Enpass: Auch die Mac-App hat jetzt In-App-Käufe

Der Passwort-Manager Enpass ist aktuell in Version 6 erschienen. Das sorgt bei einigen für Freude, bei anderen für Bauchschmerzen. So haben einige Nutzer Probleme mit nicht übernommenen Einstellungen aus der Vorversion, bei anderen macht der WebDAV-Sync schlappt – und wieder andere beschweren sich darüber, dass die automatisch aktualisierte Browser-Erweiterung nicht funktioniert, solange nicht auch der Client auf den aktuellen Stand gebracht wurde.

Erwähnenswert finde ich auch eine andere Sache. Ich hatte seinerzeit extra nachgefragt, wie es denn mit etwaigen Kosten für eine Aktualisierung aussieht. Lediglich bei der Version aus dem Microsoft Store sollte es so sein, dass diese einen In-App-Kauf für neue Funktionen hat. Nun ist es aber auch so, dass die Mac-Version mit erweiterten Funktionen doch kostenpflichtig ist. War es früher so, dass der Desktop-Client kostenlos war, man bezahlte also für die Nutzung des mobilen Clients, so sieht dies nun anders aus. 6,99 Euro werden derzeit für die erweiterten Funktionen fällig.

Ganz ehrlich: Die Summe, die Enpass da verlangt, die geht meines Erachtens voll in Ordnung. Ihr vertraut da einer Software eure Passwörter an und die Entwickler wollen schließlich auch leben und gerne ihren Job machen. Ich wollte es mit diesem Beitrag nur erwähnt wissen – denn es wurde nicht kommuniziert, des Weiteren hat man immer damit geworben, dass ja der Client für den Desktop kostenlos sei. Dies ist er – allerdings mit weniger Funktionen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Naja, ist für mich schon ein Fingerzeig, dass es lediglich verschiedene Abstufungen hin zum Abo bei den versch. Entwicklern gibt. In 5 Jahren sind vermutl. alle Etablierten dort angekommen – und manch einen wird es spätestens dann nicht mehr geben.

  2. Sparbrötchen says:

    1) Man kann den Kauf nicht innerhalb der Familie teilen
    The Pro version of Enpass comes with an in-app purchase, for which the Family sharing is technically not possible.

    Hmmm, warum bieten die nicht einfach eine kaufbare Pro Version im Store an.
    Anstatt das auf technische Einschränkungen zu schieben sollte man ehrlich sagen, daß das Geschäftsmodell anders ist und man gerade möchte, daß jeder für sich selber kauft.

    2) man muß über den jeweiligen Herstellerstore kaufen
    Ich verwende den Apple Mac „App“ Store gar nicht, d.h. ich kann keine Pro Version erwerben.

    Zur Zeit lohnt sich die Pro Version für mich (2 x Mac, 2 x Android per lokalem Sync) sowieso nicht, aber wie Dirk richtig schreibt, die werden die Daumenschrauben schon noch anziehen.

  3. Ich finde auch das 6,99 OK sind. Auch wenn ich die funktionen nicht brauche habe ich mir das Premium erworben um der Entwicklung tribut zu zollen. Weiter so enpass…..
    Wenn ich da an 1password Zeiten denke hab ich ein vielfaches bezahlt.

  4. Jan-Sebastian Winckelmann says:

    Die kostenpflichtige Windows UWP-Version wird nicht mehr angeboten, damit also keine Unterstützung für Windows 10 Mobile mehr, auch wenn man das mal gekauft hatte.

  5. Naja wissen doch auch App Entwickler, das Apple Kunden gerne den einen oder anderen Euro mehr ausgeben.
    Das wird auch bei Preissuchmaschinen und Webseiten so gemacht.
    Es geht lediglich darum um mehr Kohle zu genieren!

    • Deshalb war die Mac App ja auch bisher lange kostenlos, weil die Apple Kunden gerne mehr bezahlen. Facepalm.

      • Wie lange gibt es Enpass schon für den Mac? Richtig, noch nicht sehr lange. Hier heißt es immer erst anfüttern dann abkassieren. So langsam wird das alles widerlich wie viele in der Softwarebranche ihren Geldkragen nicht mehr voll genug bekommen.

        • Ich weiss ja nicht, was du unter noch nicht sehr lange verstehst, aber 5 Jahre seit Release in 11/2013 im Mac App Store sind für mich schon sehr lange. Widerlich finde ich eher, wenn man alles für immer und ewig kostenlos haben will. Die Entwickler arbeiten natürlich auch kostenlos. Mannomann.

