Seqr / Glase: Mobile Payment-Anbieter macht heute dicht


Unter unseren Lesern gibt es einige Nutzer, die auf Seqr / Glase gesetzt haben, um mobile Zahlungen abzuwickeln. Dieser Dienst gibt nun recht überraschend und kurzfristig bekannt, dass er ab heute 16 Uhr nicht mehr besteht. Nutzer haben dazu eine Pushmitteilung erhalten. Als Begründung nennt Glase eine nicht gesicherte Finanzierung, man ist also pleite. Einstellung am 11. Dezember um 16 Uhr. So kann man es zumindest der Mitteilung entnehmen:

Für Nutzer sicherlich unschön, allerdings gibt es auch keinen allzu großen Grund mehr, auf das Angebot zu setzen. Google Pay ist mittlerweile verfügbar und selbst Apple Pay kann seit heute in Deutschland verwendet werden. Insofern ist für die meisten Nutzer wohl einfach ein Wechsel nötig, sofern man denn eine Karte hat, die von den anderen Diensten unterstützt wird. Auch die Cashback-Funktion interessiert da nicht mehr, diese wurde ja bereits Anfang September eingestellt, was auf der Webseite irgendwie auch noch nicht ersichtlich ist.

Danke Ulf!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Leider warte ich seit Dezember 2017 auf mein Cashback, aus Q4 2017 und Q1,Q2,Q3 2018, unschön wie das jetzt gelaufen ist.
    Sehr sehr schade. Die App lief immer sehr sehr gut, nur seit der Umstellung auf Glase gab es dann hinter dem Backend wohl einige Schwierigkeiten.

    • Da habe ich andere Erfahrungen gemacht, ich hatte mehrfach massive Probleme mit der App weshalb ich sie auch irgendwann nicht mehr genutzt habe.

      Aber selbst wenn sie mal funktionierte war es deutlich umständlicher als Google Pay von daher wundert es mich nicht, dass der Dienst jetzt dicht macht.

  2. Schade, ich hätte noch über 100 Euro Cashback erhalten sollen. Das Geld kann ich mir jetzt natürlich abschminken. Alles unschön aber die Art und Weise, wie Glase das alles gemacht hat, war auf jeden Fall doof. Die haben einen immer wieder vertröstet und nur denen Geld ausgezahlt, die mit Anwalt gedroht haben. Hätte ich auch mal machen sollen.
    Aber war ja klar, dass das nicht gutgehen kann. 3% Cashback geben aber selbst vermutlich nicht einmal 1% an Gebühren einnehmen. Wie soll das auch funktionieren.

  3. Schade aber irgendwo habe ich es kommen sehen. Wie hier schon geschrieben wurde, fehlte das Cashback seit Ewigkeiten und mit Apple- und Google Pay ist es doch obsolet geworden. Auch wenn der Vorteil von Glase für Android natürlich war, dass man keine unterstützte Bank benötigt hat.

  4. Ich habe es nur wegen des Geldes gemacht ;-). Jetzt sind wieder die Amazon-Visa und die Payback-Amex im Einsatz, das gibt jedenfalls noch 0,5 % Rabatt. Auf das Gefummel mit dem Handy kann ich verzichten.

  5. GooglePayFan says:

    „Dieser Dienst gibt nun recht überraschend und kurzfristig bekannt, dass er ab heute 16 Uhr nicht mehr besteht.“

    Kurzfristig? Ja. Überraschend? Nein.
    Selbst ich als nicht Nutzer von seqr habe schon mehrfach mitbekommen, dass kein Cashback mehr ausgezahlt wird und der Support immer nur mit vorgeschobenen Gründen vertröstet. Das ist doch DAS Zeichen, dass man kein Geld mehr hat…

    Überrascht bin ich nur, dass hier Nutzer schon seit einem Jahr auf ihr Geld warten und trotzdem die App weiterhin nutzen und der Firma Geld in den Rachen geworfen haben. Da kann ich echt nur den Kopf schütteln.

    • Die meisten Nutzer hatten die App nur noch drauf, um mitzubekommen, wenn das Cashback kommt. Genutzt hat es am Ende kaum jemand, der die Möglichkeit hatte, mit GPay zu zahlen.

    • Ich fand die App immer sehr gut im Umgang, deshalb habe ich sie auch weiterhin genutzt.
      Klar das Nichtauszahlen des Cashbacks ist doof, aber ich fand die Zuverlässigkeit der App war wesentlich höher als bei Google Pay.

  6. Nach Einstellung vom Cashback, habe ich den Dienst nicht mehr genutzt.

  7. Hat jemand eine Ahnung wie ich das Geld (PrePaid) von Glase zurückbuchen kann?

  8. Ich warte auch noch auf das Cachback aus dem Q1
    Aber eh egal. Ich habe Glase genutzt weil es einfach sehr Gut funktioniert hat. War vor Google Pay einfach die Beste Lösung.

  9. Ich tippe ja darauf, dass da das Management Verspätung hat. Genauso wie bei einer App wie Lendstar bei der der Geschäftsführer Dinge getan hat, die die Firma in den Abgrund getrieben hat. Die Mitarbeiter und User müssen es ausbaden

  10. Es ist so schade, dass es hier nur um die 3% geht. Keiner erwähnt, dass es hier auch ein Stück weit um Konkurrenz/diversität am Markt geht. Die deutschen Banken haben es vermasselt nun bleiben uns noch gpay und Appleplay. Das stört keinen? Hat keiner wenigstens ein bisschen bedenken, dass es über kurz oder lang nur noch die beiden geben wird? Oder reicht das aus? Sehen wir das nicht auch bei Amazon? Jeder schimpft dass die Geschäfte in unseren Städten verschwinden und kaufen aber gleichzeitig alles bei Amazon? Wo kommen wir da hin. Bin gespannt ob die zwei grossen dann nicht zufüllig Mal Gebühren für das zahlen mit Handy einführen werden. Dann gibt es aber keine Alternative mehr? Volltreffer

    • Die Sparkassen App habe ich selber im Einsatz und bin von der Einfachheit begeistert. Volksbank hat auch eine Lösung. Damit sind schon einmal sehr sehr viele mögliche Nutzer abgedeckt.

    • Auch ein Martin says:

      Monopol gewinnt meist immer 🙁
      Aber Amazon funktioniert auch real Life im Laden
      Ist doch Schrott mit versprechen zu werben (Bonus/Cashback) die nicht gehalten werden.
      Da nehm ich lieber die sicheren Prozente von Amazon mit

      Bzgl seqr/glase empfehle ich dsvgo und Mail an BaFin zur Sicherung evtl. Ausstehender cashbacks

      Die Zukunft ist heute zu kurzlebig um zu diskutieren. Yahoo war auch Mal ganz gross..heute weg…Google und Amazon sind in 10 jahren evtl auch schon retro Wörter an die man sich iwie erinnert

  11. Ich habe gerade eine Lastschrift über 6,35€ zurückgeholt aus Rache für das unterschlagene Cashback. Sie können mich ja verklagen, aber dann werde ich die Forderung aufrechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.