Sipgate satellite: So geht es 2019 weiter


Kostenloses Telefonieren via WLAN und mobilem Internet, dazu erreichbar unter einer richtigen Telefonnummer. Das ist satellite, über die wir ja schon ein paar Mal hier im Blog berichteten. Seit längerem für iOS zu haben, unter Android zumindest schon im Betatest. Nun hat man sich zu den Plänen 2019
geäußert – und dies ist auch wichtig , denn wie kann sich eine App langfristig finanzieren, die Tag für Tag Freiminuten verschenkt?

Die Pläne für 2019 klingen spannend, denn „bald“ man will die Android-Version veröffentlichen, allerdings erst einmal mit dem Umfang, den die iOS-Version zum Start hatte. Im Laufe des Jahres wird es das Plus-Paket und die Rufnummern-Mitnahme als Update geben. SMS ist natürlich auch ein Thema, denn man will ja SMS empfangen können, da viele Dienste diesen Weg immer noch für Verifizierung-Codes oder TANs nutzen.

2019 wolle man einen zweiten Anlauf unternehmen. Die erste Nutzergruppe, die von SMS profitieren soll, sind satellite-Nutzer mit einer portierten Rufnummer. Wie man das umsetzen will, ist nicht genau beschrieben, es klingt mysteriös:

Kurz gesagt, weil wir hier eine Lücke in den langsamen Prozessen der Telko-Branche entdeckt haben. Natürlich wollen wir SMS schnellstmöglich für alle satellite Nutzer bauen und wir haben lange damit gehadert, ob wir diese “Abkürzung” wirklich gehen sollen. Am Ende fanden wir es nur fair.

Auch das „Erlebnis“ der Anrufe soll besser werden –  so werden Nutzer In-App Zeiten und Orte festlegen können, an denen es nicht klingen soll, wenn jemand anruft. Gruppen-Calls? Sollen auch machbar sein.

Die Finanzierung? Freemium. Ist man jetzt ja schon irgendwie. Grundpaket kostenlos, wer mehr will, der muss zahlen. Dieses Premiumpaket soll zukünftig noch mehr Funktionen enthalten:

Ist es ausgeschlossen, dass wir die Freiminuten eines Tages halbieren müssen? Natürlich nicht. Aber danach sieht es nicht aus. Ist es ausgeschlossen, dass wir satellite Plus teurer machen oder ein drittes Premium-Paket hinzufügen werden? Nein. Aber auch danach sieht es nicht aus. Das Zusammenspiel der Pakete hängt von vielen Faktoren ab – zum Beispiel wie viele der Basisnutzer ihre Freiminuten komplett aufbrauchen. Wir beobachten diese Faktoren und werden euch immer ein extrem faires Gesamtpaket bieten.

https://itunes.apple.com/de/app/satellite-handy-in-der-app

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ist eigentlich eine gute Sache, aber ohne SMS und wichtigen (Nachbar-)Ländern wie die Schweiz nicht generell einsetzbar. Schade.

  2. Die sind auf einem guten Weg. Die Bindung einer Rufnummer an eine SIM-Karte ist wirklich völliger Nonsens. Schön wäre es, wenn man sich bald eine Wunschrufnummer bei Satellite aussuchen könnte. Gerne auch gegen einmalige Zahlung.

    • Solange die Rufnummer vertraglich an einen Anbieter gebunden ist, macht es keinen Unterschied, ob du dazu eine SIM-Karte oder eine App benutzen musst.

      Wobei ich ja heute schon zumindest bei ausgehenden Anrufen gleichzeitig verschiedene Anbieter nutzen kann, die alle meine Rufnummer dem Angerufenen anzeigen.

  3. Schoenfeldt says:

    Kurzum habt ihr genauso keine neuen Infos. Der Rest ist schon lange bekannt. Toll, dass ich geklickt habe.

  4. Das ist nichts weiter als die 100erste VoIP-App. Allerdings ist Sipgate (die Firma hinter Satellite), bei denen ich seit vielen Jahren Kunde bin, durchaus empfehlenswert. Nur ist das kein neues Produkt, sondern die 10te Reinkarnation. Sipgate, Sipgate plus, Simquadrat und nun Satellite.

    Mit dem normalen kostenlosen Sipgate-VoIP Anschluss hat man viele der Funktionen längst, die Satellite erst bekommen soll. Mir gefallen folgende Funktionen am besten:

    1. Anrufbeantworter, der den Text der Nachricht per E-Mail an mich verschickt (gute Spracherkennung)
    2. völlig wahlfrei einstellbare Absender-Rufnummer (die muss einem nicht einmal gehören)

    • Der Punkt ist die Ausrichtung auf Mobilfunknummern. Also eine Mobilfunkvorwahl, statt einer Festnetz-Vorwahl, letztere darfst du nicht behalten wenn du mal aus einem Vorwahlgebiet rausziehst. Auch die geplante Einbindung von SMS Empfang und die Pakete sind als Service so neu.

      Ansonsten kannst du natürlich alles immer als Pseudoinnovation von Bells Urtelefon bezeichnen. Außer Freude am Motzen kann ich an dieser Sichtweise aber keinen Sinn erkennen. Kannst ja einen alternativen Service vorstellen, der mir in Deutschland eine richtige Mobilfunknummer auf reiner VoIP Basis, ohne jegliches Mobilfunknetz, zum Nulltarif bietet. Wenn’s die 100erste Version davon sei…

      • Du irrst (bzw. hast keine Ahnung). Bei den bisherigen Sipgate-Produkten konnte man auch bisher schon eine Mobilfunknummer dazu haben. Insofern gibt es zu den bisherigen VoIP-Produkten keinen Unterschied. Eine App hatte Sipgate früher auch.

