Oral B iO – Revolution in der täglichen Zahnpflege?

Bereits vor Monaten angekündigt, ist die neue Generation elektrischer Zahnbürsten von Braun Oral B seit kurzem endlich erhältlich. Die Preise für die laut Hersteller „revolutionäre“ iO-Technologie reichen dabei von gut 300 € bis 400 €, je nach Ausstattung. Dabei liegen die Unterschiede hauptsächlich beim mitgelieferten Zubehör, dem eingebauten Display und der Anzahl der Putzprogramme.

Schon aus beruflichen Gründen war es für mich daher an der Zeit, um einen Blick auf die Geräte zu werfen. Das mir vorliegende Modell ist eine iO mit 7 Putzprogrammen und wurde von mir privat gekauft.

Die iO-Serie markiert dabei tatsächlich einen „Neuanfang“ für Oral B, so wurden erstmals seit Jahrzehnten der Antrieb und das Design der Bürstenköpfe geändert. Während sich die Vorgängermodelle der vergangenen Jahre nur über neue Lademöglichkeiten und Zubehör unterschieden haben, änderte sich beim Antrieb und der eigentlichen Putzleistung wenig.

Um die Vor- / Nachteile der neuen Bürste besser verstehen zu können, müssen wir ein wenig in die Entwicklung der vergangenen Jahre zurückschauen. Häufigster Fehler der Patienten beim Zähneputzen ist, dass einfach viel zu kurz geputzt wird. Dies hatte man auch bei Oral B sehr früh erkannt und einen Timer eingeführt, der die Patienten regelmäßig an die Mindestputzdauer von 2 Minuten erinnern sollte.

Der nächste Schritt war die Einführung eines externen Displays, welches diese Daten sehr anschaulich dargestellt hat. Für mich eine der genialsten Einfälle, leider war man bei Oral B der Meinung, dass es dieses Display im Zeitalter der Smartphones nicht mehr brauchen würde und stattete die Bürsten stattdessen mit Bluetooth und einer Handyhalterung aus. Damit war für viele Nutzer die anschauliche Darstellung dahin.

Ich kenne zumindest niemanden, der über einen längeren Zeitraum täglich sein Smartphone an den Spiegel geklemmt hat. Offensichtlich hat diese Tatsache auch bei Oral B zum Umdenken geführt, sodass man mit dem neuen Modell ein Display an Bürstenhalterung an sich eingeführt hat. Dieses Display gibt neben der Anzeige des Putzmodus und des Batteriestandes auch die Putzdauer wieder. Zum Abschluss des Putzvorgangs wird man mit einem netten Smiley belohnt – zumindest wenn man ordentlich geputzt hat. Die Verbindung zum Smartphone steht selbstverständlich trotzdem noch zur Verfügung. Insgesamt ein klarer Pluspunkt für die neue Generation.

Kommen wir zum Putzen selbst. Über die Putzleistung selbst, mag ich keine Aussage treffen, da ich keine klinischen Studien durchführen kann, aber all jenen, denen bisher die Oral-B-Zahnbürsten mit ihrem, doch recht ruppigen Antrieb, zu laut waren, sei gesagt, dass die iO-Serie hier nahezu einen „revolutionären“ Sprung gemacht hat. Der Antrieb der neuen Bürsten ist fast so leise und angenehm, wie der einer Schallzahnbürste. 

Bisher finde ich, dass der Hersteller alles richtig und mit der neuen Serie eindeutig in die richtige Richtung geht, aber es gibt auch Anlass zur Kritik – und das nicht zu wenig.

Als erstes, ist da der exorbitant hohe Preis zu nennen – 300 € bis 400 €, da frage ich mich ernsthaft, wer das bereit ist zu zahlen. Wenn ich als Kunde aber soviel Geld ausgegeben habe, erwarte ich auch ein Premiumprodukt und das bekomme ich nur zum Teil. Was mich direkt beim ersten Auspacken gestört hat, ist der billige Kunststoff am Antrieb, mit etwas Druck, lässt sich dieser eindrücken und ich möchte gar nicht wissen, was damit bei einem Sturz auf den Boden passiert.

