Teenager und soziale Medien: TikTok wird immer bedeutsamer

Das Pew Research Center – nicht mit dem YouTuber Pewdiepie verbandelt – hat eine Studie zur Social-Media-Nutzung von Teenagern (13 bis 17 Jahre) vorgelegt. Allerdings bezieht sich diese Untersuchung nur auf Jugendliche in den USA. Tendenziell dürften einige Ergebnisse bei uns also möglicherweise ähnlich ausfallen, 1:1 übertragen kann man die Aussagen aber sicherlich nicht.

Unter anderem zeigt sich, dass TikTok weiterhin sehr beliebt bei Teenagern ist und auch Instagram und Snapchat noch gut wegkommen. Facebook wiederum verliert zunehmend an Bedeutung. TikTok ist dabei bei US-Teenagern abseits der Videoplattform YouTube die beliebteste Social-Media-Anwendung und wird von 67 % der Teens genutzt. Facebook hingegen stand 2014 / 2015 noch bei einer Verbreitung von 72 %, wird mittlerweile aber nur noch von 32 % der US-Teenager verwendet.

YouTube bleibt dabei als Videoplattform ein Dauerbrenner und wird von 95 % der Teenager verwendet. Hingegen nimmt die Nutzung von Twitter und Tumblr unter den Jugendlichen ab. Es gibt dabei auch Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen. Mädchen nutzen mit höherer Wahrscheinlichkeit TikTok, Instagram und Snapchat, während Jungen mit höherer Wahrscheinlichkeit YouTube, Twitch und Reddit beanspruchen.

Berücksichtigt man auch noch das Ausmaß der Nutzung, dann hat YouTube besonders viele Heavy-User, gefolgt von TikTok. Da steht Facebook besonders schlecht da, das offenbar von Teenagern nicht nur generell seltener überhaupt verwendet wird, sondern wenn, dann auch eher sporadisch. Die meisten Jugendlichen (54 %) antworteten dabei, dass es schwer für sie wäre, sich aus sozialen Netzwerken zurückzuziehen. Ein paar weitere Häppchen: Mädchen sagen generell eher als Jungen, dass sie wohl zu viel Zeit in sozialen Netzwerken verbringen. Ob das realistisch ist, ist natürlich eine andere Frage.

Wollt ihr euch die kompletten Ergebnisse der Studie des Pew Research Centers einmal ansehen? Dann geht es hier entlang. Ich vermute, dass die Ergebnisse in Deutschland recht ähnlich ausfallen würden, oder was nehmt ihr an? Insbesondere Facebook dürfte sich da wohl Sorgen machen, denn unter Jugendlichen wird man mehr und mehr als Plattform der Eltern oder sogar der Großeltern angesehen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. TikTok steht in Verdacht die Jugend der westlichen Industriestaaten absichtlich zu degenerieren. Orchestriert von der kommunistischen Partei Chinas.

    Sollte das stimmen, muss ich sagen: Good Job!

    • Die USA stehen in Verdacht die östliche Welt und den Kommunismus schlecht dastehen zu lassen. Orchestriert vom Bauernstaat USA. Sollte das stimmen, muss ich sagen: Good Job.

      Nein im Ernst. Facebook sammelte lange genug Daten und schaut doch mal wieder drauf. Mittlerweile sind da annähernd 100 Prozent der Kommentare negativ, beleidigend und menschenverachtend. Mag auf manchen Seiten und Gruppen anders aussehen, aber die Plattform ist das Auffangbecken für Abschaum im sichtbaren Bereich. Und dieses Facebook bzw. Meta hat schon 2x versucht mittels Lobbyismus Tiktok verbieten zu lassen weil man es weder kaufen noch rechtzeitig plump kopieren konnte. Tiktok ist sicher nicht gut, aber in allen Belangen hat Facebook und Instagram weitaus mehr Schaden weltweit angerichtet. Und wäre Tiktok sooo schlecht, würde Meta nicht Instagram aufs Spiel setzen und versuchen Tiktok komplett zu kopieren. Zum Glück richtig fehlgeschlagen, so stark zurückrudern bedeutet, da haben genug die Plattform verlassen oder weniger genutzt.

