Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro: So viel kosten die Smartphone-Flaggschiffe in Deutschland

Xiaomi hat im Livestream die Xiaomi Mi 10  für Europa vorgestellt: Eigentlich war der globale Launch schon für den 23.02.2020 geplant, wurde dann aber auf den heutigen Tag verschoben. Verantwortlich ist natürlich die Corona-Krise gewesen. An den technischen Daten der Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro hat sich in der Zwischenzeit nichts verändert. Sehr wohl verändert hat sich für Europa aber ein anderes Detail: nämlich der Preis.

So kostet das Xiaomi Mi 10 in Deutschland mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz 799 Euro. Falls ihr wiederum den Speicherplatz verdoppeln wollt, auf 256 GByte, dann sollt ihr 899 Euro löhnen. Tja, denkt man da an das Mi 9 zurück, das zum Launch 2019 in Europa für unschlagbare 449 Euro den Besitzer gewechselt hat, dann wirkt das Xiaomi Mi 10 nun preislich deutlich weniger wie ein Preis- / Leistungs-Kracher und mehr wie „ein Smartphone-Flaggschiff wie jedes andere“. Das Xiaomi Mi 10 Pro kostet im Übrigen mit 8 GByte RAM und 256 GByte Kapazität satte 999 Euro.

In China gibt es von beiden Geräten auch Varianten mit 12 GByte RAM  – jene kommen aber nicht nach Europa. Ansonsten bleibt es wie bereits bekannt: Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro setzen auf den Qualcomm Snapdragon 865 als SoC, unterstützen Wireless-Charging und setzen für den Haupt-Sensor der rückseitigen Kamera auf 108 Megapixel. Die weitere Kamera-Ausstattung unterscheidet sich aber. So bietet etwa nur das Mi 10 Pro eine dedizierte Telephoto-Linse.

Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro setzen auf AMOLED-Bildschirme mit jeweils 6,67 Zoll Diagonale bei 2.340 x 1.080 Pixeln (FHD+). Die Displays unterstützen außerdem HDR10+ und operieren mit 90 Hz und einer 180-Hz-Abtastrate für Touch-Eingaben. Ähnlich wie das Xiaomi Mi Note 10 verwenden die Mi 10 und Mi 10 Pro gekrümmte Screens, die sich sozusagen um den Rahmen schmiegen. Auch das neue Punch-Hole-Design der Frontkamera am linken Bildschirmrand dürfte für Kontroversen sorgen.

Ab Werk dient bei den Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro bereits Android 10 mit Xiaomis Oberfläche MIUI 11 als Betriebssystem. Bei den Mi 10 und Mi 10 Pro verbauen die Chinesen Akkus mit jeweils 4.780 bzw. 4.500 mAh beim Mi 10 Pro. Zudem ist beim Xiaomi Mi 10 Pro die Schnellaufladung mit bis zu 50 Watt (kabelgebunden) bzw. 30 Watt (kabellos) möglich. Auch Reverse Wireless Charging (10 Watt) zur Aufladung anderer Geräte über die Rückseite des Smartphones findet Unterstützung.

Die Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro bieten auch bereits Wi-Fi 6 alias Wi-Fi 802.11 ax und können 4K-Videos mit bis zu 60 fps aufzeichnen. Wie schon beim direkten Vorgängermodell fehlen leider sowohl ein microSD-Kartenslot als auch ein Port für 3,5-mm-Audio.

Tja, was sagt ihr nun zu den eingangs genannten Preisen zu den Xiaomi Mi 10 bzw. Mi 10 Pro? Die Vorbestellungen starten im Übrigen am 28. März – also morgen. Die Auslieferung soll am 7. April 2020 beginnen. Es gibt auch Zugaben: Vorbesteller über 1&1, Euronics, 02 und Vodafone erhalten einen Mi LED TV 4a mit 32 Zoll dazu. Über alle anderen Anbieter wird es ein Xiaomi Metal Carry On Luggage mit 20 Zoll. Letzteres gibt es dann auch bei der Vorbestellung des Xiaomi Mi 10 Pro dazu.