Noch ärgerlicher finde ich die Tatsache, dass auch in dieser Generation davon ausgegangen wird, dass jedes Familienmitglied eine eigene elektrische Zahnbürste besitzt. Anders ist es für mich nicht zu erklären, warum es nicht möglich ist, Benutzerprofile anzulegen. Im Klartext heißt das, wenn meine Frau mit meinem Handstück putzt, werden ihre Putzleistungen in meine Statistik eingetragen. Liebes Oral-B-Team, ich verstehe, dass ihr Geld verdienen müsst, aber das kann nicht euer Ernst sein.

Dieser Umstand setzt sich auch bei den Aufsteckbürsten fort. Früher konnte man mit einem Ring seine Bürste farblich kennzeichnen, das ist nun auch nicht mehr möglich. Und apropos Bürste, dass diese nochmal teurer geworden sind – geschenkt. Aber dass man diese Teile aufgrund ihres schrägen Fußes nirgendwo mehr hinstellen kann, geht in meinen Augen auch nicht.

Das Thema Standfestigkeit ist ohnehin so eine Sache: Hat bei euch mal jemand die Bürste irgendwo abgestellt (ich meine nicht auf der Ladestation, wo sie magnetisch gehalten wird)? Demjenigen müsste aufgefallen sein, dass der Fuß nur eine sehr geringe Auflagefläche bildet, sodass das ganze eine wackelige Angelegenheit ist. Mitbewerber Philips zeigt, dass das deutlich besser geht.

Wie sieht nun nach drei Tagen mein erstes Fazit aus? Der Antrieb ist super und eine klare Verbesserung. Auch das subjektive Reinigungsgefühl empfinde ich als sehr angenehm. Die Rückkehr eines Displays ist klasse, trotzdem bleibt die iO ein Luxusprodukt. Eine Oral B für 20 € – 40 € wird wahrscheinlich nicht soviel schlechter putzen, als dass der zehnfache Anschaffungspreis gerechtfertigt wäre.

Ach ja, noch ein Wort zur aktuellen Version der Oral-B-App, zumindest in der iOS-Version scheint sich da in der aktuellen Variante ein Fehler eingeschlichen zu haben. So soll die Zahnbürste eigentlich bis zu 20 Putzvorgänge speichern können, um diese dann bei der nächsten Verbindung zur App zu übertragen – dies funktioniert im Moment leider nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Stephan Wilms

Hauptberuflich als Zahnarzt im Süden der Republik unterwegs und somit von der Hand in den Mund lebend. Besitzt allerdings gleichzeitig eine hohe Affinität zu allen Dingen, durch die Strom fließt. Sein Fuhrpark besteht aus iOS-Geräten, aber auch ein Surface Book sowie ein Android-Smartphone fehlen nicht.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. Hab mir die Happybrush Schallzahnbürste geholt und bin sehr zufrieden. Im Vergleich zu meiner vorhergehenden Oral B deutlich leiser, viel günstiger und der Akku hält drei Wochen. Auch nach zwei Jahren jetzt.
    Habt ihr die schon getestet?

    • Karies entsteht sehr häufig zwischen den Zähnen.
      Zahnseide oder eine Zahnzwischenraumbürste ist wichtiger als so ein Spielzeug.
      Sonst kostet der Zahnarzt dann ab 45 Jahren nicht 400 sondern 10000 Euro für Inlays und Kronen.

      • Dein Hinweis ist richtig – und helfen die Schallzahnbürsten in DIESER Beziehung nicht mehr oder nicht wesentlich mehr als andere?

