o2: Aufgepasst bei der Vertragsverlängerung

(Update siehe unten) Die kleine Erinnerung für alle, die ihren Mobilfunkvertrag verlängern wollen: Viele kündigen ja bei ihrem Anbieter recht frühzeitig, damit dieser schon einmal genug Zeit hat, sich die Möglichkeiten der Kundenbindung zu überlegen. Keine Sorge, das Team der Kundenrückgewinnung wird auch euch anrufen. Da gibt es dann immer diverse Angebote. Und offenbar sitzen da mal Leute, die mehr entscheiden dürfen und mal weniger. Und so bekommt ihr eben die Angebote. Mal mehr Volumen  – oder mal eine Reduzierung der Grundgebühr. 

Und hier gilt unter Umständen: Augen auf.. Normalerweise erstreckt sich ein Rabatt auf irgendetwas wie die Grundgebühr über die komplette Vertragslaufzeit. Nicht aber so bei o2, die wohl mittlerweile dazu übergehen, dies unter Umständen etwas anders zu lösen. Die wollen nämlich offenbar nicht, dass ihr allzu früh kündigt. Kennt man vielleicht. Man schließt einen Vertrag über 24 Monate ab und kündigt diesen gleich mal wieder direkt, damit man es nicht vergisst. Und was macht o2 dann? Direkt Rabatte streichen.

So kennt man das vielleicht

Normalerweise ist es so – ein Beispiel: Grundgebühr 30 Euro, o2 gewährt euch 10 Euro Rabatt auf die Vertragslaufzeit. Bedeutet: 20 Euro zahlen, bis zum Ende der Vertragslaufzeit, egal wann ihr kündigt. Neu: Ihr kündigt nach 12 Monaten – warum auch immer – und ab Monat 13 werden vielleicht nicht mehr 20 Euro fällig, sondern 30 Euro.

Das liest sich nicht so schön

 

Bekannte Kommunikation von o2: xx Euro auf die Grundgebühr bis „Datum des Ende der Vertragslaufzeit“. Weniger bekannteKommunikation: „Dieser Rabatt entfällt, sobald uns eine Kündigung ihres Vertrages zugeht, spätestens jedoch nach Ablauf von 24 Monaten“.

Fragt also auch genau nach, wie die Konditionen etwaiger Rabatte sind, selbst wenn ihr das am Telefon mit einem Mitarbeiter macht. Unser Leser Carsten wies uns darauf hin, dass er dies angeblich nicht aus einem Gespräch erfuhr, erst aus der Auftragsbestätigung. Selbst wenn o2 das nicht knallhart durchzieht, sollte man vielleicht überdenken, ob man so einen Passus im Vertrag haben möchte – denn man kündigt ja immer ein paar Monate vorher und könnte da schon ein paar Euro verlieren.

(Update 7. Januar, 02:30 Uhr: Habe mittlerweile mit ein paar Mitarbeiten gesprochen. Zwei kannten diese Regelung so nicht, der dritte teilte mit, dass es Rabattverfall bei vorzeitiger Kündigung nur gibt, wenn es sich um Treuerabatte handelt. Diese werden normalerweise bei Rückgewinnung und Vertragsverlängerung durch die Hotline gewährt. Dennoch aufpassen, denn unser Leser gab an, nicht über diesen Umstand informiert worden zu sein.)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

71 Kommentare

  1. Jetzt haut auf mich drauf, aber irgendwie kann ich das schon nachvollziehen ;D… da steht ja auch oft „Rabatt auf die -ersten- 24 Monate“. Es ist doch jedem klar, dass der Rabatt nur Lockangebot ist.

  2. Ich bin genau deswegen momentan im Rechtsstreit mit O2.

  3. Wer bei O2 und deren Derivaten tatsächlich noch Kunde ist und auch bleiben möchte, hat den Schuss sowieso nicht gehört. Ein Drecksladen, bei dem Service und Kundenorientierung ein grosses NICHTS sind. Wieso Telefonica noch nicht wegen Betrugs drasngekommen ist, ist mir wirklich ein Rätzel…..

  4. O2 halt. Diesmal habe ich die Kündigung nicht vergessen.

  5. Was ein unverschämter Saftladen.

  6. Habe mir aktuell einen neuen Vertrag gesucht. O2 war bei den Berichten im Internet echt keine Option. Man liest quasi nie was positives 🙂

  7. Warum man sich überhaupt noch über Jahre an einen Tarif bindet, muss man auch nicht verstehen… Ich würde nie wieder einen Anbieter nehmen, bei dem ich nicht zum Monatsende kündigen kann.

  8. na meine Güte, dann muss man halt lernen sich eine Erinnerung einzurichten, willkommen im 21. Jahrhundert…
    O2 ist halt alternativlos. Die Telekom ist arsch teuer und die Techniker kann man vergessen und Vodafone ist einfach restlos inkompetent. Die brauchen schonmal 3 Monate für ’ne Rufnummernportierung weil sie zu dumm sind ihr System zu bedienen. Ich bin inzwischen der vierte unserer Familie der dort ist. O2 hat nicht nur in unseren Ecken einfach die beste Abdeckung, es läuft einfach. Klar können hier und da mal Missverständnisse auftreten, aber die sind innerhalb von kürzester Zeit behoben. Vodafone habe ich mir einmal angetan und habe die schon gehasst da hat die Vertragslaufzeit kaum angefangen.

