Open-Source-App holt euch Android Messages auf den Desktop

Über die Webseite https://messages.android.com lässt Google euch seit einigen Tagen auch per Browser Nachrichten vom Android-Smartphone empfangen und versenden. Dabei funktioniert das Ganze natürlich im Grunde wie unter anderem auch WhatsApp Web und Co. Eine Open-Source-App holt euch diese Funktionen nun allerdings auch direkt als App auf den Desktop.

Funktionieren soll die App sowohl unter Windows, als auch macOS und Linux. Allerdings konnten vom Entwickler selbst bisher lediglich die beiden erstgenannten Versionen getestet werden, gibt er zu. Feedback wäre hier also gerne gesehen 😉

Der Funktionsumfang, sowie die Funktionsweise gleichen dabei dem Web-Vorbild. Auch hier wird euch zur Einrichtung ein QR-Code angezeigt, den ihr dann mit dem Smartphone scannen sollt. Anschließend stehen euch sämtliche bereits bestehenden Nachrichtenverläufe zur Verfügung und ihr könnt eine neue Unterhaltung über das „+“-Symbol mit einem eurer Google-Kontakte starten.

Zum Download der App für euer Betriebssystem gelangt ihr hier. Wem die Web-Oberfläche bereits ausreicht, der kann da sicherlich drauf verzichten. Allerdings gibt es sicher denen einen oder anderen unter euch, der lieber eine dedizierte App für sowas geöffnet hat, als Nachrichten über einen Browser-Tab abzufertigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Irgendwie scheine ich das Ganze noch nicht so richtig begriffen haben. SMS ist doch ein Mobilfunkdienst. Messages scheint über das Internet zu funktionieren wie WhatsApp und nicht über das Mobilfunknetz. Ist das richtig so? Vor ein paar Tage habe ich die App Messages auf einem Smartphone installiert, in dem keine SIM steckt. Trotzdem wurde sofort der gesamte vorhandene Chat Verlauf auf das Smartphone geladen. Weiß jemand etwas Genaues?

    • Nachvollziehbare Antworten auf diese Fragen würden mich ebenfalls interessieren. Ich habe keine SMS-Flat bei meinem Mobilfunkprovider, sondern zahle je SMS 0,09 €. Kann ich nun kostenlos SMS über die Webanwendung des Google Messenger versenden?

  2. Michel Ehlert says:

    Hab das mal ausprobiert. 1. geht nicht bei meinem U11 als dualsim Gerät>> keine auswahl der Simkarte!!
    2. MMS sind heute teuer 39 cent zahl ich für eine>> SMS Flat!! Also mal wieder eine App für den Mülleimer!!

    • Auch bei RCS versende ich ausschließlich reine Textnachrichten. Damit gehe ich der Gefahr aus dem Wege, dass aus Teilen der Nachricht eine MMS wird. Beabsichtige ich, mehr als nur reine Textnachrichten zu versenden, dann nutze ich WhatsApp.

  3. schön und gut, aber das eigentliche Problem ist doch nicht der Client, sondern die Tatsache, dass sämtliche SMS über Server von Google laufen, oder?

  4. Das Ganze wird erst interessant, wenn die Provider endlich mal ausm Knick kommen und den neuen RCS-Standard freischalten. Warum ist man da bloß so träge?

  5. Im Internet kann man ja manches nachlesen. Dadurch glaube ich, erfahren zu haben, dass beim Standard RCS zweigleisig gearbeitet wird. Im Normalfall wird für die Übertragung der Datendienst (Internet) genutzt, allerdings, ohne dass dabei Datenvolumen verbraucht wird. RCS arbeitet also ähnlich, wie, zum Beispiel, WhatsApp. Nur für den Fall, dass der Empfänger einer Nachricht nicht über ein RCS fähiges Endgerät nutzt, wird aus der RCS Nachricht eine SMS Nachricht.

  6. Eine eigene App auf dem Rechner für jeden einzelnen Dienst, das ist mir dann doch etwas zu umständlich.
    Seit längerer Zeit setze ich auf Rambox https://rambox.pro/
    Neben den zahlreichen vorgegebenen Diensten kann man auch eigene Seiten mit einbinden, also z. B. auch die hier genannten Android Messages.

  7. Wer verschickt denn im Jahr 2018 noch SMS? Ich kenne niemanden. Die einzigen SMS, die ich bekomme, sind Werbung vom Mobilfunkanbieter und Auth-Codes für 2FA. 🙂

    • Ich eher selten, aber Menschen ab einen Lebensalter >60, 70 bis darüber hinaus durchaus öfters. Und wer von Euch hat etwa keine Eltern etc., die evtl kein Smartphones gebrauchen (wollen) 😉 Deine (evtl. juvenil bedingte) Borniertheit ist also eher unangebracht….

    • In meinem Umfeld verschicken viele Menschen eine SMS. Es gibt auch Menschen, die nutzen kein Smartphone, sondern ein Handy. Diese Menschen haben gar keine andere Wahl, als SMS zu verschicken.

  8. e-leo1969 says:

    Sogar mein Vater mit seinen 79 Jahren verschickt keine SMS mehr sondern nutzt WA. Dumm nur, er hat in WA auch die Telefoniefunktion und Sprach-/Videomessages entdeckt Folge: Erreicht er mich nicht auf dem Handy, wählt er Festnetz an. Reagiere ich auch da nicht innerhalb von Sekunden(!) nimmt er WA per Anruf. Wenn er jetzt noch rausfinden würde wie das auf dem Desktop des PC funktioniert… ich mag mir das gar nicht ausmalen.

    • Ich würde mal mit deinem Vater reden – wenn ihr so oft telefoniert kann das Verhältnis ja nicht so schlecht sein, dass er ein bisschen Kritik nicht abkann 😉
      Auch wenn in meinem persönlichen Umkreis so gut wie alle Menschen Smartphones besitzen, mit >70 ist das durchaus eine (begrüßenswerte) Besonderheit 😀

      • Als eine Besonderheit empfinde ich das selbst gar nicht. Ich bin weit über 70 Jahre alt und nutze Smartphones, seit es sie gibt. Dagegen gehören meine Kinder zu den Menschen, die sehr konservativ sind. Mein Schwiegersohn lehnt Smartphones radikal für sich ab.

  9. Folgendes Zitat aus dem Beitrag möchte ich Mal aufgreifen:
    „Der Funktionsumfang, sowie die Funktionsweise gleichen dabei dem Web-Vorbild“
    Diese oben angesprochene App, hat exakt den gleich Funktionsumfang, da es ein Webview von Messages.android.com ist, wie man dem Source Code entnehmen kann.

  10. Warum sollte man sich eine App installieren die nichts anderes tut als die Webseite zu laden?
    Da kann ich auch einfach den Browser öffnen, den habe ich eh schon installiert und meist offen.
    Wozu braucht es dazu jetzt eine eigene App?

    • Könnte es sein, dass Du etwas missverstanden hast? Natürlich braucht es keine App, um eine bestimmte Seite im Browser auf dem Desktop Rechner zu öffnen. Allerdings müssen Smartphone und die Web Seite miteinander verknüpft werden und das macht die Smartphone App Messages auf Wunsch des Nutzers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.