Xiaomi Aqara HomeKit-Hub und Sensoren angeschaut – Preiswerte Erweiterung für euer Smart Home

Wer sein Smart Home heute erweitern oder überhaupt erst einmal aufbauen möchte, hat die Auswahl zwischen einer Menge Herstellern und Systemen. Die Preise sind teilweise jenseits von Gut und Böse, vor allem dann, wenn man auf Apples HomeKit-Lösung setzen will. Doch es gibt Alternativen aus Asien, die nicht ganz so ins Geld gehen und dazu gehört auch das Xiaomi Tochterunternehmen Aqara. Das bietet eine Menge Zigbee-Sensoren für unterschiedliche Einsatzzwecke und eben auch einen HomeKit-Hub an, den ich mir für euch neben ein paar Sensoren angeschaut habe.

Der Hub

Kommen wir zuerst zum Hub, denn ohne diesen kann man keine Aqara-Sensoren in HomeKit einbinden. Xiaomi bietet zwei unterschiedliche Versionen an, einen unter dem Mijia-Branding, der sowohl mit Mijia-Sensoren als auch mit Aqara-Zubehör funktioniert und einen Aqara-Hub, der nur mit Aqara-Sensoren funktioniert. Ich habe letztgenannten im Einsatz.

Die Einrichtung ist schnell erklärt und HomeKit-typisch. Ihr steckt das Gerät in eine Dose der Wahl, wartet eine Weile, öffnet die Home-App und scannt den QR-Code bzw. gebt den HomeKit-Code ein. Das war es auch schon. Insgesamt zwei verschiedene Geräte landen dann direkt in eurem HomeKit: Eine Lampe, denn der Hub kann auch als Nachtlicht verwendet werden und ein Sicherheitssystem mit einer wirklich verdammt lauten Sirene.

Damit ihr das ganze Potential des Hubs nutzen könnt, benötigt ihr für die Einrichtung des Sicherheitssystems auch die Aqara Home-App. Denn nur dort könnt ihr das Firmware-Update machen, das benötigt wird, um die Sirene zu aktivieren, aber dazu gleich mehr. Das Nachtlicht könnt ihr wie eine normale Lampe in der Home-App steuern. Farbe und Helligkeit lassen sich festlegen, zeitbezogen könnt ihr das Licht über die Szenen des Nachts aktivieren.

Aqara Home
Aqara Home
Entwickler: Lumi United
Preis: Kostenlos

Je nach Angebot könnt ihr das Aqara HomeKit Hub bei Gearbest für knapp 40 Euro schiessen.

Fenster- und Türsensor

Wie auch andere Fenster und Türsensoren handelt es sich hier um einen zweigeteilten Sensor. Der kleine Teil kommt an den Fenster- oder Türrahmen und der größere wird direkt daneben geklebt. Damit ihr hier nichts falsch macht, befindet sich an der Seite eine Markierung, die euch bei der Ausrichtung hilft. Beide Markierungen müssen auf einer Höhe sein.

Habt ihr den oder die Sensoren verklebt, könnt ihr nun nach und nach jeden Sensor mit dem Hub verbinden. Der Vorgang ist über die Aqara Home-App zügig erledigt. Ihr wählt den Hub aus, an den der Sensor gekoppelt werden soll, betätigt den kleinen Knopf am Sensor bis die kleine LED blau blinkt, wartet ein wenig und schon ist der Vorgang abgeschlossen. Danach findet sich der Sensor auch in der Home-App wieder und kann dort in Szenen wiederverwendet werden.

Auch hier könnt ihr richtig sparen, denn die Fenster- und Türsensoren gibt es oft bei Gearbest für gerade mal knapp 7 Euro. Ein Schnapper wenn man bedenkt, dass andere HomeKit-Sensoren bei knapp 50 Euro rangieren.

Wassersensor

Aqara bietet auch einen Wasser- bzw. Lecksensor an. Wozu man den braucht? Wem schon mal ein Schlauch beim Geschirrspüler oder der Waschmaschine geplatzt ist, der wird wissen, was passieren kann, wenn man das Leck nicht rechtzeitig bemerkt. Genau dafür ist das Teil da, es erkennt austretendes Wasser und benachrichtigt euch.