  9. @me wenn du alleine Aufgrund von irgendwelchen Berichten kündigst und nicht aufgrund von Erfahrung dann bist du echt nicht der Schlauste. Natrülich wird nur negatives Berichtet, positives bringt keine Schlagzeilen. Und wenn man mitten in einer riesigen Umstrukturierung steckt, bei der ein anderer Anbieter eingegliedert werden muss und man sich gleichzeitig an die Übernahmebedingungen halten muss und das alles neben den ohnehin ständig anfallenden Arbeiten, kann es auch schon mal Knirschen im getriebe. Nur dass man davon zu gut 99% eh nichts mitbekommt.

  10. ich glaub aktuell gibts nicht nur O2.. 1&1 ist auch nicht besser. Bieten nen Router für 0€ aber nee ab dem 13ten Monat werden 3 bzw. 5 fällig. Und dann bewerben se auch noch den falschen Router in dem Fernsehspot

  11. Wie verhält sich das dann wenn ich den Vertrag gemäß der Kündigungsfrist kündige, so dass er sich nicht automatusch verlängert? Wie weit lässt sich das im schlimmsten Fall treiben? Vertrag für 120€ mit 100€ Rabatt, die ich dann die letzten 3 Monate voll zahlen darf? Ich finde die Kombination aus Rabatten die abhängig von einer Kündigung sind + hohe Kündigungsfristen + automatische Vertragsverlängerung darf sich gern mal der Verbraucherschutz anschauen…

  12. War Kunde seit Tag 1 (1.10.1998). Zahlte zuletzt 19,99 für Telefonate und für 250MB Daten. Wollte mehr Daten. Hatte mir neuen Tarif ausgesucht und wollte umstellen. Ging nicht, weil es ein Partnertarif war. Hatte ich nicht gepeilt, weil m.E. auf der o2-Seite irreführende Formulierungen verwendet wurden und der Partnertarif gar nicht als solches zu erkennen war. Nach langem hin und her entschied ich mich zu kündigen, war inzwischen auch in der Vertragsverlängerung (1 Jahr). Die Mitarbeiterin an der Hotline tat das alles sehr leid, und bot mir (Zitat) „Weil Sie ein langjähriger und treuer Kunde sind“, für die selben 19,99€ an, dass Datenvolumen von 250 auf 300€ zu erweitern. Mann muss dazu wissen, dass jeder Neukunde direkt mit 300MB startet….
    In dem ganzen Jahr, in dem ich auf die Beendigung des Vertrages gewartet habe, hat man mir kein einziges Angebot unterbreitet.
    Bin jetzt bei einem Reseller, der ebenfalls das o2-Netz nutz. Erhalte deutlich bessere Konditionen für 9,99€ mit monatlichem Kündigungsrecht.

  13. @Richard Rosner: klar kann man sich ne Erinnerung einrichten, aber auch dann zahlt für die letzten 3 Monate den volllen Preis. im oigen Fall ca. 80,- € zusätzlich.

    gängige Praxis, auch bei o2 war ja, ein halbes Jahr vorher Kündigen und evtl. vorzeitig einen „guten“ Nachfolgevertrag abschließen. das kann jetzt richtig teuer werden.

  14. Okay, wenn sie den vollen Betrag auch bei normaler Kündigung zur Frist für die verbleibenden Monate berechnen, ist das frech. Ansonsten hätte ich gesagt, es ist verkraftbar.

    Ich habe inzwischen meinen 2. Vertrag bei o2 selbst, bin also im dritten Jahr. War einfach Preis-Leistung-Sieger, inklusive günstigem S8 damals kurz nach Release.
    Die Abdeckung ist bei mir einfach am besten. Vodafone ist bekanntlich das neue o2, die Telekom will für das Geld doch niemand. Warum viel mehr in die Hand nehmen für weniger?

    Ohne Handy würde ich vermutlich auch nen Billigtarif mit monatlicher Frist nehmen. Aber so, das passt schon. 15GB, Flatrate und damals S8 für ein paar Euro für 29.95€/Monat. Was zahlt man da bei der Telekom?

  15. Die Entscheidung „mal mehr, mal weniger“ hängt vom Support-Level ab. Level 1 = gekündigt, Bestätigung ausstehend — Level 2 = Kündigung bestätigt. Im Level 2 stehen dem Berater dann mehr Mittel zur Kundenrückgewinnung zur Verfügung.

  16. Ich sag nur premiumsim – wenn schon O2 dann da…

  17. @Richard Rosner:
    Kann Dir nur zustimmen.
    Ich hatte alle Netzbetreiber, jetzt wieder im O2 Netz.
    Alles andere maßlos überteuert und vom Service nicht wirklich besser.
    Ich habe jetzt 15 GB Allnet für 24,99 EUR, monatlich kündbar, und in meinem Bereich top Netz.

  18. Suche auch neuen Vertrag – sehr schwierig.
    Innerhalb von Vodafone kann man bei einem neuen Vertrag seine Rufnummer nicht behalten (!), die Töchter der Global Player bieten auch in 2018 noch kein LTE (möchte ich wegen Netzabdeckung) und o2 bietet zwar LTE zu kleinen (realistischen) Preisen, ist aber auch keine Oprtion… Handy im Klo versenken?

  19. Finde ich in Ordnung. Immer diese Geiz-Mentalität nervt echt. Wer nur wegen dem Preis hinterher ist, soll doch zum Reseller und nicht zur Mutter.

    Zum Netz: Da ich im Ballungsgebiet wohne, ist es hier ziemlich egal, welches Netz ich nehme. Alle bieten LTE an, Differenzen gibt es nur beim Speed. 50 Mbit/s sind mehrmals ausreichend. Tarife wie 225 Mbit/s braucht kein Mensch hier.

