TV-Geschäft: Loewe stellt Antrag auf Insolvenz

Das 1923 in Berlin gegründete Unternehmen Loewe hat einen Antrag auf Insolvenz gestellt, beziehungsweise ist das Schutzschirmverfahren für die Loewe AG nahtlos in ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung übergegangen. Zum Sortiment des einstigen Vorzeige-Unternehmens gehören Multiroom-Anlagen, Blu-ray-Player und natürlich TV-Geräte. Bereits seit einigen Monaten hat man immer wieder versucht Investoren zu finden, baute reichlich Stellen ab, brachte das Unternehmen aber anscheinend nicht in die richtige Spur.

start_allgemein_fahnen_20

[werbung]

Anfang September kündigte man bereits an, dass man in Verhandlungen mit diversen Investoren stehe und über die bereits geschlossene strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen Hisense hinaus wurden abschließende Maßnahmen zur Anpassung der Kostenstruktur ergriffen. In den letzten Tagen sind mehrere schriftliche Kaufangebote bei Loewe eingegangen, die das zuvor bereits mündlich bekundete Interesse von Investoren an einem Einstieg in die Loewe AG zeigen.

Laut Loewe Vorstandsvorsitzendem Matthias Harsch ist die ein Indiz, dass Loewe mit der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens vom TV-Gerätehersteller zum führenden Premium-Anbieter von Smart Home Entertainment-Lösungen auf dem richtigen sei. Mal schauen, ob das bei Loewe noch etwas wird, der Markt im Bereich Smart TV und Co ist mehr als hart umkämpft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. die bauen zwar gute fernseher.. auch ist die bedienung und das bild ist sehr gut.. nur der preis ist halt echt fettig.. hatte letztens ein BD-Player von denen in der Hand. der hatte arge Formats-Probleme. Bei einem 1000 Euro Gerät erwarte ich sowas einfach nicht. Der hat einfach alles was Bild, Ton oder Video ist abzuspielen.. Auch der Support antwortet teilweise dann nur lapidar.. :/

  2. Schade um Loewe! Leider war auch keine Hoffnung für das Unternehmen aus Berlin vorhanden, da ein Klein-Hersteller nicht Marktbeherrschend ist, sodass Gläubiger, Banken und Investoren neue Ideen entwickeln.

  3. Das war nur eine Frage der Zeit, die Preise waren einfach viel zu hoch.
    Ein gewisser Premium Aufschlag ist durchaus in Ordnung, ich hätte bei meinem Fernseher auch durchaus 20 oder auch 30 Prozent mehr gezahlt wenn ich dafür ein Gerät mit höherwertigem Design und besserer Menüfuhrung erhalten hatte.

    Aber bei Loewe waren ja eher Aufschläge von 200 bis 300 Prozent die Regel. Und SO gut sind die Geräte dann auch wieder nicht um den Aufschlag zu rechtfertigen.

  4. Das man auf dem richtigen was ist? 😉 Finde den Weg eher den verkehrten, wo es keiner mehr dick in der Tasche hat außer ein Paar wenigen Oberschichtlern.

  5. Was ist denn aus der Partnerschaft mit Hisense geworden? Über die wollte man doch versuchen, auch im günstigeren Segment Fuß zu fassen.

  6. Guter Kumpel setzt auf die Loewe TVs und Surroundanlagen. Klar, die machen technisch was her. Die Anlage auch optisch. Insgesamt macht seine Anlage schon den Eindruck, ihr Geld wert zu sein. Bei den Preisen ist für mich persönlich kein Kosten-/Nutzen-Verhältnis mehr gegeben. Meine Ansprüche sind da nicht allzu hoch.

    • @Felix Rittler
      Das große Problem gerade im Fernseher Bereich ist aber, dass es keinen Sinn macht soviel mehr für ein Gerät auszugeben, dass dann 10 Jahre hält. Dafür geht die Entwicklung in dem Bereich einfach viel, viel zu schnell.

      Das wäre genau so schwachsinnig wie das drei- bis vierfache für einen PC oder ein Notebook zu zahlen, dass dafür 10 Jahre hält. Schlicht vollkommen sinnlos.

