PlayStation Plus: Sony stellt das neue Preismodell mit drei Stufen offiziell vor

Die Gerüchte hielten schon eine geraume Weile an, nun ist es endlich offiziell: Sony hat das neue PlayStation Plus mit künftig drei unterschiedlichen Tarifstufen vorgestellt. Das neue Angebot startet aber nicht direkt, sondern ab Juni 2022. Wie erwartet, so legt Sony PlayStation Plus und PlayStation Now zusammen.

Wer gehofft hatte, Sonys Antwort auf den Xbox Game Pass würde es so richtig krachen lassen, dürfte durchaus interessiert auf das Angebot blicken. Denn mit der Flatrate von Microsoft kann man dann ab der mittleren Tarifstufe langsam mithalten, wie es aussieht. Preislich langt man dafür nochmals stärker hin. Doch kommen wir konkret zu den neuen Stufen: PlayStation Plus Essential, Extra und Premium.

PlayStation Plus Essential

PlayStation Plus Essential ist im Wesentlichen zum bisherigen Modell identisch. Mitglieder erhalten Zugriff auf Online-Multiplayer, Cloud-Saves, zwei monatlich herunterladbare Spiele und exklusive Rabatte. Bestandskunden wandern automatisch in diesen Tarif. PS Plus Essential kostet im Monats-Abo 8,99 Euro, 24,99 Euro für ein Vierteljahr und 59,99 Euro im Jahresabo.

PlayStation Plus Extra

Extra kostet mit 13,99 Euro monatlich bereits mehr als der Xbox Game Pass Ultimate (12,99 Euro), beinhaltet allerdings auch eine Spiele-Flatrate mit „bis zu 400 der unterhaltsamsten PS4- und PS5-Spiele“, wie Sony erklärt. Darunter seien Hits aus den PlayStation Studios sowie auch Titel von Drittanbietern. Spiele, die Teil des Extra-Tarifs sind, können zum Spielen heruntergeladen werden.

PlayStation Plus Extra kostet entweder monatlich 13,99 Euro, vierteljährlich 39,99 Euro oder im Jahres-Abo 99,99 Euro. Freilich sind alle Vorteile von Essential enthalten.

PlayStation Plus Premium

Übernimmt alle Vorteile von Essential und Extra und ergänzt bis zu 340 Spiele. Darunter sind hier dann auch PS3-Spiele, die via Cloud-Gaming dabei sind. Ebenfalls hagelt es noch einen Katalog mit Spieleklassikern der ersten PlayStation-, PS2- und PSP-Generation, die entweder per Streaming oder als Download verfügbar sein werden. Ebenfalls bietet diese Stufe Cloud-Streaming-Zugriff für originale PlayStation-, PS2-, PSP- und PS4-Spiele, die in den Tarifen Extra und Premium in Märkten angeboten werden, in denen PlayStation Now derzeit verfügbar ist. Kunden können Spiele mit PS4- und PS5-Konsolen sowie PCs streamen. In diesem Tarif werden auch zeitlich begrenzte Testversionen von Spielen angeboten, sodass Kunden ausgewählte Spiele vor dem Kauf ausprobieren können.

PS Plus Premium kostet im Monat 16,99 Euro, vierteljährlich 49,99 Euro oder im Jahresabo dann 119,99 Euro.

Bei der Markteinführung plant Sony, Titel wie Death Stranding, God of War, Marvel’s Spider-Man, Marvel’s Spider-Man: Miles Morales, Mortal Kombat 11 und Returnal ab PS Plus Extra zu inkludieren. Was man nicht machen wird: First-Party-Spiele wie Microsoft schon zum Launch in die Flatrates hieven. Bisherige PlayStation-Now-Kunden migrieren im Übrigen zu PlayStation Plus Premium, ohne dass sich die aktuellen Abonnementgebühren bei der Einführung erhöhen.

Weitere Einblicke in die neuen Tarife und die exakten Spiele, die enthalten sind, will Sony zeitnah zur Markteinführung geben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Schade, dass PlayStation Plus Essential nicht günstiger geworden ist.
    Interessant ist auch, ob man Upgrades machen kann, z.B. für einen Monat von Essential auf Premium.

