Xiaomi Mi Note 10: Smartphone mit 108-Megapixel-Kamera ist offiziell, Preis und erster Eindruck

Xiaomi hat heute sein neues, internationales Smartphone Mi Note 10 vorgestellt. Und nein, ihr erlebt kein Déjà-vu, gestern erschien für den chinesischen Markt mit dem CC9 Pro das gleiche Gerät – aber eben unter anderem Namen. Das Gerät ordnet sich in der oberen Mittelklasse bis High End ein und hakt die wichtigsten Features ab.

So setzt das Xiaomi Mi Mote 10 etwa auf ein AMOLED-Display mit integriertem Fingerabdruckscanner (mit kleinem Notch), einen überdurchschnittlichen Akku mit 5.260 mAh und vor allem eine beeindruckende Penta-Hauptkamera, deren Hauptsensor (Samsung ISOCELL Bright HMX) mit stolzen 108 Megapixeln aufwartet.

Laut Xiaomi könne die Kamera Fotos mit Auflösungen von bis zu 12.032 x 9.024 Pixeln knipsen. Bei schlechten Lichtverhältnissen will man jeweils vier Pixel zusammenlegen, um dann immer noch helle Bilder mit 27 Megapixeln auszugeben. Dieses Muster kennt man ja von dem Gros der aktuellen High-End-Smartphones. Zudem kann das Mi Note 10 auch RAW-Aufnahmen mit bis zu 27 Megapixeln speichern.

Feine Sache: Zwei der Linsen der Fünffach-Kamera bringen auch einen optischen Bildstabilisator mit – die Hauptlinse sowie die Telephoto-Linse mit 5 Megapixeln, welche auch für den bis zu fünffachen optischen, zehnfachen Hybrid- und fünfzigfachen digitalen Zoom zuständig ist. Eine zweite Telephoto-Linse mit 12 Megapixeln erlaubt den verlustfreien, zweifachen, optischen Zoom. Es kommen eine Makro-Linse mit 2 Megapixeln sowie eine Ultra-Weitwinkel-Linse mit 20 Megapixeln hinzu.

Auch Kniffe wie einen Slow-Motion-Modus mit 960 fps beherrscht das Xiaomi Mi Note 10 für seine Kameras. Zusätzlich erwähnt man einen verbesserten Nachtmodus. Wer von der Kamera wiederum nun die Schnauze voll hat: Lange Laufzeiten sollten ja bei der erwähnten Akkukapazität drin sein, dank Schnellaufladung mit 30 Watt und einem entsprechenden Ladegerät im Lieferumfang sollte das Smartphone aber auch rasch wieder einsatzfähig sein. Ab Werk dient im Übrigen noch Android 9 mit der Oberfläche MIUI 11 als Betriebssystem. Android 10 soll bald als Update kommen.

In Deutschland wird das reguläre brandneue Xiaomi Mi Note 10 ab dem 11. November im Vorverkauf zu haben sein und kostet als Variante mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz 549 Euro.

Wünscht ihr euch das Modell mit 8 GByte RAM und 256 GByte Kapazität, sollt ihr 649 Euro blechen. Das Gerät hört dann auf den Namen Xiaomi Mi Note 10 Pro. Hier steht der genaue Vorverkaufstermin noch nicht fest. Zitat: Für eine ultimative Foto-Experience ist das Mi Note 10 Pro erhältlich, das über ein achtteiliges Objektiv der Hauptkamera verfügt, sowie einen großen 8GB RAM und 256GB Speicher. Durch das achtteilige Objektiv werden Fotos noch klarer und schärfer. Die Note 10 Pro-Variante wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Erhältlich sein wird das Xiaomi Mi Note 10 via Amazon.de, O2, Deutsche Telekom sowie MediaMarkt und Saturn. Ihr habt die Wahl zwischen den Farben Midnight Black, Glacier White und Aurora Green.

Wer keinen Stress mit Gearbest oder anderen Shops aus China hat: Bei Gearbest gibt es das Mi Note 10 mit Liefergarantie für 462 Euro.UPDATE: GearBest scheint dabei aktuell neue Codes in Dauerschleife rauszuhauen, statt einfach mal einen der Codes auf ein höheres Limit zu setzen. Derzeit könnt ihr das Xiaomi Mi Note 10 dadurch für 457,50 Euro entweder hier oder hier mitnehmen. Ihr benötigt den Code „GBMINOTE10EM“.

Alle weiteren, technischen Daten habe ich unten für euch zusammengefasst.