    • Stefan Köhler says:

      Im ländlichen Rau hier funktioniert O2 gar nicht über LTE, das wissen die und zwingen dem Kunden trotzdem die Fortführung eines Base-Vetrages auf, um dann für Kündigungen, Beschwerden unerreichbar zu sein. Ihre Seite ist nicht nutzbar, weil dann alle Systeme fürs internet zusammenbrechen. Wennn sie keine Funktürme haben, dann können und dürfen sie auch keine Veträge fortführen, die durch Zwangsüberleitungen von Base zu O2 ohne Zustimmung des Kunden mit allen alten Daten fortlaufen.

  20. Klarer Fall für den Verbraucherschutz. Bin seit geraumer Zeit auch bei Premium SIM und seitdem zufrieden.

  21. Einfache Lösung: Keine Laufzeitverträge abschließen – nur mit monatlicher Kündigungsfrist, und nie, nie, nie so etwas wie „faire Datenautomatik“ buchen. Dann lernen es die Anbieter vielleicht auch mal.

  22. Gott sei Dank läuft mein Vertrag noch ~1,5 Jahre, und ich hab einen solchen Passus nicht.
    Wenn die o2`s dann aber immer noch meinen, das wirklich durchziehen zu müssen, werde ich definitiv NICHT verlängern!
    Andere Mütter haben auch hübsche Töchter 🙂

  23. es wäre doch schön. wenn die Forumleser ihre Konditionen mal preisgeben würden und jemand mit Zeit und KnowHow das Ganze in eine übersichtliche Tabelle drücken könnte. So hätten alle etwas davon. Man könnte gegenüber seinem Anbieter bessere Konditionen durchsetzen oder sich zumindest einen Überblick verschaffen.
    Vlt. getrennt nach Prepaid und Vertrag.
    Ich selbst nutze seit Jahren keinen Vertrag mehr; nur noch Prepaid. Ich war von Anfang an dabei (ursprünglich mal C-Netz, dann D-Netz). Da gabs noch nicht mal Handies, nur Autotelefone. Entsprechend teuer die Minutenpreise, kein Datenvolumen.
    Zwei meiner Prepaid Tarife:
    a) O2 Loop: 9Ct/Min/SMS in alle dt. Netze, Surfen 99ct/Tag mit HighSpeed 21,6 MBit/s, keine Grundgebühr.
    Diese Karte steckt in einem alten Samsung Handy (kein Smartphone)
    Vorteil: Aufladen von 1ct möglich (nicht 10€, 15€ etc.) Reicht für ein halbes Jahr. Also 2Ct /pro Jahr und immer erreichbar.
    b) Mein Bildmobil (D-Netz): 300 Einheiten Telefonie oder SMS, 1,25GB; alles für 9,99€ und für 30 Tage im Monat. Normal sind es nur 300MB Datenvolumen; als langjähriger Kunde erhält man jedoch automatisch 1,25GB. Reicht meiner Frau völlig.

  24. Bisher gab es bei uns mit zwei o2-Tarifen inkl. Kündigungen+Verlängerungen über Jahre keine Probleme, lief alles bestens.
    Trotzdem DANKE für den Hinweis, bin demnächst wieder mit den Kündigungen dran.
    Mal sehen, wie es dann läuft …

  25. @Holgi
    a) O2 Loop: 9Ct/Min/SMS in alle dt. Netze, Surfen 99ct/Tag mit HighSpeed 21,6 MBit/s, keine Grundgebühr.

    Habe ich bei O2 gerade richtig gelesen?

    Surfen im Inland:
    99 Cent/Tag; bis 30 MB/Abrechnungstag bis zu 225 Mbit/s

    30 mb? Die sind dann aber flott weg 😉

  26. Da man über Tarifhaus originale O2 Tarife für teils unter 10€ bekommt, deren „Rabatte“ nicht freiwillig, sondern feste Tarife sind, verstehe ich nicht, wie man sich bei O2 für 24 Monate aif horrende 30€ binden und durch vage Versprechungen rückgewinnen lassen kann.

    Mein 9,98€ Tarifhaus O2-Vertag (Allnetflat, 2 GB LTE, Schweiz inkl.) ist monatlich kündbar. Die Rechnungen kommen direkt von O2. Bei dem miesen Netz die einzig sinnvolle Variante. Teuer und 24 Monate Laufzeit bei O2 – nur völlig Dumme tun sowas.

  27. Wenn einer damit anfängt… Ist wie bei der Datenautomatik. (War das nicht sogar auch o2 die damit angefangen haben?) Jetzt haben den quatsch auch fast alle.
    Mal schauen wann die anderen nachziehen.
    An Ideen mangelts denen echt nicht.

  28. Letztlich hängt die Wahl des Anbieters davon ab, wo man sich aufhält und wie dort die Netzabdeckung ist. Ein günstiger Preis oder eine kompetente Hotline nutzen mir nichts, wenn ich stundenlang keinen Empfang habe.

    Und eventuell hängt die miese Situation an vielen Orten auch mit dem späten Ausbau zusammen. Ich kann mich sehr gut daran erinnen, wie viele Aluhutträger noch vor ein paar Jahren seltsame Krankheiten bekamen, kaum daß der Bau eines neuen Mobilfunkmastes an ihrem Ort angekündigt wurde. Von denen hört man seltsamerweise gar nichts mehr. Aber sie haben gebremst, wo es nur geht.

