Outlook.com Premium: 5 E-Mail-Adressen, keine Werbung und Bestandteil eines Office 365-Abos

artikel_outlookOutlook.com Premium hatten wir letzte Woche schon einmal im Blog, Microsoft testet hier eine neue Variante des E-Mail-Dienstes. Unklar war, was dieser kosten wird oder was er überhaupt konkret beinhalten wird. Darüber gibt es nun Klarheit, denn Outlook.com Premium wird Bestandteil eines Office 365-Abos. Wer ein solches Abo innehat, kann Outlook.com Premium nutzen, inklusive seiner Vorteile. Diese sind zum einen, dass der Nutzer keine Werbung mehr angezeigt bekommt, zum anderen kann er aber auch 5 Custom-Domain-E-Mail-Adressen einrichten, die dann mit Outlook-Features genutzt werden können.

outlookpremiumpilot
outlookpremiumpilot_02

Die Funktion der Werbefreiheit lässt sich Microsoft aktuell in den USA mit 19,95 Dollar pro Jahr bezahlen, hier könnte sich ein Office 365-Abo durchaus lohnen, um diesen Bonus mitzunehmen. Weiterhin unbekannt ist, wann Microsoft Outlook.com Premium großflächig anbieten wird. Aktuell testet Microsoft das Produkt offensichtlich noch. Zu finden ist der Funktionsumfang auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Also bei aller liebe, wer outlook.com nutzt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  2. Deliberation says:

    Und wieso genau?

  3. Wer ein Office 365-Abo hat nutzt mit Sicherheit kein outlook.com sondern nutzt gleich das darin enthaltene Outlook 2016. Was der Sinn darin ein soll outlook.com zu nutzen erschließt sich mir ehrlich nicht. Outlook.com kann auch ich nicht empfehlen, ich nutze lieber Google Mail trotz Office Abo.

  4. Ich wüsste auch mal gerne was an outlook.com so schlecht sein sollte. Für Gmail wünsche ich mir immer noch richtige Aliase…das klappt unter Outlook 1a

  5. Die Vorteile von Outlook.com stehen unter dem Foto,
    ergänzende „Übersetzung“ zum Artikel
    von der Partnerseite Dr Windows : )

    Das Comeback der Custom Domains,
    man kann also wieder die eigene Domain für den Mailversand
    über Outlook.com verwenden.
    Außerdem wandert der Dienst auf die Infrastruktur
    der Business-Lösungen von Offce 365,
    womit die zahlreichen Zuverlässigkeits- und Synchronisationsprobleme
    hoffentlich der Vergangenheit angehören.
    Outlook.com Premium ist für Office 365 Abonnenten kostenlos.
    Bis zu fünf Personen können sich hier
    zu einem Team zusammenschließen.
    Sie verwenden Mailadressen mit eigener Domain,
    können auf einfachem Weg Dokumente, Kalender
    und Kontakte miteinander teilen und
    erhalten eine werbefreie Inbox.
    Warum nur fünf Adressen? Ganz einfach,
    weil es ein Angebot für Privatkunden ist und man vermeiden möchte,
    dass sich kleine Unternehmen hier „einschleichen“,
    statt auf die Business-Version von Office 365 zu setzen,
    die natürlich deutlich mehr kostet.

  6. es gibt tatsächlich viele kleine und auch größere firmen, die jetzt schon google business nutzen, inkl gmail mit custom-domain (mail@firma.de). ich nutze das auch und habe für eine firma mit 40 mitarbeitern gearbeitet, die auch darauf setzt.
    und die nachfrage nach reinen mail/office cloud-lösungen, ohne man einen eigenen server betreiben muss, wird sicherlich auch stark steigen.
    da ich mit der google lösung nicht 100%ig zufrieden bin und microsoft sowieso viel eher die produkte und kompetenzen für solch einen dienst besitzt, freue ich mich auf das neue outlook.com.

  7. Outlook ist top- keine Widerrede! 🙂 Und Zuckerberg bekommt heute 2 Herzchen von mir! 🙂 http://www.freizeitcafe.info/herzen-fuer-zuckerberg/

  8. Little John says:

    Das klingt toll muss ich sagen und könnte mich ehrlich dazu bewegen ein Abo abzuschließen. Ich habe Google Apps intensiv über Monate getestet. Aktuell nutze ich seit 5 Monaten Zarafa und parallel Outlook.com. Die wirklich schlimmste Erfahrung hatte ich mit Google. Absolut keine Reaktion auf Supportanfragen bei etlichen verloren gegangener Daten, Dann wurden Daten verändert, was ich persönlich als viel schlimmer empfinde. Bedeutend besser sieht es da bei Zarafa aus. Vorbildlicher Support und Hilfe. Seit kleineren Problemen bei der Migration läuft das Paket absolut sorgenfrei. Vom Featureset her schlägt es Google um Längen und bietet sogar mehr als Outlook.com. Einzig die auslaufende direkte Outlook Desktop Unterstützung (EAS geht weiterhin) und die ziemlich komplizierte Einrichtung von Aliasen ist nervig. Outlook.com und Office 365 (wohin ja auch das kostenlose Outlook.com hin migriert wird) sind in etwa auf gleicher Höhe beim Featureset (bis auf einige fehlende Kleinigkeiten), haben aber den Vorteil das man sie nicht selber hosten, einrichten und warten muss.

