Sonos: Google ist Schuld, dass nur ein Assistant zur Zeit arbeiten kann

Sonos liegt mit Google im Clinch, aber auch auf Amazon ist man nicht gut zu sprechen. Das geht nun schon eine ganze Weile so. Nun gibt’s wieder ein paar Informationen aus dem Hause Sonos. Sonos hat vor längerer Zeit ein System namens „Concurrency“ entwickelt, das die Interoperabilität mehrerer Sprachassistenten auf seinen Lautsprechern ermöglichen sollte, musste seine Pläne aber wegen Google auf Eis legen, wie ein neuer Bericht der Washington Post verrät.

Sonos-Nutzer kennen dies ja, zwar unterstützt ein Sonos-Lautsprecher grundsätzlich den Google Assistant und Amazon Alexa, aber jeweils nur einer kann aktiv auf dem Lautsprecher eingerichtet sein. Parallel funktioniert das nicht, obwohl es laut Sonos wohl technisch machbar sei und auch vorgeführt wurde.

Das klingt natürlich charmant, denn es gibt sicherlich Nutzer, die mehrere Assistenten auf einem Lautsprecher nutzen wollen würden – da gibt es ja unterschiedliche Anwendungsbereiche. So würde ich vielleicht gerne das Smart Home mit Alexa bedienen, Kalender und Co. aber über Google bearbeiten. Googles Vertriebsvereinbarung besage aber, dass sein Assistent als einzige universelle KI arbeiten muss. Da muss man einmal schauen, was und ob zukünftig passiert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich habe in jedem Raum beide Sprachassistenten stehen.
    Hätte mir Geld, Platz und Strom sparen können, wenn beide Assistenten parallel auf SONOS laufen würden.

    Als der Google Assistant für Sonos erschien, war ich ziemlich enttäuscht, dass man ihn nicht neben Alexa nutzen konnte.

    Ich nutze beide Sprachassistenten, weil einer von beiden immer mal wieder zu „dumm“ ist.
    Dann funktioniert der andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.