Canonical präsentiert Ubuntu für Android

Mal ’ne Frage zu Beginn: Gibt es hier Leser, die Ubuntu auf dem heimischen Rechner nicht missen möchten, mobil aber mit einem Android-Gerät unterwegs sind? Dann hat Canonical wohl bald die eierlegende Wollmilchsau schlechthin für euch am Start. Wie ihr auf der Ubuntu-Seite sehen könnt, steht Ubuntu für Android in den Startlöchern und wird uns wohl schon zum MWC in Barcelona vorgeführt.

Als ich in meinem Reader eben erstmals über diese Schlagzeile stolperte, versuchte ich mir den Ubuntu-Desktop auf meinem Galaxy S2 vorzustellen, aber da war ich völlig auf dem Holzweg. Habt ihr das Motorola Atrix noch auf dem Schirm? Ein Smartphone, welches ihr mittels Lapdock auch als Netbook-Ersatz nutzen könnt. In die Richtung geht auch die Ubuntu-Geschichte für Android – mit einem nicht ganz unwichtigen Unterschied: Ihr kauft nicht extra ein Device zum Andocken, sondern schließt euren Laptop, Desktop-PC oder Fernseher an das Smartphone an.

Ähnlich wie beim Atrix wird auch in diesem Fall automatisch erkannt, dass ein anderes Gerät angeschlossen ist und auf dem gewünschten Device erscheint dann nicht euer Android-Screen, sondern die volle Ubuntu-Experience. Canonical hat hier aber noch ein kleines Highlight für uns parat: Schließt ihr euer Android-Smartphone oder -Tablet nämlich an einen Fernseher an, startet nicht das übliche Ubuntu, sondern die ebenfalls frisch vorgestellte Anwendung Ubuntu-TV.

Ubuntu für Android kann auf den Android-Kernel zugreifen und somit öffnet ihr als auch Android-Apps, könnt weiterhin SMS und E-Mails empfangen und auch telefonieren. Einen Termin für den Start gibt es noch nicht, aber ich bin doch ziemlich sicher, dass wir dort beim MWC mehr erfahren werden.

Ich persönlich bin sehr gespannt: darauf, wie sich diese Lösung im Alltag bewährt – und auch, wie sie bei den Käufern angenommen wird. Es ist praktisch der Gegenentwurf zu einem ASUS Eee Pad Transformer, wo man versucht, mit einem Betriebssystem sowohl Tablet als auch Netbook zu sein und ich glaube, dass beide ihre Lebensberechtigung haben und dass sich hier viele Fans finden lassen in Zukunft.

Quelle: TechCrunch via Netbooknews.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Und noch eine „Front“ an der gearbeitet wird/ ab jetzt gearbeitet werden muss, ohne das die bisher Implementierten Funktionen halbwegs funktionieren (ohne in der Konsole und irgendwelchen config-Files rum zu pfuschen).

  2. Klingt für mich sehr cool. Werde ich, solange mein Handy das schafft, auch in jedem Fall testen.
    Anrufe/SMS am Computer führen (wenn man eh dran sitzt) fände ich eine gute Alternative!

  3. Ich KANN „Ubuntu missen“, und ich komme auch ohne Smartphone aus – ob da nun Android oder sonstwas drauf ist…

    Und an den Fernseher würd ich ein Smartphone auch nicht anschließen, selbst wenn ich eins hätte… 😛

  4. WOW, das könnte echt was werden!

    Hier noch ein sehr interessantes YouTube-Video dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=i_2fuIphujg

    Macht mich auf jeden Fall neugierig.

    Gruß
    marc

  5. f###ing_exhausted says:

    Das ist ja der absolute Wahnsinn!
    Ich kanns kaum erwarten das mal zu testen.
    Komme mir langsam vor wie in einem Science Fiction Film.

    Aufregende Zeiten…

  6. Wird das desktop modus auf dem SG2 funktionieren?

    In den „requirements“ steht das ein „HDMI video out“ benötigt wird, hat das SG2 aber nicht.

  7. ICS und Ubuntu im dualboot auf dem Tablet wäre fett 😀

    Gepaart mit ner Dockingstation wäre es ne interessante Alternative zu nem Mediastreamer.

  8. Sehr geil!

    Das Video von Marc ist auch noch sehr aufschlussreich. Werde es auf jeden Fall testen
    und hoffe, dass die Entwicklung allgemein nicht, durch noch ein weiteres Projekt, leidet.

  9. Ich bin mir auch noch nicht so sicher ob das einen großen Vorteil bringt. Ich persönlich war noch nicht oft in der Situation, dass ich mein Smartphone und einen Bildschirm/Fernseher zur Verfügung hatte, aber keinen PC/Laptop. So ist das doch geplant oder? Aber von der Grundidee her nicht ganz schlecht gedacht, dass irgendwann vielleicht das Smartphone Laptop und PC ersetzen kann und man alles von einem Device aus steuert…

  10. Infinite Loop says:

    Konvergenz ist das Stichwort, wozu alles doppelt und dreifach kaufen und ständig abgleichen?

    Fernseher/Monitor/Laptop/Desktop/Handy/Navi konvergieren.

    So langsam gibt die Technologie das her, bezahlbar.
    Mark my words 😉

  11. daneben weisswurst!