        • Statistisch muss man sagen, dass man mit einer elektrischen Zahnbürste grundsätzlich nicht besser putzt als mit einer Handzahnbürste. Allerdings ist gutes manuelles putzen nicht einfach und die elektronische Zahnbürste, egal welche, macht es leichter, gut zu putzen.

          Somit ist eine elektronische Zahnbürste immer empfehlenswert, das Putzergebnis ist statistisch weniger oft schlecht.

          Egal wie man putzt, die Zahnzwischenraum-Pflege ist aber immer gesondert mit umzusetzen, denn keine Zahnbürste schafft es, diese sinnvoll zu reinigen. Zahnseide, Interdentalbürstchen oder Airfloss ist immer zwingend notwendig für ein wirklich gutes Putzergebnis.

          PS: Ich bin Zahnarzt

          • Selbstoptimierung, erkauft durch Geld. Klappt aber nicht.
            Ich nutze die Schsllzahnbürste von Lidl. Sowie Zahnseidenband. Dazu gehe ich zwei mal im Jahr zur Zshnreinigung. Ich habe also einen gut dokumentierten Überblick zur Reinigung meiner Zähne. Warum Zahnreinigung? Weil es auch um das Zahnfleisch geht und sich trotz bester Zahnpflege sich Taschen bilden können. Da kommt keine Zahnbürste ran.

            Beim Putzen mit einer Schall und -zahnbürste kommt es sehr auf die Technik an. Immer vom Zahnhals zur Kaufläche und nicht horizontal hin und her schruben.

            Professionelle Zahnpflege ist die bessere Investition. Je nach Anfälligkeit (z.B.Paradonditis) zw. 4 bis 1 mal pro Jahr. Viele stecken mehr Geld in die Pflege ihres Fahrzeuges….

          • Danke für die Hinweise

      • Da haben sie vollkommen recht.

  2. Hi Stephan,
    danke für deine Einschätzung. Was hältst du generell von Schallzahnbürsten, beispielsweise von Philips, sollte man so eine Zahnbürste der von Oral B vorziehen? Oder ist die Reinigung nur unerheblich besser?

    • Stephan Wilms says:

      Letztendlich nehmen die beiden großen Hersteller sich nicht viel. Die Putzzeit ist entscheidend, egal ob Hand- oder Elektrozahnbürste

      • Die Putztechnik in Verbindung mit „Abfahren“ aller Stellen = Zeit 🙂

        Eine elektrische Zahnbürste unterstützt die Putzleistung wesentlich, wenn die gleiche Zeit wie bei manueller Bürste aufgewendet wird.

    • Philips deutlich besser von der Leistung. Dafür ist die Oral B etwas handlicher. Manche mögen das lieber. Halt mal beide in ein Wasserglas, da wird der Unterschied am deutlichsten. Die Philips neigen dazu regelmäßig nach 1-2 Jahren kaputtzugehen. Das ist dahingehend egal, wenn man das Gerät sofort registriert und seine längere Garantie bekommt. Bei mir ist aber noch nie was kaputtgegangen. Diese ganze Display Spielerei braucht man nicht. Eine Schallzahnbürste legst du nur an den Zahn und bewegst ihn wie eine klassiche Zahnbürste etwas rauf und runter. Halte sie mit zwei Fingern und du baust auch nie genug Druck auf um dem Zahnfleisch zu schaden.

      Ich hatte 15 Jahre Oral-B Rotation und jetzt seit 3 Jahren Schall. Das erste Putzen war so als ob man grade von der Zahnreinigung kommt.

  3. Ich hab mir eine, trotz des hohen Preises, gekauft. Und das Putzergebnis ist bisher das Beste aller elektronischen Vorgänger.

    Und sie ist hörbar leiser, kleiner und somit besser zu händeln.

    • Natürlich sagst du das, hast ja für den Schrott auch 400€ bezahlt.

      • Wow, die Wortwahl wird immer aggressiver hier.