    • Stefan Köhler says:

      Die Netzabdeckung ist das Entscheidende. O2 verkauft aber auch dorthin teure Verträge, wo sie das Netz nicht abdecken, ohne den Kunden darüber anständig aufzuklären. Man flunkert dann etwas von im Bau befindlich und in kurzer Zeit verfügbar, verarscht den Kunden so fortlaufend. Die Geschäftspraktiken von O2 sind extrem unanständig. Kein Marktschreier kann sich so schlecht benehmen als dieser GmbH-Laden.

  29. Ich bin schon seit etwa 10 Jahren bei O2 Vertragskunde. Bisher nie wirklich so gravierend Probleme gehabt, außer dass der Kundenservice eine Zeit lang nicht für mich erreichbar war. Dies scheint sich aber gebessert zu haben. Jedenfalls fahre ich mit O2 günstiger als mit Vodafone und T-Mobile.

  30. Verträge über zwei Jahre machen aus wirtschaftlicher Sicht auch durch aus heute noch sehen, ganz einfach, weil die monatliche Gebühr geringer ist oder sein kann, als bei monatlich kündbaren Verträgen. Das kann man sicherlich nicht pauschalisieren, aber ebenso wenig auch nicht, dass Prepaid oder monatliche Kündbarkeit immer die bessere Lösung ist.

  31. Ich habe die letzten Jahre fast alles durchprobiert, diverse Prepaid Karten fast aller Anbieter gekauft um beim Vertrag keinen Griff ins Klo zu landen.

    Und zufrieden war ich am Ende nirgends. Irgendwas lief immer schief. Bis ich mir letztens einfach mal (weil es sie gerade günstig gab) eine Telekom Magenta Karte mitgenommen habe.

    Und was soll ich sagen. Nun haben wir 2x Handy + DSL bei der Telekom weil kein anderer eine vergleichbare Leistung bietet.

    Klar wäre ich bei O2 oder Drillisch billiger dran, aber Service hat nunmal seinen Preis. Und anstatt nach einer Stunde in der O2 Hotline raus geworfen zu werden und es noch mal zu versuchen weil man zum x-ten mal kein Internet hab, habe ich nun einfach alles aus einer Hand mit kompetenten Mitarbeitern und einer Hotline Wartezeit von wenigen Minuten.

    Im Endeffekt ist es überall so… man bekommt was man bezahlt. Kann ja auch keinen Fiat kaufen und einen Porsche erwarten.

    • Stefan Köhler says:

      Telekom ist auch im ländlichen Raum der einzige Anbieter, bei dem etwas funktioniert. Von O2 und Vodafone kann ich nur abraten.

  32. Aus Sicht des Anbieters ist die Vorgehensweise absolut nachvollziehbar. Wenn man als Bestandskunde der Meinung ist permanent als Neukunde behandelt zu werden, muss man als Anbieter auch mal härtere Bandagen gehen und die Rabatte streichen, wenn dann direkt gekündigt wird. Als Anbieter muss man sich da schon ein wenig verarscht fühlen. Man gewährt Rabatte aber der Kunde kündigt trotzdem sofort, einfach mit der Voraussicht, in zwei Jahren wieder Rabatte rauszuholen…

    Ich will jetzt gar nicht so sehr darüber diskutieren, wie böse der Anbieter ist, dass er Neukunden mit Rabatten lockt und der arme Bestandskunde den vollen Preis zahlen soll… Deswegen lass ich das.

    Jedenfalls sollte man als Kunde nicht über das Netz jammern, wenn man anscheinend nicht bereit ist Geld für ein besseres Netz zu zahlen. Und jetzt kommt mir nicht mit irgendwelchen Auslandsvergleichen, wie billig, gut ausgebaut und sonstwas es da ist…

  33. @Richard: selbstverständlich schaue ich vorher Berichte und Rezensionen an. Das mache ich bei fast allem was ich kaufe und genauso auch bei Verträgen.

    Und wenn du zufrieden bist, ist das doch okay. Ich für meinen Teil habe vor vielen Jahren meine Erfahrung mit o2 gemacht und wenn ich solche Praktiken wie hier lese habe ich es schlicht und einfach nicht nötig dem Verein beizutreten 🙂

  34. Habe meinen DSl Vertrag mittlerweile gekündigt weil Sie mich angelogen haben als ich den mobilfunkvertrag abgeschlossen habe. Bei dem hänge ich leider noch 1,5 JAhre fest.

    Garantiert hat man mir am Telefon das ich vom kombivorteil profitieren würde, davon wollte man dann hinterher nichts mehr wissen.

  35. Das unterstreicht nur den allgemein eher unseriösen Eindruck den ich von dem Laden habe. Zusammen mit der Tatsache, dass ihr Netz technisch in weiten Teilen des Landes schlicht eine Zumutung ist gibt es für mich keinen Grund dort wieder Kunde zu werden.