Auch hier ist die Installation einfach. In der Aqara Home-App ein Accessoire hinzufügen, in die Mitte des Sensors drücken bis die LED anfängt zu blinken, warten, erledigt. Jetzt könnt ihr in der Home-App den Status des Sensors sehen und bei Leck eine Benachrichtigung aktivieren.

Wenn nun Wasser erkannt wird, erhaltet ihr eine Info darüber und könnt direkt den Nachbarn verständigen oder selbst in die Wohnung eilen, falls ihr nicht zuhause sein solltet.

Für knapp 10 Euro könnt ihr den Wassersensor bei beispielsweise Gearbest erwerben. Ist unter dem Spüler und der Waschmaschine nützlich.

Temperatursensor

Kommen wir zum letzten Sensor, den ich mir zugelegt habe. Dieser misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit und athmosphärischen Druck und ist vor allem dann nützlich, wenn man mit Siri eben jene Dinge in bestimmten Räumen abfragen möchte. Eve Room ist quasi ein ähnliches Produkt zu einem vielfachen des Preises, bringt aber ein Display mit. Muss man selbst entscheiden, ob man das braucht. Ich denke, es reicht, wenn Siri Auskunft geben oder man in der Home-App nachsehen kann.

Die Einrichtung funktioniert analog zu den anderen Sensoren über die App. Direkt danach könnt ihr die entsprechenden Werte in der Home-App sehen oder Siri befragen.

Den Temperatursensor könnt ihr auch je nach Angebot für etwas mehr als 7 Euro bei Gearbest kaufen.

Sicherheitssystem einrichten

Neben dem Nachtlicht enthält der Hub auch eine Sirene, die ihr über Szenen aktivieren könnt. Zuerst legt ihr euch eine Automation an, die das System aktiviert, wenn die letzte Person das Haus verlassen hat. Alternativ könnt ihr das auch zeitgesteuert machen oder manuell.

Damit die Sirene auch losgeht, wenn ein Fenster oder eine Tür geöffnet wird, müsst ihr in der Aqara Home-App noch in die Hub-Einstellungen gehen und dort die Alert-Trigger-Devices festlegen. Hier wählt ihr die Tür- bzw. Sensoren aus, die kritisch sind, also Balkon- und Haustüren und Fenster, die potentielle Einstiegsluken sein könnten. Ist das erledigt und das System aktiviert, geht die Sirene los, sobald ein Sensor eine unerlaubte Öffnung erkennt.

 

Was es sonst noch gibt?

Xiaomi bietet unter dem Aqara Label noch wesentlich mehr Zubehör an, Lampen, Lichtschalter, Türklinken mit Fingerabdruckleser, IP-Kameras und mehr. Schaut gern bei Gearbest vorbei, die alle Aqara-Produkte auf einer separaten Seite zusammenfassen. Jedoch lässt sich nicht alles davon in HomeKit einbinden.

Aqara Hub und Sensoren – Ein Fazit

Seitdem ich die Aqara-Gadgets in Betrieb habe, kann ich persönlich nichts Negatives dazu sagen. Mir gefällt vor allem, dass die Dinger wirklich klein sind und nicht so klobige Sensoren wie Devolo sie beispielsweise anbeitet. Da man Zigbee als Übertragungsweg nutzt, kann man die Sensoren auch gut mit anderen Systemen nutzen. Auch reagieren sie flott und senden den Status zügig in die HomeKit-Zentrale.

Dass der Hub nicht nur ein Hub, sondern auch ein Nachtlicht und ein Sicherheitssystem bietet, ist ein nettes Gimmick, was man gut für Szenen oder Automationen nutzen kann. Preislich kann man sowieso wenig falsch machen, man spart im Vergleich zur Konkurrenz eine Menge. Wenn man auf Angebote lauert, kann man nochmal ein paar Euros sparen.

