OnePlus 6T McLaren Editon kommt mit 10 GByte RAM

Anfang der Woche hatte ich darüber gebloggt, dass OnePlus gemeinsam mit dem Rennstall McLaren eine Sonderedition des OnePlus 6T plant. Jetzt gibt es einen neuen Leak, der Neues zu dem spezifischen Modell in petto hat. Demnach soll das OnePlus 6T McLaren Edition mit stolzen 10 GByte RAM und 256 GByte Speicher in den Handel kommen. Die offizielle Vorstellung bleibt für den 11. Dezember 2018 angesetzt.

Weiterhin dürfte aber der Qualcomm Snapdragon 845 als Herzstück dienen. Es sieht insgesamt danach aus, als ob man also wohl in technischer Sicht in erster Linie den RAM aufstockt – vielleicht gibt es ja noch ein paar Design-Veredelungen. Falls euch die McLaren Edition interessiert und ihr also vorher nochmal die sonstigen Qualitäten des OnePlus 6T begutachten wollt, dann lest doch mal in Bennys Testbericht rein. Das OnePlus 6T bietet des Weiteren etwa noch einen AMOLED-Bildschirm im Format 19,5:9 mit 6,41 Zoll Diagonale und 2.340 x 1.080 Pixeln.

Außerdem bringt das Smartphone eine taugliche Dual-Kamera für 4K-Videos mit bis zu 60 fps und Fotos mit bis zu 16 Megapixeln mit. Man kann davon ausgehen, dass die McLaren Edition sicherlich in der Oberfläche und im Design des Gehäuses noch ein paar Akzente setzen wird, welche auf den Rennstall aus der Formel 1 verweisen.

Alles weitere erfahren wir dann am 11. Dezember. Dann dürfte OnePlus auch die genaue Verfügbarkeit und den Preis des OnePlus 6T McLaren Editon verraten.

Wir im Team tippen übrigens auch noch auf eine schnellere Lademöglichkeit. Dash Charge war ja namenstechnisch kritisch und so könnte vielleicht Super VOOC statt VOOC (Voltage Open Loop Multi-step Constant-Current Charging) zum Einsatz kommen. Die VOOC-Schnittstelle wurde 2014 von OnePlus‘ Mutterfirma Oppo Electronics entwickelt und wird unter verschiedenen Bezeichnungen wie Dash Charge eingesetzt. VOOC ist eine Konkurrenzschnittstelle zu Quick Charge von Qualcomm. Seit einigen Monaten steht bei OnePlus die Marke Warp Charge im Raum.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. „Rennstahl“ also, Ok ^^

  2. Weiß jemand, wie VOOC (und Quick Charge) zu USB PD stehen? Sind diese kompatibel, bzw. implementieren diese USB PD unter einem anderen Namen, oder sind diese komplette Eigenentwicklungen?

    • VOOC und QuickCharge sind Eigenentwicklungen von Oppo, respektive Qualcomm. VOOC erhöht den Strom, QuickCharge dafür die Spannung, sind also miteinander nicht kompatibel. Wie es mit USB PD aussieht, kann ich nicht sagen. Hersteller sollen angeblich eigene Quellwerte festlegen können, ob das dann untereinander kompatibel ist bezweifle ich aber. Verbessert mich wenn ich etwas falsches sage.

    • Ich nehme mal an du fragst nicht nach Specs und Zahlen: Quick Charge und VOOC können Ladestrom ausserhalb der USB Spezifikationen übertragen. Beide kümmern sich auch um’s Power Management im Gerät und benötigen dafür spezielle Hardware. Quick Charge wird von einem Controller im SoC gesteuert. VOOC von einem dedizierten Chip. Sie also nicht untereinander und auch nicht mit USB PD kompatibel.

      USB PD handelt nur den Ladestrom aus (Spannung/Stärke/Leistung) und überlässt alles andere dem Hersteller.

      Schnelleres Laden verringert die Kapazität schneller als normales Laden. Das gilt auch für schnelles Laden über Standard USB. Es kommt aber darauf an wie sehr man es „übertreibt“. Manche Hersteller sind da etwas vorsichtiger.