        Warum soll ich mich rechtfertigen oder schuldig fühlen müssen, nur weil ich ein für mich passendes Produkt gekauft habe?

        • Weil das die ganz normale, natürliche Reaktion ist.
          Natürlich ist das Putzergebnis besser, niemand gibt 400€ aus um dann in einem Forum zu schreiben, dass die Bürste auch nicht besser putzt als ne Handzahnbürste vom Aldi für nen Euro.

          Ist so, der Effekt ist auch schon etliche Male in Studien belegt worden. Aber hab Spaß mit deiner 400€ Bürste.

          • Ich habe kein Problem damit ein Produkt zu verschenken oder zu entsorgen, wenn es nichts taugt. Das habe ich z. B. mit meinen Sonos Lautsprechern so gemacht. Die hier so hoch favorisierte Philips Sonicare hatte ich auch schon im Gebrauch, allerdings mit mäßigem Erfolg. Und meine Zahnärztin hat mir die Oral B empfohlen, allerdings noch den Vorgänger.

            Diese App bzw. die Bluetooth Verbindung habe ich noch nie an einer Oral B benutzt. Ich schae in den Spiegel beim Putzen und nicht auf mein Handy.

  4. westernworld says:

    seit delonghi braun hausgeräte übernommen hat muß man sehr genau aufpaßen was man von dieser marke kauft. früher war braun wie miele, man konnte es eigentlich mehr oder weniger unbesehen kaufen – wird schon passen.

  5. Was wird eigentlich von den Putz-Vorgang gespeichert, wenn man mal nicht das Handy live dabei hat?
    Der komplette Putz Vorgang inklusive wo & wird gründlich, oder nur die Uhrzeit und Dauer?

    Mit freundlichen Grüßen,

  6. Ich nutze die Oral-B seit sie auf den Markt kam … also nicht Ein- und Dieselbe, ich hatte inzwischen mehrere 😉
    Damals mit 180 DM schon teuer, hat mich aber überzeugt und ich bin heut noch zufrieden, ich häng auch am extra Display, ist einfach praktisch.

    Und die neue ab 300 € ???

    Danke für den Bericht, ihre „iO Revolution“ können die gerne behalten.

    Kommt mir auch vor wie mit Waschpulver, jedes Jahr wäscht es noch weißer und noch reiner, irgendwann hängt man nur noch ein Persilschild neben den Kleiderschrank, die Klamotten trauen sich gar nicht mehr dreckig zu werden 😀

  7. Ja baugleiche Variante gibt es unter chinesischen Namen für 30-40€ mit etwas mehr Lieferzeit…400€ ist lächerlich…wenn man bedenkt das man auch eine handzahnbürste für 0,69€ bekommt

    • Wie heisst sie denn?

    • Gibts da nen Link oder nen Suchbegriff bzw. Hersteller Name dazu?
      Am besten zu Aliexpress

    • Bitte Link zu „baugleiche Variante“ (möglichst Schallzahnbürste).
      Mein Zahnarzt meinte vor 2 Jahren: Die von nebenan bei Woolworth reichen auch (ca 17 €, natürlich einfach).

    • Beispielsweise, ist anscheinend die neue Version schon € 56,07 35% Off | Oclean X Pro Sonic Electric Toothbrush Adult IPX7 Ultrasonic automatic Fast Charging Tooth Brush With Touch Screen
      https://a.aliexpress.com/_dTNql3i

