Amazon Kindle Voyage, Fire HD Kids, Fire HDX, Fire HD und Kindle vorgestellt

Sind die Tage durch das Erscheinen von iOS 8 sehr Apple-lastig, so folgt nun eine andere große Firma. Diese macht aber weniger durch ihr Betriebssystem von sich reden, dafür spricht man in der letzten Zeit häufig bei Content-Angeboten über sie: Amazon.Amazon

Gestern erst leakte Amazon die Geräte selbst, nun sind sie schon im Onlineshop des Händlers zu finden, nachdem Amazon eine Pressemitteilung dazu veröffentlichte. Es handelt sich nicht nur um ein kleines Update, sondern um rein recht umfangreiches, denn mehrere neue Geräte werden um die Gunst des Kunden buhlen. Alle Neuheiten sind zum Zeitpunkt des Beitrags nicht in Deutschland gelistet, wir reichen dies dann nach.

Fangen wir mit dem Amazon Kindle Voyage an. Er bekommt ein 6 Zoll e-Ink-Display spendiert, welches auf den Amazon-Eigennamen Pagepress hört. Statt durch Hardwaretasten lassen sich bei diesem eBook-Reader die Seiten über den Rahmen des Gerätes weiter wischen. Liegt derzeit bei 189 Euro mit WLAN und Sperrbildschirm-Werbung. Dürfte wohl ein Traum für alle sein, die viele digitale Bücher lesen.

Bildschirmfoto 2014-09-18 um 08.20.18

Ebenfalls hat Amazon einen neuen Standard-Kindle angekündigt, der derzeit bei ab 79 US-Dollar liegt. Verbesserungen findet man hier im Bereich des Prozessors, 20 Prozent schneller soll der neue Reader sein. Übrigens: auch der Paperwhite hat Verbesserungen erhalten – bei ihm wurde der Speicher verdoppelt und der Preis auf 109 Euro gelegt.

kb-slate-02-lg._V325449008_Kindle Fire? Richtig, auch hier gibt es Neuerungen. So erhalten das Kindle Fire HDX und das Kindle Fire HD Updates auf neuere Komponenten. So verfügt der Kindle Fire HDX nun über einen 2,5 GHz starken Prozessor und eine um bis zu 70 Prozent schnellere Grafikeinheit. Zu haben ab 379 Dollar.

Bildschirmfoto 2014-09-18 um 08.30.02

Der 6 Zoll große Kindle Fire HD kommt zudem in fünf knackigen Farben daher und kostet ab 99 US-Dollar und wer es größer mag, der greift zum 7 Zoll-Modell Kindle Fire HD7, welches bei 139 US-Dollar beginnt. Neu sind auch die Kids-Tablets. Speziell geschützt, mit angepasster Oberfläche für ab 149 Dollar. Hört auf den Namen Fire HD Kids Edition. Kostet mehr, wird aber ohne Wenn und Aber bei Schäden ausgetauscht. Mehrpreis für Bumper und Versicherung? Bestimmt.

Meiner Meinung nach ein gelungener Rundumschlag in allen Bereichen, den Amazon da hingelegt hat. Neue Geräte zeichneten sich in der letzten Zeit ab, da viele Bestandsgeräte zum Schnäppchenpreis verkauft wurden. Amazon schraubt weiterhin daran, die Symbiose aus Hardware- und Content-Anbieter zu schaffen um so den Kunden für sich zu gewinnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. nett.. aber wird auch immer teurer,..
    Langsam, wenn die Kundenbasis groß genug ist wird der Preis erhöht,.. Siehe mp3’s

  2. Habe mir erst die Woche den Kindle für 49€ gekauft. Lohnt es sich den zurück zu schicken und auf den neuen Kindle mit Touchscreen zu warten? Finde das eigentlich toll mit den Tasten an der Seite und das man auch mal den Bildschirm berühren kann, ohne eine Aktion auszulösen. Mir geht es aber eher darum, ob der neue Standard Kindle ein besseres Bild liefert?

  3. den neuen Kindle gibts auch schon bei Amazon.de für 59€ (mit Spezialangeboten) und 79€ (ohne Spezialangebote). Verfügbar ab dem 04.10.

  4. @Pat den Kindle Paperwhite gibt es weiterhin, er wurde allerdings im Preis gesenkt. „Wird immer teurer“ kann ich nicht erkennen.

  5. @Niyo
    der neue hat genau wie der alte Kindle 167 dpi, von daher keine größere Auflösung, damit sollte auch das Bild gleich sein.

  6. @Niyo, ich habe noch einen alten Kindle 3 (mit Tastatur und Blättertasten an den Seiten). Als der Paperwhite rauskam, wollte ich wegen der Beleuchtung upgraden. Hab’s ausprobiert und wieder gelassen, für mich war das Umblättern mit dem Touch-Display nix.