  7. Ich lege bei meiner Unterhaltungselektronik schon einen gewissen Wert auf Qualität und bin auch bereit, für ein entsprechendes Design ein paar Euro mehr auszugeben.

    Momentan liebäugele ich mit einen 55″-TV und sehe mich diesbezüglich ein wenig auf dem Markt um. Aktuelle Geräte in dem für mich persönlich interessanten Segment (ohne 3D, will ich nicht und brauche ich auch nicht), aber mit Triple-Tuner (will ich) kosten je nach Anbieter und (Sonder)angebot um die 1.000 Euro (+/- 300 Euro).

    Die preisliche Obergrenze habe ich für mich bei 1.500 Euro gezogen, mehr werde ich auf keinen Fall ausgeben.

    Wenn ich mir dann mal ansehe, was Loewe an 55″-Geräten so zu bieten hat, finde ich je nach Modell Preise von 2.799 bis 4.900 (!) Euro (beim jeweils billigsten Anbieter, man kann auch leicht deutlich über 5.000 Euro dafür ausgeben).

    Und bei keinem dieser Geräte haut mich das Design vom Hocker. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht!

  8. Das Problem ist auch das heute kaum einer langlebige Technik braucht geschweige denn will. Wer möchte heute noch seinen Fernseher 10 Jahre behalten. Wenn ich noch Röhrenfernseher sehe dann sind die von Loewe.
    Ich hoffe die schaffen das, Markenvielfalt und Produkte die etwas vom Einheitsbrei bei MM abweichen sind immer gut. Allerdings müsste die Differenz im Preis etwas sinken. Sind leider keine Autos oder Küchen sondern Unterhaltungsgeräte.

  9. Apple wetzt schon die Messer

  10. jetzt sagen wieder alle dass die zu teuer sind… aber vielleicht gehört ihr auch nicht zur zielgruppe. es gibt genügend leute, die 2000-5000 euro für einen tv ausgeben. ich habe für einige tv-fachhändler gearbeitet und konnte es kaum glauben, was einige leute bereit sind auszugeben… einen metz für 3000,- ..einen samsung für 4000,- …das kam gar nicht mal so selten vor. und dann gibt es ja auch noch bang&olufsen, deren preise auch schon mal doppelt so hoch sind wie die von loewe. aber irgendwas hat loewe falsch gemacht… hat man zu wenige märkte weltweit erschlossen? hat man zulange auf rein deutsche produktion gesetzt? hat man zu wenig für das premium-markenimage getan? es wäre einfach schade, wenn diese marke verschwindet, neben bang&olufsen stellt loewe die schönsten geräte her und die benutzerführung dürfte zum besten gehören, was der tv-markt zu bieten hat. aber wir kennen das ja schon vom smartphone markt, die die besten geräte oder das beste betriebssystem anbieten, verschwinden vom markt…. palm webos, blackberry, nokia lumia.

  11. Loewe Fernseher sind überhaupt nicht überteuert. Für den Preis bekomme ich ein Gerät, das locker 10 Jahre hält, meist deutlich länger, und selbst wenn es kaputt geht ist gewährleistet dass es noch 10 Jahre nach Kauf Ersatzteile gibt, ähnlich ist es bei den anderen deutschen Herstellern TechniSat und Metz. Abgesehen davon zahlt man auch noch für Made in Germany, das ist iene Sache, die meistens unterschlagen wird…

    Wer sich alle 2 Jahre einen Fernseher kauft, ist mit ienem Loewe Gerät natürlich nicht gut beraten, da kann man auch billig china schrott kaufen…

  12. @elknipso
    Das kann man meiner Meinung nach nicht vergleichen. Leute, die heute noch fernsehen und entsprechend sich ein Gerät zulegen, wollen wirklich auch eines, dass sie die nächsten zehn Jahre nutzen können. Für diese Menschen ist die Anschaffung eines Fernsehgeräts immer noch eine ganz besondere Sache. Da will man sich nicht wie bei einem Smartphone alle zwei Jahre ein neues holen!