      Wie sagt man so schön: Auf Instagram gibt es jetzt die ersten Reels die über ein neuartiges Virus aus China berichten…

      • Früher gab es den Dorfdepp und heute die „sozialen“ Medien und der Dorfdepp stellt fest, das er nicht alleine ist.

    • China war ja auch schon Schuld am Rock’n’Roll, der Studentenbewegung und Modern Talking.

      • Ich frage mich gerade, ob der Verdienst für den Rock’n’Roll das Modern-Talking-Verbrechen irgendwie aufwiegen kann.

    • Ist auch so: TikTok hier bei uns in der westlichen Welt zeigt grundsätzlich degenerierte Inhalte. Stellt man das Telefon aber auf chinesisch um, dann stellt man fest, dass es das Brust -und Hinterngewackel (und anderer sinnbefreiter Content) dort nicht gibt. In China gibt es lediglich positive, „normale“ Inhalte. Das lässt für mich nur den Schluss zu, dass TikTok tatsächlich ein chinesisches Tool ist, um hier bei uns subversion zu betreiben.

      • Ist es nicht eher so das in China jeder Internet Zugriff alles wo gesagt, geschrieben wird mitgelesen werden, das ist es natürlich klar das es eher normales da durch kommt.
        Niemand will 10 jahre in Knast dort.

  2. Also unter den Jugendlichen in Deutschland hat Instagram allein in 2021 13 Prozent an Nutzer verloren. Instagram braucht man’s sich nur die Bewerbung im Playstore durchlesen, um einen aktuellen Status der app zu erhalten

    Katastrophal das Image voller Werbung, verbuggt und Schlauchbootlippen.

    • Ob man bei Instagram Schlauchbootlippen sieht oder nicht, hängt vermutlich von den Personen ab, denen man folgt. Ich klage zwar auch über Usability und zu viel Werbung, aber gruselige Beeinflusserinnen sind mir bislang noch nicht untergekommen.

      • Das hängt leider nicht von den Leuten ab, denen man followed. Auf instagram lässt sich das sehr gut demonstrieren, denn ich folge da eigentlich ausschließen Galerien & Kunst-Accounts. Wenn man jetzt auf die Explorer Page geht, kann man ein klares Muster erkennen, Recht und links werden ein Tile versetzt immer irgendwelche crap reels eingeblendet und Instagr streut nach unten einfach mehr und mehr thirst traps, bait Comics und hustles ein.

        Diese Meme, content recommendation sei so toll, sie nicht zu lieben sei selbstverschuldet – das stimmt so einfach nicht. Die Empfehlungsalgorithmen sind leider sehr simpel und hoffen halt, über den kleinsten gemeinsamen Nenner Interesse zu schüren. … Und ob er will oder nicht, Instagram glaubt wohl, unseren vorposter mit „Schlauchbootlippen“ heimsuchen zu müssen. Das fänd ich auch schrecklich. 😀

    • Mag die Plattform sehr gerne, aber nur das Grundkonzept. Da ist wirklich derart viel Werbung drin, dass gefühlt jeder zweite Beitrag beim Scrollen Reklame ist. Und der Content halt… von coolen Bildern und Witzigen Videos hin zu Möchtegern-Influencer zeigt dämliche Produkte in die Kamera oder Videos von Dingen die schmelzen. Null sinniger Content mehr vorhanden.

