Amazon Alexa bekommt erweiterte Datenschutzoptionen

Wie Amazon im Rahmen der Vorstellung seiner neuen Echo-Geräte und Co. mitteilte, will man auch den Datenschutz, der gerade in Verbindung mit Alexa als smarte Assistentin für den Verbraucher sehr wichtig ist, noch einmal ausbauen. So teilt das Unternehmen nun mit, dass es ab sofort diverse Verbesserungen diesbezüglich gibt, die es unter anderem einfacher machen sollen, die persönlichen Daten wieder vom Gerät zu entfernen.

So gibt es nun beispielsweise die neue Option, Sprachaufzeichnungen gar nicht erst von Alexa speichern zu lassen. Ihr tätigt also eine Anfrage, Alexa kümmert sich darum und vergisst die Anfrage dann wieder – gewissermaßen das, was sich viele von der Verwendung des Dienstes schon seit Anbeginn wünschen. Sämtliche davor gespeicherten Aufnahmen werden dann ebenso gelöscht, so Amazon weiter. Falls es doch noch eine Anfrage gibt, auf die ihr nachträglich zurückgreifen müsst, dann könnt ihr zumindest 30 Tage lang auf deren Text-Transkription zurückgreifen. Nach Ablauf der 30 Tage wird diese dann auch automatisch gelöscht. Es gibt aber auch eine Option (online oder in der Alexa-App unter Alexa-Datenschutz) mit der sich jene Transkripte schon vor Ablauf der Frist löschen lassen.

Die neue Option ändert nicht, dass ihr Sprachaufzeichnungen auch weiterhin einzeln, nach Datum oder je nach Gerät löschen dürft. Ebenso lassen sich alle Aufzeichnungen auf einmal löschen, beziehungsweise automatisch nach Ablauf von drei oder 18 Monaten. Amazon weist noch einmal darauf hin, dass gespeicherte Sprachaufzeichnungen vor allem dazu dienen, Alexas Funktionen noch personalisierter zu gestalten, außerdem verstehe sie Anfragen so auch deutlich schneller und besser.

Wenn ihr mehr zu den euch zur Verfügung stehenden Datenschutz-Einstellungen erfahren wollt, fragt Alexa doch einfach mal „Alexa, wie kann ich meine Datenschutz-Einstellungen überprüfen?“. Sie öffnet euch dann direkt in der App einen Link, der zu den entsprechenden Einstellungen führt. Außerdem hilft sie auch bei Anfragen wie „Wie kann ich meine Datenschutzeinstellungen anpassen?“ und „Wie verbessern meine Sprachaufzeichnungen Alexa?“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.