Habt ihr Fragen oder schon Aqara- oder Mijia-Sensoren im Einsatz? Lasst gern einen Kommentar da.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

42 Kommentare

  1. Ich habe aktuell 2 Aqara Fenster- und Türsensoren im Einsatz. Ein weiterer und ein Temperatursensor sind bereits auf dem Weg.

    Die Xiaomi (Mijia?) BLE Temperatursensoren sind mMn ganz gut. Leider habe ich häufig Verbindungsprobleme.

    Als „Zentrale“ benutze ich den ConBee Zigbee USB Stick zusammen mit Home Assistant.

    https://canox.net/2019/03/xiaomi-tuer-und-fensterkontakt-mit-conbee-verbinden/

    Das Preis-/Leistungsverhältnis der Aqara/Mijia Sensoren ist meiner Meinung nach unschlagbar. Die Sensoren sind, wenn sie bei einem China-Händler im Angebot sind, in der Regel recht schnell vergriffen (je nach Shop).

    Es ist nicht ausgeschlossen dass weitere Aqara Sensoren folgen 😀

    • In Kombination mit dem ConbeeStick habe ich schon häufiger von Problemen mit der Reichweite gelesen. Es gibt entsprechende Sticks zu Erhöherung der Reichweite dieser, oder man könnte auch alternativ das offizielle Gateway im LAN Modus betreiben. Mit dem offiziellen hatte ich bisher keinerlei Probleme diesbezüglich.

  2. Ein Netzwerk-Produkt, das von einem chinesischen (!) Billig-Anbieter entwickelt wurde, könnte ich gegen Bezahlung in meinem Garten vergraben. Aber ganz sicher würde ich es nicht in meine private Infrastruktur einbinden.

    Trotzdem ein grosses Danke für diesen sehr engagierten, umfangreichen Beitrag! Lehrreich ist er in jedem Fall.

    • GooglePayFan says:

      3/4 deiner Netzwerktechnik wird aus China kommen. Und Xiaomi ist schon lange kein „Billig-Anbieter“ mehr.

    • Was ein Troll. Xiaomi ist ein riesiger Player und verkauft alleine mehr Smartphones als dein heiliges Apple, dazu haben die noch zig andere Sparten und sind immer qualitativ hochwertig und das zu einem fairen Preis. Apple zockt die Leute einfach nur ab. Zum Glück merken das die Leute jetzt endlich nach 10 Jahren.
      Und die Xiaomi/Aquara Dingens kann man auch mit anderen Plattformen verwenden und braucht nicht irgendwelche iDevices mit Goldkern.

    • Im Gegensatz zu vielen teureren Systemen lässt es sich auch komplett im Lan Modus betreiben und wird von fast allen gängigen SmartHome Plattformen unterstützt. Hier ist das Xiaomi System einigen deutlich teureren Produkten, die sich trotz Zigbee Standard eher abschotten, deutlich überlegen.

  3. Was ist aus de EU Stecker für den Hub geworden?

    • V3 ist der EU Hub. hat aber nur nachteile. Aber Hauptsache Apple steht drauf und man nennt es jetzt Hub anstatt Gateway und man kann die alten Sensoren nicht mehr benutzen.

      • Wieso ist der Hub ein EU-Hub? Nach den Informationen auf Amazon benötigt man immer noch einen Reiseadapter, um das Ding an eine deutsche Steckdose anzuschließen.

  4. Kann der Hub nur mit HomeKit verwendet werden oder ist er auch kompatibel zu Google Home?

  5. Kann man mehrere Gateways für mehr Sirenen einsetzen?

  6. Vielen Dank für den Beitrag.

    Warum hast du dich gegen Mijia-Hub entschieden, da dieser mehr Produkte unterstützt?

    Ich finde unter dem Label „Aqara“ sowie „Mijia“ leider keine ifttt-Kompatibilität, weiß hier jemand mehr?