  3. Ich bin über 40 und schaue auch am liebsten TikTok, kurzweilig, keine Werbung und auch sehr interessante Clips dabei.

    • Aber genau das ist das Problem
      „kurzweilig“ führt immer mehr dazu das die jungen Menschen nicht mehr im Stande sind eine etwas längere Aufmerksamkeitsdauer zu haben

  4. Es geht nicht darum die Welt zu einem besseren Ort zu machen, es geht fast einzig und allein um die kurzfristige Befriedigung von teilweise krankhaftem Narzissmus, um seichte, oftmals dümmliche Unterhaltung, ganz egal wo die Daten am Ende landen, scheiß drauf. Tik Tok ist dafür die geeignete Plattform. Das ist nur eine Seite der Medaille? Ausnahmen bestätigen eben die Regal.

  5. Früher hat man sich über die lustig gemacht, die einen Betreuer oder Vormund brauchten, weil sie alleine im Leben nicht zurecht gekommen sind. Heute sucht man sich sein digital betreutes und allzuoft fremdbestimmtes Leben selbst aus, wechselt ab und zu mal die Betreuungstruppe von einem zum anderen Dienst, letztendlich aber „kann man nicht ohne“. Da bekommt die selbstausgesuchte Bezeichnung „last generation / letzte Generation“ dann auf einmal doch noch irgendwie Sinn…

  6. Vor allem Eltern sollten sich da Sorgen machen. Völlig egal welches, asoziale Netzwerke sind Gift.

    • Hallo Ben „Vor allem Eltern sollten sich da Sorgen machen. Völlig egal welches, asoziale Netzwerke sind Gift.“ oder “ … Sorgen machen, völlig egal was Rock ’n‘ Roll, Beatles, die Stones , Pink Floyd , Frank Zappa / enge Jeans, bauchfreie Shirts/ Fernsehen/Bravo/RIAS im Osten hören /DT64 im Westen hören/MC Donalds Burger-King/ / Deutsches MAD / Jerry Cotton/ John Sinclaire /Perry Rhoden / Der Forellenhof – ach nee letzteres gucken ja Papi und mami – aber all das andere degeneriert die Jugend, wird vom – jeweiligen Klassenfeind gesteuert , macht die Jugendlichen wehruntauglich … bin alt genug um durch all die jeweiligen diskussionen der verschiedenen gerade bei den Jugendlichen angesagten Trends mitgekommen zu sein . lasst die Joungsters ihre eigenen Erfahrungen machen – ich als ü 60 mache immer noch neue und erlaube mir nicht jungen leuten zu sagen welche Serien oder Medien sie gucken sollen solange ich nicht mithören/.-gucken muß und sie mir meinen Forellenhof lassen . Lang lebe die Rudi-Carrell-Show!

  7. Ist tiktok denn jetzt überhaupt richtiges social Media? Die Inhalte die einem da vorgeschlagen werden sind ja nicht von Leuten die man kennt oder so.

    Wenn ich da mal drauf bin ist es eine riesige, nie endende thirst trap. Ich glaub auf 4chan ist mehr richtiger Content.. 😀

    • Oh und Amateur Comedy ist auch ganz groß. Die Millionäre mit Gummibändern gesprengte Melone. So Low effort shit. 😀

    • Kann nicht klagen. Ich habe jede Menge Technik/Handwerkervideos, mir bis dato unbekannte aber gute Comedy-Stand-Ups, Musiker usw.
      Der Algorithmus ist halt selbstverstärkend. Je mehr spezifischen Content man sich ansieht umso mehr wird da einem vorgeschlagen. Dadurch hat jeder ein komplett anderes Nutzererlebnis.

      • Na egal wie sie es machen, meins ist jedenfalls schrecklich. Letztendlich läuft es dann einfach weiterhin auf Reddit hinaus.. 😀

  8. Diese Medien wie TikTok und Instagram sind doch nur der Anfang vom WW3… Eine ganz neue Form von Angriff.

  9. > Insbesondere Facebook dürfte sich da wohl Sorgen machen, denn unter Jugendlichen wird man mehr und mehr als Plattform der Eltern oder sogar der Großeltern angesehen.

