Samsung Galaxy S10: Wi-Fi 6 und Wireless Reverse Charging bestätigt

S10 / S10+

Samsung wird seine Modelle der Galaxy-S10-Reihe noch diesen Monat offiziell vorstellen. Wie das heutzutage so ist, wissen wir schon im Vorfeld ziemlich viel, so gibt das zum Beispiel auch schon Bilder aller der drei Modelle S10, S10+ und S10e. Nun folgen weitere Informationen, diesmal durch die FCC ans Licht gebracht.

Besonders zwei Punkte und hier interessant. Unterstützt wird nämlich Wi-Fi 6, also die 802.11ax-Technologie. Diese ist aktuell noch nicht allzu weit verbreitet, was sich aber natürlich im Laufe der Zeit ändern wird. Bessere Reichweite und schnellere Datenübertragung, so etwas ist immer gerne gesehen.

Eine andere Information, die man den FCC-Dokumenten entnehmen kann: Reverse Wireless Charging wird unterstützt. Heißt also, man kann andere Geräte mit dem Galaxy S10 kabellos aufladen, sofern diese kabelloses Laden unterstützen. Bis zu 9 Watt kann das Galaxy S10 laut Datenblatt herausgeben, das ist mehr als bei so manchem langsamen Ladepad.

Man darf sehr gespannt sein, ob bis zur Vorstellung der neuen Smartphones von Samsung überhaupt noch etwas übrig bleibt, mit dem Samsung überraschen könnte. Bislang sieht es nicht danach aus, dazu sind schon zu viele Informationen veröffentlicht worden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

11 Kommentare

  1. Hm, okay, dieser reverse charging trend ist zwar nichts für mich. Aber zukunftsfähigkeit à la WiFi6 begrüße ich!

  2. Das Laden anderer Geräte ist gut gemeint aber bei den Akkuwerten und Displaygrößen hab ich so meine Zweifel, dass man das wirklich mal braucht um ein anderes Gerät aufuladen.

    • Ich glaube das Laden anderer Geräte wird hauptsächlich für Bluetoothkopfhörer oder andere Kleinverbraucher verwendet. Da gibt man nur ein paar Prozente ab, hat im Zweifel aber mehr Unterhaltung auf der Busfahrt o.ä.

    • Anwendung ist eher, dass man immer ein QI-Pad dabei hat: Über Nacht im Hotel wird dann das S10 per Kabel aufgeladen und auf die Rückseite legt man dann den ganzen Kleinkram, der per QI aufladbar ist. Kopfhörer, Uhr, whatever.
      Oder man gibt dem „liegengebliebenen“ Apple-Besitzer etwas Saft ab und muß sich nicht um irgendwelche proprietären Ladekabel kümmern.

      • @ Hank was hast du denn geraucht? das will ich auch!! Wenn du ein S10 an ein Ladekabel hängst ist es nicht gleichzeitig ein Ladepad für andere Geräte..

        • @Celli
          Woher weisst du das, dass das nicht gehen wird?

          • Weil dann Samsung dann nicht mehr QC 4+ kompatibel wäre!! Weil sonst müste man ja aus dem Netzteil mehr Strom ins Gerät schicken oder das Gerät würde sich die 2A teilen und somit nur langsam laden. Ich kenn das von meiner QC Powerbank die hat ein Devicefirst!! Heißt erst wird das angeschlossene Gerät geladen dann die Powerbank. vondaher ist davon auszugehen, dass erst das S10 geladen wird und erst wenn der Akku voll ist gibt´s Saft für Qi Geräte.

  3. Rudi Ratlos says:

    Der Artikel strotzt nur so vor Rechtschreibfehlern.
    Muss das sein? Ich will ja gar nicht die fachliche Kompetenz in Frage stellen, aber solche Fehler sollten in einem Fachbericht nicht vorkommen.

  4. Energieberater says:

    In Anbetracht dessen, das Li-Akkus nur 500x geladen werden können (0-100), ist das lediglich eine Maßnahme, unwissende Nutzer zur noch schnelleren Akkuzermürbung zu verleiten.
    Wer dieses Umgekehrt-Laden tatsächlich regelmäßig nutzt, darf zum Kaufpreis daher gleich den Preis eines Akkuwechsels dazuzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.