    Gibt es hier einen Weg z.B. das Hue-System bzw. Tado mit den Sensoren (Bewegugsmelder / Tür-Sensoren) zu verküpfen? Danke

    • Oliver Posselt says:

      Hi, das mit der Hue Bridge muss ich die Tge mal probieren. Das aqara Portfolio ist für mich ausreichend. Das mehr an Mijia Produkten wird auch kaum von HomeKit unterstützt.

      • Servus, genau das wäre meine Frage gewesen. Wie funktioniert es mit der Einbindung in das Hue Universum.
        Denn für mich gibt es nichts blöderes als lauter Hubs rumstehen zu haben.
        Und wie gut funktioniert dann das Regelwerk von HomeKit (Hue)

        Danke

    • Ikea Tradfri wird z.B. direkt unterstützt. Philips Hue ist so eine Sache – ich glaube da muss man Philips vorwerfen dass sie sich trotz Zigbee Standard sehr verschließen. Ein Grund warum ich um das Hue System inzwischen eher einen großen Bogen mache. Man kann sie aber ziemlich einfach selbst kombinieren wenn man zu Hause noch einen Raspberry, NUC, NAS oder ähnliches laufen hat auf dem noch Ressourcen frei sind. ioBroker, FHEM, HomeAssistant & Co unterstützen alle das Xiaomi und Hue Sytem ohne jegliche Probleme. ioBroker ist für Anfänger wohl mit Abstand am leichtesten.
      Zumindest mit dem Aquara Gateway ohne HomeKit welches den LAN Modus unterstützt. Bei dem neuen mit Homekit bin ich mir mangels persönlicher Erfahrung mit diesem unsicher ob es dort den LAN Modus ebenfalls gibt.

      • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

        Über ioBroker habe ich schon lange nachgedacht und werde mir diesen auch installieren. Wenn ich jedoch Bewegungsmelder von Aqara benutze, wie lange ist dann die Reaktionszeit bei Philips Hue? Danke

  7. Matthias Priedigkeit says:

    Gibt es ähnliches auch für Android? Kann man eigentlich solche Smart Home Geräte auch mit mehreren Smartphones koppeln?

  8. Ich verwende die Xiaomi Sensoren (aber auch die von Ikea) mittels einer MQTT Bride an einer hass.io Instanz. Funktioniert einwandfrei auch ohne nach Hause zu telefonieren.

  9. Da die Teile auf Zigbee setzen, habe ich auf den Hub verzichtet und steuere die über einen Zigbee-Stick am Raspberry mit zigbee2mqtt und OpenHAB. Flutscht.

  10. Ich habe 15 Tür- und Fenstersensoren am Conbee-Stick, funktioniert wunderbar. Den Status der Sensoren verküpfe ich mit Node-Red zu allem möglichen, z.B. reicht beim Verlassen des Hauses ein Blick auf das Tablet an der Wand, ob irgendwo im noch ein Fenster offen ist. Ausserdem fungiert das als rudimentäre Alarmanlage, wenn bei Abwesenheit irgendwo eine Tür oder ein Fenster aufgeht, bekomme ich ’ne Pushbullet-Nachricht aufs Phone. Kann man auch so einstellen, dass Node-Red dann sämtliche Zigbee-Lampen im Haus in Alarm versetzt :-).
    Was man im Hinterkopf haben sollte, die Aqara-Sensoren arbeiten nicht als Zigbee-Router, das würde zu viel Batterie kosten. Wenn die Reichweite nicht hinhaut, kann man aber in der Nähe eine Zigbee-Lampe (am Dauerstrom) installieren, dann passt es wieder.

    • Also wenn man überall Hue Lampen hat, dann passt es mit der Reichweite?

