.

Gboard can save power on OLED screens by going dark

Neben neuen unterstützten Sprachen, wird es außerdem bald möglich sein, in insgesamt 17 Sprachen nach Stickern zu suchen, in Deutsch ist das schon länger der Fall.

Solltet ihr nicht auf das Update durch Google warten wollen, findet ihr die signierte Installationsdatei auch bei APKMirror.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sagt Gboard eigentlich auch Emojis vorher, die ich häufig nutze?
    Was mich auch immer an Gboard gestört hat, soweit ich mich erinnere: nach einem schnellen „.“ via Leertaste machte Gboard kein Leerzeichen im Anschluss. Fand ich suboptimal.
    Für mich bisher immer Gründe, bei SwiftKey zu bleiben.

  2. Moonwhaler says:

    Der einzige Grund für Swiftkey ist eigentlich nur noch die Funktion – nachträglich – ein Wort zwischen „GROSS“, „gross“ oder „Gross“ umschalten zu können. Also nachdem das Wort geschrieben wurde. Oder weiß jemand, wie das mit Gboard geht? (Bei Swiftkey einfach durch wiederholtes Drücken der Großschreibe-Taste).

  3. Mein Gebord lernt nicht, was+wie ich manches schreibe. Müsste ich dafür/zum Lernen erstmal irgendwo irgendwas aktivieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.