WhatsApp: Man soll überlegen, was man teilt

Neues bei WhatsApp. Die teilen mit, dass man überlegen soll, was man so teilt. Ab heute wird in WhatsApp angezeigt, welche Nachrichten an dich weitergeleitet wurden. Diese zusätzliche Information soll dem Nutzer helfen, einzelnen und Gruppenchats einfacher zu folgen. So kann der Anwender auch feststellen, ob eine Nachricht von einem Freund bzw. Familienmitglied verfasst wurde, oder ursprünglich von jemand anderem stammt. Um die „Weitergeleitet“-Anzeige zu sehen, muss man die neueste unterstützte Version von WhatsApp auf dem Smartphone installiert haben.

Zitat WhatsApp: Deine Sicherheit ist WhatsApp sehr wichtig. Wir möchten dich bitten, genau zu überlegen, ob du eine weitergeleitete Nachricht teilen möchtest. Denke bitte auch daran, dass du Spam melden und Kontakte ganz einfach blockieren kannst. Du kannst WhatsApp auch jederzeit direkt kontaktieren, wenn du Hilfe brauchst.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Mir erschließt sich nicht wirklich wie die Sicherheit des Empfängers verbessert werden kann, wenn weitergeleitete Nachrichten markiert werden.

    • taudorinon says:

      Man erkennt halt das der Absender die nicht selbst geschrieben hat. Evtl. hilfreich wenn man Links erhält, da man nicht sicher sein kann ober der Absender diesen überhaupt bewusst geschickt hat oder halt bei gut geschriebenen Kettenbriefen.
      Für vorsichtige User jetzt sicher keine Revolution aber für den ein oder anderen evtl. hilfreich.

  2. „Man soll überlegen, was man teilt“ Wieso? Weil es jetzt kenntlich gemacht wird dass es weitergeleitet ist? Na gut WhatsApp, dann fange ich ab jetzt mit dem überlegen an wenn ich was weiterleite…
    Ansonsten: ist eine nette Zusatzinformation aber halt auch nichts weiter. Hat mir bisher nicht wirklich gefehlt.

  3. „Man soll überlegen was man teilt“? Von einer Plattform die von geteilten Informationen lebt? Dann besser gar nichts dort teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.