  6. Stand kurz davor zu Enpass zu wechseln, bin aber ein Freund von Vollversionen und Abo-Gegner, die Richtung die hier eingeschlagen wird ist ziemlich bedenklich… Bleibe also weiterhin bei KeePass… Komisch es sind doch die alten Tools die unentbehrlich sind, KeePass, SyncToy, etc.. Schöne neue Welt…

    • Ähm, du kauft hier doch die Vollversion… nur für jedes System muss man diese Version eben kaufen, war doch bei der 5er Version schon so…

      jetzt kam eben noch MacOS dazu…

      Bei Enpass gibt es KEIN ABO! Das sind alles einmal Zahlungen

      Gerade auf die 6er Version umgestellt, hat ohne Probleme geklappt

  7. Kann die Version jetzt Autofill von Windows-Anwendungen, wie Keepass?

  8. Der Preis geht imo absolut in Ordnung. Die App macht einen sehr guten Eindruck. Ein monatliches Abo für einen Passwort Manager ist dann doch zu viel für mich.

  9. Viele meiner Passwörter, welche Engpass 5 als Stark einstuft hat, findet Engpass 6 aufeinmal „schwach“ … hat das auch jemand?

    • Ja ist bei mir genauso. Passphrases sind nun eigtl nur noch ab ca. 30 Zeichen „stark“. Vorher war das anders. da ging es ab ca. 18 Zeichen mit „stark“ los.

  10. Die Diskussion um Abo-Modelle bei solchen Sachen…

    Ich spende nachher mal den Entwicklern von KeePass. Damit die bei Laune bleiben und weiter gute Arbeit abliefern. Dann muss ich nachher nicht weinen, wenn KeePass mal weg vom Fenster ist, mangels Unterstützung und ich mir dann aussuchen darf, welches für mich das kleinere Abo-Übel ist, weil es nix anderes mehr gibt.
    Vielleicht bekomme ich auch Pluspunkte auf dem Karmakonto. 😉

    • Hattest du geschwiegen, vielleicht. Aber so…

      • Schade. Wusste nicht, dass man gute Taten geheim halten muss, damit es Karmapunkte gibt. 🙁
        Dann eben Payback.

        • Ist gut 2000 Jahre alt:
          Matthäus 6,2 an die Gutmenschen: „Wenn du Almosen gibst, lass es also nicht vor dir herposaunen, wie es die Heuchler in den Synagogen und auf den Gassen tun, um von den Leuten gelobt zu werden.“

          • TurboAsterix says:

            Und ein Almosen ist eine Mitleidsgabe. Was icancompute aka Peter gemacht hat, ist eine Spende in der Erwartung, das ein Produkt (eine Gegenleistung) erhalten bleibt. Insofern mach die Bibel wieder zu: Tu Gutes und rede darüber.

            Eine Spende, ist eine bewusst gesetzte Unterstützung, kein Mitleid.

  11. Um bei der Version aus dem Windows Appstore jetzt Windows Hello beutzen zu können kostet das Update €5,99 .

    Finde es noch ok. Allerdings hoffe das ich nicht bei jedem neuen Versionupdate erneut zu Kasse gebeten werde.

    • BackTo1Password says:

      Danke für die Links. Leider funktioniert der einzige den ich brauche nicht. Die Chrome Erweiterung. Finde nirgends einen Downloadlink für Version 5. Somit kann ich Enpass nicht mehr nutzen. Version 6 sagt mir nicht zu, gleich wieder gegen die alte getauscht

      • https://www.crx4chrome.com/crx/130684/ => unten bei Download Mirror Crx4Chrome

        Update deaktivieren (noch nicht gemacht)
        https://stackoverflow.com/questions/27657617/how-to-disable-google-chrome-extension-autoupdate

        PS ich habe auch nichts gegen das kostenpflichtige Update,.. Aber ehrlich?

        Damals war das der Werbeslogan,.. 1x kaufen und gut ist,.. und nun wird wieder zur Kasse gebeten,..
        Wenn Version 7 kommt, ist das vielleicht wieder (haben ja letztes mal nicht die Wahrheit gesagt)

        Dann braucht man kein Abo und durch die Zwangsupdates darf man trotzdem updaten.

