Telegram mal wieder nicht erreichbar (Update: wieder da)

Es liegt nicht an euch. Wieder einmal ist Telegram für viele Nutzer nicht erreichbar, was die Nutzer in den verbliebenen Netzwerken natürlich dazu bringt, sich lauthals zu beklagen. Seit circa 19:40 Uhr ist der Messenger nicht mehr nutzbar. Er versucht sich zu verbinden, aber nichts passiert. Zum heutigen Ausfall gab es bisher kein Statement. Selbst die Webseite meldete kurzzeitig einen Fehler. In der letzten Zeit musste Telegram einige Male einen Schluckauf beklagen, bleibt zu hoffen, dass die Macher das in den Griff bekommen. (Update 20:05 Uhr: Wieder da)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. 1892Shadow says:

    yo also bei mir funktioniert Telegram einwandfrei (naja soweit es mit gestörter Netzverbindung zu sagen is Telefonica is laut 1&1 am basteln )

  2. Michel Ehlert says:

    geht mit Telegramm x VF zu Drillisch bei meiner Freundin

  3. Threema ist noch NIE ausgefallen.

    Bei Telegram ist neulich auch so etwas dubioses passiert:
    https://www.heise.de/security/meldung/Smartphone-Messenger-Weltweiter-Telegram-Traffic-in-den-Iran-umgeleitet-4123900.html

    Ein Übersicht über die sichersten Messenger gibt es hier:
    https://www.securemessagingapps.com

    • TracerTong says:

      Rolfi, bitte vergleiche einmal die Nutzerzahlen der beiden Messenger und den damit zusammenhängenden Traffic.
      Sollte Threema jemals diese Nutzerzahlen erreichen, wird es auch dort bestimmt häufiger mal Ausfälle geben.

  4. Telegram hat für mich den gleichen Status wie WhatsApp:
    Es wird das komplette Adressbuch hochgeladen und die russische Regierung erhält die Verbindungsdaten und Adressbücher.

    Warum nicht Signal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.