TV Now: Neuer Streaming-Dienst der Mediengruppe RTL startet

Die Mediengruppe RTL Deutschland hat schon eine ganze Weile von einem „deutschen Champion“ als Konkurrenz für US-Streaming-Anbieter geredet. Zumindest einen kleinen Schritt in jene Richtung wagt man nun mit seinem neuen Angebot TV Now. Für monatlich 4,99 Euro erhalten Abonnenten Zugriff auf sowohl exklusive Inhalte als auch Live-TV.

Laut der Mediengruppe RTL werden zudem auch viele neue Formate noch vor der eigentlichen Ausstrahlung im Fernsehen zuerst bei TV Now ihren Einstand geben. Ebenfalls erhalten Abonnenten Zugriff auf ein üppiges TV-Archiv. Damit der Start besonders interessant verläuft, erhaltet ihr im genannten Premium-Abonnement Zugriff auf Deutschland-Premieren von internationalen Serien wie „Grantchester“, „Mary Kills People“, „Freakish“, „Du wurdest getagged“ und „Schitt’s Creek“ sowie ergänzend auch „Das Boot“, die Originalserie von Wolfgang Petersen.

Des Weiteren soll TV Now den Abonnenten noch Folgendes bieten:

  • Exklusive deutsche Eigenproduktionen wie „M – Eine Stadt sucht
    einen Mörder“ von David Schalko mit Moritz Bleibtreu, Udo Kier,
    Verena Altenberger und Bela B.
  • Exklusive internationale Lizenz-Serien wie „Die Wahrheit über
    den Fall Harry Quebert“ mit „Grey’s Anatomy“-Star Patrick Dempsey
    – Populäre neue Realityshows wie „Temptation Island“ und
    „Survivor“
  • Alle 13 Free- und Pay-TV-Sender der Mediengruppe RTL live und
    auf Abruf in HD
  • Zahlreiche Sender-Inhalte bereits vor TV-Ausstrahlung verfügbar
  • Umfangreiches Angebot an deutschen und internationalen
    Serien-Highlights
  • Sendungen in HD-Qualität
  • Premium Paket von TV Now für monatlich 4,99 Euro
  • Viele Serien und Shows weiterhin kostenlos

Der Fokus von TV Now liegt im Gegensatz zu Amazon Prime Video oder Netflix auf deutschen Formaten. Recht vollmundig schwelgt man dabei in Selbstlob: „Kein anderer Streaming-Dienst bietet eine solch große Bandbreite an hochwertigen Live-Events, Show-Highlights, Serien und Dokumentationen.“ Ob die aktuellen Kunden von Amazon Prime Video und Netflix da zustimmen werden bzw. wirklich überlaufen?

Na ja, locken will man laut eigenen Aussagen 2019 etwa mit dem Reality-Dating-Format „Temptation Island“ und der Abenteuershow „Survivor“. Ganz ehrlich, ob sich Amazon und Netflix deswegen nun Sorgen machen müssen? Da habe ich persönlich so meine Zweifel. Folgen oder komplette Staffeln von Serien wie „Magda macht das schon!“ oder „Der Lehrer“ sollen ebenfalls vor der TV-Ausstrahlung bei TV Now stramm stehen. Für den Januar verspricht man, das klingt interessanter, die neue Serien-Adaption des Agatha-Christie Buches „Und dann gab es keines mehr“ aus Großbritannien herüber zu holen.

Aber RTL wäre nicht RTL, wenn nicht auch die Bachelor-Expertin Frauke Ludowig in dem neuen TV-Now-Original „Der Bachelor – Jetzt reden die Frauen!“ wöchentlich im Anschluss an die Sendung zusammen mit zahlreichen Ex-Bachelor-Kandidatinnen  die letzte Folge nochmal rekapitulieren würde. Via TV Now dürfen Kunden auch über RTL Crime, GEO Television, RTL Passion und RTL Living alle Pay-TV Sender live und viele Formate auch auf Abruf anschauen.

Man will seine Inhalte auch über eine Zusammenarbeit mit den kommerziellen Tochterunternehmen der öffentlich-rechtlichen Sender ausweiten. Dadurch kommt man an Formate wie „Mord mit Aussicht“, „Wilsberg“, „Der Bergdoktor“, „Bloch“, „Kudamm 56“, „Unsere Mütter, unsere Väter“ und sämtliche Folgen der Serie „Türkisch für Anfänger“ mit Elyas M’Barek.

Interessant: Auch beim kostenpflichtigen Premium Paket wird Werbung laufen. Allerdings nur jeweils ein Werbespot vor der einzelnen Sendung. Könnte trotzdem für viele Anwender schon per se ein K.O.-Kriterium sein, denke ich selbst. Wer reinschauen möchte, kann das Angebot 30 Tage lang kostenlos testen. Generell gratis bleibt das Free-TV-Paket. Hier können Sendungen aus dem Programm der Mediengruppe RTL bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung noch abgerufen werden.

Damit der Launch von TV Now als Streaming-Service hinhaut, hat man auch die Website und seine Apps neu gestaltet. Etwa gibt es einen neuen Player. TV Now könnt ihr übers Web, über mobile Endgeräte mit Apple iOS bzw. Android aber auch den Apple TV, Amazon Fire TV und Geräte mit Android TV abrufen. 2019 will man mehr und mehr Geräte und Systeme ins Boot holen.

Diese Sender sind über TV NOW im Livestream verfügbar:

  • RTL
  • VOX
  • RTL II
  • n-tv
  • NITRO
  • RTLplus
  • NOW US
  • Super RTL
  • Toggo plus
  • RTL Crime,
  • RTL Passion
  • RTL Living
  • GEO Television

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Was die Tröten bei RTL vermutlich nicht bedacht haben: die Zielgruppe für deren Trash TV kommt hinsichtlich Medienkompetenz vermutlich nicht über Facebook hinaus. Daher könnte „FreeTV“ für die Blöden zwar klappen, bei „TVnow“ für internetkundigere Blöde könnte es aber enger werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.