Facebook: Daten von rund 1,5 Mrd. Nutzern stehen im Netz zum Verkauf

Ihr werdet es sicher mitbekommen haben, dass Facebook, WhatsApp, Instagram und weitere Dienste des Unternehmens mit einem weltweiten Ausfall zu kämpfen haben. Eine endgültige Aussage, wie es dazu kommen konnte, gibt es bislang nicht. Parallel meldet sich nun aber PrivacyAffairs.com zu Wort und informiert, dass gewissermaßen „sehr passend“  genau jetzt in einem Hacker-Forum ein Datensatz zum Verkauf angeboten wird, der Daten von über 1,5 Mrd. Facebook-Nutzern beinhalten soll. Laut ersten Informationen scheinen jene Daten sogar authentisch zu sein.

Das bescheinigte demnach wohl ein anonymer Käufer, der für seinen Datensatz knapp 5.000 US-Dollar bezahlt hat und dafür mal eben Daten von 1 Mio. Nutzern erhalten hat. Es handle sich hierbei um Informationen wie Name, E-Mail, Telefonnummer, Standort, Geschlecht und Benutzer-ID der jeweiligen Nutzer. Damit ließe sich zwar nicht umgehend ein Account übernehmen, dafür wären aber durchaus Phishing-Attacken, Betrugs-SMS und mehr für die nahe Zukunft denkbar. Der Verkäufer behauptet, dass die Daten in Zusammenarbeit mit anderen sogenannten „Web-Scrapern“ gesammelt worden sind und man seit über vier Jahren aktiv sei. Laut PrivacyAffairs.com soll es sich wohl auch nicht um dieselben Daten handeln, die zuletzt angeboten worden sind, als rund 530 Mio. Accounts betroffen waren. Ob der heutige Ausfall vieler Dienste im Zusammenhang mit dem angebotenen Datensatz steht, kann aktuell nur gemutmaßt werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Wer dort immer noch einen Account hat hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    • Schönes abgewandeltes Karl Lagerfeld Zitat 😉
      Aber in solchen Problemsituationen denkt man doch auch eher mal kritisch über die ganzen Online-Komfort-Dienste.

    • Bis dies auch der letzte WhatsApp-User verdatenden hat, wird wohl noch viel Zeit ins Land gehen.

      • Selbst wenn all zu einen anderen Messenger wechseln, die Hacker sind schon da und warten auf uns. Man hat nur die Wahl zwischen Pest, Cholera und sms.
        Alles nicht das wahre

        • René Staab says:

          Insoweit ist es vielleicht ganz gut, wenn die Masse WhatsApp nutzt während man selbst einen Dienst nutzt der für Hacker mangels Masse nicht ganz so interessant ist.
          Allerdings gibt es ja noch andere Gründe die gegen WhatsApp als Messenger sprechen, als der Zugriff von Hackern.

    • Herr Hauser says:

      Wer immer wieder solche Aussagen macht, nur um zu haten, der hat entweder Komplexe oder auch die Kontrolle über sein Leben verloren.

      • Frau Hauser says:

        Wer immer wieder solche Aussagen macht, nur um zu haten, der hat entweder Komplexe oder auch die Kontrolle über sein Leben verloren.

    • Wer sowas ständig wiederholt, ist nicht besser, zumindest aber hat er wohl nichts besseres zu tun.

    • Ich habe bei WA, FB und Insta einen Account und ich werde erstmal FB und Insta löschen, wenn die wieder Online sind. Außer die kommen nicht Online, dann spare ich mir das Löschen. xD

    • Sieht ihn an, den Bessermenschen.

    • Wer solch ein unnötiger Kommentar vom Stapel lässt hat wohl schon lange die Kontrolle über sein Leben verloren.

    • Lennart Wichmann says:

      Keinen Account bei Instagram, Whatsapp und Facebook zu haben ist schon sehr beneidenswert. Ich hoffe du hast auch alles gut gelöscht oder warst vielleicht nie teil der community.

    • Wer so etwas anderen vorwirft hat aber auch keine sonderliche Kontrolle über sein Leben, wenn man meint so über andere Menschen zu urteilen.

    • @Kalle du hast recht! Die Suchtis sehen das natürlich anders.

    • Leider nutzen viele Veranstaltungen immer noch Facebook als zentralen Informationskanal… Das ist für mich auch ein Grund mich nicht abzumelden.

  2. Wenn die tatsächlich Facebook gehackt haben und es die Daten von 1,5 Mrd Accounts online zu kaufen gibt,
    dann ist das das Ende von Facebook. Den Vertrauensverlust überlebt der Laden nicht, besonders nicht bei Firmenkunden….

    • glaub paar Jahre wird es Facebook schon noch geben denn das Vertrauen in den Laden ist ja schon länger weg, trotzdem brummts noch – solange Leute auf irgendwas klicken läuft der Laden…

    • Leider werden sie auch das überleben. Die Mehrheit sieht ähnlich wie bei Whatsapp den Komfort.

  3. Ein bisschen Erklärung zu dem „Hack“ wäre ganz gut zur Aufklärung. Bei dem Datensatz handelt es sich um öffentlich einsehbare Daten der Benutzer. Eben jene haben also ihre Facebook Datenschutzeinstellungen nicht ordentlich konfiguriert. Da kann man natürlich Facebook die Schuld geben, muss man aber nicht. Die Daten wurden als nicht gehackt, sondern über Jahre mitgeschrieben.

    • Cullen Trey says:

      Aber als böser Hack ist das doch viel wirkungsvoller zu verkaufen … meint einer …
      Was würde denn für ein Aufraunen durch die Massen gehen, wenn die Überschrift „Wieder einmal Mrd. frei zugänliche Datensätze unmündiger FB Nutzer zum Kauf geboten“ heißen würde ?!?!

  4. Sinnvoller Beitrag, Kalle. Respekt.

  5. Clarification: This is completely unrelated to the global Facebook outage experienced on 4 October 2021.
    Steht so sogar auf der Seite bei denen….

  6. Ich hadere auch schon länger damit meinen FB Account zu löschen, aktuell hab ich aber wirklich kaum noch „nutzbare“ Daten im System, kein Nachname, keine Mobilfunknummer, etc. Mein Kollege hat seit dem letzten hack massiv SMS / iMessage Spam das nervt ihn …

    • Bruce Willitsch says:

      Leider ist es ja auch so, dass man gar keinen Account haben muss. Die meisten werden ihre Kontakte aus dem Adressbuch freigegeben haben. Dann muss ja nur ein „Freund“ gehackt werden und schon ist die eigene Nummer mit Namen im Umlauf.

  7. Eigentlich sollte man sich in der IT Welt dochmal ganz andere Gedanken machen. Ein Großteil aller weltweit tätigen Unternehmen, arbeiten und kommunizieren mit Cloud Lösungen. Anfang des Jahres hatte Microsoft ein kleinen Performance HickHab und schon stand vieles still.

  8. Ich habe vor 1 Monat endlich Facebook und Instagram gelöscht… Schwierig ists leider mit Whatsapp. Also installiert bitte alle Signal 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.