    Kann man bei Facebook nicht einfach mehrere Identitäten haben, so wie bei Reddit, und die Kreise sauber voneinander trennen?

    Nein, denn wegen Klarnamenpflicht und personalisierter Werbung geht das nicht. Tja, Facebook, mit der eigenen Gier sich selber ins Aus katapultiert 😉

    • Gibt es tatsächlich Leute, die diese Klarnamenpflicht ernst nehmen? Also so richtig und nicht nur aus Lethargie?
      (Um mehrere Accounts wirklich sauber getrennt zu halten braucht man allerdings strikt getrennte Endgeräte, sonst vermischen sich die fast allgegenwärtigen FB-Kekse wieder miteinander. Dann also doch lieber gleich mit Pseudonym anmelden…)

  10. Ein Glück sind meine Kinder für diesen Mist noch zu jung und ich zu einer anderen Zeit groß geworden. Ein Glück, dass alles seinen Anfang aber auch sein Ende hat.

  11. War meine Jugend schön ohne diesen ganzen Kram.
    Man war mit Freunden draußen , bis es nicht mehr ging, hat sich getroffen und nicht 24/7 aufs Handy geglotzt, um sich irgendwas reinzuballern!!

    • Geht mir genauso, aber wenn wir „damals“ die Möglichkeit gehabt hätten, wäre unsere Jugend auch anders abgelaufen.
      Wir hatten halt nur drei bis fünft Programme und wenn wir jemanden angerufen haben, wussten wir, das Gegenüber sitz im Flur. 😉

      • OH ja, kenn ich auch noch … und Telefonieren _kostete Geld_, so nach Zeit und so. Smartwatch zum Telefonieren hieß Armbandsprechgerät und gabs nur in Raompatrouille. Unser Ding war CB liefen mit neer 3-Kanal-handgurke rum und fühlten uns die die „Funk-Füchse“ – das war ne furchtbare Kinderkrimi-Hörspielserie auf Cassetten. Aber der Dran g was ganz anderes und auch möglichst „veerbotenes“ zu machen als die „Alten“, und zwar so eher , wenn die darüber lästerten oder es schlecht redeten das war schon immer so. Mir hat ein lehrer mal ein heimlich in der Schule unter der Bank gelesenes „Perry-Rhodan-Heft“ weggenommen und es als „Schundliteratur“ konfisziert. Möge ihn die Terminale Kolonne oder gleich die Chaotarchen vernichten!

    • Und dabei hat Eure Generation dann ordentlich Zigaretten geraucht, Alkohol getrunken und sexistische Sprüche abgelassen. Alles Dinge, die die heutigen Jugendlichen wesentlich seltener tun. Kein Grund sich erhaben zu fühlen, nur weil es bei Dir damals anders verlief – jede Generation hat ihre Vor- und Nachteile.

  12. Tik Tok ist für mich der letzte Rotz. Von 50 Videos sind 49 zum Fremdschämen und ich wühle mich nicht durch den ganzen peinlichen Profilierungs-, Flachwitze-, Influencer-Blödsinn, um dann einmal was mittelmäßig sehenswertes anzuschauen. Da mag es durchaus guten Content geben, aber dafür tue ich mir den ganzen peinlichen shit nicht an.