      • Die hab ich auch, kann ich nur empfehlen

      • Also,
        Ich muss für Oral-B bzw. Braun mal die Stimme erheben.
        Es ist richtig, die Bürste ist sauteuer und für die allermeisten auch nicht mehr erschwinglich bzw. Willens, so viel zu bezahlen.
        Aber eine Elektrische Zahnbürste ist immer noch ein Hygiene Artikel.
        Deswegen auf ein Produkt aus Fernost umzusteigen macht aus zwei Gründen gar keinen Sinn: keine Garantie und auch keine Garantie was die verwendeten Kunststoffe angeht. Schließlich hat man die Bürsten im Mund, da ist es mir nicht egal was die Qualität angeht und was die Weichmacher und andere Chemie angeht erst recht nicht.
        Oral-B (und auch Philips) betreiben einen irren Aufwand was die Bürsten angeht, also wenn schon günstig dann bleibt bei einem europäischen Hersteller oder Händler, von mir aus sogar Aldi. Aber bitte nicht von aliexpress direkt aus China. Das sollte Euch Eure Gesundheit wert sein

  8. Von Oralbürsten bin ich weg. Ene Rundkopfbürste ist laut Zahnarzt nicht so gut, sie fräst sich quasi in den Zahnschmelz.
    Dann hatte ich eine mit klassischem Kopf, welche genau Garantiezeit + 2-3 Monate. Und das ging einigen so bei Amazon. Bei allen ging es auf die gleiche Art defekt, immer kurz nach Garantieende

    • Frag 10 Zahnärzte und du bekommst 10 Meinungen zu diesem Thema…

      • Dazu brain.exe: denk mal an Bohrer versus Svhleifmaschine. Simn macht es.

        • Ja genau. Wenn man mit einem Holzbohrer die Zähne bearbeitet, wird hier sicher auch etwas beschädigt. Und Bohrer wie Rundkopfbürste drehen sich und sind beide rund (!), also ist total sicher bewiesen, dass Rundkopfbürsten schädlich sind.

        • Jo, Brain.Exe macht Sinn. Wenn aber weder Öko- noch Test-Test so etwas finden dann ist Dein Zahnarzt und Brain.exe entweder extrem schlau und behält sein Wissen für sich oder ein Opfer des Systems. Denn er verheimlicht das was alles wissen sollten – Rundkopfzahnbürsten machen alles kaputt

  9. Ich bin ja echt bereit, für gute Qualität auch einen hohen Preis zu zahlen, aber für eine Zahnbürste (Und mehr ist es halt nicht) 200-400€ auszugeben, steht aus meiner Sicht in keinem Verhältnis mehr. Letztendlich glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass man mit einer günstigen elektrischen Zahnbürste von Oral B am Ende des Tages viel schlechter putzt als mit einer 200-400€ teuren Zahnbürste. Glaubt man der Stiftung Warentest, sind die Günstigen teilweise sogar die besten.

    • Laut meinen Zahnarzt, welcher so arbeitete, daß die Leute nicht so häufig kommen mußten, tuts tatsächlich die Aldi-Version. Er bzw. dir beiden rieten nur von den runden ab.

  10. 400€ WTF – das passt aber auch wieder typisch zu diesem ultrakapitalisten von P&G…
    Wenn meine aktuelle OralB kaputt geht, hole ich mir bestimmt keine mehr und nehme als nächstes eine Alternative z.B. aus Fernost. Mit geplanter Obsoleszenz kennt sich P&G und Oral B ja bestens aus und da kommen diese ganzen anfälligen Kunststoffteile nicht von ungefähr.
    Diese sind mittlerweile sicher genauso gut wenn nicht sogar besser.

  11. Ist der Akku wechselhaft? Vermutlich nicht, also hat der Kunde in 2-4 Jahren Elektroschrott! Ich habe bei 2 alten Geräten ( Triumph, die mit dem Externen Display) mehrfach die Akkus wechseln lassen, bis nach da. 10 Jahren die Motoren keine Leistung mehr brachten. Aktuell verwenden sie 2 Oral-B pro 2 zusammen für ca 60€.

    • Geh zum Techniker-Service bei MediaMarkt/Saturn. Die bauen dir einen Akku von Ebay ein. Ist nicht teuer.

