Portable Google Chrome 2.0.156.1 Developer Release und die Neuerungen

Viele Änderungen rund um Google Chrome. Wie ihr seht steht bereits eine Version 2 zur Verfügung. Des Weiteren gibt es nun drei Channels, in denen die Versionen veröffentlicht werden: Developer, Beta und Release. Würde man das mit dem Firefox vergleichen so würde das ungefähr heißen: Nightly, Beta und Release. Laut Google sollen Developer-Versionen wöchentlich, Beta-Versionen monatlich und Releases circa einmal pro Quartal erscheinen. Wo bekomme ich denn die neuen Versionen – und wie kann auswählen, welche Version ich nutzen möchte?

Ganz einfach: besorgt euch den Google Chrome Channel Changer 2.0, startet diesen und wählt den von euch bevorzugten Channel aus. Der Channel Changer ist für diejenigen unter euch, die Google Chrome installiert haben. Bei den portablen Versionen greift er nicht – ihr dürft euch aber sicher sein, dass ihr jede Version als portables Pendant hier im Blog erhaltet.

Soviel zum neuen Channel – doch was bringt Google Chrome in der Version 2?

Immer noch keine Unterstützung für RSS-Feeds – soviel sei vorab verraten.

Neu ist der Unterbau von Google Chrome: WebKit. Jetzt wird Version 5.28.8 verwendet – also schon eine neuere als die in Safari 3.1 verwendete. Soll mehr Features (schnelleres Scrollen und mitskalierte Bilder beim Zoomen) und weniger Bugs haben.

Eine Autovervollständigung ist auch mit an Board – wer also in Foren oder so unterwegs ist: Google Chrome merkt sich den Inhalt bereits genutzter Formfelder. Kann man natürlich deaktivieren.

Rechtschreibprüfung: Kann nun für einzelne Sprachen ausgewählt werden, zudem kann man sie für Textfelder deaktivieren.

Zieht man einzelne Tabs zu neuen Browserfenstern, so kann man nun eine Platzierung auswählen – sofern man den Tab an den Browserrand zieht:

Auch kann man jetzt in den Einstellungen neue Profile erstellen. So könnt ihr Verknüpfungen zu einzelnen Seiten erstellen, die ihr mit einem ausgesuchten Profil direkt anspringen könnt.

Das waren für mich die interessanten Änderungen – alle weiteren könnt ihr im GoogleWatchBlog nachlesen – oder eben in den offiziellen Release Notes zur Version 2.0.156.1.

So, nun zur portablen Version – damit ihr einfach mal ausprobieren könnt. Wünsche euch viel Spaß dabei.

Download Portable Google Chrome 2.0.156.1 Developer Release

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Hi

    Also wollte nur sagen, bin beeindruckt, gerade die News gelesen das das Teil rausgekommen ist und nun hast du Chrome schon als portable Version zum Download hier stehen. . Wie machst du das nur?

    MfG DD

  2. Achso, habe ich vergessen zu fragen, ist diese Version auch so wie SRWare Iron, also wo die Schnüffelfunktionen abgeschaltet sind?

    MfG DD

  3. Ist original Chrome. Hinterfrag mal kritisch, was an Iron so klasse ist ;). Kann man auch alles von Hand einstellen. Hat den Vorteil, dass der User was lernt und nicht nur hingeworfene Brocken nutzt 😉

  4. JürgenHugo says:

    Werd´ ich mir gleich mal „ziehen“ – danke Caschy. Jetzt hoffe ich nur, daß die SRIron Leute es schaffen, eine Final zu bringen, die die neuen Themes unterstützt.

    Iron bevorzuge ich wegen des Werbefilters. Mit Themes läuft aber nur die letzte Beta. Schade. 😛

  5. JürgenHugo says:

    @Caschy:

    Die neueste Version stürzt ab – wahrscheinlich verkraftet sie das alternative Theme nicht 😛

    Da benutze ich lieber weiter die Vorversion und warte mal ab – das Originaltheme von Chrome ist ja grauenhaft – das tu ich mir nicht an…

  6. Caschy, your download link has the wrong version enumeration: „Download Portable Google Chrome 0.2.156.1 Developer Release“ instead of „Download Portable Google Chrome 2.0.156.1 Developer Release.“

    Ah, Chrome… if only I trusted the company.

  7. @chinkapin: thanks mate!