    Wegen recommendations an sich: YouTube nervt mich in letzter Zeit auch tierisch. Ständig irgendwelche UFC, Fußball, NFL Vorschläge, ständig eingestreut irgendwelche Rap-Vollpfosten oder andere (meist Vevo) „Musik-“ Videos. Ich will GAR KEINE Musik dort sehen, keinen Sportblödsinn, wo eh immer alles gleich ist, …
    Man kann zwar Kanäle von der Empfehlungsfunktion ausschließen, aber die kommen nach einiger Zeit wieder rein gespült bzw. gibt’s ja zig themenverwandte Kanäle, die dann zusammengenommen doch wieder mindestens 2/3 des Vorschläge-Feeds mit Zeug zu müllen, den man so oder so auf gar keinen Fall ansehen möchte.
    Ähnlich auch bei Google News, wenn auch da bestimmte Verlage/Webseiten (GamePro, Gamestar, PC Games, PC Games Hardware, …) anscheinend möglicherweise absichtlich (schaut halt nicht nach Versehen aus) ihre 100% Werbe-Artikel (inkl. Ad/Anzeige/… im Thumbnail) in die Feeds spülen. Das ergibt dann so merkwürdige Konstellationen, dass bspw. 90% der vorgeschlagenen Artikel von PCGH dir Makita, DeWalt, Gardena und Co. andrehen wollen (reine Werbe-Artikel, Angebote/Gutscheine, keine Kommentare erlaubt, …) – ähnlich verhält es sich mit den anderen Magazinen.
    Wenn man dann eine gewisse Zeit zunehmend davon genervt wird, immer und immer wieder die Headlines von diesen „News“ als Artikel/Review getarnt lesen zu müssen, folgt irgendwann das komplette Blocken der Herausgeber.
    Eine Antwort auf Nachfragen gibt’s von den Redaktionen dort übrigens auch nicht, bspw. ob die das nicht wenigstens so taggen können, dass sich das halbwegs filtern ließe. Aber ne, keine Chance… vermutlich absichtlich „unscharf“ für möglichst große Reichweite, was weiß ich.

    • Ach so… dieses penetrante Erfragen von Berechtigungen bei der TikTok App nervt auch… ich frage dich ab jetzt bei jedem Start der App und zwischendurch mal nach der Erlaubnis für den Zugriff auf dein Adressbuch usw., irgendwann tippst du schon die „richtige“ Option an – ob aus Versehen oder gewollt unteressiert uns ja dann nicht

  13. Das ist nicht gut für die Halswirbel.

  14. Was Facebook und Instagram (Meta) angeht, kann ich dir nur zustimmen. Inwieweit der Schaden gegangen und aktuell noch geht, möchte ich nicht beurteilen. Jedoch hat man den Potenziale zur Schadensverursachung inzwischen erkannt und geht dagegen vor (bspw. durch Regulatorik). Das ist möglich, weil die Unternehmen in Staaten ansässig sind, bei denen es Institutionen gibt, welche im globalen Vergleich recht gut funktionieren.
    Bei TikTok sieht das jedoch anders aus. Hauptsitz ist Peking in der Volksrepublik China. Aufgrund der dortigen politischen und kommunistischen Gegebenheiten kann die Partei von Xi streng in den Markt eingreifen und die Unternehmen gängeln wie sie möchten. Der potenzielle Schaden, der durch TikTok verursacht wird/ werden kann, ist das weitere Aushöhlen unserer Demokratien durch Propaganda und damit die langfristige Schädigung und Schwächung unserer Gesellschaft und Systems (Spaltung etc.).
    Das ist ein Informationskrieg der hoch gefährlich ist. Wie gesagt, bei Meta können wir eingreifen. Bei TikTok bleibt letztendlich nur das Verbot, wie es bspw. Indien schon durchgesetzt hat.

    Dazu übrigens ein klasse Artikel: https://www.economist.com/leaders/2022/07/07/whos-afraid-of-tiktok

    Man muss sich auch die Frage stellen: „Möchte ich, dass ein kommunistisches Regime uneingeschränkten Zugang zu meinen Daten hat (auch biometrische Daten…)?“ Ich möchte das nicht. 🙂

    • Tiktok ist nicht nur in Indien verboten. Auch in Australien. In Australien dürfen sie nicht mal einen playboy einführen ohne eine Annulierung ihres Visums zu riskieren.

      Warum das nicht in Deutschland möglich ist, in dem man Huawei und ZTE sowie Tiktok verbannt?

      China ist eine Diktatur und erlaubt keine wesentlichen Dienste. Also Chinabann sofort.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.