  36. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Ich bin seid sehr vielen Jahren Kunde bei O2. Und verglichen mit dem Rest bekommt man hier einige Leistungen, die es woanders nicht gibt. Vieles davon wird 90% der Menschen nicht interessieren, für mich war es bisher attraktiv eine Multi-SIM ohne Aufpreis und eine Festnetznummer zu haben. Leider hat O2 in den letzten Jahren keinerlei Anstrengungen gemacht unsere Stadt (Unistadt, 90.000 Einwohner) mit LTE zu versorgen. Deshalb werde ich jetzt kündigen. Gleiches Datenvolumn, Multi-SIM und Festnetznummer kosten bei den anderen aber richtig viel Geld.
    Von Vodafon würde ich übrigens dringend abraten: So lange alles läuft, seid ihr mit ordentlichem Netz versorgt. Im Problemfall – und der tritt bei Vodafon öfters ein – seid ihr aufgeschmissen. Ich hatte es mit dem Geschäftskunden-Support zu tun, der nach eigener Aussage deutlich besser als der Privatkundensupport ist. Aber so viel geballte Inkompetenz über Monate habe ich noch nirgendwo erlebt. Dabei habe ich jedenfalls gelernt, dass bei Vodafon öfters Probleme enstehen, weil verschiedene Datenbanken schlecht synchronisiert sind und dann z.B. technische und kaufmännische Datenbank unterschiedliche Infos haben. Die Lösung hat bei uns jeweils (!) drei Monate gedauert. Kam nicht nur einmal vor.

  37. Kurz zum Thema „o2 Netz“: Kann das vielleicht jemand technisch erklären? Ich habe eine ältere o2-SIM-Karte (ca. 4 Jahre alt, nur UMTS, kein LTE) einfach gegen eine neue SIM-Karte getauscht (mit LTE-Unterstützung). Keine Tarifänderung, keine Verlängerung. Mit demselben Smartphone am selben Standort hatte ich mit der neuen SIM-Karte deutlich weniger Verbindungsabbrüche bzw. -ausfälle. Dann noch ein neues Smartphone mit VoLTE Unterstützung, welche ich dann auch aktiviert habe – praktisch gar keine Probleme mehr mit dem Netz. Wie gesagt, der Tarif/Vertrag direkt bei O2 ohne Änderungen in der Zwischenzeit. Lässt sich diese Performance-Steigerung durch die neue SIM-Karte und ein besseres Smartphone erklären? Kennt jemand vielleicht auch die technischen Hintergründe?

  38. @Alex auch in einer SIM-Karte steckt ein Prozessor. Der kann in einer neueren Version verbaut worden sein. Außerdem kann auch einfach die Software um diverse Fehler bereinigt worden sein. Außerdem kann nach 4 Jahren durchaus Abnutzung auftreten, nichts arbeitet auf Ewig gleich gut. Und die Verbesserung bei einem neuen Smartphone sollte ja wohl Grundvoraussetzung sein, da stecken ja auch immer neuere Modems drin, wenn die keine Verbesserung bringen würden sollte man den Hersteller wechseln.

  39. @ Otto: haste richtig gelesen. Deshalb ja mein Hinweis, dass es sich um ein Handy und kein Smartphone handelt.
    Auch wenn es die meisten nicht mehr kennen:
    es gab mal Zeiten, da konnte man nur telefonieren und simsen. Internet für Handy kam erst später.
    Ich brauche es nur für die telefonische Erreichbarkeit.
    Wer unterbietet 2Ct./Jahr?
    Ach ja: ich selbst! habe noch irgendwo Prepaidkarten von Netzclub rumliegen. Die funktionieren ja auch noch ohne Aufladung.

  40. Dieser angesprochene Vertrag ist durch eine zweiseitige Willenserklärung entstanden und bindend für beide Seiten.
    Der eine hat ein Angebot gemacht, dass der andere angenommen hat. Sprich eine zweiseitige Willenserklärung, hier auch durch eine Vertragslaufzeit über 24 Monate seitens O2 und dem annehmen dieser Vertragslaufzeit durch den Kunden zusätzlich ergänzt.
    Das Angebot beinhaltet während der Vertragszeit den angegebenen Rabatt. Eine Kündigung, weder vorgezogen noch genau zu dem von Vertragspartner geforderten Termin des Vertrages zum Ende der von beiden Seiten vereinbarten Vertragszeit kann also auch keine negativen Auswirkungen auf die vereinbarten und durch den Vertrag festgelegten monatlichen Zahlungen haben.

    O2 hat, auch wenn hier anscheinend eine viele O2-Angestellten schreiben, den Vertrag zu erfüllen. Ob die Kündigung nun 22 Monate oder 2 Monate vor Vertragsende ausgesprochen wird, spielt keine Rolle.

  41. Frage ich mich ja, ob o2 das rechtlich so überhaupt machen darf.

    Ich mag ungekündigte Verträge nicht, ich kündige alle Mobilfunkverträge mit Zugang der SIM. Zurückziehen geht mit einem Anruf, bei verpasster Frist kündigen ist aber unmöglich.

  42. Ich hab nun auch endlich bei o2 gekündigt. Vorsichtshalber per Einschreiben mit Rückschein! Scheint man auch klaglos angenommen zu haben. Bin nun bei einem Reseller mit 15GB@225MB/s Allnet für schlappe 25 Kröten und auch noch monatlich kündbar (Simply). O2 selbst sieht mich jedenfalls nicht wieder.

  43. @Benny: Du arbeitetest für so eine Mobilfunk-Bude, oder? Mein Verständnis geht da gegen Null, denn mit dem Verarschen haben die Provider angefangen. Sofortige fristgerechte Kündigung nach Vertragsabschluss ist lediglich eine Notwehr gegen eine unfaire Behandlung von Bestandskunden. Verbammelt man die Kündigung um einen Tag, hat man sofort ein komplettes Jahr zu miesen Konditionen an der Backe. Der Neukunde bekommt Zucker in den Ar*** geblasen und der Bestandskunde soll am Besten die Fresse halten und bis in alle Ewigkeit den Listenpreis bezahlen. Nö. Ich denke, dass das Gebaren von O2 ein Fall für den Verbraucherschutz ist.

