Apple: Neben Samsung weitere Partner für iTunes Movies und AirPlay 2 geplant

Die Nachricht, dass Samsung Fernseher bald iTunes Movies, die TV-App und AirPlay 2 unterstützen werden, überraschte mich sehr. Wenn man bedenkt, welche Geschichte Apple und Samsung haben und wie man sich damals zu Zeiten des ersten Samsung Galaxy S bekriegte, ist das eine vollkommene Kehrtwende. Ohne die Unterstützung von großen TV-Produzenten wird man aber den kommenden eigenen Streaming-Dienst nicht zum Fliegen bekommen, das hat auch Apple eingesehen.

Apple hat im Zuge der Ankündigung von Samsung auch die Webseite des AirPlay-Dienstes angepasst und zeigt dort, wie AirPlay auf den Fernsehgeräten funktionieren wird. Weiterhin ist dort nicht nur von Samsung als Hersteller die Rede, sondern von führenden TV-Herstellern. Heißt für die Besitzer von Geräten von LG und Co., dass es berechtigte Hoffnung gibt, auch dort den baldigen Support von AirPlay und Co. zu finden.

Führende TV-Hersteller integrieren AirPlay 2 direkt in ihre Fernseher, so dass Sie jetzt fast alles von Ihrem iOS-Gerät oder Mac direkt auf Ihren AirPlay 2-fähigen Smart TV teilen oder spiegeln können. Sie können sogar Musik auf dem Fernseher wiedergeben und mit anderen AirPlay 2 kompatiblen Lautsprechern überall in Ihrem Zuhause synchronisieren.

Solltet euer Fernseher AirPlay 2-Support mitbringen, könnt ihr diesen dann wie einen Lautsprecher als Ziel über das iPhone, iPad oder den Mac ansteuern.

Verwenden Sie die Fernbedienung, die immer bei Ihnen ist – Ihr iPhone. Praktische eingebaute Bedienelemente werden in Anwendungen, auf dem Sperrbildschirm und im Control Center angezeigt. So können Sie ganz einfach die Lautstärke Ihres Fernsehers wiedergeben, anhalten, vorspulen, zurückspulen und anpassen.

Weiterhin könnt ihr Siri benutzen, um Serien und Co. auf eurem Gerät abzuspielen. Leider gibt es aktuell keine Informationen, ab wann welche Hersteller unterstützt werden sollen. Wir bleiben aber für euch am Ball.

Mit AirPlay 2 und HomeKit können Sie Siri auf Ihrem iPhone verwenden, um ein Video an Ihren Fernseher zu senden. Noch besser ist es, Siri zu bitten, eine bestimmte Show in einem bestimmten Raum zu spielen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. iTunes Movies bitte auch für die 2018er LG OLEDs 😉

  2. Coole Sache.
    Aber ich glaube ja nicht das ältere Geräte das auch noch erhalten werden sondern nur die neuen Geräte die dieses Jahr auf den Markt kommen.
    Ich werde jetzt jedenfalls erst recht noch länger warten bevor ich meinen knapp 10 Jahre alten 37 Zoll Fernseher austausche. 🙂

  3. Wird das auch in die umgekehrte Richtung gehen? Ich fände es sinnvoll, wenn der Fernseher seinen Ton via AirPlay an die HomePods senden könnte.

    • Steht doch im Artikel so drin, oder nicht?

      Führende TV-Hersteller integrieren AirPlay 2 direkt in ihre Fernseher, so dass Sie jetzt fast alles von Ihrem iOS-Gerät oder Mac direkt auf Ihren AirPlay 2-fähigen Smart TV teilen oder spiegeln können. Sie können sogar Musik auf dem Fernseher wiedergeben und mit anderen AirPlay 2 kompatiblen Lautsprechern überall in Ihrem Zuhause synchronisieren.

      • Es ging darum, das TV Audio-Signal über AirPlay2 an entsprechende Empfänger zu senden.
        Also ohne Streaming von einem iOS/mac Gerät.

        • Der letzte Satz:
          „Sie können sogar Musik auf dem Fernseher wiedergeben und mit anderen AirPlay 2 kompatiblen Lautsprechern überall in Ihrem Zuhause synchronisieren.“

          • Dieser Satz bedeutet für mich: Ich kann zeitgleich Musik von meinem iOS/mac Gerät an einen Fernseher mit Airplay 2 und synchron an einen Lautsprecher mit Aripaly 2 schicken.
            Die Frage war aber: Kann man das Audio-Signal des Fernsehers an einen Lautprecher mit Airplay 2 schicken?

