Ubiquiti WiFiman für iOS: Lidar geil – Signal-Mapper wird um Grundriss-Funktion erweitert

Die App WiFiman ist das Analyse-Tool meiner Wahl, wenn es ums Durchmessen meines heimischen Wi-Fi-Netzwerkes geht. Sei es, wenn ich Probleme feststelle oder auch fürs Blog einen Testbericht tippe. In Verbindung mit der UniFi Dream Machine (Pro) ist man da inzwischen in der Lage nicht nur einen Speedtest durchzuführen, sondern auch Durchsatz, Signalstärke und Stabilität zu messen. Ähnlich dem, was auch AVM mit eigener App anbietet. Um das Feature zu nutzen, benötigt ihr eine UDM oder UDM Pro und müsst WiFiman vorher in den Einstellungen aktivieren. Man bietet zudem die Möglichkeit, die Geschwindigkeit auch zwischen zwei Geräten mit der App durchzumessen.

Kurze Zeit später hat man für Android-Nutzer die Möglichkeit integriert, die Signalstärke dynamisch in Form einer „Heatmap“ zu visualisieren, während man sich durch die Wohnung bewegt. So lassen sich Stellen mit Empfangsschwierigkeiten direkt ausmachen. Das hilft bei der Platzierung weiterer Access Points. Hierbei greift man auf die Kamera zur Orientierung in der Wohnung zurück, während man durch die Räumlichkeiten läuft. Funktioniert – allerdings nicht sonderlich prall. (Getestet mit dem OnePlus 9 Pro).

Für iOS hat man das Update etwas länger hinausgezögert, hier zog das Feature – in besserer Form – erst über die Feiertage ein. Unter iOS funktioniert das Ganze, vermutlich aufgrund einer anderen AR-Schnittstelle, wesentlich besser. Ich hab das Ganze für euch mal anhand eines iPhone 12 und eines iPhone 13 Pro erprobt. Insbesondere beim Pro-Modell wurde ich positiv überrascht. Hier greift man wohl auf die Fähigkeiten des verbauten Lidar-Sensors zurück. Hier zeigt sich nicht nur eine Heatmap, sondern es wird beim Durchqueren der Räumlichkeiten ein Grundriss aufgebaut. Der visualisiert dann, ähnlich zur Heatmap, unterschiedliche Signalstärken farblich.

Seid ihr mit entsprechenden Gerätschaften ausgestattet, dann probiert es am besten selbst mal fix aus. Ich bin wirklich begeistert und werde das sicherlich künftig öfter mal zurate ziehen. Sicherlich ausbaufähig für weitere Funktionen, aber das ist eine tolle Basis. Die App gibt übrigens auch darüber Aufschluss, wenn ihr roamt oder vom 2,4-GHz-Netz ins 5 GHz-Netz wechselt. 6 GHz unterstützt UniFi nach wie vor nicht.

Die Lidar-Sensoren der iPhone 12 Pro (Max) und 13 Pro (Max) kommen übrigens auch beim 3D-Kartenmodell des neuen Roborock S7 MaxV zum Einsatz. Hier wird dann in der App gezeigt, wie der smarte Reinigungshelfer durch eine virtuelle Wohnung manövriert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Hat sonst noch wer „Leider geil“ gelesen? xD

  2. Schöne Idee die Ausleuchtungs-Map mit dem Lidar zu kombinieren. Wir sind ca. 2004/2005 tagelang ganze Werkshallen mit der Ekahau Site Survey Software abgelaufen, alle paar Meter musste man auf der Karte auf den Punkt klicken, an dem sich gerade befand. Das geht ja hier alles automatisch.

    • Ohja, an solche surveys erinnere ich mich auch noch. Auf Schiffen in meinem Fall 🙂
      Lässt sich nicht ordentlich modellieren wegen des ganzen Stahls / Reflexionen. Daher messen was das Zeug hält.

  3. Ein paar Hausaufgaben für AVM 🙂

  4. Nette Spielerei – Unifi sollte lieber mal die ganzen Bugs in der Software der UDMPro beseitigen als neue Funktionen zu bauen, die dann noch mehr Problem machen.
    Die UDMPro steht bei mir gerade auf der Abschussliste auf dem Spitzenplatz, Bekannte ist da schon einen Schritt weiter, der hat sie schon rausgeworfen.

    • zinullaMobile says:

      Da hast Du leider recht. Wobei ich sie mittlerweile endlich recht stabil laufen habe. Die hatten einen ganz miesen Bug in Protect, der das Teil hat täglich abschmieren lassen. Und es hat ewig gedauert, bis der mal gefixt wurde.

      Ich habe auch den Eindruck, dass die sich lieber mit optischen Anpassungen aufhalten, als Bugs zu beheben.
      Gefühlt sieht die Oberfläche mit jedem Update wieder anders aus.

      Trotzdem ist das jetzt ne nette Spielerei….

    • Womit würdest du die UDM Pro denn ersetzen?

  5. Leider wirklich nur für die DMs, bei mir läuft der Controller als Docker.
    Und mit ubiquiti wirklich gut Probleme nachvollziehen und lösen klappt bei mir leider nicht immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.