  8. Hi Caschy

    Die Wahrheit liegt natürlich wieder mal in der Mitte. Machst du denn etwa auch die portable Version von Firefox selber?
    Ausserdem nützen diese Schnüffelfunktionen dem User gar nichts, darum wäre es auch nur logisch diese zu deaktivieren. Ich nehme mal an das du das selber gemacht hast mit der portablen Version, warum nicht gleich die Schnüffelfunktionen deaktivieren. ansonsten kann sich doch der User selber eine portable Version von Chrome basteln, da lernt er bestimmt noch was.
    Kritisch hinterfragen, warum? Die meisten Nutzer im Netz ziehen es vor fertige Tools zu verwenden. Die meisten Leute haben eh nicht die Zeit oder das Wissen, bestimmt auch nicht die Lust herumzubasteln. Ich benutze z.B. für das deaktivieren von überflüssigen Ports unter XP ein fertiges Tool. Sicher wäre es schön zu wissen wie man das selber machen kann, dann wäre aber ein normales arbeiten mit einem PC nicht wirklich mehr möglich, bestes Beispiel ist da Linux. Richte mal unter Linux eine Ramdisk von 512MB ein, wo dann Opera per Doppelklick hinein geladen wird. Wollte ich machen, wenn es überhaupt möglich ist, dann würde das sehr lange dauern, nur nützt einem das nichts viel.

    Ich glaube du verstehst worauf ich hinaus will. Die Dinge sind nicht immer so einfach, wie sie manchmal scheinen.

    PS: Sind die Schnüffelfunktionen bei deiner Version nun deaktiviert oder nicht? Das ist leider aus deinem Posting nicht ersichtlich, nur das du nicht Iron als Grundlage für deine Version benutzt hast.

    MfG DD

  9. @DD

    Sind die Schnüffelfunktionen bei deiner Version nun deaktiviert oder nicht?

    Ich schrieb, das es sich um den Standard-Chrome handelt. Beantwortet alles, oder? 😉

    Machst du denn etwa auch die portable Version von Firefox selber?

    Nein – logisch. Aber das will auch keiner. Man will den Standard-Firefox. Iron nutzt allerdings fertigen Chromium-Code und entfernt 3-4 Features (du nennst es Schnüffelcode) und verkauft es als eigenes Produkt. Das ist für mich schon ein Unterschied.

    Und übrigens kann ich Iron nicht als Grundlage verwenden – die nehmen ja erst hinterher den Code und stricken das um. Ich kann ja auf fertige Pakete zurückgreifen, was schneller und einfacher ist 😉

    Aber ehrlich gesagt – mir ist egal wer was nutzt. Ob Iron oder Chrome. Wichtig ist, dass man Alternativen hat, die man ausprobieren kann, oder? 😉

  10. @Caschy

    Blockquote Wichtig ist, dass man Alternativen hat, die man ausprobieren kann, oder?

    Und darüber bin ich auch froh.

    Blockquote Ich schrieb, das es sich um den Standard-Chrome handelt. Beantwortet alles, oder?

    Nunja, wenn du dir die Mühe machst eine Installerversion in eine portable Version umzuwandeln, dann hättest du eben gleich diese Schnüffelfunktionen abstellen können. Das ist doch ein Widerspruch mit:

    Blockquote Kann man auch alles von Hand einstellen. Hat den Vorteil, dass der User was lernt und nicht nur hingeworfene Brocken nutzt.

    Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, aber trotz alledem ist es schön das es Leute gibt wie Du, die Zeit investieren und das machen was Du machst.

    PS: Oder stammt die portable Version von Chrome am Ende auch nicht von Dir? Ich kenne nur die Installer-Version

    MfG DD

  11. @DD: Verhält sich wie beim Firefox. Standard-Code + Loader. Logisch von mir – wie auch der Rest 😉

  12. @Caschy

    .. und jetzt nur noch ein Button für Chrome wo man mit einem Mausklick Javascript und Cookies an und abschalten kann, dann bin ich fast wunschlos glücklich, aber nur fast 😉

    MfG DD

  13. @DD: Zum letzten Punkt kann ich dir sagen: starte mal mit dem Incognito-Loader;)

  14. @Caschy

    Glatt gemacht, sogar in der Sandboxie. Aber Javascript ist da immer noch aktiviert. ich weiß nur das man Javascript abschalten kann, wenn man Chrome mit einem Startparameter -disable javascript versieht.

    DD

  15. Die Funktion „new window in profile“ wird mir nicht so ganz klar. Hab ich ein Fenster mit vielen Tabs offen, kann ich dieses Fenster nicht rückwirkend als ein neues Profil erstellen, also nur anfangs? Schlecht! Ein Session-Manager würde Chrome gut tun, nicht nur nach einem Crash.
    Wie kann man denn die „current session“-Datei im Profile-Verzeichnis „manuell“ sichern? Bei mir wird immer angezeigt: Error! Cannot read! Dieses Verhalten ist mir unverständlich, kenn ich von keinem anderen Programm (Opera, Firefox, ..)

  16. This gave me a few blue screens!

  17. Kann es sein, dass Chrome Probleme mit WMV-Datei-Downloads hat. Stürzt bei mir immer ab…
    Kann man den Chrome portable auch updaten? Wie?

  18. warum stürzt bei mir google chrome immer ab?

  19. Dein Download funktioniert nicht!

    This download file appears to have disappeared!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.