Technische Daten des Xiaomi Mi 10

  • Display: 6,67 Zoll, AMOLED, 2.340 x 1.080 Pixel, Corning Gorilla Glass 6, 90 Hz, 180 Hz Touch-Erkennung, HDR10+, DCI-P3
  • SoC. Qualcomm Snapdragon 865, Octa-Core (1x 2,84 GHz Kryo 585 & 3x 2,42 GHz Kryo 585 & 4x 1,8 GHz Kryo 585)
  • GPU: Adreno 650
  • RAM: 8  GByte
  • Speicherplatz: 128 / 256 (nicht erweiterbar, UFS 3.0)
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11
  • Quad-Hauptkamera: 108 MP (Weitwinkel, f/1.8, OIS) + 13 MP (Ultraweitwinkel, f/2.4)  + 2 MP (Makro, f/2.4) + 2 MP (Tiefensensor)
  • Frontkamera: 20 MP (f/2.0)
  • Video: 8K, 4K mit 60fps, 960 fps Zeitlupe
  • Akku: 4.780 mAh mit 30 Watt Schnellaufladung bzw. 30 Watt Wireless Charging und Reverse Wireless Charging mit 10 Watt
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ax, Bluetooth 5.0, GPS, NFC, Infrarot, USB Typ-C, Fingerabdruckscanner unter dem Bildschirm, 4G / 5G LTE, Dual-SIM
  • Preis: ab 799 Euro

Technische Daten des Xiaomi Mi 10 Pro

  • Display: 6,67 Zoll, AMOLED, 2.340 x 1.080 Pixel, Corning Gorilla Glass 6, 90 Hz, 180 Hz Touch-Erkennung, HDR10+, DCI-P3
  • SoC. Qualcomm Snapdragon 865, Octa-Core (1x 2,84 GHz Kryo 585 & 3x 2,42 GHz Kryo 585 & 4x 1,8 GHz Kryo 585)
  • GPU: Adreno 650
  • RAM: 8 GByte
  • Speicherplatz: 256 GByte (nicht erweiterbar, UFS 3.0)
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11
  • Quad-Hauptkamera: 108 MP (Weitwinkel, f/1.69 OIS) + 12 MP (Short Telephoto f/2.0) + 20 MP (Ultraweitwinkel, f/2.2) + 8MP (Long Telephoto f/2)
  • Frontkamera: 20 MP (f/2.0)
  • Video: 8K, 4K mit 60fps, 960 fps Zeitlupe
  • Akku: 4.500 mAh mit 50 Watt Schnellaufladung bzw. 30 Watt Wireless Charging und Reverse Wireless Charging mit 10 Watt
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ax, Bluetooth 5.0, GPS, NFC, Infrarot, USB Typ-C, Fingerabdruckscanner unter dem Bildschirm, 4G / 5G LTE, Dual-SIM
  • Preis: 999 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

71 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Zu teuer, da kann man genauso gut zu Samsung greifen.
    Ein Xiaomi sollte nicht mehr als 500 Euro kosten dürfen.

    • Warum sollte das so sein? Ist der Name Samsung so viel schöner? Die technischen Daten sind hier ebenbürtig zu den aktuellen Samsungs und das Design ist (zumindest die Rückseite) deutlich schöner, auch wenn Design immer Geschmackssache ist. Warum sollte es also weniger als die Hälfte der Samsungs kosten?

      • Die Begründung von „Experten“ die bei solchen Preisen lieber zu Samsung greifen könnte lauten: „Chinaschrott“.

        Meine Frage, wenn solche Highend Geräte vorgestellt werden: „Brauch ich das?“

      • chilibrenntzweimal says:

        Das Alleinstellungsmerkmal von Xiaomi ist der Preis gewesen, wenn die von diesem Image des Underdogs weg wollen, deren Pech.
        Dann zahl doch den Preis, halte hier aber Samsung oder Pixelgeräte für besser, etablierter und direkt bei den Netzbetreibern vertreten.

        • Thomas Neidlinger says:

          Xiaomi ist auch bei den Netzbetreibern Vodafone und O2 direkt vertreten, wüsste aber nicht, was das für einen Vorteil haben soll?
          Xiaomi liefert zweifelsohne bessere Software als Samsung, die oft schon auf Flagschiffen von letztem Jahr Probleme hat… Ich hab mein Xiaomi Mi 5 (Release 2016) bis Ende letzten Jahres verwendet, ohne Ruckler, nur der Akku hat nachgelassen…

          • Wenn einem die Vorteile von Samsung ausgehen, denkt man sich halt neue aus.
            Ist nämlich auch nicht so, dass Xiaomi immernoch Geräte rausbringt, die preislich absolut konkurenzlos sind (K30 Pro).