    • @Don
      Ich meinte ja auch keine 2 Jahre, das ist natürlich für einen Fernseher zu kurz.
      In der Regel ist man auch froh, wenn die Dinger so an der Wand hängen wie man das haben möchte, und alles sauber verkabelt ist etc.
      Meiner ist mittlerweile auch schon gut 3,5 Jahre alt und der wird sicher noch einige Jahre hängen bleiben, wenn nicht gerade bahnbrechende neue Techniken in naher Zukunft kommen, welche den Wunsch in mir aufkommen lassen ein neues Gerät zu kaufen.

      Aber 10 Jahre ist halt ein sehr langer Zeitraum, bis dahin wird es zum einen schon sinnvolle technische Neuerungen geben und zum anderen rechnet sich der erhebliche Mehrpreis für die lange Nutzungsdauer nicht.
      Selbst ein „normaler“ Fernseher von einem Markenhersteller hält locker mindestens 5 – 8 Jahre. Da muss man schon erhebliches Pech haben, dass er in diesem Zeitraum kaputt geht. Aber selbst wenn man extrem niedrig ansetzt und davon ausgeht, dass ein solcher Fernseher nur 5 Jahre hält (was unrealistisch niedrig ist) dann müsste ein Loewe Fernseher welcher das drei- bis vierfache kostet schon mindestens 15 – 20 Jahre halten, damit sich das unter dem Gesichtspunkt rechnet. Und dann hätte man immer noch das Problem, dass man dann ein hoffnungslos veraltetes Gerät im Einsatz hätte was die dann gültigen Anforderungen wahrscheinlich längst nicht mehr erfüllen kann.

  13. @Felix Rittler: Nur das Loewe, Metz und TechniSat teilweise mit Made in Germany werben, obwohl sie es nicht sind. Wenn überhaupt werden die fertigen Einzelkomponenten in Deutschland zusammen geschraubt um den Stempel drauf zu machen.

  14. My five cents: Also ich konnte Loewe jetzt auch nichts optisch und technisch gegenüber dem Wettbewerb abgewinnen. Ich würde mich freuen, wenn ein Fernseher 10+ Jahre hält, aber das ist wohl eher was für meine Oma. Ich werde ja quasi „gezwungen“, mir regelmäßig einen neuen zu holen, möchte ich CI+-Interface nutzen, möchte ich nun auch TimeShift und Aufzeichnung nutzen, möchte ich Smart-TV nutzen, stets kommt neues hinzu und in der Regel nicht einfach mal so updatebar, nein, jede neue Spielerei erfordert auch ein neues Gerät. Ich bin mir sicher, dass mein aktueller Fernseher auch nicht mehr als 3 Jahre aushalten wird, ehe ich technisch etwas neues brauche.

  15. Ich und mein Umfeld haben nur negative Erfahrungen gemacht.
    Der Preis ist viel zu hoch, die Menüstruktur eine Katastrophe und es gibt keine Eigenschaften die für Loewe sprechen.
    Es werden nicht alle gängigen Formate umgestürzt und die Nutzung ist im Gegensatz zur Konkurrenz deutlich schwerer.
    Ich sehe keinen Grund für Loewe; außer dem „Luxusstatus“.

    Schade das man sich dem Markt und der Zeit nicht angepasst hast.
    Ich hoffe das Beste.

  16. Ich will ja nix sagen aber ein höherer Preis hat nur seltens mit längerer Lebensdauer zutun. Man kauft doch keine S-Klasse weil die länger hält als nen Focus. Das hat ganz andere Gründe.

    Loewe hat es nur versäumt die Marke zu positionieren und den Namen im Gespräch zu halten. Auch die Preise waren nicht so abgehoben 1000€ für den xelos 46 sind nen fairer Preis.

    Aber wenn man schon bei 55″ für 1500€ von „ich bin bereit Geld ausgeben“ dann treffen da einfach 2 Welten aufeinader die nicht zusammen passen. Das ist so „richtig gute Boxen 500€ das 5.1 Set“, das geht nicht. Auch wenn natürlich nicht jeder so ein Gerät kaufen muss.

