CES 2018: Jabra stellt mit Elite 45e, 65t und 65t Active neue drahtlose In-Ear-Kopfhörer vor

Apple hat mit den AirPods nicht die einzigen, wirklich drahtlosen In-Ear-Kopfhörer am Start, Samsung, Zolo, Jaybird und Jabra gehören ebenfalls zu Kandidaten in diesem Bereich. Die Elite Sport von Jabra brachte André euch kürzlich erst in einem Test näher. Eben jener Hersteller verkündet in Las Vegas mit den Elite 65t und Elite Active 65t nun die dritte Generation seiner drahtlosen In-Ears.

 

Die Elite 65t verbinden euch per One-Touch mit Siri, dem Google Assistant oder Alexa und versprechen bis zu 5 Stunden Musikgenuss. Mit dem mitgelieferten Lade-Case kommt ihr auf insgesamt 15 Stunden Akkulaufzeit. Natürlich ist auch ein Mikrofon für Anrufe und Sprachkommandos mit an Bord, über die Jabra Sound+ App kann der Klang an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Das Modell wird in Titanium Black, Copper Black und Gold Beige für 170 US-Dollar ab Januar erhältlich sein.

Die Sport-Version Elite Active 65t kommt mit genau denselben Features wie auch das Basismodell, besitzt jedoch eine spezielle Beschichtung, die dafür sorgen soll, dass die Dinger in euren Ohren bleiben, wenn ihr Sport treibt. Weiterhin ist ein Beschleunigungssensor eingebaut, der durch die Jabra Fitness App ausgewertet werden kann. Die IP56-Zertifizierung sorgt dafür, dass die Kopfhörer nicht durch etwas Schweiß, Wasser oder Staub kaputtgehen. Das Modell wird in Copper Blue und Copper Red für 190 US-Dollar ab April verfügbar sein.

Zu guter Letzt haben wir hier noch die Elite 45e, die einzigen kabelgebundenen Bluetooth-Kopfhörer im Bunde. Diese sind durch ein weiches Nackenband verbunden und sollen vor allem für Telefonate und das Musikhören zwischendurch geeignet sein. Die 45e sind für 100 US-Dollar ab April erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Timo Bryant says:

    Ich find‘ spannend, dass die alle günstiger sind, als die aktuellen Jabra Elite Sport. Die sibd dann wohl nicht, als deren Nachfolger designt.

  2. Bein InEar Kopfhörern wäre ich vorsichtig. Hab mir kürzlich welche gekauft, unter 20€ von Meizu, mit Nacken Strippe. Ansich guter Deal, zeigt aber ein großes Manko, welches wohl generell gilt: InEars machen Geräusche bei Wind. Das Stört krass beim Laufen oder überhaupt dort, wo meistens viel Wind ist.

  3. @Timo Bryant: Die haben auch weniger Funktionen. Die Elite Sport haben einen Pussensor und gerade erst, wie in dem Test von Andre gezeigt, ein Update erfahren. Daher hätte es mich gewundert, wenn sie jetzt schon einen Nachfolger bringen 😉

  4. @Kasupke: kommt auf die Passform an; probiere mal andere Aufsätze. Und ganz wichtig, der sogenannte Tape-Mod kann einiges bringen; such mal nach kleinen Löchern am Korpus des InEars und kleb die mal mit Tape ab, oft eins auf der Innenseite. Beim Beyerdynamic Byron zB hat das den Bass verstärkt und Windgeräusche quasi eliminiert! (ich merke sowas immer beim laufen und radfahren schnell, die waren erst damit benutzbar)

  5. @Kasupke,
    meine – zugegebener Maße etwas teurer als 20 € InEars – Sennheiser IE 80 machen bei Wind null Geräusche. Auch das Reiben der Kabel an der Jacke macht keine Probleme. Es scheint also am Modell/ Hersteller zu liegen.

  6. @Moritz Danke, das werde ich mal versuchen…
    @BlaBlaBla Ja, schon das Reiben des Kabels ist relativ laut, aber vielleicht gehts ja besser mit den Tipps 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.