Suchmaschine Qwant startet in Deutschland durch

Die Suchmaschine Qwant ist nun offiziell auch auf deutsch verfügbar bzw. will deutsche Nutzer für sich gewinnen. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, wirbt man mit Datenschutz und Privatsphäre. Deswegen verwende Qwant laut Aussagen des Teams keine Cookies und verschlüssele die IP-Adressen. Qwant versteht sich in erster Linie als europäische Suchmaschine und richtet sein Geschäftsmodell sowie seine Nutzungsbedingungen entsprechend nach diesem Markt aus.

Qwant ist ab sofort nicht nur in deutscher Sprache verfügbar, sondern hat auch die mobile Version überarbeitet und für hiesige Nutzer angepasst. Um in Deutschland Fuß zu fassen, hat Qwant auch ein Büro in Berlin eröffnet. Mitbegründer und CEO von Qwant ist der Franzose Eric Léandri. Jener versichert: „Wir gewährleisten den Schutz der Privatsphäre, indem wir Suchanfragen verschlüsseln, nicht speichern und nicht an Dritte weitergeben. Wir erstellen und verkaufen keine persönlichen Profile unserer Nutzer.

Qwant setzt auf einen eigenen Index und durchsucht das Web auch selbst. Es werden also nicht die Ergebnisse größere Mitbewerber gefiltert oder umgeleitet. Laut Qwant zeige man dann auch alle gefundenen Ergebnisse an und filtere nicht „nach wirtschaftlichen, politischen oder moralischen Interessen„. Auch auf Mikrotargeting verzichte man. Die Suchergebnisse werden also nicht je nach Nutzer individualisiert, sondern jedem Suchenden in identischer Form angezeigt.

Habt ihr Qwant schon einmal ausprobiert bzw. würdet der Suchmaschine eine Chance geben? Erreichen könnt ihr Qwant direkt hier. Die Prinzipien des Unternehmens klingen erst einmal gut und mehr Datenschutz ist immer willkommen. Ich persönlich finde die Oberfläche aber etwas überladen mit den drei Reitern für Normale Web-Ergebnisse, News und Social, die alle nebeneinander angezeigt werden. Ist vielleicht aber auch einfach Gewöhnungssache. Links befindet sich dann ein Menü, mit dem ihr z. B. zu den Ergebnissen in der Bildersuche wechseln könnt.

Ich werde die Entwicklung von Qwant auf jeden Fall im Blick behalten und bin gespannt, wie die nächsten Schritte in Deutschland ausfallen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Die Raffen es einfach nicht. Google war und ist so erfolgreich, weil es simple und schnell ist. Die Leute brauche keine Überladene Startseite, sie brauche keine bunten Bildchen im Hintergrund, sie brauchen eine Eingabemaske für Ihren Suchbegriff und das wars. Wieso soll ich mir beim öffnen der Seite den ganzen anderen Schmutz mit laden, besonders wenn ich grad über einen Mobilen Hotspot unterwegs bin?

  2. Über die Darstellung der Suchergebnisse will ich gar nicht erst reden.. Das Motto war wohl: wir wissen nicht was für dich wichtig ist, darum zeigen wir dir einfach alles was wir gefunden haben, auf einer einzigen Seite, in Spalten…Das Ding ist doch jetzt schon eine Totgeburt.

  3. Okay, die über https://lite.qwant.com erreichbare Version entspricht eher meiner Erwartung.

  4. Mit der Lite Version https://lite.qwant.com/ sind deine Kritikpunkte gelöst.

  5. Die Qwicks sind sehr nützlich und ähnlich wie die Bangs bei DDG: https://help.qwant.com/help/qwant-search/searching/how-use-qwick/
    Qwant hab ich auch schon länger im Auge und schätze die Privatsphäre sehr. Natürlich ist es quasi unmöglich mit Google Schritt zu halten.

  6. Ich habe Qwant vor einiger Zeit längerfristig in Benutzung gehabt, während mich das Website Design nach einiger Zeit nicht mehr gestört hat, war das mit den Suchergebnissen halt so eine Sache… Irgendwie nicht umwerfend. Klar dafür wird nicht gefiltert und gespeichert, aber das ist dann eben auch kein Trost. Inzwischen bin ich zu StartPage gewechselt – Google Suchergebnisse, nur eben ohne Tracking etc. Das Problem mit dem Filtern nach Google’s Interessen bleibt natürlich, aber Microtargeting etc. geht wenigstens nicht mehr.