    • Also ich muss hier mal für Oral-B in die Bresche springen. Ich habe die Triumph 5000 im Jahr 2010 gekauft und bis auf das der Akku etwas an Ausdauer verloren hat, habe ich keinerlei Probleme damit

    • Genau das habe ich auch gedacht. Alle meine Oral-B Zahnbürsten musste ich wegen defekter Akkus ersetzten. Wenn 3 Personen das selbe Handstück verwenden (als 6-9 Putzvorgänge pro Tag), dann ist ziemlich schnell Schluss damit, selbst wenn man mit 2 Handgeräten die Geräte abwechselnd benutzen und laden kann. Ich kaufe mir keine Geräte mehr, die über 50€ kosten, denn die halten auch nicht länger.

    • nein sind sie nicht. Oral-B hat bis vor ein paar Jahren Nickel-Metallhy. Akkus verbaut. Die mögen die dauer-Ladung auf der Station nicht und sind auch nicht wirklich Zyklenfest. Die neueren haben alle Litium-Ionen Akkus und sind deutlich langlebiger. Auch kurzes Zwischenladen ist egal.

      Es wird definitiv vorher etwas anderes kaputtgehen als der Akku.

  12. Probleme mit Oral B hatte ich noch keine, hab seit Jahren eine Pulsonic Slim und bin sehr zufrieden. Man muss aber Schallzahnbürsten mögen.
    Wenn der Akku irgendwann kaputt ist, werde ich mir aber wohl die Happybrush anschauen.

  13. Also ich ziehe – auch nach Empfehlung meiner Zahnärzte auch lieber die Schallbürsten von Philips vor. Der Akku der mittlerweile ca. 6 – 7 Jahre alten Bürsten hält um einiges länger als die von Oral B (die quasi immer an der Steckdose hängen muss, die Soniccare ca alle 10 Tage).

    Und selbst das nicht smarte Teil signalisiert mir, wenn ich zu stark drücke – während meine Partnerin ihre Aufsteckbürste schon fast alle 2 – 3 Wochen tauschen muss, weil alles plattgedrückt ist (gut, sie ist da auch beratungsresistent)

    • Jup, Philips ist das Nonplusultra. Braun kann man vergessen. Auch die Rasierer werden nur teurer und schlechter.

      • Ich kann mit den Dingern von Philips nichts anfangen, mag das Putzgefühl gar nicht. Ist halt eine Glaubensfrage wie iPhone/Android. Und die Zahnärzte in meinem Bekanntenkreis nutzen eher privat Braun. Ich glaube es ist relativ egal, was man aber sagen kann, dass die besser sind als eine Handzahnbürste, weil fast alle zu blöd sind, damit richtig umzugehen.

    • Kann ich so unterschreiben. Meine Philips Sonicare DiamondClean habe ich seit 9 Jahren und geladen wird sie alle 1-2 Wochen. Wenn die irgendwann nicht mehr will, wird auf jeden Fall das Nachfolgemodell geholt.

  14. Die haben doch nicht alle Latten am Zaun…… Vor zwei Jahren habe ich eine 9000N für 130€ gekauft (gab noch ein zweites Handstück nach Registrierung dazu natürlich keine 9000N aber ok, hat meine Mutter bekommen. Ich benutze exact EIN „Program“ der Akku hält mehr als eine Woche alles ok, den Bluetooth Quatsch habe ich nie benutze, die Halterung für das Smartphone habe ich weggeworfen. Was soll ich mit so einem Mist? Alle halbe Minute gibt sie ein Signal zum wechseln und nach zwei Minuten ein langes Signal zum beenden (ich mache trotzdem noch ca. 1 Minute weiter). Wem das nicht reicht, dem kann ich auch nicht helfen.

  15. Dazu kommt auch noch der happige Preis für die Aufsteckbürsten und die dürften auch nicht billiger werden, weil es die nächsten Jahre keine Alternativen geben wird.

