Deutsche Telekom: Google Pixel-Bootloader offenbar doch entsperrbar

google-pixel-xl(Gastbeitrag) Heute sind die ersten Pixel-Smartphones von Google bei den Kunden der Deutschen Telekom eingetroffen, die Neuverträge oder Vertragsverlängerungen abgeschlossen haben. Caschy hatte im Vorfeld von der Deutschen Telekom auf Anfrage bestätigt bekommen, dass sich der Bootloader der durch die Telekom ausgelieferten Geräte nicht entsperren ließe. Diese Aussage findet man auch im Telekom-Forum. Ich bekam heute sowohl ein Pixel (32 GB) als auch ein Pixel XL (128 GB) von der Telekom im Zuge einer Vertragsverlängerung und konnte wider Erwarten, aber mit viel Hoffnung das Gegenteil zur obigen Aussage produzieren.

pixel-bootloader

Beide Geräte ließen sich ohne viel Aufwand – genauer gesagt mit dem gleichen Aufwand wie bei den Nexus-Geräten zuvor – entsperren.

Voraussetzung:

Android SDK auf dem heimischen PC ist installieren

Ablauf:

– Handy starten
– Internetverbindung herstellen
– Backup und weitere Einstellungen können übersprungen werden
– sobald fertig, Einstellungen öffnen
– Entwickleroptionen aktivieren (sieben Mal auf die Build-Nummer tippen)
– in den Entwickleroptionen OEM-Entsperrung und USB-Debugging aktivieren
– Handy ausschalten
– Handy im Fastboot starten (Power+Lautstärke down gleichzeitig)
– Handy mit Rechner verbinden
– Eingabeaufforderung im Ordner starten, in dem fastboot.exe liegt (in der Regel: Platform-Tools)
– als Befehl eingeben: fastboot oem unlock
– Fertig!

Das sollte ja eigentlich nur auf Geräten funktionieren, die direkt von Google vertrieben werden.

Bootloader entsperren? Warum?

Ja, die Garantie erlischt (siehe Meldung auf dem Foto, die nach dem Unlock bei jedem Neustart des Gerätes kurz erscheint) durch die Entsperrung offiziell, daher bitte jeder auf eigenes Risiko diesen Vorgang durchführen. Aber so wird es – bis zum Erscheinen selbiger – die Möglichkeit geben, die originalen Factory Images von Google zu flashen und des Weiteren natürlich Root-Zugriff zu erlangen.

Gastbeitrag unseres Lesers Danny

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Nein, die Garantie erlischt nicht, da steht nur was von „may“.

  2. Sollte es nicht „wider Erwarten“ heißen? Ich habe ein paar Versuche gebraucht, den Satz zu verstehen^^

  3. @goo Das „May“ ist eine Standardformulierung. Wird sich darauf beziehen, dass sie vielleicht ein auge zudrücken, wenn du einen fall hast, der nicht durch software verursacht werden kann aber trotzdem von der Garantie gedeckt ist.
    Und ich denke, im englischen wird an der stelle immer may stehen, trotzdem wird sie auf jeden fall erlöschen.
    Du solltest also besser nicht klugscheißen, wenn du dich mit englischen Formulierungen dieser art auskennst. Ist quasi ein Pendant zu Beamtendeutsch. Denn sowas wie „is not allowed to“ wird of durch „may not“ ersetzt. Nur wenn du wirklich etwas unter keinen Umständen darfst kommt sowas wie „is strictly prohibited“ verwendet.

  4. Viel zu viele Schritte… Handy mit Tastenkombination in fastboot starten (Ka was das beim Pixel ist), Android SDK auf dem Rechner installieren (minimal adb fastboot reicht auch) und fastboot oem unlock, fertig!
    Das usb debugging braucht man nicht

  5. /me outed sich als Autor und ja, es sollte „wider“ heißen. Ich war halt aufgeregt

    @ChriZ: Das, was Du beschreibst galt vor Nougat richtig,aber wir sind jetzt bei Nougat und ohne die erwähnten Schritte geht es nicht.

  6. Bis jetzt gibt es aber noch kein twrp, wird aber sicherlich in nächster Zeit kommen

  7. @dan, galt auch bei m, dort musste ich auch vorher die entwicklerfunktion freischalten!

