Enpass 6: Offene Beta für Android

Wir berichteten hier im Blog schon über diverse Passwort-Manager. Ich gehe ungerne Leuten auf die Nerven, von daher müsst ihr selber wissen, ob ihr einen einsetzt. Diese Entscheidung kann ich euch nicht abnehmen. Zu den Managern, die wir in den letzten Jahren vorgestellt haben, gehören unter anderem Bitwarden, KeePass und Derivate, 1Password, LastPass und natürlich auch Enpass. Enpass bekommt man auf allen gängigen Plattformen und da ist man derzeit eifrig an Version 6 am schrauben.

Eine Windows-Beta zu Enpass 6 gibt es schon, nun folgt auch Android mit EnPass 6 als offene Beta. Kann jeder testen, läuft neben der stabilen 5er parallel. Enpass 6 unter Android bringt eine neue UI, derzeit nur CloudSync via Dropbox, Multi-Vaults, benutzerdefinierte Icons, ein Dark Theme und einiges mehr. Wichtig ist halt, dass ihr euch die Notizen für Betatester im Play Store durchlest, dann sollte alles passen.

Enpass6 Beta
Enpass6 Beta
  • Enpass6 Beta Screenshot
  • Enpass6 Beta Screenshot
  • Enpass6 Beta Screenshot
  • Enpass6 Beta Screenshot
  • Enpass6 Beta Screenshot
  • Enpass6 Beta Screenshot
  • Enpass6 Beta Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ganz ehrlich jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. War bei Lastpass bis jetzt und dachte Bitwarden als Open Source wäre die richtige Wahl. Kannst nicht mal eine Matrix machen mit Vor- und Nachteilen?

    • Bin vor kurzem von Enpass zu BitWarden gewechselt und bin froh den Schritt getan zu haben!
      BitWarden ist Open Source, hat die aus meiner Sicht besser zu benutzen Browser-Plugins.
      Zudem finde ich es Klasse, meinen Tresor über jeden Browser erreichen zu können über die BitWarden-Seite.
      An der Optik könnte noch etwas gefeilt werden, aber der Open Source-Pluspunkt überwiegt für mich den kleinen Nachteil.
      Kleiner Tipp: sowohl Enpass als auch BitWarden bietet ein Export-/Import-Tool an, dass bei meinen 100 Konten ca. 15 Minuten manueller Nacharbeit erfordert hat.
      Probiere doch einfach den zuerst aus, der dich mehr anspricht!

  2. Was mich noch von Passwortmanagern abhält, ist, dass ich mich häufig über Uni Rechnern an meinen Diensten anmelden muß – wie funktioniert das dann? Dort ist ja kein PW Manager installiert

  3. ach guck mal einer an :O aber ne ich bin bei einem Open Source offline PW Manager und bin zufrieden. Das hat mir zu lange mit Enpass gedauert.

  4. Bin mit Bitwarden mehr als zufrieden. Das Premiummodell ist auch sehr fair (10€ im Jahr), Open Source und die Apps sind alle sehr gut.

  5. Enpass ist einfach Klasse! Offline-Tresore (wenn man wie ich die Cloud nicht nutzen will), Multiplattform (ich brauch nur MacOS/ Linux bzw. iOS/Android, aber sogar Windows ist dabei! 😉 ), sehr gute Programme/ Apps, die Desktop-Versionen sind kostenfrei(!), die Mobile-Apps kommen mit Volllizenz, keine abzock-Abos! Alles richtig gemacht, danke!
    Schade, dass Kepass keine homogene Programm/ App- Lanschaft hat, war lange mein Lieblings-PWM!

  6. KassallaOnline says:

    LastPass Premium! Seit Jahren! OpenSource ist mir schnuppe. Ich kann den Code eh nicht interpretieren. Und es läuft einfach auf allen Geräten, die ich so besitze (Windows-Laptops, Smartphone mit Android und iOS).

  7. Wir verwenden Safeincloud, das funktioniert absolut erstklassig über alle Systeme unseres Haushalts hinweg. Leider kein Open Source, aber damit kann ich gut leben.

  8. Enpass 6 ist meiner Meinung nach zum aktuellen Stand gegenüber Version 5 für Umsteiger noch unbrauchbarer geworden, da jetzt überhaupt keine Möglichkeit mehr besteht, Tresore aus anderen Passwortmanagern wie z.B. 1Password zu importieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.