7 Jahre Telegram: Videoanrufe werden nun offiziell für mobile Plattfomen verteilt

Telegram wird 7 Jahre alt und mittlerweile nutzen über 400 Millionen Nutzer den Messaging-Dienst, welcher damit zu den populärsten seiner Art zählt. Auch bei uns im Team findet Telegram einen regen Einsatz. An dieser Stelle nochmals der Hinweis auf unseren Telegram-Blog-Chat „CaschysChat“, welcher kürzlich bereits dreijähriges Bestehen feiern konnte.

Ich hatte es im Blog-Beitrag zum Beta-Test schon angekündigt, dass das jetzt sicherlich flott gehen wird und siehe da: Passend zum Geburtstag verteilt Telegram Version 7 mit Videoanruf-Feature.

„Sicher und schnell“ sollen die Videoanrufe für Telegram sein und unter Android wird die Funktion bereits verteilt, iOS-Nutzer müssen sich noch ein wenig gedulden. Ausgerechnet die iOS-Plattform macht Telegram hier einen Strich durch die Rechnung. Auf den Tag genau, am 14.08.2013, startete man mit einer Telegram-Version fürs iPhone im App Store. Das entsprechende Update hatte man nach eigenen Aussagen bereits vor Tagen eingereicht, damit dieses rechtzeitig zum Geburtstag bereitsteht – eine Prüfung der App steht hier leider noch aus. Sobald das entsprechende iOS-Update in die Verteilung startet geben wir sicherlich nochmals Laut.

Ihr könnt von der Profilseite eures Kontaktes einen Videoanruf starten und sogar während Sprachanrufen das Video jederzeit ein- oder ausschalten. Wie alle anderen Videoinhalte auf Telegram unterstützen Videoanrufe den Bild-in-Bild-Modus, der es ermöglicht, durch Chats zu blättern und dabei den Blickkontakt aufrechtzuerhalten.

Telegram bezeichnet die Video-Funktionalität, auch wenn sie nun an jedermann verteilt wird, noch als „Alpha“, da scheint man noch intensiv dran zu arbeiten. Derzeit kündigt man die Funktion noch nicht für die Desktop-Clients an. Auch Gruppen-Videoanrufe funktionieren derzeit noch nicht, sind aber nach Telegrams Aussagen in Arbeit und sollen noch „in diesem Jahr“ verfügbar sein. Die gab es bisher ja auch nicht für die Audio-Anrufe, das wird dann wohl in einem Rutsch folgen.

Telegrams Videoanrufe sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Wie das auch bei den Audio-Anrufen der Fall ist, bietet man vier Emoji zur Verifizierung an. Man verweist für die Verschlüsselung auf verifizierbare Builds sowie den offenen Quellcode.

Die Liste an Neuerungen fällt – entgegen einigen anderen Updates – kurz aus. Noch mehr animierte Emoji als ohnehin schon möchte man nun anbieten:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Update eben bekommen und läuft erstaunlich gut.

  2. Also etwas, was WhatsApp schon ewig kann *sarcasm*

  3. Habe den Sinn von Telegram nie wirklich verstanden. Wenn ich von WhatsApp aus Datenschutz-, Datensicherheits-Gründen weg will, wäre Telegram nie eine wirkliche Alternative, denn dann würde ich eher auf Signal und/oder Threema setzen. Was mich an Telegram vielleicht noch reizen würde, ist die Sache mit den Bots.

    • MeinNametutnichtszurSache says:

      Von Whatsapp willst du schon deswegen weg, weil es Facebook ist.

    • Glaub ich Dir gern. Der Sinn von WA-Alternativen erschließt sich nicht jedem.
      Ich zB habe 2014 am Tag der WA Übernahme durch FB WA deinstalliert.
      Über Umwegen erreichte ich Telegram 6Monate später. Threema läuft hier auch.
      Massenmarkttauglich von Funktionen und Komfort ist nun mal Telegram.
      Durov erscheint mir außerdem von Anfang an glaubwürdig, mMn.

    • Echter Multi-Device-Support.

  4. hehe, genau mein Gedanke.

  5. Da hat wohl einer Mist gebaut bei Telegramm. Die Update-Beschreibung im iOS AppStore ist auf Niederländisch.

  6. Andrea Sawatzki says:

    Videoanrufe?

    Ton funktioniert, aber mein Gegenüber sehen kann ich nicht!

  7. Ich kann leider keinen Quellcode lesen. Könnte evtl. jemand von euch checken, ob das wirklich e2e verschlüsselt ist?! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.