  8. @Richard Rosner
    Wir reden immer noch von einem Gerät, das in Deutschland gekauft wurde. Wenn eine Fehlfunktion nichts mit dem Entsperren zu tun hat, wird in der Regel keine Garantieleistung verweigert. Wer beim flashen sein Handy zerschießt hat natürlich Pech – in diesem Fall tritt das „may“ ein. Und jetzt geh wieder spielen…

  9. @goo das gilt nur wärend der gesetzlichen Gewährleistung, also den ersten 6 Monaten. Da du danach beweisen musst, dass du nicht selbst schuld bist, müssen sie keine Garantie ableisten. wenn sie es dann tun, ist es glück. Aber an sich verlischt die Garantie wenn du den Bootloader entsperrst, ebenso wie bei nahezu allen Geräten, wenn du rootest o.ä.

  10. Tante Ingeborg says:

    Erstaunlich, dass diese Ammenmärchen sich immer noch halten . .
    Weder das Entsperren des Bootloaders, noch das anschließende Rooten oder die Installation eines Custom-ROMs führen zu einem Erlöschen von Garantie- oder Gewährleistungsansprüche!
    Probleme kann es nur geben, wenn man modifizierte Software nutzt um die Hardware zu überlasten, beispielsweise durch ein Übertakten des Prozessors.

  11. @ChriZ: wie willst DU denn „fastboot oem unlock“ ausführen, ohne aktiviertes USB Debugging?
    Sicher kann man einige Schritte sparen, wie Neustart, Tastenkombinationen, usw. Stichwort „adb reboot bootloader“
    Man braucht auch kein SDK, adb,exe, fastboot.exe und zwei dll’s reichen.

    Zusammengefasst, der Vorgang ist exakt der gleiche wie er es schon immer, auch unter LP+MM war.
    Und ich hatte schon irgendeinen spektakulären Hack erwartet 😀 😀

  12. Garantie ist keine gesetzliche Gewährleistung !

  13. Schade, dass sich wegen Schnipp und Schnapp angemault wird und man sich nicht einfach darüber freut, dass angekündigte Hürden nun zum Glück doch keine sind.

  14. Hahaha, ja Dan, da hast Du Recht. Wäre fast mit eingestiegen, um die juristischen Irrwege in den Kommentaren glattzuziehen, aber das hätte auch nur zu Hickhack geführt.

    Insofern: Vielen Dank, das sind top Neuigkeiten!

  15. Ich hatte gestern Kontakt mit der Hotline der Telekom (wegen Kundenrückgewinnung, Vertragsverlängerung).

    Dort wurde mir bestätigt das die Geräte aus dem Play Store und der Telekom identisch sind.
    D.h. es gibt keine unterschiedlichen Firmwares. Die Updates gehen zwar zur Telekom, dort prüfen sie anscheinend aber nur ob WiFi-Call/VoLTE weiterhin funktioniert.

    (Angaben ohne Gewähr, Aussage eines Support Mitarbeiters der Telekom).

  16. Simon Pück says:

    Das ja geil hatte mich schon gewundert. Da die Telekom bei solchen Sachen eigentlich immer sehr faul ist und möglichst versucht Arbeit auf andere abzuwelzen wunderte ich mich schon das die eine eigene Firmware für das Pixel rausbringen wollten und halt auch einen anderen Bootloader.

  17. Ich kann bei meinem Pixel 128GB von T-Mobile den Bootloader bisher nicht entsperren – OTA per Sideload geht aber…

  18. @Martin: Rein interessehalber, an welcher Stelle scheitert es?

  19. @Martin: Ja, sag mal an. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es verschiedene Ausführungen der Geräte gibt, die das, was ich problemlos erreichen konnte, verhindern.

  20. @Dan: Werden die Inhalte auf dem Gerät dadurch gelöscht? Würde gerne den Telekom Bootloader entfernen, bevor die Telekom da was ändert. Habe aber keine Lust alles erneut einzurichten! 😉

  21. Ja, beim Entsperren des Bootloaders werden zwangsläufig alle Daten gelöscht und das lässt sich auch nicht vermeiden. Deswegen macht man das normalerweise auch vor der Ersteinrichtung.

    Factory Images kann man nachfolgend aber ohne Verlust installieren, wenn man entweder die Batch Datei anpasst oder bei der händischen Durchführung das „-w“ weglässt. Auch wenn es heißt eine Installation mit Datenlöschung wäre besser, habe ich das bei den vier verschiedenen Nexus Geräten vor dem Pixel nie getan und hatte nie Probleme.

  22. @Dan: Danke! Dann muss ich mal schauen wie man bei Android eine anständige Datensicherung macht, damit man danach nicht soviel arbeit hat ^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.