Radius Locker: Kostenlose App sperrt Euer Android-Smartphone in Abhängigkeit einer Smartwatch

Smartwatches setzen sich immer mehr durch. Ob als Fitness-Tracker oder als Gadget für die Anzeige von Benachrichtigungen, die Handgelenk-Gadgets wissen durchaus, wie sich so langsam bei den Nutzern durchsetzen. Schaut man auf Android und Wear OS, gibt es da sogar ein Feature namens Smart Lock. Das sorgt dafür, dass man ein Smartphone nicht entsperren muss, wenn man seine Smartwatch in der Nähe trägt.

Quasi genau umgekehrt funktioniert Radius Locker, ein kostenloses Tool, das Euer Smartphone sperrt, wenn die Verbindung zur Smartwatch abreißt. Das macht zwar auch Smart Lock, allerdings funktioniert dann immer noch der Fingerabdruckscanner oder die Gesichtserkennung. Radius Locker sperrt auch die Smart Lock Features bis die PIN eingegeben wurde, wenn die Verbindung zur Smartwatch verloren geht.

Das Ganze funktioniert automatisch. Praktisch für den Fall, dass man ein Smartphone liegen lässt oder es anderweitig weg kommt. Man kann aber diesen Lock auch forcieren, dazu startet man einfach seine Smartwatch neu. Klingt logisch.

Während die App an sich kostenlos ist, kann man über einen einmaligen In-App-Kauf weitere Funktionen freischalten. Diese beziehen sich zum Beispiel auf Ausnahmen, in denen das Smartphone bei Verbindungsverlust nicht gesperrt wird. Oder das Smartphone wird gesperrt, wenn die SIM entnommen wird:

  • Your phone is connected to a specified WIFI network SSID
  • Maps/Waze/Android Auto is detected as the foreground activity (compatible devices only & is just a „best effort“ detection)
  • Your phone is connected to another specified Bluetooth device
  • Your phone is charging
  • Lock retry every ~15 minutes if your phone didn’t lock due to a Snooze.
  • Lock if SIM gets removed.

Radius Locker funktioniert unterdessen nicht nur mit Wear OS Smartwatches, sondern kann auch mit anderen Fitness-Trackern oder Bluetooth-Gadgets verwendet werden. Überwacht wird hier quasi nur das Bestehen einer Bluetooth-Verbindung und bei Abriss dieser wird eben durch die App eingegriffen. Vielleicht ist das ja für jemanden von Euch nützlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Genau wenn Handy wo liegen lasse dann lass ich natürlich mein Finger oder Bild auch da liegen. Die App ist unnütze da sie kein sinnvollen Wert hat.

  2. Ich finde schon, dass es so mehr Sinn macht als die Werkslösung.
    Zumindest bei meinem Mi A1 mit Android 9 sperrt das systemeigene Smartlock das Handy nicht, wenn es entsperrt ist. Die in System eingestellte Disolaysperrzeit muss erreicht werden, damit nach der Trennung von der SmartWatch das Gerät wirklich gesperrt ist.

    Ich konstruiert jetzt Mal was:
    Wenn ich also zum Beispiel das Telefon im Auto als Navi benutze und der Bildschirm dauerhaft an ist, kann man es problemlos benutzen, wenn ich nach dem Tanken bezahle. Oder man entsperrt es noch in der Nähe und lässt es dann entsperrt bis man alle Daten ausgelesen hat.
    Ob diese Fälle eine extra App rechtfertigen?
    Ich habe es ausprobiert und denke, nein für mich nicht. Trotzdem würde ich Smartlock gerne so einstellen können, aber wenn es überhaupt geht, weiß ich nicht wie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.