  7. Wovon bezahlen die Jungs ihre Miete? Wenn sie selber nicht die Nutzerdaten versilbern, muss ja irgendein Geldgeber dahinterstecken. Wo ist mein Aluhut?

  8. Beim ersten Öffnen der Seite erscheint oben rechts ein Popup:

    „Nur ein Klick, um Qwant zu Ihrer Standard-Suchmaschine zu machen!
    100% protective of your privacy (no cookie, no ads tracking…)
    Die einzige globale Suchmaschine hergestellt in Europa.
    So effizient wie Ihre gewöhnliche Suchmaschine!“

    Sorry, aber wenn die nicht mal in der Ankündigung den 2. Satz auf Deutsch hinbekommen, warum sollte man denen in anderen Sachen vertrauen? Setzen, 6!

  9. Ich finde Qwant macht erstmals was richtig gutes, eine alternative europäische Suchmaschine. Das Design ist ordentlich aufgeschlüsselt, die Lite Variante ist natürlich „Lite“, aber die Unterteilung finde ich gut. Werde es weiterempfehlen für Leute die nur Suchanfragen machen und sich bisschen um Datenschutz sorgen, aber ich bin ein Google Fanboy 😛 nutze einfach zu viele Dienste, die müsste Qwant erstmal abbilden, dann könnte ich mir vorstellen zu wechseln, vorher leider nicht

  10. Startpage, metager oder duckduckgo. Fertig.

  11. H. Schmitt says:

    Sorry, der Springer Dreck ist mit mindestens 20% an Qwant beteiligt.
    Totgeburt allein aus diesem Grund

  12. Die Sache mit der Finanzierung wäre mir auch eine Recherche wert…

  13. Bartenwetzer says:

    #Andreas

    Mit Google Schritt zu halten ist schwer?
    Vergesst ihr nicht, wie lange Google am Markt ist, was dieser Konzern mit den Daten alles so macht?
    Wie die Links nicht nach sachlicher Information sondern nach bezahlter Relevanz geordnet werden?

    Und die Dreiteilung?
    Find ich gut.
    Weil man in 3 Fenster sozusagen schneller die dreifache Menge an Links vorgeordnet sieht.

    Erinnert mich an das Geschrei, als Apple die Kopfhörerbuchse am iPhone wegließ.
    Riesengeschrei weltweit – und heute ?

  14. Top Suchmaschine. Ich verstehe das gemotze nicht. Und es kommen mehr deutsche Ergebnisse. Ich werde gerne zur mobilen Variante wechseln

  15. Ich bezweifle, dass man ohne Personalisierung und Tracking ähnlich relevante Suchergebnisse liefern kann

  16. Dr. Husten says:

    Macht n guten Eindruck. Werde mal ein paar Tage als Standard-Suchmaschine aktiv lassen und dann mal schauen

  17. Nutze Qwant seit 2 Monaten mobile und auf den Desktop. Bin bisher sehr zufrieden, auch mit der 3-Teilung.

  18. Nutze Qwant seit ein paar Wochen als Standardsuche für Firefox, wenn auch nicht sehr intensiv. Bin damit recht zufrieden. Auf der Arbeit hält mich noch davon ab, dass der Suchausdruck in der URL erscheint, wie es auch bei DuckDuckGo der Fall ist. (Keine Ahnung, ob das der Admin mitlesen kann.) Deshalb bin ich da noch bei meinem früheren Favoriten Startpage geblieben. Bei Startpage stört mich aber die Vielzahl an versteckten Werbeinhalten, die mir uBlock und Privacy Badger anzeigen. Metager ist ein Witz, jeder Klick dort wird erstmal auf einen Werbetracker geleitet.

  19. @Bartenwetzer: Was bringt dem Nutzer die Sortierung nach sachlicher Information, wenn die Sortierung nach bezahlter Relevanz sehr viel besser dem entspricht, was er möchte?