Technische Daten Xiaomi Mi Note 10

  • Display: 6,4 Zoll, AMOLED, 2.340 x 1.080 Pixel, Always-On (optional), Corning Gorilla Glass 5, Fingerabdruckscanner im Display
  • OS: Android 9 mit MIUI 11 als Oberfläche (Update ist angekündigt)
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 730G, Octa Core mit bis zu 2,2 GHz Takt
  • GPU: Adreno 618
  • RAM: 6 GByte (LPDDR4X)
  • Speicherplatz: 128 GByte (UFS 2.1)
  • Akku: 5.260 mAh (30-Watt-Schnellaufladung)
  • Penta-Hauptkamera: 108 (Weitwinkel, f/1.69, OIS) + 12 (Telephoto, f/2.0) + 5 (Telephoto, f/2.0, OIS) + 20 (Ultra-Weitwinkel, f/2.2) + 2 (Makro) Megapixel
  • Frontkamera: 32 (f/2.0) Megapixel
  • Schnittstellen: 4G LTE, NFC, GPS, 3,5-mm-Audio, USB Typ-C, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0
  • Maße / Gewicht: 157,8 x 74,2 x 9,67 mm / 208 g
  • Farben: Midnight Black, Glacier White, Aurora Green
  • Besonderheiten: Hi-Res Audio, Face Unlock
  • Lieferumfang: Smartphone, Ladegerät (30 Watt)
  • Preis: 549 (6 / 128 GByte) bzw. für die Pro-Version 649 (8 / 256 GByte) Euro

Unser Gast-Autor Felix ist gerade bei Xiaomi zu Besuch und konnte das Gerät schon unter die Lupe nehmen, seine ersten Eindrücke wollen wir euch nicht vorenthalten:

Trotz seiner Größe und des Gewichts von knapp über 200 Gramm liegt das Mi Note 10 gut in der Hand. Einzig und allein die glatte und spiegelnde Rückseite des Mi Note 10 fiel mir direkt negativ auf, weshalb ich auch den Drang verspürte, das Gerät in die beigelegte Hülle zu packen. Vorteil hierbei: auch die drei der fünf Kameralinsen, welche etwas stärker aus dem Gerät herausragen, werden besser kaschiert.

Erstmals angeschaltet fällt direkt das ordentliche AMOLED-Panel auf, welches nahezu die komplette Front einnimmt. Die Ränder des Displays sind abgerundet, mein Fall sind da doch eher plane Displays. Im ersten Eindruck wirkte Display sehr hell und ausreichend scharf. Einige Shots konnte ich auch schon mit der Kamera machen. (Oder sollte ich sagen: den Kameras? Immerhin verbaut Xiaomi ganze 5 Kameras im Mi Note 10).

Hier lässt sich jedoch nach so kurzer Zeit noch kaum ein umfassender Eindruck generieren, denn die ersten Shots konnte ich mir bisher nur auf dem Gerät selbst anschauen. Unverbindlicher Ersteindruck: die Bilder schienen scharf und mit vielen Detailinformationen, jedoch teilweise unecht von den Farben. Aufgefallen ist mir dennoch, dass die Kamera teilweise etwas lange zum Auslösen und Verarbeiten des Bildes benötigt.

Ebenfalls finde ich es etwas schade, dass das Gerät out of the box noch mit Android 9 kommt, wenn auch mit der neuen MIUI-11-Oberfläche. So viel zum ersten Look & Feel, alles weitere dann in einem ausführlicheren Testbericht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. *kleiner Notch (Die Notch) 😉

    Ansonsten schicktes Teil bei sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Leider blicke ich bei deren Releases nicht mehr durch.
    Gefühlt jeden Monat ein neues Phone!?

  2. Danke für die ersten Informationen. Gibt es Näheres zu den unterstützten LTE-Bändern? Die waren in manchem Xiaomi-Phone bislang etwas dürftig, so dass man zB bei einem USA-Aufenthalt zumindest mit LTE wenig Freude gehabt hätte … .

    • Hardware sehr interessant, hoffe nur das sie die Software nicht versauen wie Huawei. Hoffe auf einen kompletten natürlichen Modus für die cam app. Die extrem geboosteten Farben bei Huaweis sind ein graus. Genauso wie der nicht komplett abschaltbare Beauty Modus. Sehr interessant find ich das die 108MP cam auch OIS hat, sieht man bei den chinesen so gut wie nie, besonders nicht unter 700€. Für mich kommt aber nur 256gb infrage. In meinem steinalten sony xzs hab ich schon 160gb.

  3. Wireless Charging ?

  4. Schon teurer, als ich jetzt erwartet hätte. Wenn die Tests von DxOMark richtig sind, wovon ja auszugehen ist, aber trotzdem noch ein guter Preis für die Leistung. Einzig der Prozessor könnte stärker sein, da bin ich auf das nächste Release des Pro gespannt. Denn auch wenn ich die Leistung der Prozessoren wohl schon seit 4 Jahren nicht mehr schaffe auszureizen, ist haben doch irgendwie besser als brauchen.

    • DxO ist käuflich. Deren Tests stimmen so ziemlich nie und man darf sich auch nicht darauf verlassen. Also nein, es ist eben nicht davon auszugehen, dass die Tests richtig sind.

      • Wirklich dummes Zeug und mit nichts belegbar. Fakten oder Mund halten.