    Warum so viele auf Google setzen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich bin maßlos enttäuscht von Google und hätte viel mehr erwartet. Die sind Jahre hinter dem zurück was für andere selbstverständlich ist. Vom fehlenden Support mal ganz zu schweigen.

    Und nein, ich bin weder M$ Fanboy, noch irgendwie mit denen verbandelt, noch habe ich sonst etwas von einer solchen Meinung. Das spiegelt nur meine persönliche Erfahrung wieder.

  9. @Freizeitcafe.info
    Outlook ist nicht gleich Outlook. Du solltest schon sagen welches dein Favorit ist ansonsten ist deine Aussage nichts wert.

  10. Markus Maier says:

    Also ich hatte auch zwei Jahre da Google für Unternehmen gehabt. Aber die Synchronisation lief nie so reibungslos, wie es das mit outlook.com tat und immer noch tut (Win-PC, Android-Tablet, iOS-Telefon). Natürlich trifft man immer bewusst die Entscheidung, ob man Daten in eine Cloud packt. Und aus nachvollziehbaren Gründen kann bspw. der Privatsphäre-orientierte Anbieter posteo eben keine Custom DOmains anbieten (siehe https://posteo.de/site/faq). Also denen, denen bewusst ist, was sie da tun, schnürt Microsoft ein wirklich attraktives Bündel. Gibt es eigentlich Lösungen, die es erlauben, PGP/GPG-verschlüsselte Mails sowohl im Browser, als auch im Mailclient (bei mir Outlook auf dem PC, bei Android und iOS würde ich auf ein beliebiges anderes als dem mitgelieferten Standard umsteigen) einigermaßen einfach lesen und versenden kann? Linktipps gern 🙂

    Das einzige was mich als Grammatik-Nazi wundert ist der folgende Satz:
    „Get personalized email addresses like michael@smithcrew.com* for up to five people. Your new email syncs with your existing Outlook.com mailbox, so there’s no additional setup.“

    Muss das nicht „existing Outlook.com mailboxes“ heißen? Es wäre ja sinnfrei, würden sich 5 Personen eine Mailbox teilen.

    Übrigens: der Sternchenztext besagt, dass die eigene Domain im ersten Jahr inclusive ist und die RTerms von GoDaddy.com gelten. Nur eine Domain pro Abo, nur via Code in der Einladungamail usw…. Ich gehe aber mal ganz stark davon aus, dass ich auch eine anderswo lagernde Domain nutzen kann, solange ich, wie es schon früher mal ging, den MX-Eintrag entsprechend setzen kann.

    LG Markus

  11. nein, der Text passt schon so. Wenn du mehrere User/Konten möchtest, musst du weitere Konten bezahlen. Diese 5 beziehen sich nur auf Aliase. MS ist doch kein Wohlfahrtsverein. 🙂

  12. @Little John
    Kannst Du etwas genauer beschreiben was bei Deinen Daten verändert wurde?
    Ich nutze sämtliche Google-Dienste seit Beta-Zeiten mit mehreren eigenen Domains für mich privat und für meine Vereinsarbeit und habe bisher weder Datenverluste oder -manipulationen feststellen können. Auch von den bis zu 60 Anwendern gab es bisher keine Beschwerden über verschwundene Dateien oder nicht zugestellte Mails.

  13. Also mit gefällt Outlook.com allein schon von der Oberfläche her deutlich besser als Gmail.
    Einzig was mich noch hindert von Google zu Outlook.com umzuziehen ist der Kalender, die funktionen (vor allem Sync mit anderen Geräten und sharen mit anderen Usern) geht mit dem Google Kalender um ein vielfaches besser :/

  14. Mal sehen, wann Apple eine ähnlich starke Lösung präsentiert.

  15. Ich habe seit langem einen Gmail und Outlook Account und habe eigentlich immer den Gmail verwendet. Aber es geht dazu das ich immer mehr zu Outlook gehe vor allem seit dem Wechsel von Android zu iPhone. Warum? Ganz einfach, Outlook bietet mir die Möglichkeit meine Daten per Exchange Active Sync mit dem Handy zu verbinden. Gmail bietet das ja nicht mehr seit ein paar Jahren (es sei denn man zahlt). Die Gmail App möchte ich nicht verwenden, ich will dann schon die Mail App vom iPhone. Und meine E-Mails mit Push zu erhalten (das selbe bei Kalender, Kontakte etc) ist einfach Voraussetzung in der heutigen Zeit. Zumindest meiner Meinung nach. Und wenn dann jetzt noch Outlook.com wie angekündigt immer mehr an Office365 angelehnt wird kann Gmail wohl bei mir einpacken.