    Und doof für Leute, die bisher nur PS Now hatten, es wird dann ab dem nächsten Jahr doppelt so teuer, oder bleibt der Preis unverändert? Wenn unverändert, sollte man vielleicht für ein Paar Jahre PS Now buchen, wenn es noch geht? Bei PS+ klappte es bisher.

    Ich teile mein PS+ Abo mit einem Kumpel, der PS Now, er hätte dann Pech.

  2. Es steht ja drinnen das bisher PS Now Kunden zu PS Plus premium migriert werden.

    Ist auch bekannt wie teuer das Upgrade vom normalen PS Plus auf das premium oder extra ist? Also wenn man bereits eine Laufzeit in die Zukunft hat.

    • André Westphal says:

      Dazu haben sie (noch) nichts gesagt, wird man sicher auch zeitnaher zum Launch drüber sprechen.

  3. Also in Prinzip gibt es mit essentials das bisherige ps plus, mit plus extra gibt es ps plus + ps now (ohne streaming). Und mit Premium gibt es alles zusammen + streaming und alte games. Klingt für mich nicht wie viel neues. Das gab es schon mit ps plus + ps now. Die wenigsten werden mit diesen modellen Geld sparen oder mehr von haben denke ich.

  4. oha, sehr sehr nice. Freue mich mega

  5. Klobürste says:

    Nicht besonders reizvoll wie ich finde, und was ist mit Familienmitglieder, im Gamepass können meine Söhne kostenlos mitzocken.

  6. Also spiele gibt es nicht zum Launch für den Preis und PS5 Spiele auch nicht im Cloud Gaming enthalten sondern nur PS4?
    Das ist alles das selbe mit neuem Namen und teurer!

  7. Naja für Playstation Fanboys wohl besser als nichts.

  8. Christopher says:

    Also, ein langsames Mithalten von Playstation Plus Extra zum Gamepass Ultimate finde ich schon eher eine gewagte Aussage. 😉
    1 Euro pro Monat teurer und das „neueste“ Spiel das mit dem Start verfügbar sein wird lt. der Aufzählung ist Returnal von Mitte 2021. Die anderen genannten Spiele sind dann zum Startzeitpunkt auch zwischen 2 und 4 Jahre alt. Finde ich eher mau für den Preis.

  9. Finde das Playstation Plus Extra Angebot am interessantesten. Zocke sowieso nur die aktuelleren Spiele und für den geringen Aufpreis zum aktuellen Modell gewinnt man einiges dazu. Wenn man sich noch günstig Guthaben besorgt, dann kommt man aktuell zb auf 77,98€ pro Jahr/6,49€ pro Monat. Finde ich vollkommen

  10. Tja… die monatlichen neuen Spiele beim regulären PS+ sind zu 99% nicht brauchbar für mich. Etwas in der Art des Game Pass habe ich mir schon gewünscht. Aber nicht zu den Preisen. Komische Mischung… abonniere wohl zukünftig einfach gar nichts…

  11. Weiß jemand zufällig, ob Smackdown Here Comes The Pain (PS 2) in PS Plus Premium enthalten ist? Dann würde ich mir das sofort anschaffen 🙂
    Danke vorab.

  12. Schade, hatte gehofft, da kommt wirklich was, was mit dem Gamepass konkurrieren kann, heißt AAA-Titel zum Launch… So werde ich weiter die PS5-Titel kaufen statt Ewigkeiten zu warten, bis Spiele dann mal Teil des Abos sind und vermutlich auch schon überall für 20€ so zu bekommen.

  13. LamaValderrama says:

    Hab einen ungenutzten PS Now 12 Monate Key, aber auch noch ein laufendes bis 01/2023 laufendes PS Plus Abo. Was mach ich nun mit dem PS Now Key? Kann ich den als Verlängerung nutzen? Muss ich den jetzt vorher nutzen und damit Abzüge bei der Laufzeit hinnehmen?
    Ist ja noch ein wenig Zeit, aber das wüsste ich ja dann schon gerne.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.