  7. Der neue Kindle Voyage hat 300 dpi. Das ist dann verdammt nahe am Buchdruck. Der Kindle PW hatte um die 200 dpi…

  8. @Niyo ich schließe mich dir an! Es muss nicht alles touchbar sein und gerade bei Büchern macht es wenig Sinn. Ich will doch nicht die ganze Zeit meine Fingerabdrücke lesen!
    Ein Touchscreen liefert auch kein haptisches Feedback. Ich habe auch noch den alten Kindle 3, verfügt über Tasten auf beiden Seiten was mir besser gefällt als ein Touchscreen. Ich wüsste nicht, wie eine höhere Auflösung meinen Lesekomfort erhöhen sollte. Dieser ist nämlich bereits exzellent. Das einzige was ich manchmal vermisse ist die Hintergrundbeleuchtung der neueren Modelle.
    Behalt doch deinen wenn er dir gefällt! Oder schick ihn zurück und kauf ihn in 2-3 Wochen stark reduziert 😉

  9. Ich frage mich, wie man auf dem Kindle Voyage Eingaben vornimmt. Kommt dann hierfür ein Touchscreen zum Einsatz? Auf dem Bild ganz unten kann man das Menü sehen, aber wie komme ich da dran? In der Artikelbeschreibung konnte ich seltsamerweise nichts finden oder bin ich nur zu blind? 😀

  10. Wo habt Ihr denn die Info her, dass die 189 Euro beim Kindle Voyage inkl. Sperrbildschirmwerbung kommen? Beim „normalen“ Kindle gibt es die Werbung. Aber der Voyage scheint ohne zu kommen. Oder?

  11. @ IcyT: Vermutlich wie beim aktuellen Paperwhite auch. Je nachdem, wo Du auf das Display tippst, kannst Du verschiedene Menüs oder auch die Tastatur aufrufen.

  12. @Johannes: Klar, die Vermutung habe ich auch. Aber wo steht, dass der Voyage auch einen Touchscreen besitzt? Ich hoffe jedenfalls, dass man nicht alles über die beiden Tasten an der Seite eingeben muss 🙂
    Und zum Sperrbildschirm: Das steht direkt bei Amazon bei den zusätzlichen Funktionen: ——> „Spezialangebote empfangen“

  13. Hat einen Touchscreen, siehe „Was ist neu …“ Seite, die Beschreibung der Umblätterfunktion

  14. @Time: Danke. Mittlerweile habe ich es auch deutlich auf der englischen Produktseite gefunden: „Touchscreen + PagePress“

  15. @IcyT (hier Double-Post)
    In der englischen Beschreibung steht “Touchscreen + PagePress”

    Die Info mit den Spezialangeboten steht unter allen drei Geräten unter zusätzliche Informationen. Auf der deutschen Seite kann man aber (Stand jetzt) nur beim einfachen Kindle mit oder ohne ‚Spezialangebote‘ bestellen. Beim Paperwhite und Voyage gibts diese Auswahl nur im amazon.com-Shop – kann aber natürlich noch kommen. Von daher sind die zwei meinem Verständnis nach ohne die sog. ‚Spezialangebote‘.

  16. Hab‘ den Voyage vorbestellt, aber wenn da Werbung drauf ist geht er zurück, dafür ist er IMHO zu teuer.

  17. jetzt fehlt mir nur noch eine Android Version für Kindel oder Paperwhite

  18. @LinHead: Danke für die Info. Das ist ja gut versteckt… Für den Preis mit „Sonderangeboten“… Keine Chance. Da warte ich lieber noch ein bisschen.

  19. @Johannes
    ich denke, die Preise für Paperwhite und Voyage mit Werbung kommen erst später, am Anfang werden sich die Geräte auch ohne den Nachlass gut verkaufen, gerade der Paperwhite, der günstiger wurde. Ernsthaft: Die Werbung im Sperrbildschirm würde mich nicht stören, beim Lesen ist ja nichts zu sehen, auch im Homescreen und den einzelnen Sammlungen nicht.
    Ich persönlich bleibe bei meinem alten Kindle mit Tasten, meine Frau ist mit dem Paperwhite allerdings auch sehr zufrieden.
    Hatte aber im Sommer meinen alten auch am Strand mit in einem Beachbag, wasserdicht und sandgeschützt – das funktioniert mit Touch dann nicht mehr…

  20. @LinHead

    Das ist bei mir so eine Prinzipiensache. Ich will mir nichts mit Werbung drauf kaufen. Egal, ob nur auf dem Sperrbildschirm oder sonst wo. Bis da ein entsprechendes Angebot kommt, bin ich weiter mit meinem alten Kindle glücklich. 😉

  21. Ganz nett, aber ich warte schon seit Jahren auf eine automatische Umblätterfunktion. Dürfte doch programmiertechnisch nicht zu aufwendig sein, meine Lesegeschwindigkeit (wie viele Wörter werden pro Seite angezeigt und wie schnell wird manuell umgeblättert) zu erfassen und dann entsprechend automatisch umzublättern. Gerade im Bett ist das oft so nervig, alle paar Sekunden die Hand zum Gerät bewegen zu müssen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.