          • Das mag deine Meinung sein – ich halte OneUI für zweifelsohne besser. Merkst du was?

        • Jeder Underdog wird irgendwann gierig. Huawei und Oneplus fallen mir da gerade ein 🙁

        • Wer kauft denn heute noch über Netzbetreiber? Und dann noch am besten mit Knebelvertrag über 2 Jahre?

      • Technische Daten sind sogar besser. Die cam ist besser als die von den Samsung Geräten

    • Naja ich würde sagen 2020 ist egal welcher Name als Hersteller draufsteht. Preistreiber dürfte in erster Linie der SoC865 sein dazu der schnelle und teure Speicher. Auch Xiaomi kriegt die einzelteile nicht billiger als Samsung Oppo 1+ und Co.
      Daher überrascht der Preis nicht wirklich.

      • Warum ist dieser SOC dieses Jahr so dermaßen teuer?
        Ja und die Cams kommen mit dazu. Sind auch bei allen Herstellern mit ein hoher Preistreiber.

    • Wieso sollte man zu einem schlechteren Samsung greifen?

      • Hat er nicht geschrieben! Es gibt viele gleichwertige und bessere Samsungs für weniger Geld. (Kriterien sind hier z.B. Qualität, Software, Support.)

        • chilibrenntzweimal says:

          Top Kommentar, der Support von Samsung ist hier in Deutschland besser aufgebaut.
          Xiaomi soll erstmal hier in Deutschland ankommen und da landen wo Samsung heute ist, dann kann man zu Xiaomi greifen, aber nicht zu Samsung Preisen.

          • Hahaha, mit dem Kommentar weiß nun jeder das du noch nie ein Samsung dein eigen genannt hast. Samsung und Garantie wenn das das der Benchmark ist, können wir das Abschaffen. Ich sag nur pink Line of death … Absolute Frechheit und ich war S7 Edge Vorbesteller

          • Wofür braucht man Support vom Hersteller? Ich habe Smartphone seid 10 Jahre und noch nie einen Support gebraucht. Erstes Smartphone war das HTC Desire

        • PerfectBlue says:

          Allein die Tatsache das man in Deutschland für viel Geld bei Samsung den schlechteren Chipsatz bekommt ist eine Frechheit. Wenn das Ding nur langsamer wäre könnte ich vlt. noch damit leben aber das dann auch noch die Akkulaufzeit so katastrophal ist darf einfach nicht sein.

        • Jetzt bin ich auf das gleichwertige und bessere Samsung für weniger Geld gespannt 🙂

        • Qualität? Hattest du schon mal ein Xiaomi in der Hand?
          Support? Mir ist noch nie ein Handy kaputtgegangen und selbst wenn, dann Händlergarantie, Amazon macht da überhaupt keinen Stress.
          Software? Die ist bei Samsung ja auch gerade nicht der Brüller.
          Bessere Samsungs für weniger Geld? Ja was für eins denn?

    • Markus Zimmermann says:

      Hab das Mit Note 10 pro.
      Bin super Happy damit.
      Und inzwischen bekommt man es mit Vertrag für weniger als den Verkaufspreis.
      Auch ohne Snapdragon 855/865 ist das ein Topsmartphone und die Kamera ist der Hammer.

      Bei den Preisen von Mi10 und Mi 10 pro sollte man echt zum Note 10 greifen.

  2. Ganz schön teuer geworden…aber vermutlich liegts an der cam. Die is halt einfach gerade die beste am Markt und alle anderen Hersteller verlangen genauso viel geld…

    • Florida Boy Orange says:

      Die Frage ist doch aber, wie weit man bereit ist für noch bessere Fotos tief in die Tasche zu greifen. Die meisten Bilder sind doch sowieso nur für den Hausgebrauch gedacht, werden nie ausgedruckt und schon gar nicht auf Postergröße aufgeblasen. Ich denke, alle Hersteller versuchen gerade die Grenzen auszuloten, bis zu denen sie die Kundschaft treiben können.

