Android Messages: Darkmode und weitere Neuerungen im Teardown von Version 3.2 entdeckt

Die Kollegen von 9to5Google haben sich für ihre Kolumne „APK Insight“ wieder einmal eine aktuelle App von Google gegriffen, um diese auf Herz und Nieren nach neuen Funktionen zu untersuchen, die irgendwo in den Tiefen des Quellcodes der App versteckt lauern. Dieses Mal konnte man in Version 3.2 von Android Messages einige größere, aber auch kleinere Neuigkeiten zu Tage bringen.

Innerhalb von Android Messages gibt es bereits die Möglichkeit, einzelnen Kontakten unterschiedliche Farbschemata zuzuweisen. Nun kommt aber noch eine weitere Farbe oder besser Einstellung hinzu. Denn innerhalb der App-Einstellungen könnt ihr laut 9to5Google schon bald einen Darkmode aktivieren, ein Zusatz, der meiner Meinung nach in kaum einer App fehlen darf.

Die Information, bald schon Nachrichten direkt im Web versenden zu können, gab es bereits im Zusammenhang mit der Ankündigung von Googles kommendem RCS-Dienst Chat. In den Programmzeilen von Android Messages 3.2 tauchen nun einige Passagen auf, die darauf hindeuten, dass der Nutzer in Zukunft diverse Einstellungen bezüglich der Benachrichtigungen auf dem Smartphone haben wird, wenn er sich gleichzeitig mit der Web-Oberfläche verbunden hat.

So soll man auf dem Smartphone nicht nur eine dauerhafte Benachrichtigung aktivieren können, die über den Zustand „connected to Messages for web“ informieren soll. Ebenso dürfen wir wohl in Zukunft einstellen, ob in jenem Zustand dann noch weiterhin Klingeltöne oder Vibrationen vom Gerät wiedergegeben werden sollen oder eben nicht.

Als letztes größeres Feature gibt 9to5Google bekannt, dass sich bereits jetzt in Version 3.2 die Linkvorschau innerhalb von Messages aktivieren lässt. Bekommt ihr also eine URL zugesandt, könnt ihr bei eingeschalteter Funktion bereits über die Vorschau erkennen, wohin die Reise geht. Ebenso könnt ihr einstellen, dass jenes Feature nur bei vorhandener WLAN-Verbindung funktionieren soll.

Ansonsten gibt es nur ein paar kurze Infos darüber, dass sich sowohl ein Google Assistant-Icon, als auch Einträge bezüglich einer GIF-Suche in der APK finden ließen. Des Weiteren scheint Google bereits daran zu arbeiten, Messages for Web in Zukunft nicht nur im hauseigenen Browser Chrome, sondern auch innerhalb von Safari, Firefox, Opera und Microsoft Edge anbieten zu können. Zumindest wurden deren Icons gefunden, viel Spielraum für andere Annahmen bleibt ja aber dennoch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.