Diese Fotos sollen das Samsung Galaxy S10 zeigen

20. Februar 2019 in San Francisco: Das Samsung Galaxy S10 wird vorgestellt. Es wird nicht nur ein Gerät geben, sondern mehrere. Details zur Ausstattung und zu den möglichen Preisen gibt es schon haufenweise, nun kommen Bilder hinzu, die das Samsung Galaxy S10 zeigen sollen. Auf den Bildern zu sehen: Der Samsung Blockchain KeyStore. Mit dem Samsung Galaxy S10 soll nämlich auch ein neuer Kryptowährungsdienst bei Samsung eingeführt werden. Hier sollen Nutzer dann digitale Währungen und ihre Schlüssel verwalten können.

Was erwartet uns noch?

Es soll es eine Version des Samsung Galaxy S10+ mit 1 TB Speicher und 12 GB RAM geben, welches mit einer Rückseite aus Keramik ausgestattet ist. Diese, in einem speziellen Verfahren gefertigte, Keramikrückseite soll nicht nur besonders kratzfest sein, sondern das Gerät auch besser bei Stürzen schützen. Die reguläre Version des Galaxy S10 wird über einen 6,1-Zoll-Bildschirm verfügen. Das Plus wird einen 6,4-Zoll-Bildschirm haben, während die günstigere „E“-Version des Smartphones 5,8 Zoll groß sein soll. Was gibt es sonst noch an Gerüchten? Dass das 6,1 Zoll große Galaxy S10 3.500 mAh Kapazität in Sachen Akku haben soll, während das Galaxy S10+ auf 4.000 mAh zurückgreifen kann. Immerhin: Das Galaxy S10E soll noch über 3.100 mAh verfügen.

Marktstart? März 2019.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Sorry… aber das Loch ist einfach hässlicher als eine Notch…

  2. LOL:

    – „Kermikrückseite soll besser vor Stürzen schützen“ → wie wäre es mit Metall oder Kunststoff?
    – Auf dem Screenshot: „Blockchain Keystore“ → cyber, cyber!
    – Keine Uhrzeit mehr, dafür ein hässliches schwarzes Loch im Display? WTF?
    – Kein Rand mehr ums Display → Das schreit jetzt schon nach Fehleingaben. Muss man wohl wieder einen hässlichen Gummi-Bumper drum machen.

    Wirklich Samsung? Ist das der Ernst?

    • Schau mal oben links, dort ist doch die Uhrzeit. Die Empfangssymbole rechts wandern wegen dem Loch etwas nach links. Sonst alles wie immer.

    • Eine Teardrop Notch wäre mir auch zig-Mal lieber als dieses Einschussloch. Aber wenigstens fragt mich meine Freundin beim gemeinsamen Selfie dann nicht mehr „wohin muss ich schauen?“… 😉

    • -Durch Metall kann Wireless Charging nicht funktionieren. Durch Plastik kommen sehr schnell Kratzer rein, kann jedoch nicht reißen.
      -Das Loch im Display ist ihre einzige Möglichkeit irgendwie ihr Display zu vergrößern ohne die Notch anzuwenden. Hätten sie ihr ganzes Marketing gelaber „Hey iPhone hat ne hässliche Notch hehe“ lassen sollen. Aber bin ganz deiner Meinung es ist hässlich.
      -Fehleingaben ist ne reine Software Sache es kann funktionieren muss aber nicht.

  3. Toll. Schon wieder so ne ‚Nachricht‘: „Da behauptet jemand was“

    Wen interessieren denn solche Spekulationen? Das Netz ist doch voll davon! Habt ihr nix Richtiges mehr zu berichten?

  4. Also für mich könnten Sie die Front Kamera ganz weg lassen brauche ich nicht habe seit 2003 ein Smartphone damals noch MDA und habe bisher 3 selfis gemacht also unwichtig. Bin aber gespannt auf die Geräte aber werde warten bis die Preise gefallen sind und Huawaii und Sony bringen ja auch noch neue raus.

  5. Haha Computer Woche berichtet gerade das die grösste Ausbaustufe 1600 Euro kosten soll, hoffentlich finden die nicht entsprechende Käuferschichten das dieser Irrsinn aufhört.

    • Wenn das Apple hinkriegt, bekommt Samsung das erst recht hin. Hab es mir einfach angewöhnt nicht mehr diese überteuerten Produkte zu kaufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.