        Insofern ist der einzige Unterschied, dass es hier 100 Gratisminuten dazu gibt. Technisch wird hier nur das vermarktet, was Sipgate seit 15 Jahren vermarktet: VoIP-Anschlüsse.

        • Welche App meinst du? Das war/ist (Android) bisher mein Problem: Ich kriege zwar mit Sipgate & (zb) Zoiper meiner (Festnetz)Nummer aufs Handy, aber die App nuckelte meinen Akku leer, wenn ich sie auf „Empfang“ lasse. Da hoffe ich wirklich auf Satellite. Bei allem anderen hast du recht, Satellite ist vor allem sehr gutes Marketing (sieht man auch hier, wo weitgehend ahnungslos die Jubel-PM von Satellite durchgereicht werden). Okay, den administrativen Aufwand (Interconnect, RegTP etc.) will ich nicht unterschätzen, aber technisch ist das alles kein Neuland.

          • GooglePayFan says:

            Die technische Neuerung ist ja gerade, dass eben keine dauerhafte VoIP-Verbindung aufrecht gehalten werden muss, die den Akku leer saugt, sondern eine sparsame Push-„Mitteilung“ aufs Handy kommt, dass ein Anruf rein kommt.

            Gibt es bei Apple neuerdings unter dem Namen Callkit glaube ich. Android hat wohl so was mittlerweile auch. Unverständlich, dass es bis 2018 gedauert hat, bis mal jemand auf die Idee kam VoIP auch am Handy vollumfänglich zu nutzen.

            Was mir jetzt noch fehlt ist, dass Sipgate die Login-Daten zur Handynummer zur Verfügung stellt. Wäre echt super, wenn man die auch einfach in der FritzBox hinterlegen kann.

  5. Also wenn ich das korrekt verstehe, würde das Nutzungsszenario wie folgt aussehen. Ich nutze weiterhin meine o2 Sim. Im svhlechtesten Netz Deutschlands. Lasse die Nummer zu sipgate portieren. Bekomme bei o2 ne neue Nummer. Aber telefoniere ab jetzt via voip im WLAN auf Arbeit und daheim. Kann demnächst die SMS nutzen für TANs.
    Wo ich gutes Internet habe, kann ich dann aber demnächst mit besserer Qualität telefonieren.

    Ich kann das ganze auf mehreren Geräten auch ohne Sim wie WlanIpads nutzen und habe Dank WLAN auch im Dunkeldeutschen Edge-Land Empfang.

    Was für weitere Einsatzszenarien gäbe es?
    Übersehe ich irgendwas?
    Bin sehr daran interessiert, bin nur noch nicht von überzeugt um meine Alte Nummer aufzugeben.

    • Die SMS Problematik verstehe ich – ausser bei reinen SIM-Datenkarte im Smartphone – deswegen nicht, weil man Satellite über eine APP nutzt und die SIM-Karte/n weiterhin im Handy ist/sind.

    • Das mit WLAN kannst du aber auch bei o2 haben, via WiFi-Call.

      Übrigens, mittlerweile hat o2 eigentlich das Vodafone-Netz überholt.

  6. Ich hab die Android-Beta, hab sie allerdings noch nicht gebraucht. Ich hab zwei SIM-Karten im Handy, die reichen mir zum Telefonieren mehr als aus.

    • Das ist kein Produkt für Leute mit „zig SIM-Karten und stolz drauf“…
      Das ist ein Produkt für Leute mit einer reinen SIM-Datenkarte im Smartphone. Zur Zeit habe ich da noch eine Mobilcom 10GB im Telekomnetz (ohne Telefoniefunktion) für 12.99 im Monat. Mit Satellite kann man damit wunderbar telefonieren, behält ohne Stress seine mobile Rufnummer, wenn man in zwei Jahren zu Vodafone wechselt und braucht kein DUAL-SIM Smartphone.
      Hinzu kommt, dass man bei Auslandsaufenthalten ohne Bedenken eine lokale Daten-SIM ins Handy stecken kann und man bleibt unter seiner Mobilfunknummer erreichbar.
      :O

    • Warum hast Du Dich dann für die Beta beworben wenn Du es eh nicht nutzt? Das kann ich nicht verstehen.
      Hatte mich auch beworben bin aber leider nicht genommen worden. Hätte es gerne in seinem jetzigen Umfang getestet.

  7. Was ich nicht verstehe es es heisst Sipgate satellite also sollte man über sattelit telefonieren können oder nicht? Und dann heißt es man brauche internet um telefonieren zu können? Dann kann ich doch gleich bei Aldi und Co bleiben und habe alles drinn für einen angemessen Kurs.

  8. Also das ist dann praktisch Voice over Wlan, was ja viele Mobilfunkanbieter auch im Programm haben.

  9. Weiß jemand, ob es Planungen gibt, Satellite zukünftig auch mit einer App auf der Apple Watch ohne iPhone nutzen zu können?

  10. Ich hatte mir ja immer gewünscht, dass google Voice es irgedwann zu uns schafft. Leider wird das wohl nie passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.