Yahoo-Chefin mit Spendierhosen: Gratis iPhone 5 für jeden Mitarbeiter

Als sich Marissa Mayer auf den Weg gemacht hat, um von Google zu Yahoo überzuwandern, war vermutlich nicht nur ich überrascht. Jetzt macht sie mit einem Mitarbeiter-Angebot von sich reden, welches wohl so ziemlich jeden Yahoo-Angestellten jubeln lässt. Wie man einem internen Memo entnehmen kann, löst sich Yahoo von BlackBerry als dem intern verwendeten Smartphone. Stattdessen will man nun jedem Mitarbeiter ein iPhone 5 – oder einen Android- bzw Windows Phone-Vertreter zukommen lassen. Gratis!

Wer nicht wirklich Interesse hat an einem iPhone 5 hat, kann sich auch für ein Galaxy S3, ein HTC One X, HTC EVO 4G LTE oder Nokia Lumia 920 entscheiden – alles also großartige Geräte, die der Yahoo-CEO da für umme raushaut. Die Telefonrechnung übernimmt übrigens auch das Unternehmen – eine ganz feine Geschichte also für die Mitarbeiter.

Damit möchte man natürlich Stimmung und Moral innerhalb der Belegschaft heben, aber dahinter verbirgt sich auch durchaus ein anderer Grund: Mayer geht davon aus, dass es schlicht vernünftig ist, exakt die Geräte zu verwenden, die auch die Yahoo-Nutzer verwenden. Auf diese Weise möchte man denken und handeln wie die Menschen, die Yahoo  verwenden. Ob und wie sich diese Aktion nun auf den geschäftlichen Erfolg von Yahoo auswirkt, vermag ich nicht wirklich abzusehen. Nichtsdestotrotz eine schöne Aktion – solange man nicht bei RIM arbeitet, dessen Blackberry-Geräte zunehmend mehr von der Business-Landkarte verschwinden.

Quelle: BusinessInsider

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Wo hat Yahoo denn das ganze Geld her? Vielleicht sollten sie mal sparen und das Geld in Innovationen investieren. Sonst ist nicht nur Blackberry bald komplett von der Landkarte verschwunden, sondern auch Yahoo.

  2. @elknipso
    du hast natürlich recht, aber bei uns zb betrifft das die mehrzahl der mitabeiter.. ich zb bin nur werkstudent und habe denselben handyvertrag wie alle anderen mit denen ich zusammenarbeite auch und das bei max. 20 stunden die woche

  3. Wird die miese Bude auch nicht mehr retten.

    Außerdem checkt wohl keiner, dass es sich damit um eine Aktion in Richtung Mitarbeiterabbau handelt.

    Da Yahoo in der Krise ist, muss es seine Personalkosten stark reduzieren, wie aber die Streu vom Weizen trennen?

    Ganz einfach: Statt teurer psychologischer Tests bietet man ihnen einfach die Wahl zwischen Android, iOS und WinPhone.

    Wer also jetzt iOS wählt, hat das schlichteste Gemüt, den am leichtesten beeinflussbaren Charakter, die geringste Charakterstärke, den miesesten Geschmack, etc. Bei der nächsten Personalabbaurunde wirft man also genau diejenigen raus, weil darum am wenigsten schade ist.

  4. Kein Wunder, dass Yahoo Pleite ist. Kein zukunftsfähiges Geschäftsmodell aber Gratis-Smartphones für alle.

  5. Die Überschrift hat Bild-Niveau, denn sie suggeriert dass die Mitarbeiter genau das iPhone 5 bekommen. Sie haben aber freie Wahl und können sogar eins mit dem „Feind“-OS von Google nehmen.

  6. @jörg

    unternehmen bekommen die tarife und handys zu sonderkonditionen die VIEL günstiger sind.. die bezahlen maximal(!) 1/5 von dem was sie „draußen“ kosten.. je nachdem wieviele anschlüsse sie bestellen – wenns wie bei uns 10000e sind dann ists fast kostenlos

  7. Bin gespannt wie viele sich für ein S3 entscheiden, wenn sie stattdessen auch ein iPhone 5 bekommen können. ^^

  8. Warum steht in der Überschrift nur das iPhone?
    Was soll damit bezweckt werden?

    Klicks, weil die Chefin von Google kommt und damit eine Anti-Google-Position der Frau aufgabaut werden soll? So stellt sich mir diese tendenzielle Überschrift dar.

  9. Reiner_Zufall says:

    In so einer Firma habe ich auch mal gearbeitet. Dort war man damals der Meinung jedem der 300 MA einen Palm zu schenken……..
    Die Firma gibt es inzwischen nicht mehr….

  10. Und…? ich darf mir mein Firmenhandy frei aussuchen und auch auf kosten der Firma Privat telefonieren…

  11. Schade, dies war wohl der letzte Artikel, den ich hier gelesen habe. Diese Apple-Werbung geht mir langsam echt auf den S…, diese muss ich mir schon zu genüge wo anders reinziehen. Ich habe immer gerne hier gelesen, aber auf so einem Niveau habe ich keine Lust mehr!!! „SmartPhone“ in der Überschrift hätte es auch getan, aber so …

  12. Das ist wirklich nichts aufregendes. Mein Arbeitgeber hat auch alle knapp 3000 Mitarbeiter in Deutschland mit einem iPhone + Flat-für-alles-außer-SMS-Tarif ausgestattet. Bei der Abnahmemenge kostet das iPhone nix, und die monatlichen Tarife sind auch nicht gerade die aus den offiziellen Provider-Preislisten. Ich muß aber dazu sagen, ist ein Unternehmen der Beratungs/HighTech-Branche, da geht es ohne Handy sowieso nicht, ist halt Arbeitsmittel. Sicher nicht zu vergleichen mit „normalen“ Firmen.

  13. Na so eine Chefin will ich auch mal haben! Für jeden Mitarbeiter ein Iphone 5.. Das Ding kostet ja auch nur paar Euro, nicht?..

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.