  16. hm, ich kann die domain also nur in einem account nutzten? und für nen zweiten account extra zahlen? dann kann ich aber auch gleich die email weiterleitung ins outlook.com konto von meiner domain nutzten und nach verifizierung auch von dem konto auch mit meiner domain mails versenden und das ganze kostenlos. dann erschließt sich mir der sinn des ganzen nicht. (gut bei meiner gehosteten netcup domain will das irgendwie nicht gehen die mail an mein outlook konto zu senden, wenn ich die mailweiterleitung meiner domain auf mein google konto setzte kommts aber alles an, versteh das einer)

  17. Little John says:

    @Kay: Die Veränderungen betreffen Felder bei den Kontakten wie Contact Pictures, Jahrestage, Geburtstage usw. Achja und das Feld mit Notizen. Beim Kalender hab ich zumindest nichts beobachten können. In Mails wurde mitunter die Signatur bei RTF und HTML Mails angeschnitten. Die gleiche Mail an einen anderen Account gesendet wies solche Änderungen im gleichen Client nicht auf. Das war der Punkt an dem ich gar nicht mehr wissen wollte, was noch alles geändert wird oder werden kann und ich mich tunlichst nach einer Alternative umgesehen habe. Anfragen diesbezüglich an Google wurden ignoriert.

  18. @Little John: Ist bei Deiner Synchronisation irgendwo Outlook und/oder Exchange mit im Spiel? Merkwürdigkeiten bei Datumsfeldern habe ich immer wieder bei der Synchronisation zwischen Mobilgeräten und Outlook gehabt, aber noch nie bei Google. Auch die Notiz-Felder und die Kontakt-Fotos sind bei mir noch nie verändert worden. RTF und HTML gehören ja auch nicht in eine E-Mail.

  19. Hi, ich weis es ist ein älterer Artikel – aber es hat sich hier scheinbar was getan.
    Microsoft schreibt nun nichts mehr davon, dass premium.outlook.com teil des Office 365 Abos ist. Es gibt das Ding nur um ~20,- USD anstatt ~50,- USD wenn man jetzt einsteigt. Eine Forums-Anfrage meinerseits an Microsoft brachte nur ein „wir wissen leider nichts“.

    Obwohl ich nicht in den USA bin, könnte ich nun scheinbar auf premium umstellen, was mich aber nur in Kombi mit einem Office 365 Home Premium-Abo reizen würde … was man ja um ~70,- EUR bekommt.

    Eventuell habt ihr ja bessere Connections um eine „verbindliche“ Aussage zu erhalten. Wäre sicher für viele User interessant …

  20. Hi, nachdem es Gestern offiziell von MS angeboten wurde habe ich es mir ein wenig genauer angeschaut und kann hier von meinen Erfahrungen berichten.
    Da hinter Outlook.com im Grunde ein hosted Exchange mit voller Konnektivität steht, wie ich es in meiner Firma gewohnt bin, wollte ich das gerne auch für mich und meine Frau haben. Wir haben schon lange outlook.com Account.
    Wenn ihr auf die Seite premium.outlook com geht, wird das Angebot mit den verweis U.S Only angeboten. Ich dachte mir melde dich einfach mal an und mal schauen, ob es nicht doch geht. Grundsätzlich konnte ich meine eigene Domain prüfen lassen und MS hätte das auch erlaubt. Das Hindernis war aber, dass ich dann an der Kasse eine US Rechnungsadresse und Kreditkarte angeben musste.
    Blöd habe ich nicht, also mein ein wenig weiter geschaut und gelesen, das Outlook.com Premium eine Erweiterung vom Dienst Outlook.com Add-free ist. Dass könnt ihr für einen deutschen Account buchen. Kostet 19,95€ im Jahr. Danach bin ich wieder auf die Outlook.com premium Seite gegangen, angemeldet und siehe da ich konnte Kostenlos auf premium „upgraden“. Habe bei meinem Domain Anbieter den MX Record auf MS umgeleitet und für mich die custom Domäne an meinen Account gebunden und jetzte schicke ich fleißig mit meiner eigenen Mailadresse. Noch fix meine Frau eingeladen und schon habe ich mein Wunsch Szenario.
    Ihr könnte dann insgesammt 6 Aliase pro Account erstellen, wobei die outlook.com Adressen und eure primäre Adresse dazu zählen. Also im Grunde 4 Aliase.
    Den bisherigen Alias mit name@outlook.com würde ich nicht entfernen. Weil die zu einen die Anmeldung in Outlook 2016 darüber einfacher ist. (das Autodiscovery funktioniert besser) und zum anderen, wollte ihr die persönliche Domäne löschen oder so, könnt ihr den Account weiter mit der alten Adresse nutzen.

    Mit dem Account sind weiterhin der Skype, XBox und andere live Dienste verbunden.

    Ich hoffe, dieser Eintrag konnte euch Helfen.

    Gruß
    Thomas

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.