Android: Neue Features für mehr Barrierefreiheit

Die Action Blocks sollen nicht die einzigen Neuerungen für eine barrierefreie Android-Nutzung bleiben. Googles Live-Transkribier-App – welche es seit dem Vorjahr gibt – dient als Alltagshilfe für Taube oder Schwerhörige.

Für Live Transcribe hat Google neue Funktionen im Gepäck: Wird der Name des Smartphone-Besitzers genannt, so macht das Smartphone mittels Vibrationsfeedback auf Wunsch darauf aufmerksam. Live Transcribe lässt sich nun mit benutzerdefinierten Namen und Begrifflichkeiten für Orte und Objekte – welche nicht unbedingt häufig im Wörterbuch zu finden sind – personalisieren.

Die gespeicherten Wörter können dann künftig besser erkannt werden. Vergangene Transkriptionen lassen sich nun außerdem bequemer durchsuchen, hierzu ist es notwendig, in den Einstellungen „Transkriptionen speichern“ zu aktivieren. Im Übrigen stehen für Live Transcribe nun neue Sprachen zur Verfügung: Albanisch, Burmesisch, Estnisch, Mazedonisch, Mongolisch, Punjabi und Usbekisch – damit unterstützt Googles Transkribierfunktion nun über 70 Sprachen.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.audio.hearing.visualization.accessibility.scribe

Mit Sound Amplifier hat Google außerdem eine weitere Android-App gezeigt: Sie verstärkt Töne und Geräusche und lässt sich auch mit einem Bluetooth-Kopfhörer nutzen. Wird das Smartphone in der Nähe einer Soundquelle platziert, seien es ein Fernseher oder ein menschlicher Dozent, so werde der Klang „klarer und lauter“. Für Pixel-Geräte werden außerdem die Geräte-eigenen Medien verstärkt. Es sind also nicht wie früher spezielle Kopfhörer zur Verstärkung notwendig – das eigene Smartphone reicht wohl aus.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.accessibility.soundamplifier

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Frag mich warumm man sowas nicht direkt in Android implementiert.

  2. Sowas wie den Audoverstärker gibts ja schon in der MiUI 11.
    @ Steffen
    Je mehr dezentral (modular) gearbeitet wird desto schlanker das eigentliche System. Außerdem hat es den Vorteil, daß alles was als „extra“ app über den Playstore läuft sich leichter updaten lässt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.