  12. Ich überlege ob es einen Mehrwert hat, aber testen kann man es sicher mal. Das Video sieht eigentlich ganz hübsch und interessant aus.

  13. Frank!e aka Herr SoUndSo says:

    WOW! Wird auf jedenfall angetestet! Bin ein absoluter Ubuntu/Linux-Fan. Halt uns auf dem Laufenden Caschy.

  14. Klingt sehr interessant, wobei mir Ubuntu als Android Ersatz lieber wäre.

  15. Geil! Könnte ich gut gebrauchen! Allerdings wohl erst mit dem nächsten Handy wegen Leistung (SGS). Die Frage ist: Gibts dann eine universelle Dockingstation? Hat die Dockingstation genug USB Ports um zb noch ne externe Festplatte aufzunehmen? 🙂
    Schien aber noch WIP zu sein, ich denke das mit der Einbindung von Android könnte noch besser mit Ubuntu verschmelzen.. aber sieht für den aktuellen Status schon sehr vielversprechend aus!

  16. Super,

    das Konzept hat mich schon beim Atrix fasziniert. Da war die Umsetzung aber noch nicht ausgereift. Ich würde es auf jeden Fall testen,vorausgesetzt es läuft auf meinem Smartphone.

  17. Paketo Gerri says:

    Ich finde es genial und habe es direkt mal weiterverbreitet. Die Frage ist wie die Performance aussieht. Ich persönlich würde es nutzen und finde es ist der richtige Weg. Ein paar Jahre noch weiter und man trägt einen PC im Arm, der mindestens genauso leistungsstark ist 😉

  18. Super Sache! Ich nutze selbst Ubuntu auf dem Desktop und Android auf dem Mobiltelefon. Für mich ist das ein Übergangsstadium auf dem Weg zum eigenen Handy-Betriebssystem. Ich werde es auf jeden Fall so schnell wie möglich nutzen.

  19. Hab noch paar Infos dazu gefunden:

    Ubuntu for Android addon Hardware Requirements :

    The hardware requirements are straightforward and, with a broad range of ARM and x86 hardware supported, it can be added to phones already in development.Ubuntu for Android will work on Android 2.3 (Gingerbread) or Android 4.0.

    Dual-core smart phone with at least a 1GHz processor and 512MB of RAM.
    2GB of storage for OS disk image
    Video acceleration: shared kernel driver with associated X driver; Open GL, ES/EGL
    HDMI(MHL adapters will worK)video out with secondary frame buffer device
    USB host mode for the mouse and keyboard

    Quelle: http://www.techno360.in/ubuntu-for-android-addon/

  20. Ich hoffe, dass Microsoft an sowas auch denkt. Docking-Station statt Rechner oder Lappi und dann das Tablet/Smartphone rein. Das wäre genial.

  21. Der Checker says:

    Ubuntu selbst wird ja von Version zu Version unbrauchbarer (deshalb hat es ja auch nach Schätzungen im letzten Jahr ca. die Hälfte der aktiven Nutzer verloren), jetzt verzetteln sie sich auch noch mit solch einem Blödsinn.

    Nun ja, dann kann Lieschen Müller halt in Zukunft AngryBirds auf einem großen Bildschirm spielen. Wow, ganz großer Sprung nach vorne.

  22. bald wird man wirklich keinen desktop pc mehr benötigen… atrix war ein guter anfang aber hier hat man dann wirklich ein vollständiges betriebssystem.

    das im video ist das atrix mit ubuntu oder gibt es sonst noch was mit so einem dock?

  23. Ich finde die Idee nicht schlecht, aber ich würde es mir nich zulegen 😉 Und mein Android soll auch net weichen, das läuft echt flüssig und alles funzt so wie ich es brauche.

  24. hirnschwund says:

    Und Ubuntu läuft dann auf dem PC oder auf dem Smartphone?
    Braucht der PC vllt schon Ubuntu vorinstalliert um dann die Persönlichen Einstellungen vom Smartphone zu nutzen?

    Das wäre mal interessant zu erfahren.

  25. @hirnschwund

    Das alles funktioniert ohne PC. Gebraucht wird nur das Smartphone das man dann in die Dockingstation steckt. Ein (der) Gerät als Smartphone, PC, Mediacenter.

  26. hirnschwund says:

    Das ist aber blöd, denn auf den 512 mb ram und dem wenn man glück hat 4x1ghz prozessor laufen doch schon firefox und thunderbird parallel nicht wirklich performant…

  27. Fkt. im Prinzip schon lange mit dem SGS2, Emulation heißt das Zauberwort, einzig der HDMI–Ausgang des SGS2 wird meines Wissens nach nicht unterstützt. Interessiert halt niemanden…

  28. Alexander Schmitt says:

    Ja, hier. Für mich ist der Anwendungsfall interessant, das mit ins Büro zu nehmen und neben der Windows Büchse anzuschließen. Ich stelle mir, dass so ein Lösung auf dem Smartphone, dass ich eh mit mir rumtrage, reibungsloser Funktioniert also z.B. VMs auf einem USB Stick.

  29. Das Galaxy Nexus hat schon 1GB RAM, wenn sich die Smartphones in der Richtung weiter entwickeln, sollte es kein Problem sein das Ubuntu flüssig drauf läuft. Sieht man ja auch im Video das alles eigentlich relativ gut am laufen ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.