  4. Und ich habe mir extra noch einen Apple TV gekauft…

  5. Wow, das wäre super. Schiebe den Apple TV Kauf schon lange vor mir her. Da wäre mir ein neuer TV lieber (mein Samsung ist von 2014, kein 4K, mürrische Software, kommt dann woanders hin :-P)

  6. Weltraummann says:

    Na, nach den AirPort devices werden doch nicht etwa auch bald die AppleTV Boxen eingestampft?

    • Auf’m ATV läuft ja noch etwas mehr als iTunes/Videos.

      Beispiel: https://www.stuff.tv/features/40-best-games-new-apple-tv

    • Hi Weltraummann , auch wenn keine neuen AirportExpress mehr gebaut werden bekamen sie immerhin für die 2. Generation per Firmware-Update Airplay2 verpasst . Denke also nicht dass sich Apple mittelfristig von dem ApleTV verabschieden wird. Für Apple wird es immer wichtiger mit vielen partnern zu kooperiren . AppleMusic auf Alexa-Speakern , Airplay2 auf vielen HiFi-Komponenten. Wer nicht nur hardware sondern auch Content verkaufen will muss sich mit möglichst vielen Endgeräten verstehen. Eine eigene Streaming-Box mit Standard-HDMI-Ausgang ist da immer noch das flexibelste Ding, vor allem für ältere TVs .

  7. bis das mal wirklich smart ist und gescheit läuft, dürften noch ein paar Jährchen ins Land gehen, ist meine Einschätzung.

    die Chips im aktuellen ATV 4K sind sehr fix, das läuft sehr smooth und wesentlich schneller als im Fire stick 2, den ich nun ins 2 TV „verbannt“ habe.
    mein TV ist von 2010 und hat auch Wlan mit 5GHz und 300Mbit, trotzdem ist der Zugriff auf Mediatheken zB via ATV wesentlich schneller und komfortabler.

    Und man darf nicht vergessen, das dann das Signal gespiegelt wird, beim ATV jedoch direkt wia Wlan und HDMI ins TV kommt. ist da ein iPhone nicht der Flaschenhals?

    • Hast du Deinen TV 2010 bei Zurück aus der Zukunft gekauft? 5GHz und 300Mbit war meines Wissens 2010 noch nicht da.

      Edit: Sorry war doch schon da

      • war damals kein Billigheimer, sondern ein Loewe.
        diese Daten stehen im Handbuch: WLAN (drahtloses Netzwerk)
        Unterstützte Standards:
        IEEE 802.11b/g/n
        Verwendeter Frequenzbereich:
        2400-2483,5 MHz und 5180-5730 MHz
        Unterstützte Verschlüsselungsarten:
        WEP 64 und 128 Bit (ASCII und HEX), WPA PSK, WPA2 AES

        und die Erklärungen für b/g/n:_ „b“ 2.4 GHz bis 11 Mbit; „g“ 2.4 GHz bis 54 Mbit/s; „n“ 2.4 und 5 GHz bis zu 600 Mbit/s

    • Einen 40€ Stick oder gar die interne TV Lösung (mit naturgemäß schlechtem SoC) mit einem 200€ Mediaplayer zu vergleichen, ist aber auch ein wenig unfair.
      Ein echter Kontrahent wie die Nvidia Shield, wäre hier angemessener.

    • Ich würde es auch begrüßen wenn uns tvOS und der Apple TV als Box noch eine Weile erhalten bleiben. Der Apple TV ist sehr performant, nicht nur was die Menüführung angeht, sondern auch was die Liestung der Apps angeht. So nutze ich bspw. Infuse Pro, welches Advance Upscaling und mit Version 6 auch ein High Quality Deinterlacing bekommt, beides für mich sehr wichtig. Natürlich verstehe ic das nicht jeder eine extra Box für Netflix und Co. will und das lieber OOTB im TV will. Aber eben nicht jeder will seinen TV dafür benutzen, weil es mit Updates und Co. da auch unter Umständen mager aussieht.

      Im Grunde sind Apples Schritte durchaus zu begrüßen, ich hoffe aber das sie dafür nicht ihre Produkte zu sehr kastrieren.

      • Ich glaube nicht dass Apple sein TV einstellen wird. Aber mit der Anbindung an Samsung und co haben sie mehr Reichweite und können mehr verkaufen. Ein Apple TV kann ja viel mehr als nur Aiplay und iTunes-Inhalte wiedergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.