    • Die Cam gibt es doch fast genauso im Mi Note 10pro für den halben Preis.

  3. Schade, ich hatte das Mi 10 Pro als preisliche Alternative zum kommenden OnePlus 8 Pro gesehen. Aber das preisliche Argument ist nun wohl dahin und es wird doch ein OnePlus inkl. unverbasteltem Android.

    • chilibrenntzweimal says:

      Mein Gedanke 🙂

      • Bei gleichem Preis und gleicher technischer Ausstattung, ist das OnePlus 8 (Pro/Plus/Ultra/whatever) aufgrund der Software wirklich eine sehr gute Alternative. Und rooten ist simpler 🙂
        Bin da auch eher bei OnePlus.

    • Na, dann warte mal ab, mit welchen gepfefferten Preisen OnePlus dieses Jahr um die Ecke kommen wird. Günstig im HighEnd-Segment dürften wir 2020 wohl nicht mehr erwarten.

    • Stimmt, OnePlus ist ja auch viel günstiger. Die günstigen Preise gibt schon seit dem 5er Modell nicht mehr. Versteh nicht wieso Oneplus als Alternative für viele gesehen wird, die Preise sind absolut realitätsfern. Ich beziehe mich bei der Aussage immer auf das aktuellste Modell ab Erscheinungsdatum.

    • Same. Wobei von der Rom Unterstützung ist One Plus noch besser.
      Aber an sich preislich nehmen sich die beiden jetzt nicht mehr viel…

  4. Schade, für den Kurs ist das dann eher kein Folgemodell für mein Mate 20 Pro. Na mal sehen, was mit dem Preis noch passiert.

  5. Völlig uninteressant. Für den Preis bekomme ich andere Flagschiffe ohne Bastel-Android und mit besserer Update Politik.

  6. Xiaomi wird auch irgendwann sterben und das ist auch gut so. Wer solche Preise verlangt, der will es nicht anders.

    • Apple ist da noch sehr viel frecher und dennoch gibts Apple sicher auch dann noch, wenn deren Hauptprodukte längst StarScooter zum Flug zu den Sternen und schon lange keine Unterhaltungsgadgets wie iPhone, iPad und Macs mehr sind.

  7. Als Android User der ersten Stunde hätte ich nie gedacht dass ich das Mal sage aber…
    iPhones sind preislich ja echt attraktiv geworden in Vergleich

    • Gehirnwäsche…
      Wer über 1k fürn Handy ausgibt, der hat entweder zu viel Geld (als Millionär würde mich das auch nicht stören, dann kann ich auch 10k fürn Handy bezahlen und es tut mir nicht weh) oder einfach nur dumm (wenn man Normalverdiener ist).

      • Deine beschränkte Weltanschauung hätte ich auch gerne … nicht.

        • Was für beschränkte Weltanschauung, kauf du lieber deine Smartphones für 1500 € und werd glücklich. Und weil du so glücklich dann bist, soll dir dein Hersteller dann max. 1 Majorrelease schenken, dann bist du völlig aus dem Häuschen. Und nächstes mal kaufst du dir dann eins um 2000€, ist ja völlig gerechtfertig.

          • Und für was gibst du so dein Geld aus? Jeder hat andere Hobbys, du bist nicht der Nabel der Welt…

            • Handys kaufen wird also heutzutage schon als Hobby gesehen. Na dann Prost Mahlzeit.

              • Du bist einfach ein unzufriedener Geringverdiener. Es gibt halt Leute die gut verdienen und mit ihrem Geld machen können was sie wollen.

                • Was willst du überhaupt du Vollpfosten? mit dir hat keiner geredet, geh raus in die Menge.

                  • Das meinte ich dann mit beschränkter Weltanschauung, wobei bei dir die beschränkte Weltanschauung glaube ich das geringste Problem ist…

                    • HDF HS.

                    • Der Typ ist einfach nur ein Witz. Unzufrieden mit dem Leben, wahrscheinlich ein Hilfsarbeiter oder Lagerarbeiter, geringer Bildungsstand und wenn die Argumente fehlen, dann wird beleidigt. Leider dürfen solche Menschen dann auch noch Wählen und Kinder bekommen.