    Und nicht zuvergessen Premiummarken kauft man im Fachhandel, und dann wird mal über den Preis geredet. Im Netz findet man nie wirkliche Preise dafür.

    Aber am Interessantesten ist doch der Satz „Sind leider keine Autos oder Küchen sondern Unterhaltungsgeräte.“. Warum ist das so? Warum zahlt man bei Autos für Premiummarken das doppelte, und bei TVs ist das undenktbar?

  17. @FlyingT

    Wenn ich in einer der vielen Preissuchmaschinen einen 55″-LCD-TV als Vorgabe wähle und mir das Ganze dann nach Preis sortieren lasse, dann fängt das Angebot mit einem Thomson für ~730 Euro an und hört mit einem Bose für ~6500 Euro auf. Aber Geräte über 3.000 Euro sind wirklich die Ausnahme (genau 7 von 127 laut Geizhals).

    Tatsächlich liege ich mit meiner Preisvorstellung von ~1.500 Euro so ziemlich in der Mitte der Mehrzahl der verfügbaren Angebote.

    Ich gebe halt kein Geld aus für Features, die ich nicht brauche. Von mir aus könnte es auch ein Gerät ganz ohne Lautsprecher sein, da ich den Ton ohnehin nur über meine 5.1-Anlage ausgebe.

  18. @ „Tatsächlich liege ich mit meiner Preisvorstellung von ~1.500 Euro so ziemlich in der Mitte der Mehrzahl der verfügbaren Angebote.“

    Wenn man Preislich in der „mitte“ liegt, ist es doch nur verständlich das Premium darüber liegt. Da ja Premium für gewöhnlich teurer ist als „mittel“ 😉

  19. Zu Zeiten der Röhre hatte Loewe ganz klar die Nase vorn. Daher habe ich immer noch keinen Flachen.
    In letzter Zeit jedoch standen Preis und Gegenwert in keiner gesunden Relation.

  20. @FlyingT

    Ich habe aber auch mit keiner Silbe erwähnt, dass ich „Premium“ will. 😉

    Ich muss nicht unbedingt das preiswerteste verfügbar Modell kaufen, aber nach meiner Erfahrung als Konsument liegt man beim Preis-/Leistungsverhältnis meistens nicht schlecht, wenn man sich auf das mittlere Marktsegment konzentriert.

    Klar gebe ich für ein paar Extras auch gerne ein paar Euro mehr aus, aber doch nur für die Extras die ich will und brauche.

    Du bezahlst doch beim Autokauf auch nicht den Aufpreis für eine Standheizung, wenn Du gar keine benötigst.

    Grundsätzlich fand ich die Idee von Loewe, die TVs in ihrem Premiumsegment modular zu gestalten, gar nicht schlecht. Es hat schon was, wenn z.B. der Tuner ein extern zugängliches gestecktes Modul ist und bei technischen Neuerungen einfach gegen ein moderneres Modul ausgetauscht werden kann.

    Bei den Preisen will ich aber gar nicht erst wissen, was so ein Austauschmodul dann kosten soll. Und wenn der Austausch eines solchen Moduls wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll ist relativiert sich das Ganze schon wieder.

    Aber grundsätzlich gibt es sicherlich eine Kundschaft für Geräte in dieser Preisklasse, schließlich halten sich auch Bose und B&O am Markt. Da ist es Loewe einfach marketingmäßig nicht ausreichend gelungen, sich im Bewusstsein der potentiellen Kunden auf einer Stufe mit den bereits vorhandenen Premiumanbietern zu etablieren.

  21. Schade, aber das ist nunmal der Lauf der Dinge.

    In einem Land wie Deutschland ist man in dieser Branche offenbar nicht konkurrenzfähig. Grundig erging es ja auch nicht anders. Und gegen das Marketing von Sony, Samsung, Philips, Sharp, Panasonic etc. konnte Loewe nichts mehr ausrichten.

    Hoffentlich trifft es die Angestellten nicht zu hart…