Verbannt aus dem Reich der Mitte: kein Verkauf von iPads mehr in China

Caschy hat hier schon letzte Woche darüber geschrieben, dass sich eine mögliche Verbannung des Apple iPad in China abzeichnet. Zu dem Zeitpunkt wurden bereits in mehreren Geschäften die Apple-Tablets einkassiert und nun hat sich ein südchinesisches Gericht ganz klar auf die Seite der Kläger – Proview Technology – geschlagen. Ab sofort ist der Verkauf des iPad in China untersagt!! Das ist ein ziemlicher Hammer, nicht zuletzt deswegen, weil China ein sehr wichtiger Markt für Apple ist. Ich hätte auch eher darauf gewettet, dass man sich irgendwie verständigt zwischen den Unternehmen – scheint aber nicht passiert zu sein.

Für alle, die jetzt Panik schieben, dass es auch hierzulande Versorgungs-Engpässe geben könnte, da das iPad ja zu großen Anteilen in Shenzhen gefertigt wird, kann ich Entwarnung geben: Sowohl Produktion als auch die Auslieferung sind von diesem Urteil nicht betroffen. Jetzt sind wir natürlich gespannt darauf, wie sich Apple weiter verhält. Am wenigsten gehe ich davon aus, dass man sich damit zufrieden gibt, dass man seine Tablets im Reich der Mitte nicht mehr an den Mann bringen darf. Eher wird man irgendwas mit Proview abkaspern – oder das iPad vielleicht unter einem ganz anderen Namen anbieten. Glück im Unglück für die selbst sehr klagefreudigen Herrschaften aus Cupertino: Der Streitwert wurde auf 2 Milliarden Dollar festgelegt – letzte Woche musste man noch fürchten, dass er bei 5 Milliarden liegt.

Quelle: Übergizmo via Netbooknews.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Also eigentlich müsste man sich hier durchaus sorgen machen, denn es kann durchaus auch ein Vollständiges Produktions und Exportverbot durchgesetzt werden!
    Dies ist wohl die nächste Stufe, und kann sehr schnell kommen 😉
    Ich hoffe es passiert, da ich absolut kein Fan von Apple bin, egal worum es geht…meiner Meinung nach ein Mafiöser Verein

  2. HipHipHurra says:

    Einfach unter anderem Namen verkaufen und gut ist. Ich schlage iDioten-Brettl vor.

  3. Dann geben Sie dem iPAd für die Chinesen einfach einfach einen anderen Namen.
    Dann heißt es halt AiPad, AppleiPad, 1Pad oder ne Römische 1Pad ^^

  4. geschieht Apple ganz Recht. Gerade Apple ist ja was das irrsinnige Verklagen anderer angeht immer groß dabei. Jetzt bekommen sie es mal kräftig zurück… Würde mich nicht wundern wenn da die Konkurenz ihre Finger im Spiel gehabt hat.

  5. >Für alle, die jetzt Panik schieben, dass es
    >auch hierzulande Versorgungs-Engpässe geben könnte

    Ihr werdet alle sterben… *lol*

  6. Apple wird das Ding niemals unter einem anderen Namen verkaufen. Beide spielen einfach auf Zeit. Proview ist pleite und hofft auf Kohle. Apple auf das Gegenteil. Wenn es eskaliert wird politisch entschieden, das iPad ist für weitaus mehr Jobs verantwortlich als Proview. Asserdem handelt man erst jetzt und nicht von Anfang an. Man hat erstmal abgewartet hat bis das iPad im Markt greift.

    Proview Shenzen ist seit 2010 bankrott, Bank of China ist einer der 8 neuen Eigentümer. Also findet hier sicher noch eine kleine Posse hinter den Kulissen statt.

    Lustig ist auch dass das iPAD von Proview wie ein iMac aussieht.

  7. Auch wenn es Apple recht geschieht – aber zur Not kauft man die Namensrechte, oder gleich Proview auf. Unter einem anderen Namen werden die das Brett da nicht auf den Markt werfen.

  8. Warum man erst so spät geklagt hat? Weil die sache nicht so einfach ist. Apple hat die Markenrechte an IPAD von der Proview Taiwan 2000 gekauft. Die chinesischen Rechte lagen aber wohl nie dort, somit musste der Vertag angefochten werden oder als nichtig erkannt werden, das ist ja keine Geschichte die über nacht passiert.

  9. „Appple Pad“ klingt doch auch nicht schlecht.

    Oder „[ApppleLogoHier]Pad *schnell Geschmacksmuster anmeld*

  10. Apple hat beim eigentlichen Eigentümer des Namens in Weltweit Lizensiert bzw. besser gesagt gekauft.
    Sonst würde das iPad ja nicht iPad heißen. Nur China spiet hat wieder Diktatur, ne die sind ja eine xD

  11. Sehr schön ^^ …

  12. Nicht, dass das chinesische Volk sich am Ende gegen die Kommunistische Partei Chinas erhebt, weil es keine iPads kriegt. 😉

  13. >Versorgungsengpässe
    >2012
    Such dir eins aus, wenn dann Überfluss.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.