        • BackTo1Password says:

          hey klasse. VIELEN DANK, rettest mir den Tag. Updates habe ich gestern gleich gesperrt, dass mir das mit den andern Erweiterungen nicht auch mal so geht. Ja das war auch mein Kaufgrund, 1x kaufen und gut ist. Ich gehe davon aus, dass für Version 7 auch wieder zur Kasse gebeten wird. Gut, dass deren Updatehäufigkeit sehr gering ist. Aber was ja noch dazu kommt ist, selbst wenn du damit nicht einverstanden bist und dir sagst, ok ich habe für Version 5 bezahlt, dann muss diese wenigstens weiter funktionieren und nicht durch Löschung aller älteren Browser Extensions unnutzbar gemacht werden. Ein Unding, dass die Extension überhaupt ohne Einwilligung geupdated wurde.
          Hier noch ein Link für alle, die die Updates unter MacOs deaktivieren wollen: https://discussions.apple.com/thread/7812708 einfach die 4 Zeilen im Terminal eingeben, das wars.

          • Genau das ist es. Wenn ich überzeugt bin, dass ich das Update brauche und den Hersteller unterstützen möchte, ok! Aber so die gekaufte Version kaputt patchen ist keine Art!
            Enpass wird es merken. Im AppStore hagelt es langsam negative Kommentare.

          • Mann kann auch nur das Update des Enpass Plugins entziehen und nicht vom kompletten Chrome. Alternativ die Änderungsrechte dem Plugin-Ordner entziehen.

            Ich habe auch alle Versionen von iOS, Android, W10 UWP gekauft. Sind auch 30 Euro und jetzt nochmal für Win und Mac 20 Euro, wenn der Rabatt weg ist? Da sind wir bei 1Password und 50 Euro

  12. Vor nicht mal 2 Monaten, hatte ich 10,99€ für die IOS Version bezahlt. Alles gut! Die Clients am MacBook und den W7 und W10 Maschinen funktionierten spitze. Mit dem Update heute, war die Sync an allen Geräten zur Magenta-Cloud weg! Plötzlich sind viele sichere Passwörter aus der Vorversion schwach oder gar unsicher… aber naja!
    Gefreut hatte ich mich auf das Anlegen eigener Kategorien. vlt. finde ich die Option nicht in IOS oder es geht nicht.
    In der Windows 7 Version hab ich auch noch nicht endeckt…
    Das die MacOS Version nun etwas kostet, entgegen aller Ankündigungen ist schon traurig und kostet Vertrauen in die Macher von Enpass.

    Das alles über InApp käufe abgewickelt wird ist schon traurig und Abzocke genug. In der Regel mach ich um alle InApp-Käufe einen Bogen und such mir alternative Software. Das klappt auch fast immer. Für den Opera-Browser steht die Erweiterung nicht direkt bereit? Warum?

    Werd den MacClient denoch kaufen, der Preis ist eigentlich OK. Jedoch spätestens bei ersten Abo-Modell bin ich wieder raus. Abo-Modelle sind und bleiben für mich Abzocke. Daher NEIN DANKE!

  13. Ich habe mir das Premium Update für die Mac App gegönnt, da man nun endlich auch Multivaults nutzen kann und ich auch nicht auf die TouchID verzichten möchte. Die 5,99 haben sich die Devs mMn auch verdient. Ich muss endlich keinen Spagat mehr zwischen der Portable und native App machen. Das ist super. Ich nutze Enpass auf Win, Mac und iOS. Alles in allem gesynced und zwischen Work und Private auf unterschiedlichen Sync-Locations getrennt. Ich mag die App sehr, wenn sich das alles komisch entwickeln sollte, werde ich, denke ich mal für die $30 zu 1Password wechseln oder alternativen wie Bitwarden ausprobieren. Ich brauche/möchte am liebsten einen einfachen PW-Manager welcher plattformunabhängig und mobile verfügbar ist. Enpass bietet mir all das und da kann man auch mal ein paar Euros in die Hand nehmen und die Entwickler für die Arbeit belohnen.

  14. Import in die Windows App (win10 store und win32 von den website) aus 1PW funktioniert bei mir nicht. Die exportierte 1pif-Datei aus 1PW wird gar nicht erst gefunden. Wie soll ich Enpass 6 da testen? Erst wieder die alte Enpass 5-Version installieren? Vorerst: fail.

  15. Sag mal bin ich einfach nur blind, oder haben die Enpass Entwickler den Password Generator aus der iOS Version rausgepatcht?

    Früher gab es den Knopf, wo man einfach schnellneue Passwörter generieren kann, ohne einen Eintrag im Vault anzulegen müssen. Diese Funktion sehe ich jetzt gar nicht mehr…

    Die haben doch nicht wirklich eine essentielle Funktion aus der App geschmissen oder? (Ein Password Manager sollte ein Password Generator haben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.