  44. Zitat von Peter 7. Januar 2018 um 13:32 Uhr
    Suche auch neuen Vertrag – sehr schwierig.
    Innerhalb von Vodafone kann man bei einem neuen Vertrag seine Rufnummer nicht behalten (!), Zitat Ende

    Das stimmt nicht. Meine Frau hatte Vodafone Prepaid und wechselte dann in einen RED Tarif. Der war nach 5 Tagen aktiv mit gleicher Rufnummer. Der Mitarbeiter an der Auftragsannahme war äußerst kompetent.

  45. @Morgis: bist du Außendienstmitarbeiter? Braucht man 15GB wirklich? Ernsthaft: wie schafft man es 15GB (mit einem Handy) zu verbraten? Netflix und Co. schaue ich Zuhause am Fernseher. Überhaupt nutzt mein Iphone Zuhause das WLAN. Unterwegs nutze ich – wo geht – auch die angebotenen WLAN-Netze.
    Ich habe Telekom Magenta Prepaid mit 150MB und HotSpot Flat. Die reichen fast immer. Lediglich im Urlaub buche ich mal ein Paket dazu.

  46. Ich finde das richtig so. Immer billiger geht halt irgendwann einfach nicht mehr. Wenn ich mit einer Leistung zufrieden bin, bin ich auch den dafür geforderten Preis zu bezahlen. Wenn ich nicht zufrieden bin, wechsle ich zu einem anderen Anbieter. Dieses „ich kündige mal um schaue was ich rauspressen kann“ ist zur Unart geworden.

  47. Ich war 15 Jahre bei o2, habe letztes Jahr gekündigt und blicke nie zurück.
    Bevor Anbieter ihre Vertragsstrukturen nicht in den Griff bekommen greife ich jetzt aus Prinzip auf Prepaid-Angebote zurück.
    Jetzt zahle ich nur noch knapp 1/3 für eine Leistung die ich verstehe und die ich jeder Zeit kündigen kann.

  48. Bin mit all unseren Verträgen seit 3 Monaten weg von O2 und nun bei Simplytel. Same shit, bei 1/4 der Kosten! Bin sehr zufrieden damit und werde mir nie wieder 24-Monatesverträge ans Bein binden!

  49. Verstehe das Problem mit O2 auch nicht, bin seit ~10 Jahren da (also O2 selber) und habe aktuell ne Allnetflat mit SMSflat, LTE mit 2GB Volumen, im EU Ausland zusätzlich 1GB LTE, ner DE weiten Festnetznummer und zahle 7,50€ im Monat. Service in all den Jahren nicht einmal in Anspruch genommen, wozu auch. Mehr Volumen ist mir auch absolut unwichtig, zuhause, aufer Arbeit und bei Freunden hab ich Wlan. Kann also über O2 nichts negatives sagen, kenne aber natürlich auch diverse Probleme von Freunden/Bekannten, aber die jeder mal bei irgendeinem Anbieter.

  50. Hackfleisch says:

    Automatisch nachgebuchte Datenpakete, schlechtes Netz, schlechte Erreichbarkeit des Kundendienstes… wer all das so lammfromm erduldet, sei es aus Gewohnheit, hat sich seinen Treuerabatt wahrlich verdient.

    Lesetipp für alle noch Kunden im o2 Netz:

    https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article172236353/O2-Warum-ich-meinen-1-1-Vertrag-gekuendigt-habe.html

  51. Hackfleisch says:

    @Gerd
    Da du hier mit Rechtsbegriffen operierst der Hinweis, dass hilfsweise die Auftragsbestätigung mit dieser Klausel auch einfach ein neues Angebot sein kann, das konkludent vom Kunden durch Schweigen und Weiternutzung des Vertrags angenommen wird.

    Das kann letztlich nur ein Richter entscheiden. Einzig, für mich wäre sowas als Verbraucher einfach eine red flag. Man kann über die ehemalige Bundespost ja viel sagen, von wegen verschachtelte und altmodische Prozesse. Aber solche Dinge musste ich als Kunde bei der Telekom noch nie befürchten. Um nicht zu sagen wer die Vertragsverlängerung dann nicht widerruft und den Anbieter nicht einfach wechselt, der ist meiner persönlichen Meinung nach dann auch selbst schuld.

  52. Iron Breed says:

    Also ich kann mich auch nicht über O2 beschweren. Preis ist in Ordnung, Verbindungsqualität und -speed ist im Großraum Nürnberg/Fürth/Erlangen auch nicht schlechter als bei der Konkurrenz. Ich habe als Vergleich immer mein Arbeitshandy mit Vodafone SIM dabei, da ist das Netz auch nicht immer top. Privat würde ich allerdings auch nie wieder zu Vodafone gehen, meine Probleme mit einem Festnetzanschluss bei denen und die anschließende Kommunikation mit dem Kunden“service“ füllen einen ganzen Leitzordner.

  53. @Klaus von 08:28 Uhr

    Nun, ob man seine Rufnummer behalten kann oder nicht, kann ich nur an der Auskunft der Telefonhotline festmachen. VF wollte mit mir über die Vertragskündigung sprechen und gab mir dazu per SMS eine Rufnummer. Und genau von der kam eben die Antwort, dass ich bei Neuvertrag eine neue Nummer erhalte.

    Solltest Du Recht haben, wäre das nur ein Beweis für inkompetente Mitarbeiter / Berater.

