Apple stellt Verkauf des MacBook Pro 2015 ein

Apple hat die neuen MacBook Pro vorgestellt. Deutliche Aufwertung der Spezifikationen und Konfigurationen. Das Spitzenmodell bezahlen Interessierte mit bis zu 7.960 Euro. Spannend bleibt die Frage, ob die neue Tastatur nicht nur leiser ist, sondern auch die Fehleranfälligkeit des Vorgängers ausgemerzt ist, für den Apple ein Austauschprogramm ins Leben rief.

Neben den neuen MacBook Pro gibt es aber auch eine weitere Neuerung, denn die 2015 eingeführte Modellreihe ist von Apples Homepage verschwunden. Die Serie, die noch mit der alten Generation der Tastatur und dem anderen Gehäuse-Design sowie USB-A, SD-Kartenslot und HDMI aufwartete.

Grundsolides Gerät, welches ich in meiner Zeit mit ihm sehr schätzte – und das nun die Arbeit bei meinem Kollegen verrichtet. Interessierte Nutzer sind also gezwungen aus den neuen Möglichkeiten zu wählen – alternativ bei anderen Händlern oder auf dem Gebrauchtmarkt zu schauen. Das neue MacBook werde ich mir allerdings mal aus eigenem Interesse anschauen, alleine die Tastatur wird genau auszuprobieren sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Oder auf der refurbished Seite von Apple… Da kann man sich wenigstens sicher sein, dass das Gerät keine Macken hat und bekommt mWn nen Jahr Garantie.

  2. Fehleranfälligkeit der Tastatur wurde laut Apple NICHT adressiert, weil es lt. Apple ja nur einen sehr kleinen Teil der Nutzer betraf. Das Design soll in dieser Hinsicht NICHT überarbeitet worden sein.
    Quelle: https://www.theverge.com/2018/7/12/17563640/apple-macbook-pro-touchbar-2018-intel-processor-siri-true-tone

    Zitat: „Instead, it’s just hard to trust a keyboard after so many reports that it can be rendered inoperable by a grain of sand and that is incredibly difficult and expensive to repair or replace. This new third-generation keyboard wasn’t designed to solve those issues, Apple says. In fact, company representatives strenuously insisted that the keyboard issues have only affected a tiny, tiny fraction of its user base. (There’s now a four-year repair program for the keyboard in case it fails.)“

    • Wahrscheinlich ist es billiger „die wenigen Fälle“ über den Service abzuwickeln, als das Design grundlegend zu verändern. Finde es schade. Ich kenne nämlich keinen einzigen MacBook Pro Nutzer, der kein Problem mit klemmenden Tasten hat.
      Ich konnte zwar bisher immer die Probleme mit Druckluft beheben, aber wenn man unterwegs ist, hat man nicht immer eine Druckluftflasche dabei. Ärgerlich.

      • Glaubst du die würden das Design so belassen wenn die Ausfälle signifikant wären, also höher als bei älteren Modellen? Dann würden sie an diesen Maschinen nichts verdienen und massiv Miese machen. Wie ich im anderen Post schon geschrieben hab, das Problem ist dass die Reparatur unverhältnismässig teuer ist (was zu Recht Grund für für eine Massenklage ist). Selbst wenn nur eine Taste im Arsch ist muss das gesamte Top Case ausgetauscht werden. Da ist man im mittleren dreistelligen Bereich und das ist lächerlich.

  3. Da nehmen die das letzte wirkliche Modell aus dem Store, mit dem man noch ohne Adapter reisen konnte, schade eigentlich. Ich habe ein Mid2015 Modell und bin damit sehr zufrieden. Klemmende tasten habe ich nicht, wobei ein Kollege mit dem 13″ 2017 Modell auch keinerlei Probleme hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.