                • Ach, nur weil man gut verdient muss man sein Geld nicht für Idiotien wie 1000€-Handies zum Fenster rausschmeissen.
                  Natürlich kann jeder mit seinem Geld machen was er will … intelligenter wird’s dadurch trotzdem nicht.
                  Dein agressives Auftreten hier zeigt mir ganz deutlich, dass du tief im Inneren weißt, was für ein Konsumopfer du bist, willst es dir aber nicht eingestehen. Darum wird jeder, der dir den Spiegel vorhält, mit maximaler Aggression angegangen und abgewertet, um nur ja nichts an dich ranzulassen …

                  • Wolfgang D. says:

                    @Martin „mit seinem Geld machen was er will“
                    Stimmt schon, auch das andere.

                    Man sollte eins ebenfalls bedenken, Reiche sind nicht reich, weil sie ihr Geld für Unnötiges herauswerfen. Jedenfalls sind die wenigen, für die ich mal gearbeitet habe, nie mit dem neusten technischen Zeugs herumgelaufen. Die sind nämlich im Kern geizig ohne Ende.
                    Vermutlich nur nur verzogene Gören von Oligarchen haben Geldausgeben als Hobby und Lebensinhalt.

              • Schurik Klar was den denn sonst? Zum reinen Telefonieren reicht ein 100€ Handy Oder sogar noch Billiger. Hab ich ein Handy für knappe 30€ liegen (Nothandy immer am Rollstuhl) Im Standby hält der der Akku länger als 14 Tage.

    • Ich war auch mal Android Nutzer.
      Irgendwann war ich es aber leid, alle 2 Jahre das Telefon wegen Update Gurkerei wechseln zu sollen.

      • Aber echt ey…geht mir grad mit meinem Note 8 so. Is jetzt 2.5 Jahre alt und kriegt quasi kaum noch Updates. Sicherheits-Updates alle paar monate mal. Ich werde wohl auch bald wechseln. Evtl. Wirds diesmal n iPhone. Aber der Preis…

        • Und die Cams sind halt einfach nicht so gut wie bei der Android Konkurrenz

          • Wolfgang D. says:

            @Lupin
            Einfach alle zwei-drei Jahre auf den Androiden vom Vorjahr wechseln. Dann ist man technisch aktuell, bekommt Updates, und bei meist weniger als halbem Preis zu Teuergeräten ist es sogar deutlich günstiger.

            Oder gleich zum Gebrauchten „wie neu“ greifen, auf die Updates pfeifen, nutzen bis kaputt.

  8. Der Preis des Mi 10 Pro ok, immerhin bietet es vieles. Aber das normale Mi10 mit der Ausstattung (weder IP noch USB 3) und die Kamera soll ja wirklich durchschnittlich sein. Sehr schade.

  9. Wasserdicht wie Samsung?

  10. Zu teuer und zu groß. Und Tschüss Xiaomi…

  11. Wolfgang D. says:

    Tja, Preise wie erwartet bzw. befürchtet. Da greife ich dann doch lieber direkt zum Pixel, oder was Google demnächst verkauft.

    Das Mi10 Lite ist vielleicht ein Lichtblick, aber wo ist da jetzt der Unterschied zu anderen Xiaomi Geräten. Außer „Neuer“.

  12. TheRuppert says:

    Tja, dass wars dann wohl mit Xiaomi aber war ja zu erwarten das die Preise anziehen. Aber schön wärs die letzten Jahre, gute Geräte zu nem guten Kurs. Egal, der nächste China-Billigheimer steht schon in den Startlöchern, Hallo Realme 😉

  13. Puh, harter Preis. Denken nicht, dass es so für Xiaomi funktionieren wird.
    Zumindest würde ich es zu diesem Preis meinen Bekannten nicht mehr empfehlen. Die technisch Unbedarften bekommen bei Samsung meiner Meinung nach das rundere Gesamtpaket. Und für die anderen gibt es weiterhin günstigere China-Modelle.

  14. Eines der Merkmale von Xiaomi war Highend Technik zu unschlagbaren Preisen.
    Natürlich müssen sie auch irgendwie Geld verdienen. Aber in diesen Sphären sind sie nun einer von vielen.

