Sony stellt TV-Lineup für 2019 vor

Neben Samsung, LG und den anderen TV-Herstellern hat auch Sony die Chance der CES genutzt, um das neue Lineup für 2019 anzukündigen. Angeführt wird die Riege von der sogenannten MASTER-Serie, die für beste Bildqualität, Kontrast- und Farbwiedergabe steht. Alle Geräte kommen zudem mit einem extra für Netflix angepassten Bildmodus, der sich „Netflix Calibrated“ nennt.

In der MASTER-Serie befinden sich zwei unterschiedliche Modellreihen, die extra-großen Z9G-LCD-Modelle mit 98″ und 85″ und 8K-Auflösung und die 4K-OLED-Modelle der A9G-Serie die in 77″, 65″ und 55″ auf den Markt kommen werden. Alle Fernseher dieser Reihe werden mit dem neuen Picture Processor X1 Ultimate ausgestattet, der einen speziellen Algorithmus für 8K-Wiedergabe beherbergt, das Bild analysiert und durch Objekterkennung Kontraste und Details entsprechend anpasst oder hervorhebt. HDR, Dolby Vision, allerlei Bildmodi und Verbesserungen sind natürlich ebenfalls mit an Bord. In Zeiten der Empfehlung, man solle alle Verbesserungen abschalten, stellt sich tatsächlich die Frage, wie sinnvoll das ist.

Die sogenannte Sound-from-Picture-Reality-Technologie passt den Ton so an, dass er aus der im Film gezeigten Richtung zu kommen scheint. Sony nennt einen sprechenden Schauspieler als Beispiel, dessen Audio-Spur dann so angepasst wird, dass man denkt, sie würde direkt aus seinem Mund kommen. IMAX Enhanced sorgt zudem für entsprechenden Sound bei unterstützten Inhalten und im TV Center Speaker Mode kann der Fernseher als Center-Lautsprecher in eurem Heimkino genutzt werden.

Neben den Top-Modellen hat Sony noch die A8G BRAVIA OLED 4K-Serie in 65″ und 55″ und die X950G LCD 4K-Serie in 85″, 75″, 65″ und 55″ in petto. Alle Fernseher werden mit Android TV und dem Google Assistant auf den Markt kommen und AirPlay 2 und HomeKit-Support mitbringen.

Die Bekanntgabe von Verfügbarkeit und der Preis steht noch aus, soll aber im Frühjahr folgen. Die vollständigen Details zu den kommenden Modellen können in der Pressemitteilung nachgelesen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. TVs einer Firma, die absichtlich die Installation von KODI blockiert, sollten wie Blei in den Regalen liegen bleiben. Kaufboykott!

  2. In 80% ist eine Nachbearbeitung der Quelle durch die bildverbesser notwendig und wichtig, um ein gutes Bild zu bekommen.

    In der Regel ist die Quelle nicht optimal, nicht an den TV angepasst oder schlecht abgestimmt.

    Es gibt nur sehr wenig gut abgestimmte Bild Quelle.

    • Wie kommst du auf 80%? Ausserdem sind Verschlimmbesserungen nie nötig sondern nur eine Frage des Geschmacks. Wenn man zum Beispiel Kinofilmen den Look von Fernsehaufnahmen verpassen will, dann gibt es sicher die eine oder andere Option.

  3. Bin mal auf die Preise gespannt, sieht so aus als wollte sich Sony aus dem Low/Medium Bereich zurückziehen. Bei den Smartphones schwächelt Sony ja auch schon. Interessant zu sehen wie Sony sich in Zukunft positionieren will.

  4. Können die mittlerweile Timeshift?

  5. PetersRiesenFingernagel says:

    Philips ambilight…schont eure Augen meine Freunde!

    • Lenkt nur vom nicht wettbewerbsfähigen TV ab. 😛

      • PetersRiesenFingernagel says:

        Nicht wettbewerbsfähig?! 😀 Glaub Du bist nicht genug informiert 😉 Wüsste jetzt nicht was mein Philips nicht hat, was die Konkurrenz haben sollte….

        • Bis auf die Oleds sind die Philips Tvs einfach qualitativ maximal Mittelmaß. Leider, denn ich mag Ambilight auch sehr.

          • PetersRiesenFingernagel says:

            Verstehe diese Aussage nicht. Regelmäßige Updates, super Android Interface, super Bild, Ambilight, alles läuft flüssig. Habe vorher Sony, LG und noch einen Philips Ambilight aus einer alten Generation gehabt – Mit Philips hatte ich immer das Beste für mein Geld. LG war die größte Enttäuschung.

            • Phillips verbaut bei seinen LCDs nur IPS-Panel (ohne Local Dimming). Der Kontrast ist im Vergleich zu den VA-Panels bei Sonys unterirdisch.
              Das Ambilight macht das ganze erträglicher, aber gerade bei HDR kannste IPS komplett vergessen! Da kommt kein vernünftiges Schwarz zustande!

  6. Die sollen für den X9005F endlich mal das Oreo Update rausbringen. Und die grausame Oberfläche in den Griff kriegen. Bildqualität ist für die Preise wirklich gut – das Android-System auch nach Tweaks eine *absolute Katastrophe*

    • Ich mache mir da gar keine Ilusionen. TV Hersteller sind noch 100x schlimmer als Smartphone Hersteller. Habe selber einen Sony von 2017 65XE9005 und erwarte einfach gar nichts, außer das sich über die Zeit die diversen Apps verabschieden (Amazon Prime, Netflix etc. pp.) ein Trauerspiel bei einem Preis von fast 2000€

  7. Nichts mehr unter 55 Zoll? Schade. Dann nicht mehr Sony.

  8. Gut das auch Sony Nutzer einen 4k Stick nutzen können. Dann klappt es neben der Performance auch mit Kodi einwandfrei. Amazon wird solche einen „Verweigerungs-Unsinn“ sicher nicht unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.