      Google rät Herstellern seit 7.0 von eigenen Lösungen ab da Inkompatibilitäten mit Typ-C Ladegeräten auftreten können. Solche Sachen sind im CCD geregelt (Seite 71 unten): https://source.android.com/compatibility/7.0/android-7.0-cdd.pdf

  3. Thomas Müller says:

    Das ist wirklich der einzige Lichtblick im ansonsten tristen Android Dschungel. Sowohl die Hardware als auch die Software und der Support sind bei OnePlus sehr gut. Google sollte sich mal ein Beispiel nehmen.

    Schade dass Motorola dermaßen abgebaut hat, zumindest einen Premiumanbieter gibt es noch im Android Segment.

    • Erst das 6er hat offiziell Android 9 bekommen. Da sind Sony, Huawei/Honor oder auch HMD/Nokia mindestens gleich schnell wenn sich sogar flotter. Auch mit monatlichen Patches.

      Was natürlich für OnePlus spricht: 2 Jahre Firmware-Update-Garantie (was eigentlich JEDER Hersteller mindestens bieten müsste).

  4. phrasemongerism says:

    Wofür 10 GB RAM bei einem Smartphone? Weil es geht, oder steckt da ein triftiger Grund dahinter.

    • Entertain Hans says:

      Wofür 1500 PS bei einem Auto? Weil es geht, oder steckt da ein triftiger Grund dahinter?

    • Weil`s geht. Man will mit immer mehr Superlative den Verbrauchern einreden, dass sie jetzt ein neues Phone brauchen. Bestes Beispiel: Apple merkt gerade wie übersättigt der Markt ist und das man es dazu noch mit der Preisgestaltung übertrieben hat.

    • 4K schneiden, …
      Leistung der Spiele die in Zukunft immer mehr PC Feeling bekommen, …
      (Ansage an Apple,…)
      Allgemeine Apps der Zukunft ( Die Entwickler fangen an mehrere Dinge wie SMS+Telefon+Kontakte oder Google Suche+Assistent+Google Play in einer App)

      • Ersteres, wer macht sowas an einem Handy auf dem Minibildschirm ?! Zweites, Kinderkram (Gamerphones sind eher Nischenprojekte 😉 ).Letzteres in 3- bis 5 Jahren vielleicht (und dafür braucht man auch keine 10 gByte; bzw Android ist dann eh Vergangenheit), bis dahin landet das Phone eh wieder im Müll 😉 Zuviel zur Zukunftsfähigkeit….

  5. Leider wird wieder keine BenachrichtigungsLED vorhanden sein. Klinke ja auch nicht, auf letzteres kann ich aber verzichten, LED leider nicht.

  6. Ich hatte das OneOlus 6T und bin jetzt auf das iPhone 8 umgestiegen.

    Ich hatte das Modell mit 8GB Arbeitsspeicher und selbst da gab es Ruckler, Hänger und Fehler… alleine wenn ich vergleiche wie langsam der Fokus der Kamera ist und ganz zu schweigen von der Qualität der Kamera…

    IOS 12.1 läuft so dermaßen butterweich im Vethältnis zu Android 9.x und das mit 2GB RAM! und ich muss mir die nächsten 4 bis 5 Jahre keine Gedanken über Updates machen…

    Android wird nie irgendeinen „Standard“ schaffen… es gibt einfach zu viele Hersteller und jeder kocht seine eigene Suppe…

    • Hi Peter,
      mir gehts genau so, komme vom OnePlus 5T. Allerdings bin ich noch am hadern, ob es das 8er oder das XR wird. Was waren denn bei dir die ausschlaggebenden Argumente gegen das XR bzw. für das 8er?

      • Hi Tim,

        ich wollte ein Phone ohne Notch egal wie groß oder klein sie ist… und auch wenn ich von der Displaygröße einen oder zwei Schritte zurück bin, muss ich sagen das iPhone 8 hat einfach die perfekte Größe was Bedienung und Displaygröße angeht.

        Das war eigentlich schon das Hauptargument, der Preis spielt für mich keine Rolle… man bekommt einfach dafür ein sehr sehr gutes Gesamtpaket gegenüber Android-Geräte egal ob Hardware oder Software.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.