PayPal führt neues „Später Bezahlen“-Produkt ein

Angekündigt wurden neue Bezahlmöglichkeiten beim Dienstleister PayPal schon vor längerer Zeit, nun macht man in Deutschland aber Nägel mit Köpfen. Ab heute führt PayPal nämlich die neue Zahlungsoption „Bezahlung nach 30 Tagen“ ein und erweitert somit sein „Später Bezahlen“-Angebot in Deutschland. Der neue Service wird in den kommenden Wochen nach und nach für alle Kunden im PayPal-Konto sichtbar sein. Konsumenten können beim Onlineshopping „Bezahlung nach 30 Tagen“ – für Einkäufe bis zu 1.000 Euro – in ihrem PayPal-Konto auswählen.

Der Betrag wird automatisch nach 30 Tagen per Lastschrifteinzug abgebucht, Kunden müssen also keine Überweisung mehr tätigen. Das Fälligkeitsdatum und der ausstehende Betrag können jederzeit im PayPal-Konto eingesehen werden und PayPal informiert vor anstehenden Abbuchungen per E-Mail. Auch besteht jederzeit die Möglichkeit, den gesamten Betrag vor Ablauf der 30 Tage zu begleichen. PayPal erhebt zudem keine Säumnisgebühren auf alle „Später Bezahlen“-Angebote weltweit. Der PayPal-Käuferschutz gilt wie gewohnt.

Zusätzlich werden Kunde demnächst die Möglichkeit haben, das Fälligkeitsdatum – vor Ablauf der 30 Tage – gegen eine Gebühr einmalig zu verschieben

AngebotBestseller Nr. 1
Microsoft 365 Single | 1 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
Microsoft 365 Single | 1 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
Für eine Person; Verwendung auf Windows-PCs, Macs, iPads, iPhones und Android-Tablets und -Smartphones
−3,40 EUR 65,60 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
Mit bis zu 5 anderen Personen teilen; Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook
−23,01 EUR 75,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
Microsoft 365 Single 12+3 Monate Abonnement | 1 Nutzer | Mehrere PCs/Macs,...
Microsoft 365 Single 12+3 Monate Abonnement | 1 Nutzer | Mehrere PCs/Macs,...
Für Windows 10, macOS, iOS und Android
−111,96 EUR 46,99 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Wooooha. Das wird für einige eine wunderbare Möglichkeit sein, zu shoppen und Geld auszugeben, das man nicht hat. Und da ein paypal-Konto einfacher zu bekommen ist, als eine Kreditkarte, wird es vor allem die treffen, die eh schon eher „weniger liquide“ sind.

    • Ich nutze den Service gerne wenn ich Kleidung bestelle in verschiedenen Größen oder sonstige Bestellungen bei denen sehr wahrscheinlich ein Teil wieder zurück geschickt werden muss.

      Dann muss man nicht seinem Geld beim Händler hinterherlaufen und den Vorgang im Auge behalten. Bis die 14 Tage (aktuell) vorbei sind ist auch die Teilrücksendung verbucht worden und es wird nur der korrekte Betrag vom Konto abgebucht.

      • Mache ich genau so.
        Ich mache das auch gerne, wenn ich was bei online shops bestelle, die ich nicht kenne, oder nach Recherchen nur durchwachsene Bewertungen gefunden habe. Dann laufe ich auch nicht Gefahr, bei nicht Erhalt der Ware dem Geld ewig hinterher zu rennen. Ist einmal schon passiert. Es gab dann keine Probleme mit Paypal. Finde das Feature super. Und von 14 auf 30 Tage aufzustocken ist natürlich noch besser.

      • So habe ich auch versucht das mit Klarna zu machen. Hat leider nie funktioniert. Klarna bucht dann trotzdem komplett ab und man muss aufpassen, dass die Rückbuchungen auch eintreffen. Daher bei Klarna nicht zu empfehlen.

        Werde es mir mal bei Paypal ansehen.

        • Kann ich so absolut nicht bestätigen. Nutze diese Funktion bei Klarna und PayPal (ebenso bei Kleidung) und hatte da exakt 0 Probleme.

        • Bei Klarna lässt sich doch in der App einfach die Retoure Funktion nutzen. Dadurch wird der Einzug defintiv pausiert.

    • Seh‘ ich jetzt erstmal kein Problem drinnen. Immerhin ist das immer noch eine individuelle Verantwortung seine Schulden zu begleichen und man verkauft ja nicht seine Seele indem man das Angebot nutzt.

      Genauso hab ich kein Problem mit 0% Finanzierungen. Auch wenn man genug Geld für Vorkasse (ergo nicht Ratenzahlung) hat kann man damit seine Kreditwürdigkeit aufbessern. Man muss sich nicht wundern wenn man dann mal einen Kredit zu absurden Konditionen bekommt weil die Schufa nichts über einen weiß.

  2. Lese ich das Richtig? Ich muss auf diese 30 Tage keine Zinsen oder Sonstigen Gebühren bezahlen?
    Also zu den gleichen Konditionen wie die direkte Zahlung/Buchung?
    Aber eine Meldung zum Creditreform oder Schufa machen die schon?

  3. Ein klarer Angriff auf Klarna. Ich bin gespannt, wie das Feature ankommt, und ob noch mehr Leute in die Pleite rutschen. Die soziale Marktwirtschaft kann manchmal zu verlockend sein

  4. Das gabs doch schon vorher, war aber glaube ich bezahlen nach 14 Tagen. Also aus 14 Tagen sind jetzt 30 geworden. Finde ich positiv, ist jetzt aber auch nichts weltbewegendes.

    • Ja, gerade für Kleidung oder etwas wo man sicher weiß, das etwas Retoure geht, nutze ich das gerne. 14 Tage sind manchmal etwas knapp, 30 kommen super hin. Der Betrag wird dann nicht unnötig vom Konto abgebucht, sondern nur, das was ich wirklich ausgebe.

  5. Interessant, die Funktion ist bei mir schon seit letzten Jahr Dezember verfügbar.

  6. Die sollen erstmal ihre App in Ordnung bringen. Ich kann seit 1 Monat keine Komma Beträge senden, weil die App Punkt und Komma nicht versteht, bzw. ich gar kein Komma setzen kann. Anstatt 1,80€ will er dann 180€ senden. Ich habe schon alles probiert, cache löschen, Neuinstallation, alte apk. Nichts funktioniert.

  7. Der Artikel liest sich so, als wäre die Funktion brandneu. „Der Kunde muss keine Überweisung mehr tätigen…“ Wann musste der Kunde das denn tun? Bin seit 2001 bei PayPal und habe nie was überwiesen. Das wurde bisher immer per Lastschrift eingezogen.

    Und die neue Funktion ist lediglich eine Möglichkeit, die bisherige „Zahlen nach 14 Tagen“ auf 30 Tage auszuweiten.

  8. Wenn ich jetzt noch wüsste wann die Funktion auch möglich ist. Schon die 14-Tage werden mir nicht immer angezeigt.

  9. Komisch, die 30-Tage Option steht bei mir schon seit einigen Monaten und ist nicht wirklich neu. Bin dann wohl sowas wie ein Versuchskaninchen.

  10. Kann ich nicht nachvollziehen. Der Betrag wird ohne Komma und Punkt mit Nachkommastellen erfasst. Dann ergeben 799 den Betrag 7,99.

    • So war es früher bei mir auch (bevor die „neue“ App heraus kam). Aber nun habe ich anstatt einem komme ein Punkt und mit dem funktioniert es nicht mehr.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.