    Aber da VF nicht einmal auf einen entsprechenden Tweet bei Twitter reagiert hat, gehe ich davon aus, dass die Aussage stimmt. Und am Kunden interessiert zu sein, scheint man dort auch nich.

    Was lernen wir aus dieser und anderen Diskussionen: Als Kunde kannst Du kaum noch jemandem trauen, per Zufall kann man Glück oder Pech haben.

    Es geht wohl vielen auch nicht um den kleinsten Preis – das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. Und das scheint mir bei den Global Playern halt nicht ausgewogen zu sein.

    Ernsthafte Fragen:

    Wie kalkulieren die international tätigen Unternehmen in anderen Ländern ihre Tarife? Warum bekommt man ausgerechnet in DE für so viel Geld so wenig Leistung? Warum sind Länder, die wir gerne mal als „Drittländer“ oder fast als „Entwicklungsländer“ betrachten, in Sachen Mobil-und Festnetz um so vieles besser? Zur Erinnerung: DE liegt unter den besten 30 Staaten auf Platz 29.

  54. @Peter

    Weil die Kunden in D so doof sind und sich das gefallen lassen!

    Ich sitzt hier in Portugal und zahlen 15 EUR für 30 GB über 25Mbit LTE.

    Deutschland braucht mal einen Offline-Streiktag um den gierigen Mobilfunkmafiosis die Stirn zu zeigen!

  55. Zu O2 kann ich euch einige erzählen, DSL und Handy…

    Was ich beim Handy auch geil finde: Wenn man vorher verlängert, werden die „alten Rabatte“ überschrieben… irgendwie hat sich das nun auf sechs Monate summiert, und ich zahle die letzten sechs Monate statt der ursprünglichen 24 EUR nun 40 EUR ….

    Dazu kommt, dass die Kundenrückgewinnung einem jedes Mal andere Preise sagt, und dazu noch wirklich hohl ist… „Sie bekommen dann eine neue SIM Karte v3, statt v2“ „Und was kann die besser?“ „Da ist einfach alles besser, wie wenn sie von einem Golf auf einen Maserati upgraden“

  56. Bin seit fast einem Jahr bei PremiumSIM und habe vor kurzem umgestellt auf 10GB. Bin rundum zufrieden mit dem Service.

  57. @Pedro
    Full ACK. Aber auch ich weiß nicht, wie das gehen soll 🙁

    @all
    Hat jemand Erfahrungen mit sim.de? Realitätsnahe LTE-Tarife, aber gibts da irgendwo Probleme. Mein Sohn ist bei denen. Ist zwar O2 Netz, aber Versorgungslücken gibts ja bei allen 3 Netzbetreibern. Und laut Karte soll ja die Abdeckung so schlecht nicht sein.

    Ich möchte LTE nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern wegen Netzabdeckung im ländlichen Raum und wegen Zkunftsfährigkeit. Telekom will ja bis 2020 UMTS weitgehndst abschalten.

    Dabke

  58. @Peter: Du kannst deine Rufnummer behalten wenn man diese vorher zu einen anderen (Prepaid)-Anbieter portiert und nach Wartezeit wieder zurück portiert. Ist auch eine gute Möglichkeit vorübergehend einen anderen Anbieter zu testen.

    Die Vorgehensweise von o2 ist auch verständlich. Mit der Taktik will ,man erreichen das mehr Kunden ihre Kündigung vergessen/verspätet einreichen um damit die Einnahmen zu optimieren. Das langfristig die Kunden lieber zur Konkurrenz wechseln beeinträchtigt nicht die kurzfristigen Ziele.

  59. @Holgi: Ich bin tatsächlich so etwas wie ein Außendienstmitarbeiter, nämlich Taxifahrer. Ich komme mit meinen jetzigen 5GB gerade mal so hin, wenn ich Datensparmodus dauerhaft aktiv habe, manchmal muss ich auch ein paar Tage mit Kartoffelverbindung leben. Ich habe sehr viel Standzeiten und dann ist immer mein Blick aufs Smartphone. Da wird dann auch schonmal Youtube geguckt. Freies WLAN hab ich hier nur max. eine halbe Stunde mit ultralahmer Verbindung. Es gibt zwar Freifunk hier am Bahnhof aber der reicht nur sehr marginal bis zum Bahnhof hin. Also im Grunde bin ich auf Datenvolumen angewiesen. Nur Zuhause und bei Freunden hab ich WLAN.

  60. Wird wieder ein harter Monat. Ich hab gerade eine SMS von o2 bekommen, dass 80% meines Datenvolumens aufgebracht seien. Ich hab noch 10 Tage in meinem Abrechnungsmonat übrig in denen ich mit einem kümmerlichen GB auskommen muss :(.

  61. @Morgis: das erklärt natürlich alles. Der „Normalo“ widmet ja seine 8 Stunden Arbeitskraft voll und ganz dem Brötchengeber und hätte demnach keine Zeit, um auf sein Smartphone zu brillen.

  62. Jaaaaa… 8 Stunden… *Hustet* 😉

    Ich rede nicht von einem Halbtagsjob XD.