        • Stimmt schon, belegbar ist das nicht. Wie eigentlich immer wenn es um Korruption geht…………..

          Aber es ist auffällig, dass bei DXO Geräte regelrecht gepusht werden. Vom Mate 20 Pro war ich (Laie) regelrecht enttäuscht, was die Fotos betrifft. Laut DXO hat das Gerät 112 Punkte bekommen, das Pixel 3 jedoch nur 102 !!!!!!! Wer schon mal beide Geräte getestet hat muss sich doch sehr wundern darüber.

  5. Gestern wurde parallel zum CC9 auch eine Uhr vorgestellt. Gibt es bereits Infos, ob diese auch in Europa erscheint?

  6. Angebot bei gearbest ist vorbei! Gutscheincode ist ungültig!

  7. Für Xiaomi und MIUI ist das einfach zu teuer. Für das Geld würde ich mir OnePlus 7 holen.

  8. Ich kann die ersten Tests zur 108-Megapixel-Kamera kaum erwarten. Endlich wurde eine neue Methode gefunden, wie sich ein Smartphone-Hersteller der Lächerlichkeit preisgeben kann.

    • Wurde doch schon getestet und auch hier auf der Seite bereits berichtet:

      „Mit einer Gesamtpunktzahl von 121 hat das Xiaomi Mi CC9 Pro mit dem Huawei Mate 30 Pro die höchste Gesamtkamerapunktzahl aller bisher getesteten Telefone erzielt. Seine Fotowertung ist zwei Punkte niedriger als beim Mate 30 Pro (130 gegenüber 132). Der Video-Score von 102 ist der höchste, den man bisher vergeben hat.“

      Also nix mit Lächerlichkeit, sondern beste Kamera auf dem Markt.

      • DxO, wie ich vermute? Es gibt praktisch keine Profiobjektive, die 108 Mpx auflösen können, auch wenn sie einige Tausender kosten. Aber wenn das die Chinesen mit einer winzigen Linse und einem winzigen Sensor hinbekommen, dann Hut ab!

        Ich gehe jetzt hin und übe mich in Demut.

      • DxO ist ein absoluter Witz. Die haben schon zig mal mit Bravour bewiesen, dass deren Aussagen NICHTS wert sind. Nichts da mit beste Kamera.

    • Können die ja nix dafür, das dein heiliges iPhone immer noch eine 3 MP Kamera verbaut hat…

  9. Ok, bei mir wird jetzt unter „Gutscheine auswählen“ ein Gutschein angegeben (ohne Code), da kostet das Gerät fix 440€!

  10. „Slow-Motion-Modus mit 960 fps“
    lustig das man immer mit den FPS protzt aber NIE dabei die tatsächliche Auflösung dabei mit angibt. Das zeigt das es nur n Bullshit sein kann. Ähnlich dem Fake mit dem Hybridgeschwafel. Digitalzoom kann die schlechteste Cam der welt und das mit mehr als 2-fach also 2fach Digital x 5fach Optisch = 10fach Bullshithybrid. Erst recht BIG BIG Bullshit 50fach Digitalzoom. Das ist nur VERARSCHE der Dummen von den Firmen. Die Noobs die nix peilen, ja ich weiß die will man ja verarschen weil man sonst keinen hat. Mit Digitalzoom, sei es auch nur anteilig sollte man keine Werbung machen, solche Firmen verlieren mich vor dem Produkt schon als Kunde. Dazu zählen in diesem Jahr Xiaomi und Huawei (denen hatte ich noch auf dem Schirm gerade wegen „kein Android“ was ja jetzt sich eh wieder verflüchtigt hat). Tja, schade, zeigen die Chinesen wieder das alles bei denen nur ne reine Luftnummer ist.

  11. Fand ich eigentlich interessant, aber ist mir mit einem Mittelklasse-Prozessor deutlich zu teuer.

  12. Ok und seit wann ist ein 12MP-Sensor ggü. 108 bzw. 27MP „verlustfrei“?

  13. Kann man damit auch telefonieren?

  14. Was mir wieder überhaupt nicht gefällt, diese großen CE, Mülltonne usw auf der Rückseite.
    Das bekommen andere Hersteller dezenter hin.
    Es nutzt ja nicht jeder ein Case.

  15. Was mir gerade bei den Bildern auffällt. Wenn der Kamerahuckel schon Schatten auf die Rückseite wirft hat man als Designer irgendetwas falsch gemacht. Und dabei ist das Gerät schon 10mm dick.

  16. Ist es bei der aktuellen Version der MiUI immer noch so dass man Apps nicht deaktivieren sondern nur vom Homescreen ausblenden kann? Das hilft bei alternativen Launchern kaum; Zudem will man nicht dauernd Updates von Apps haben die als Bloatware von Google mitgeliefert werden…

    Deshalb bleibt diese Marke bis ggf auf Android One Versionen ein No-Go für mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.