  15. Ich habe ehrlich zunächst an einen verfrühten Aprilscherz beim Durchlesen dieses Artikels gedacht. Xiaomi, OnePlus, Oppo etc. haben allein wegen ihres günstigeren Preises auf dem Smartphone Markt in Europa durchstarten können. Mit dieser satten Preissteigerung für das MI10 hat sich nun auch der letzte verbliebene vergleichsweise günstige chinesische Hersteller selbst seiner Erfolgsgrundlage beraubt. Man könnte den Eindruck haben, sie wollen in Europa gar nicht mehr unbedingt Geräte verkaufen. Das MiMix 2S war damit mein vorerst letztes Gerät von Xiaomi. Lieber 2-3 Monate warten, dann kann ich zu diesen Luxuspreisen auch ein Galaxy S20plus etc erwerben. Dass im Gegensatz zu den Xiaomi Geräten sogar im Auto am Entertainsystem funktioniert.

  16. Viel zu teuer. Habe ein Mi 9 und neulich pi hole eingerichtet. Da sieht man erst, was das Ding nach China funkt. Ausserdem im Vergleich zum Samsung: keine IP Zertifizierung, geringere Display Auflösung. Das kann man alles in Kauf nehmen, wenn der Preis stimmt. Aber so nicht

  17. Bei einigen Kommi´s kratz ich mir echt am Kopf. Egal ob Samsung, One Plus oder Huawei, jede Software hat ihre Vor- u. Nachteile. Verarbeitung nimmt sich auch nix wirklich. Wobei Samsung seit Jahren die S-Klasse mit unfertiger Software bringt. Gut Hat apple mit IOS 13 auch geschaft.

    Was die Preise der Mi10 angeht sind se immer noch günstiger als Samsung oder das neue Oppo FindX2 (pro).
    Es ist halt dies Jahr bei allen Herstellern so das die verbaute Hardware eben auch eine Stange Geld kostet. Wie ich oben schon schrieb Preistreiber Nr. der 865 Nr. 2 die Camlinsen. 3. Das Fastcharging.

    Die Frage die man sich eben jeder für sich beantworten muss wieviel Geld sind mir die „besseren“ Bilder und ein paar Minuten weniger Ladezeit wert? Anders gesagt wieviel Smartphone brauche ich überhaupt? Ich habe mich persönlich für das Mi9T entschieden, weil ich es mit Vertrag für 1€ plus 24x 10€ bekommen habe. Mein Kaufgrund war ich mag keine Notch oder Punchhole und auch keine verbogenen Displays. Somit war letzen Sommer die Auswahl ehr eingeschränkt.

    Ich finde das Mi9T für 241€ ein wirklich gutes Telefon gemacht hat. Was mir fehlt?? Naja USB3.1

    Abschließen möchte ich sagen „jedem Tiercchen sein Pussierchen“ aber Worte wie „Vollpfosten“ gehören hier nicht her, genauso wenig wie jemand eine beschränkte Weltanschauung vorzuwerfen.

    • Wolfgang D. says:

      @Celli
      Was ist dein Problem, wenn zwei als Alphatierchen auftretende Helden sich gegenseitig beharken? Auch wenn der eine recht hat, und der andere nur dummes Zeug bringt.

      Leider habe ich im Internet bisher keine vollständige Liste gefunden, was man denn nun sagen darf, und welcher Bildungsabschluss und Wortschatz für einen Spruch am öffentlichen Stammtisch jetzt vorausgesetzt wird.

      • Ich finde Beleidigungen sind egal wo man ist fehl am Platz. Deshalb stimme ich Celli in dem Punkt zu.

        • Wolfgang D. says:

          @Lupin
          Was ist denn beleidigend? Nach persönlichen Befindlichkeiten -> wären denn Beleidigungen nach Schweizerischer/Chinesischer Art besser, nur weil du es als geistig Unbewaffneter nicht merkst? Pun intended.
          Beim Fernsehen der Ösis zucke ich auch manchmal zusammen, aber die Direktheit in Interviews finde ich erfrischender als das Gewäsch unserer ÖR in DE.

          Internet ist zum Glück noch kein auf Befindlichkeiten der Zielgruppe abgestimmtes Werbefernsehen, obwohl „man“ heftig daran werkelt.

  18. schade das Teil ist raus, nur Single SIM, oder habe ich etwas übersehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.