  63. wenn man den Vertrag macht oder Verlängert. dann müsste man das ja doch in seinem Kundenkonto sehen können oder nicht? wenn das dann der Fall ist würde ich einfach von meinem 14 tägigen Rücktrittsrechts Gebrauch machen

  64. Hackfleisch says:

    @Peter
    In Schwellenländern nutzt nur eine kleine Oberschicht den Mobilfunk. In Brasilien kostet solch ein Smartphone-Vertrag zB monatlich ungefährlich soviel, wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung im Monat durchschnittlich für Lebensmittel zur Verfügung hat. Ähnlich ist es auch mit Breitbandinternet. Für die obere Mittelschicht hierzulande sind die Smartphone-Tarife der Telekom auch nicht teuer, was sind schon 60 € im Monat wenn du zum oberen Drittel der Nettoeinkommen hierzulande zählst. Die Telekom ist eben der Premiumanbieter, den sich halt nicht jeder leisten kann. So wie das aber auch bei jedem anderen Produkt und jeder anderen Dienstleistung ist. Bei o2 bekommt man eben das wofür man bezahlt, seien wir mal realistisch.

    Was hierzulande zudem die Mobilfunkkunden viel Geld kostet ist der Finanzminister. Der langte in den letzten 20 Jahren mit hohen Milliardenbeträgen zu, mehrfach. Das müssen die Anbieter erstmal abstottern. Unterm Strich bleibt zB der Telekom in den Niederlanden sicherlich nicht weniger Geld übrig, als bei einem durchschnittlichen Kunden in Deutschland, obwohl man in den Niederlanden echte LTE Flatrates anbietet. Die Niederlande haben aber die Frequenzen auch fast zum Nulltarif vergeben – und umgekehrt Auflagen erteilt, a lá Netzabdeckung usw.

    Bei uns ist der Telkobereich, da sind unsere Politiker seit Jahrzehnten so gewohnt, die Melkkuh des Staates. Früher waren die Preise der Bundespost im Telekommunikationsbereich auch krass überhöht und haben riesige Überschüsse erwirtschaftet. Das hat sozusagen Tradition.

  65. @Hackfleisch Dann sind die Einwanderer der letzten Jahre also aus der oberen Mittelschicht? Interessant…. 🙂

    Zu O2. Ich habe es seit ein paar Monaten über einen Reseller und bin 100% zufrieden sowohl in meinem Dorf als auch an jedem anderen Ort. 15 GB/Monat LTE mit eigentlich überall 30-50 Mbit/s, dazu ein kostenloses S8 und das für 34€/Monat, da kam kein anderer Anbieter mit.

    Natürlich werde ich dank Aboalarm diesen Vertrag wie jeden anderen rechtzeitig kündigen, denn in zwei Jahren tut sich eine Menge technisch und tariflich gesehen.
    Wer einen 2-Jahres-Vertrag ohne jede Vergünstigung weiterlaufen lässt, schenkt den Firmen sein Geld.
    Wir rotieren jährlich die Anbieter bei Strom und Gas, 2-jährlich bei DSL und Handy.

  66. Ich habe Anfang der Woche meinen O2-Vertrag(direkt) gekündigt. Die Rückgewinnung hat prompt angerufen, letzlich hab ich verlängert. O2 Free mit 3GB, Allnet/SMS Flat, Festnetznummer, 14,99€. Find ich ok, Netz ist hier in München gut ausgebaut. Eine neue Sim-Karte wurde mir such zugeschickt(soll angeblich den Empfang verbessern). Naja, schaun wir mal. Ansonsten lief aber alles reibungslos.

  67. Bin seit 2015 Telefonica (O2) Kunde. War zwischenzeitlich auch richtig sauer wegen diverser Probleme durch die Netzzusammenlegung.
    Vor wenigen Tagen ist mein Vertrag kurz vor der automatischen Verlängerung gewesen.
    Ich hatte mich schon auf Stress eingestellt.
    Habe dann, um notfalls per Einschreiben zu kündigen , 10 Tage vor Ablauf der Frist über die App eine Kündigung vorgemerkt.
    Man hat dann 10 Tage Zeit diese Kündigung telefonisch zu bestätigen.
    War mir alles suspekt, weil nix schriftlich und so…
    Also gleich am nächsten Tag angerufen: „guten Tag, möchte meinen Vertrag fristgerecht kündigen.“
    Auf die Frage „warum?“ Habe ich geantwortet, dass mein Vertrag subventioniert war und durch eine automatische Verlängerung zu teuer wird.
    10 Minuten später war das Thema durch.
    Die Maus am Telefon war nett und hat sich wirklich Mühe gegeben.
    Hatte weiter meine Multicard, 25GB, die free Option, Festnetz nummer, also den free L Vertrag.
    Was mich gewundert hat: die 3 Monate + 8 Tage Restlaufzeit hat mir O2 „geschenkt“.
    Vertragsende also in 24 Monaten. Das lauft meines Wissens bei anderen Anbietern nicht so.
    Fazit: 2 Tage später war in der App alles mit der Umstellung eingepflegt und nix mit Ärger und Stress.
    Bin zufrieden.
    Und sollte O2 das mit dem Netz bezüglich VoLTE oder den Problemen mit der Netzzusammenlegung nicht hinbekommen, habe ich ein dualsim Handy und buche einen Vodafone oder Telekom flat Tarif für 5 euro dazu.
    Im Moment läuft aber alles, und ich bin Fan von O2.
    Vielleicht bin ich ein Einzelfall, aber dieses bashing nervt gewaltig.
    Habe den Eindruck, die meisten negativen Beiträge kommen nicht von O2 Kunden.
    Wie gesagt, 25GB LTE für kleines Geld + multisim haben mich überzeugt.
    Werde die 25GB zwar nicht ausnutzen, aber es ist ein gutes Gefühl…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.