      • Dazu müsstest du die Hue-Lampen dann aber aus dem Netz der Hue-Bridge rausnehmen und in das Netz des Conbee-Sticks verfrachten, funktioniert also nicht einfach so. Hue ist soweit ich weiß nicht mit dem Xiaomi-Hub kompatibel und umgekehrt die Xiaomi-Sensoren nicht mit dem Hue-Hub. Du brauchst also einen „generischen“ Hub, zB erwähnten Conbee-Stick an einem RaspberryPi.
        Leichter wäre es wohl, einfach noch eine Xiaomi-Steckdose dazuzukaufen, statt die Hue zu benutzen

  11. Hat er Hub einen EU Stecker ?

  12. Wie lange hält denn die Batterie der einzelnen Sensoren und welche kommen da rein? Das würde mich mal interessieren. Hab keine Lust jeden Monat das ganze Haus abzuklappern und Batterien zu wechseln. Kriegt man ne Benachrichtigung wenn eine Batterie sich dem Ende neigt? Hab derzeit sowas überhaupt nicht, finde es sehr interessant.

    • Also bei EVE wird der Batteriestatus angezeigt. Ok ist nur überwiegend HomeKit. Auch bei Netatmo wird der Batteriestatus angezeigt.
      Grundsätzlich ist ZIGBEE recht sparsam was Energie angeht.
      Bei meinen Febsterkontakten von Eve sind die Akkus immer noch voll

    • Die halten gut ein Jahr. Verwendet werden so kleine flache Batterien, wie sie teilweise in Taschenrechnern eingesetzt werden.

  13. Julian Schmid says:

    Kann ich das Thermostat mit tado koppeln, um so eine bessere Raumtemperatur zu haben?

  14. Toller Bericht. Danke.
    Da ich bereits ein paarXiaomi Mijia Geräte habe, würd ich lieber den Gateway benutzen – aber ob ich auf Amazon oder Gearbest schaue liegt der bei ca 30€ aber ich finde dort keine Homekit Kompatibilität…
    Kann es sein, dass die Variante keinen Homekit Support hat?
    Ihr würdet mir sehr helfen…

  15. Danke für den Artikel. Hast du die Möglichkeit zu prüfen, ob die Sensoren in das Amazon Echo Umfeld integrierbar sind?

  16. Wenn man die Reichweite von Zigbee erhöhen will, nimmt man eine am Stromnetz hängende Komponente wie z.B. den Osram Plug oder tint Leuchten als Router. Zigbee verträgt nur einen Coordinator und mehrere Router. Also entweder Conbee Stick oder selbst geflashten cc2531 oder den Xiaomi Hub. Beides gleichzeitig funktioniert nicht. Es kann kein Binding eines Sensors zu 2 Coordinatoren geben.

  17. Welchen Händler könnt ihr für den Hub empfehlen?

  18. wenn man ein paar Wochen Zeit hat: bei Aliexpress oder Gearbest bestellen. Da gibt’s immer mal wieder Sales, dann wird’s noch mal nen Euro günstiger. Alle Sensoren jeweils unter 10 Euro, inkl. Versand (einfach die diversen Angebote inkl. Versand vergleichen).
    Bei mir laufen einige davon an nem umgeflashten CC2531 mit zigbee2mqtt und Homeassistant.
    Der CC2531 hat auch wenige Euro gekostet, der Flashadapter glaub 10 Euro, und etwas Zeit, die Flashanleitung aus dem Netz zu befolgen.

  19. Hallo. Bei mir werden die „Alert-Trigger-Devices“ nicht angezeigt – Ist diese Auswahl in den neuesten Versionen wieder verschwunden, oder was muss ich tun, um sie zu sehen?

  20. Ich finde auf diversen Shops und Plattformen keine „Mijia Gateway“ mehr, sondern nur den Aqara und einige mischen in Ihrem Angeboten die beiden. Gibt es da nun Unterschiede?
    In der „Xiaomi Home App“ finde ich den Aqara Gateway auch. Kann mir jemand bestätigen, dass mit dem Aqara wirklich keine Mijia Sensoren einbinden kann?

  21. Hallo Oliver,
    ich habe testweise das Aqara Gateway und den Temperatur- / Feuchtesensor im Einsatz.
    Ich würde gerne einen regelmäßigen Hinweis zu aktueller Temperatur und Luftfeuchte erhalten (alle 2h ca.).
    Kann ich das in der Home App irgendwie umsetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.