    Ich habe zuvor noch nie von dieser Suchmaschine gehört, aber das muss ja nichts bedeuten. Also hab ich das seit gestern einige Male ausprobiert und jeweils direkt verglichen mit Duckduckgo und natürlich auch Google. Leider waren Suchergebnisse von Qwant in keinster Weise zu gebrauchen, schon gar nicht im Vergleich mit dem, was Google ausgeworfen hat. Das kann natürlich mit den Suchbegriffen zusammenhängen, aber zumindest für mich scheint das keine sinnvolle Alternative zu sein. Aber ich werde das im Auge behalten und sicher bei Gelegenheit nochmal vergleichen.

  20. Startpage und duckduckgo in die Anti-Tracking-Suchmaschinen einzusortieren ist sehr blauäugig 😉

  21. Ich benutze lite.qwant.com seit Monaten als Standardsuchmaschine in Firefox mit einigermaßen akzeptablen Ergebnissen und werde es auch noch ein bisschen länger versuchen.
    Weiß jemand, wie ich die Such-URL in Firefox auf deutsch umstellen kann, damit die (für mich besseren) deutschen Ergebnisse gezeigt werden?
    Ich habe zwar in keyword.URL“lite.qwant.com/?l=de“eingestellt, „“l=de“ wird aber leider verworfen. 🙁
    Die Ergebnisse – z.B. für Restaurant, Onlineshops, etc. sind in der nicht-deutschen Variante leider kaum zu gebrauchen.
    (Firefox 54 unter Linux, 64bit)

  22. @Niranda Wieso denn? Bei DuckDuckGo ist mir das ja bekannt (Standort USA, AWS etc.). Bei StartPage ist mir ähnliches nicht bekannt – ich bin da aber auf jeden Fall interessiert, weil wenn es da was gibt würde ich mir das mit StartPage auf jeden Fall nochmal überlegen!
    @jemand Irgendwelche Tracking/Cookie Blocker installiert?

  23. Die anderen Suchen müssen ja schlechter sein. Nein nicht weil ich Google Fanboy bin sondern weil Google Daten sammelt.

    Wenn ich Madonna suche weiß Googel ob ich die Sängerin meine oder die Heilige Madonna.

    Oder mit Nero das Brenner Programm oder der wo Rom abgefackelt hat.

    Startpage ist ganz gut kommt aber eben lange nicht an Google ran. Weil Startpage eben die Daten fehlen. Wenn man dann eben nicht so bekanntes Sucht merkt man das sehr schnell. Bin also immer wieder zu Google zurück.

    Wer nur bekanntes Sucht kann aber mit Startpage oder auch DuckDuckGo durchaus sehr gut auskommen. Schlecht sind die Suchen nicht.

  24. Auch wenns mir hier eigentlich zu viele Google Fanboys gibt,muss ich dennoch mal meinen Kommentar abgeben…
    Ich hab mal kurz nach etwas unbekannteren Seiten in Qwant gesucht.
    Zu meiner Verwunderung wurden alle gefunden.
    Laengerfristig werde ich es wohl nicht einsetzen,da bleibt Yandex meine erste Wahl.
    Die legen zwar keinen Wert auf Privatsphaere,aber die Ergebnisse stimmen und das ist mir am wichtigsten.
    Ich werde Qwant wahrscheinlich trotzdem weiterempfehlen,denn ich bin anscheinend der einzige,der mit der englischen Yandex Oberflaeche zurechtkommt und diesen tracking Saftladen von Google kann und will ich nicht guten Gewissens empfehlen.

  25. NanoPolymer says:

    Die Startseite macht direkt alles falsch was Google richtig macht.

  26. Datensammeln von persönlichen Suchergebnissen geht gar nicht.

    Qwant.com aus Frankreich ist zur Zeit mein Favorit. Alternativ kommen für mich noch metager.de, swisscows.com und startpage.com in Frage.
    Bei swisscows bekommt man auch viele Seiten mit *.at oder *.ch

    Nur eine Frage der Zeit, bis die ganzen personalisierten Daten z.B. im Darknet zum Kauf geboten werden. Und die Nutzer haben der Verwertung und Weitergabe an Dritte auch noch brav zugestimmt.

    Hoffentlich schaffen es immer mehr die vorgewählte Suchmaschine abzuwählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.