    Wozu man bei ner Zahnbürste ein Display braucht, habe ich nie verstanden. Ein 4*30 sec Timer ist IMHO völlig ausreichend. Der tiefere Sinn hinter dem Handy am Spiegel war übrigens die Positionserkennung. Möglicherweise dachte man da an Demente, aber die vergessen dann auch das Handy an den Spiegel zu pappen. App-Unterstützung mag bei Waagen und Blutdruckmessgeräten sinnvoll sein, bei der Zahnbürste ists überflüssig wie ein Kropf. Das ist wie eine Klobürste mit eingebauter HD-Kamera und Share-Button in der App, um das Putzergebnis freudig der ganzen Welt mitzuteilen.

  16. Seit 2 Jahren putze ich mit einer Oclean One und vermisse zu keiner Zeit meine Oral-Bs die ich vorher hatte. Die Oclean hat mich 60€ gekostet und hat 42000 U/min umdrehungen. Ersatzbürsten gibt’s für 6€ das Paar.

  17. Ich kann jedem nur die Oclean X (Pro) empfehlen! Absolut top verarbeitet, tolle App, Ersatzbürsten für ca. 3-4 EUR pro Stk., reinigt hervorragend (befreundeter Zahnarzt hat sich das Ding auch mal angeschaut und ist sehr angetan). Gerade bei Amazon mit einem Gutschein für unter 50,- EUR zu haben!

  18. Rubberducky says:

    Ich nutze seit 2 Jahren eine rotierende Bürste von Aldi, die hat 15,-€ gekostet und hat im Gegensatz zu dem Oral B Schrott einen Lithium Ionen Akku.
    Ich meine, das ist ein Elektromotor mit Akku, was soll das auch mehr kosten.
    Das Ding ist klasse!

    • Es gibt seit einiger Zeit auch günstige Oral B-Modelle mit LiIon-Akku. Der Witz ist, dass sich die Dauer, bis man die Zahnbürste wieder aufladen muss, auch mit LiIon-Akku so gut wie nicht verlängert hat.

      • Rubberducky says:

        Bei den alten NiMh Akkus war ja das Problem, entweder man hat sie richtig leer werden lassen, dann wurde die Zahnbürste unbenutzbar langsam, oder man hat davor geladen und damit den Akku durch den memory effekt einem schnellen Tod nahegebracht.
        Jetzt kann man laden wir man will.

  19. Bei Aldi kosten 2 Zahnbürten 0,59€ im Doppelpack. Von den restlichen 399,41€ gibt es die neue Xbox Konsole.

    • Wie lange benutzt du deine Zahnbürste??? :-O

      • Habe die Tage der Nutzung bisher nicht gezählt. Wenn aber über den Daumen ein Doppelpack 1€ kostet und eine Bürste jeweils eine Woche benutzt wird, dann sind es ca. 15 Jahre Zähneputzen für 400€

        Und die klassische Zahnbürste funktioniert auch während des Stromblackouts. 😉

  20. Ich bin 34 und hatte mein ganzes Leben noch nie ein Zahnproblem oder auch nur ein Kariesloch und habe gerade, weiße Zähne.
    Alles was ich mache ist 2x am Tag recht kurz putzen.

    Aber erstens benutze ich schon immer Parodontax mit Fluorid und zweitens spucke ich am Ende nur aus, nicht ausspülen. Damit hat die Zahnpasta erst Zeit auf Zahn und Zahnfleisch einzuwirken. Egal ob 2 oder 5 Minuten, das ist alles zu kurz. Die Leute geben viel Geld für Zahnpasta aus und könnten sie eigentlich gleich in dem Abfluss drücken. Das hat mir mein Zahnarzt erklärt als meine Milchzähne ausgefallen sind und er hat offensichtlich Recht behalten. Kauft eine gute Salzzahncreme mit Kräutern und Fluorid (ja der ungewohnte Geschmack ist ganz am Anfang abartig) und nach dem Putzen nicht ausspülen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.