Xiaomi Mi Play: Jugendliches Smartphone offiziell vorgestellt

In der Gerüchteküche geisterte es bereits umher, nun ist es offiziell: Xiaomi hat passend zum Heiligabend das Xiaomi Mi Play vorgestellt. Man bewirbt das Smartphone nun doch nicht als Gaming-Smartphone, sondern eher als frisches Modell für Jugendliche. Im Wesentlichen handelt es sich aber um ein recht schick gestaltetes Mittelklasse-Modell. So kommt nur ein sehr kleiner Waterdrop-Notch zum Einsatz.

Das Xiaomi Mi Play setzt auf einen LC-Bildschirm im Format 19:9 mit 2.280 x 1.080 Pixeln. Als Herzstück dient der MediaTek Helio P35 mit acht Kernen und bis zu 2,3 GHz Takt. Außerdem sind als Standard 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz an Bord. Für den Akku nennt der chinesische Hersteller wiederum 3.000 mAh. Auch Dual-SIM, Bluetooth 4.2, Wi-Fi 802.11 ac, GPS, 4G LTE (ohne Band 20) und USB Typ-C bietet dieses Gerät. An der Rückseite ruht ein Fingerabdruckscanner.

Die Hauptkamera nutzt 12 + 2 Megapixel, während die Frontkamera auf 8 Megapixel kommt. Hier bindet Xiaomi auch wieder einige KI-Spielereien ein. Als Maße des Smartphones hat Xiaomi auf seiner Produktseite 147,76 x 71,89 x 7,8 mm bei einem Gewicht von 150 Gramm angegeben. Im chinesischen Handel erscheint das Xiaomi Mi Play in den Farben Blau, Rot und Schwarz. Ab Werk dient Android 8.1 als Betriebssystem – mit Xiaomis Überzug MIUI.

Neben der Variante mit 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz bietet Xioami das Mi Play wohl bald auch mit nur 3 / 32 oder als Steigerung mit 6 / 128 GByte an. Aktuell ist aber nur die Version mit 4 GByte / 64 GByte Speicherplatz bestellbar. Sie kostet umgerechnet ca. 140 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

14 Kommentare

  1. Und wieder kein NFC.

  2. MediaTek CPU…arrrggghhh. Leider ist nur der Preis heiß.

  3. Was nützt eine Notch und kaum Rand wenn es dann unten immer dieses grausame Kinn gibt – dann lieber symmetrisch wie beim Pixel 3 (ohne XL).

  4. @ André
    Du kennst schon den Unterschied zwischen „Jugendliches Smartphone“ und „Smartphone für Jugendliche“? 😉

    Trotzdem wünsche ich allen von Caschys Blog schöne Weihnachtstage.

  5. 140€ in der 4/64 Ram Version? Dann wird es in der 3/32 Ram Version sicher um die 100-120€ kosten. Für Teenager mit klammem Geldbeutel oder Gelegenheitsnutzer eine vernünftige Wahl, wenn auch kein Game-Phone light.

  6. Das ist dann mal wieder eines der Geräte, auf denen LTE auf dem Land nicht möglich ist, weil mal wieder der Frequenzbereich 800 Mhz (Band 20) fehlt…
    Wer’s braucht…

    • Forentrollkonterer says:

      @Forentroll: Passenden Namen hast du. Wo doch fast alle Xiaomi-Handys Band 20 haben (man muss sich halt ein wenig auf die Global Version gedulden).

  7. Uhm…hab ein Pocophone als Zweitgerät. Hardware top, Software flop. Vielleicht taugen die Dinger was mit CR,
    Würde mir das gut überlegen, von Xiaomi kommt zu 3/4 heiße Luft, viele Versprechungen und der User ist primär Betatester für eine nie fertig werdende Stable. Angekündgte Features sind abhängig von der Region(sagt euch kein Schwein, siehe Face Unlock beim Poco, das vermutlich nie in DE und AT aufschlagen wird), jedes Update ist quasi russisch Roulette(vor allem was die Kamera-Software betrifft), Security Patches dauern länger als bei Samsung.

    • Achja, echt?

      Ich habe auch ein Pocophone und kann keine deiner Behauptungen bzgl der Software bestätigen, die lief immer flüssig und stabil. Wo es etwas hakt, ist wenn man die G-Cam installieren will, aber die ist ja in dem Sinne auch nie für das Gerät entwickelt worden.
      Das mit Face-Unlock ist auch kein Beinbruch das auf ein unterstütztes Land umzustellen und wie soll das für DE versprochen worden sein, wenn Xiaomi in Deutschland gar nicht offiziell vertreten ist?

      Und welches Samsung aus 2018 in der gleichen Preisklasse bekommt häufiger Updates als das Pocophone? Mir fällt eigentlich kaum ein anderes Gerät ein, dass mehr Updates bekommt, Android One ist ungefähr gleichauf.
      Ich verstehe sowieso nicht, warum du nicht einfach zu Android One wechselst oder dir ein deutlich teureres und verbuggteres Samsung holst, wenn du so unzufrieden bist.

      Ich schaue mir die Foren von jedem Gerät an, welches irgendwie für jemanden in meinem Umfeld in Frage kommt und keines ist fehlerfrei, jedes Gerät hat bei einzelnen Personen Probleme und das Pocophone hat da nicht mehr als ein vergleichbares Modell bei der Konkurrenz.

      zum Thema: Mal abwarten wo sich die Preise am Markt einpendeln, dann könnte das ein gutes Gerät gegen die grottige J-Serie von Samsung oder die Y-Serie von Huawei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.